Über Missy - 1

861Report
Über Missy - 1

Einführung: (Januar 2005)

In der unter ihrem Namen geposteten Story „Sexsklavin im Versandhandel“ hat Cathy meinen Vornamen für die Hauptfigur verwendet. Missy ist kein ungewöhnlicher Name, also hätte ich nicht beleidigt sein sollen und war es auch nicht. Tatsächlich würde ich gerne glauben, dass sie irgendwie an mich gedacht hat, denn die Vorstellung, in einer Pornogeschichte aufzutreten, erregt mich so, wie es das Aufblitzen meiner Muschi tut, wenn ich mit Katlin (und manchmal Cathy) an einem FKK-Strand bin. Aber ich bin dem jungen Mädchen in der Geschichte nicht sehr ähnlich, weder im Alter noch im Aussehen. - Mit freundlichen Grüßen, Missy

Da sie übrigens nicht alles buchstabiert, ist Missy 18, 5-10, 130 Pfund, 36C-25-37 und sehr hübsch. Jungs scheinen so etwas gerne über uns zu wissen. Und in diesem Fall handelt die Geschichte tatsächlich von dem Mädchen, das sie schreibt, also denke ich, dass es wichtig sein könnte. Offensichtlich ist sie kaum so zierlich wie das Mädchen in meiner ursprünglichen Geschichte. Die echte Missy sieht eher aus wie ein Supermodel als wie eine Porzellanpuppe. Sie hat lange blonde Haare und sieht skandinavisch aus. Da ein Großteil dieser Geschichte Katlin betrifft, haben wir uns zuerst bei ihr erkundigt. Aber wie Missy war sie entzückt. - Cathy Koch

-----------------------------------

Über Missi

-----------------------------------

An der achten Klasse war nichts Gutes, bis ich mich mit Katlin anfreundete. Ich mochte keinen meiner Lehrer, ich hasste die Schule, und meistens war mein Vater auf und ging, bevor ich ihn fertig verführt hatte.

Mom hatte Daddy jahrelang wie Dreck behandelt. Ich schätze, vierzehn Jahre früher hätte sie die Abtreibung machen sollen. Aber wo wäre ich dann? Wie auch immer, sie wollte nie heiraten und hatte vielleicht drei Monate, nachdem ich geboren worden war, angefangen, Affären zu haben. Als ich sieben oder acht war, hörte sie auf, Sex mit Dad zu haben, obwohl sie es mit fast jedem anderen auf dem Rücksitz eines Autos tat. Als ich zwölf wurde, hatte ich meine erste Periode und mir wurde klar, dass jetzt zwei Frauen im Haus waren und mindestens eine von uns nett zu Papa sein sollte. Aber er schien Inzest ebenso abzulehnen wie außereheliche Affären.

Ich brachte ihn dazu, mich ein wenig zu streicheln, normalerweise beginnend mit langen, anhaltenden Umarmungen. Manchmal saß ich auf seinem Schoß und er legte seine Arme um meine Taille. Ich konnte fühlen, wie sich seine Erektion in meine Po drückte, also warum sollte ich seine Hände nicht zu meinem Schritt und meinen Titten bewegen? Es hatte zwei Jahre gedauert, um von leichtem Tittenquetschen zu Fingerficks zu gelangen, aber ich war mir sicher, dass es nicht lange dauern würde, bis ich ihn dazu bringen würde, meine Kirsche zu knallen. Ich hatte keine Freunde kultiviert, weil ich bereits einen Liebhaber hatte. Er gab es nur langsam zu. Dann war er plötzlich weg!

Es wäre wunderbar gewesen, wenn Mama ausgezogen wäre und Papa nicht. Er zog nicht nur aus, sondern weit weg. Die Scheidungsvereinbarung hätte für Mama schlimmer ausfallen können, aber mein Vater ließ seinem Anwalt keine freie Hand. Meine Mutter hatte einen guten Job und einen schlechten Ruf. Es hatte es nie in die Zeitungen geschafft, aber ihre Untreue war bekannt. Nur er und ich wussten, dass seine Angst vor Inzest ihn schließlich vertrieben hatte. Sogar sein Anwalt ging davon aus, dass er einfach die Schnauze voll hatte von einer Frau, die ihre ganze Ehe offen betrogen hatte.

Unterhalt gab es in der Siedlung nicht. Mom behielt das Haus und bekam ein ziemlich gutes Kindergeld. Sie war wirklich sauer, als ich letzten Juni 18 wurde und Dad anfing, die Schecks an mich statt an sie zu schicken! Vier Jahre lang hatte sie das Geld wie ihres behandelt. Sie hatte nicht einmal vorgehabt, viel davon für meine College-Rechnungen auszugeben, was mich dazu brachte, riesige Kredite aufzunehmen. Mama ging tatsächlich zum Richter und verlangte, dass sie weiterhin das Geld bekommt, was sie nicht weiterbrachte. Tatsächlich musste er laut gerichtlicher Einigung niemandem etwas zahlen, nachdem ich 18 geworden war. Als nächstes verlangte Sandy, dass ich ihr die Schecks indossiere.

Ich tat das nur, bis ich letzten August aufs College ging. Jetzt tue ich es nicht und jetzt spricht sie nicht mehr mit mir. Als ich letztes Thanksgiving und letzten Monat zu Weihnachten nach Hause fuhr, um meine Freunde zu sehen, übernachtete ich im Haus von Katlins Mutter. Eines Nachmittags während der Pause und während meine Mutter bei der Arbeit war, gingen Katlin und ich zum Haus und holten alles Persönliche heraus, das ich behalten wollte. Es gab nicht viel und das meiste landete hinten in einem Schrank in Katlins Haus. Jetzt komme ich leicht ans Ziel, ohne eine Begegnung mit meiner Mutter riskieren zu müssen. Ich bin größer als sie, also warum habe ich Angst vor ihr?

Nachdem mein Vater gegangen war, fing ich an, mich für Jungen in meinem Alter zu interessieren. Ungefähr zur gleichen Zeit freundete ich mich plötzlich mit Katlin an, obwohl wir uns schon seit der sechsten Klasse kannten. Katlin hatte ihren Vater einige Jahre zuvor verloren und sie war sehr mitfühlend. Unsere Situation war etwas anders. Mein Vater lebte noch, liebte mich noch und besuchte mich manchmal. Aber meine Mutter und ich haben uns gehasst, während Kira die netteste Mutter ist, die sich ein Mädchen wünschen kann.

Natürlich teilten Katlin und ich dieses andere Interesse, Jungs. Und sie hatte nicht wie ich an ihren Rädern gedreht. Einer ihrer derzeitigen Jungs, Robert, war in der neunten Klasse, schon auf der High School, was eine große Sache war, obwohl er nur ein Jahr älter war als wir. Fast sofort entschied sie, dass Robert mich mit Kevin verkuppeln würde, einem Typen, auf den sie wirklich scharf war, den sie aber nur durch Robert kannte. Sie war sich sicher, dass Kevin der Typ war, der bereits „den ganzen Weg ging“. Und Katlin und ich wollten nichts mehr, als mit einem Typen „den ganzen Weg gehen“ zu können, vielleicht mit jedem Typen, solange er offiziell unser Jungfernhäutchen reißen würde. Beim Einsatz von Dildos wäre es allerdings nur „offiziell“, nicht echt. Katlin und ich hatten uns beide um die eigentliche Zerstörung unserer Kirschen gekümmert, zuerst an uns selbst und fast sofort gegenseitig. Bevor ich mit Katlin gut befreundet war, war mir nie klar, dass sich ein Dildo zehnmal besser anfühlt, wenn jemand anderes ihn in mich hineinschiebt, sogar ein anderes Mädchen. Ich hatte mir noch nie einen Orgasmus beschert, weder mit einem Dildo noch mit meinen Fingern. Aber das erste Mal, als Katlin meine Schamlippen leckte, explodierte ich über ihr ganzes Gesicht. Von da an konnte sie fast alles mit mir machen und mich zum Abspritzen bringen.

Ich habe Katlin jedoch nicht ihren ersten Höhepunkt gegeben, weil Robert mir zuvorgekommen war. Während sie nicht "den ganzen Weg gingen", waren sie ziemlich heiß und schwer in Oralsex. Katlin hatte sich selbst beigebracht, wie man mit Bobs Penis tief in die Kehle geht. Und anscheinend hatte Bob jeden Schritt des Prozesses geliebt. Er war nicht so gut darin, ihre Vagina zu betasten, und er kam nicht in die Nähe ihres Anus. Aber indem er ihre Schamlippen und ihren Kitzler küsste und leckte, gab er ihr jedes Mal Orgasmen. Und oft verschaffte sie sich selbst einen Höhepunkt, indem sie einfach seinen Schwanz lutschte, besonders wenn sie das ganze Ding in ihrer Kehle hatte. Zuerst hatte sie das erschreckt, weil sie für kurze Zeit nicht atmen konnte. Aber sobald sie darüber hinweg war und anfing, sich erotisch darüber zu fühlen, ihn vollständig in sich zu haben, wurde es zum Orgasmus. Eine Sache, die sie nicht getan hatte, aber versucht war, war, ihn ohne Pause zu lutschen, bis sie das Bewusstsein verlor. Sie hatte Robert gewarnt, dass er sofort aufhören müsse, ihre Kehle zu ficken, wenn sie ohnmächtig würde. Aber bisher war das nicht passiert.

Es ist erstaunlich, wie schnell Katlin und ich ein Liebespaar wurden, eigentlich nur eine Frage von Stunden. Wir waren beide eines Tages im März 2000 nach der Schule zu einer Theaterprobe geblieben, in der wir beide kleinere Rollen hatten. Also gingen wir zusammen nach Hause und wohnten nur zwei Straßen voneinander entfernt. Ich fing an, Katlin von der Abreise meines Vaters und der bevorstehenden Scheidung zu erzählen. Es stellte sich heraus, dass sogar Katlin von Sandys Untreue gehört hatte, aber nicht, dass meine Mutter und ich uns auch so schlecht verstanden. Und jetzt saß ich mit dem Elternteil, den ich hasste, im Haus fest, während der, den ich liebte, weg war!

Natürlich bat sie mich, für den Rest des Nachmittags zu ihr nach Hause zu kommen. Meine Mutter und ich haben fast nie zusammen zu Abend gegessen, also hätte ich wahrscheinlich so lange bleiben können, wie ich wollte. Aber ich wagte nicht aufzutauchen, ohne es ihr vorher zu sagen. Also wollte ich nur ein paar Stunden bleiben.

Katlins Haus war fast so leer wie meines. Ihre ältere Schwester war auf dem College und ihr Vater war einige Jahre zuvor gestorben. Aber Katlin liebte ihre Mutter und es fühlte sich an, als wäre Cathy immer noch ein Teil der Familie. Katlin zeigte mir das Schlafzimmer ihrer älteren Schwester, und es sah ordentlich aus, war aber bewohnt. Dann zog sie mich zu Cathys Kommode und öffnete eine der Schubladen. Hinter einem Haufen sexy Unterwäsche befanden sich zwei ungeöffnete Schachteln mit jeweils zwölf Kondomen!

„Das ist mein Ass im Ärmel, wenn Robert nicht bald selbst welche kauft! Cathy wird es nicht stören. Sie weiß sogar, dass ich weiß, dass sie da sind. Ich glaube, sie hat sie dort für mich gelassen, nur für den Fall, dass ich sie brauche. Kira würde mir welche besorgen, wenn ich sie frage, aber es ist einfacher, solche Sachen mit einer verständnisvollen Schwester zu machen, selbst wenn sie sechs Jahre älter ist als ich."

"Wie ist Cathy?"

„Nett, aber seltsam, besonders für ein Mädchen. Sie war schon 18, als sie es zum ersten Mal gemacht hat. Und doch hat sie Deep Throat gemacht, als sie fünfzehn war. Du weißt, dass jeder in meiner Familie Nudist ist, oder?“

Der plötzliche Themenwechsel war beunruhigend. Und nein, ich hatte es nicht gewusst. Ich wusste nicht, dass ich Nudisten kenne. Tatsächlich hatte ich all die üblichen falschen Eindrücke über Nacktheit. Ich wusste nicht, dass einige Nudisten widerlich „moralisch“ sind. Katlins Familie schien es einfach zu genießen, nackt zu stranden und zu campen. Ihre Eltern waren keine religiösen Fanatiker. Aber sie waren auch keine Swinger. Kira, jetzt, da sie wieder Single war, weil sie eine junge Witwe geworden war, konnte wahrscheinlich sehr leicht junge Männer aufreißen, die nackt an einem freien Strand herumliefen, tat es aber nicht. Kira war gerade 43 geworden und war immer noch umwerfend, viel hübscher als Sandy, die erst 34 Jahre alt war. Doch meine Mutter dachte, sie sei Gottes Geschenk an die Männer. Sie würde sich wie eine Hure verkleiden, in Bars gehen und sich flachlegen lassen, ohne auch nur auf ein Motelzimmer zu bestehen. Ich glaube, sie bevorzugte tatsächlich Parkplätze. Manchmal tat sie so, als wäre sie noch in den Zwanzigern, wenn der Typ nicht wusste, dass ihre Tochter hübscher und größer war und größere Titten hatte. Ich denke, sie ist froh, dass sie nicht mehr mit mir gesehen werden muss, obwohl sie die Überprüfungen des Kindesunterhalts vermisst.

Obwohl ich mich dafür interessierte, dass Katlins Familie Nudisten war, interessierte mich noch mehr ihre Hand, die jetzt meine Brüste streichelte. Ich war noch nie zuvor so berührt worden, außer von meinem Vater. Ich wusste nicht, dass es sich so gut anfühlen kann, wenn ein Mädchen es tut. Ich lehnte mich zurück und seufzte, ließ die Schachtel mit den Kondomen zurück in die Schublade fallen. Katlin ist nur ein paar Zentimeter kleiner als ich und ich stellte fest, dass ich bequem meinen Kopf an ihre Schulter lehnte, mich entspannte und meine Beine öffnete, als ob ich mehr wollte. Ohne nachzudenken schien mein Körper zu wissen, wohin ihre Liebkosungen als nächstes gehen sollten. Ich trug Jeans und sie fühlten sich plötzlich wie unerwünschtes Gepäck an.

"Gehen Nudisten nackt in ihr eigenes Haus?" Ich habe hauptsächlich als Vorschlag gefragt.

„Kira, Cathy und ich tun das. Und mein Vater tat es, als er noch lebte. Ich weiß nicht, was andere Nudisten tun.“

"Ich glaube, ich wäre gerne Nudist!"

Wir gingen in Katlins Schlafzimmer, wo wir uns gegenseitig auszogen. Ich weiß nicht, warum es so viel Spaß gemacht hat, es auf diese Weise zu tun, aber ich wusste, dass es so sein würde. Katlin erzählte mir dann, dass sie zwar sehr auf Oralsex mit ihrem Freund stand und auch schon zwei anderen Jungs einen geblasen hatte, aber noch nie mit einem anderen Mädchen geschlafen hatte. Und es war für uns beide offensichtlich, dass wir dabei waren, Liebe zu machen. Da ich größer bin, hätte ich wahrscheinlich den besseren Deich gemacht. Aber Katlin schien es zu mögen, die Kontrolle zu übernehmen. Vielleicht war ich einfach nicht schnell genug für sie.

Mit fast vierzehn war mein Schamhaar schon so dicht wie es nur geht. Vielleicht gehört es dazu, blond zu sein. Als ich mich zum ersten Mal entwickelte, war es mir fast peinlich, dass es außer aus der Nähe nicht so aussah, als hätte ich Schamhaare. Aber dann wurden meine Titten so groß, dass mich niemand ansehen und "unreif" denken konnte. Da ich niemals einen fotogenen Biber haben werde, habe ich ihn in letzter Zeit einfach rasiert und mich für den nackten Muschi-Look entschieden. Manche Jungs mögen Mädchen mit großen dicken schwarzen Bibern. Aber das kann ich sowieso nicht anbieten.

Katlin liebte meine spärlichen, fast unsichtbaren Schamhaare und sagte mir, dass es lustig für ein Mädchen schien, nackte Schamhaare zu haben, die fast zwei Meter groß waren und große Brüste hatten. Sie mag komisch gesagt haben, aber ihre Zunge sagte mir, dass sie entzückt war. Und ihre Zunge entzückte mich. So sehr, dass ich mich am ganzen Körper komisch fühlte, irgendwie zitterte und zuckte und mich fragte, was mit mir nicht stimmte. Und während Katlins Mund Dinge mit meinen Schamlippen und meiner Klitoris machte, merkte ich, wie ich meine Titten drückte und meine Brustwarzen kniff. Dann spürte ich plötzlich, aber sanft, wie ihre Zunge in mich hinunterglitt und ich entdeckte, worauf all das Zucken hinauslief. Bis dahin hatte ich die Vorstellung, dass ein Orgasmus etwas ist, was man hat, wenn ein Junge seinen Penis in Ihre Vagina steckt. Ich wusste nicht, dass es auf andere Weise passieren könnte, und ich wusste nicht, dass es nicht immer passiert, wenn ein Mädchen mit einem Jungen Geschlechtsverkehr hat. Irgendwo zwischen meinen Schamlippen öffnete sich ein kleines Loch, von dem ich nicht einmal wusste, dass es da war und mein Liebessaft über Katlins Gesicht spritzte. Ich habe nicht einmal gemerkt, was ich tat. Ich wusste nur, dass es sich wunderbar anfühlte!

Und dann habe ich etwas total Unfaires getan. Ich schlief ein! Und ich hatte diesen wundervollen Traum, mich in ein Mädchen zu verlieben. Als ich aufwachte oder vielleicht das Bewusstsein wiedererlangte, leckte Katlin mich immer noch geduldig und räumte die Sauerei auf, als ob mein Sperma der am besten schmeckende Nektar der Welt wäre. Wir lächelten uns beide an und sie leckte und küsste mich weiter, nicht nur zwischen meinen Beinen.

Schließlich erlangte ich genug Selbstbeherrschung zurück, um mich aktiv an unserem Liebesspiel zu beteiligen. Katlin war an der Reihe und lag mit ausgebreitetem Adler auf ihrem Rücken auf ihrem Queen-Size-Bett. Ich begann mit ihren Lippen und küsste sie sanft, meine neue und einzige weibliche Geliebte. Ich leckte und küsste ihren Hals und bemerkte, dass ihre Brustwarzen vergrößert und steif und auch empfindlich waren. Ich tastete zwischen ihren Unterlippen und fand ihre Klitoris ganz leicht. Es war im gleichen Erregungszustand wie ihre Brustwarzen. Ich liebe es, an Katlins Nippeln zu saugen. Als ich das zum ersten Mal tat, bog sie sich, warf den Kopf zurück und stieß einen langen Seufzer aus. Ich konnte fühlen, wie ihre linke Brustwarze zwischen meinen Lippen und die andere zwischen meinen Fingerspitzen zu wachsen schien. Ich biss sanft auf die zwischen meinen Zähnen und sie schrie, also hörte ich sofort auf.

„Oh, das hat sich so gut angefühlt! Ich glaube, du hast mich zum Abspritzen gebracht“, seufzte sie.

Ich nahm dies als Anregung, nachzuforschen. Zwischen Katlins Beinen war sie plötzlich viel feuchter geworden. Wo meine Finger hingingen, folgte ich bald mit meinen Lippen. Weil ich meinen Mund an der richtigen Stelle hatte und sie mich eine Sekunde lang gewarnt hatte, bekam ich ihren nächsten Höhepunkt direkt in meinen Mund. Mein Sperma ist nicht das am besten schmeckende Sperma der Welt, weil das von Katlin besser ist. Und vielleicht bevorzugen wir sowieso beide männliches Sperma. Aber das war das erste Mal, dass ich Sperma probierte, männlich oder weiblich. Und ich habe es genauso geliebt, wie ich Katlin geliebt habe.

--------------

Kevin entpuppte sich als alles, was Katlin und ich uns erhofft hatten. Am darauffolgenden Wochenende arrangierte sie ein Doppeldate für uns. Ich war mir nicht sicher, was ich meiner Mutter sagen sollte. Es schien ihr egal zu sein, was ich tat, aber ich hatte das Gefühl, ich sollte sie nicht wissen lassen, dass ich mich amüsierte. Jeden Nachmittag zu Katlins Haus zu gehen war etwas, was sie kaum bemerkte. Aber Dating könnte Sex bedeuten. Und meine Mutter dachte gern, dass ich dafür nicht alt genug sei. Also sagte ich ihr, ich würde den Abend mit Katlin verbringen und sei eingeladen, das Wochenende zu verbringen.

„Gut, weil ich mit einer Freundin zu Abend esse“, antwortete sie. So ziemlich das Einzige, was Sandy je bei Verabredungen gegessen hat, war Sperma. Das bedeutete nur, dass sie nicht vorhatte, mit mir zu Abend zu essen.

Nun, ausnahmsweise hatte ich gehofft, selbst zumindest einen Snack mit männlichem Sperma zu haben. Ich würde auch noch regelmäßig essen gehen. Da ich aktiv, jung und groß bin, muss ich nicht wie meine Mutter auf meine Kalorien achten. Natürlich war ich mir nicht sicher, was mit Kevin passieren würde. Aber wenn er wollte, würde es für dieses Mädchen nichts von diesem Scheiß beim ersten Date geben. Ich war mehr als bereit, gefickt zu werden, und Kevin sah für mich schrecklich gut aus. Natürlich befanden sich Bob und Katlin selbst noch in der mündlichen Phase, also rechnete ich selbst nicht wirklich mit irgendetwas anderem.

Die Verabredung war für ein Abendessen, einen Film und eine Party danach. In der zehnten Klasse und bereits 16, hatte Kevin einen Führerschein, obwohl er im ersten Jahr nach Einbruch der Dunkelheit nicht fahren durfte, außer mit Mitgliedern seiner Familie. Er tat dies einfach ab, indem er sagte, wir seien alle „wie eine Familie“ und Katlin und ich waren sehr beeindruckt! Verdammt, es war egal. Wir wollten ficken, nicht trinken. Und wann wurde ein Typ so, dass er nicht fahren konnte, nur weil er sich flachgelegt hatte?

Die große Frage war wo? Katlin und ich wussten, dass es an uns liegen würde. Das Auto war die offensichtliche Antwort, aber nicht die bevorzugte. Dann trat Kira an den Teller. Sie wusste, was wir geplant hatten und machte keinen Versuch, uns aufzuhalten. Tatsächlich informierte sie uns am Donnerstag, dass sie über das Wochenende weg sein müsste und nicht da sein würde, um uns zu helfen, unsere Freunde zu unterhalten. Bis heute denke ich, dass sie diesen Wochenendausflug nur arrangiert hat, damit wir ihr Haus führen können. Ich schätze, Kira war selbst einmal ein geiles Teenager-Mädchen.

Die Verabredung war für Freitagabend, obwohl Katlin und Bob sich oft zweimal am Wochenende sahen. Ich denke, obwohl es nichts Offizielles gab, war klar, dass wenn Kevin mich mochte, er mich am nächsten Tag wiedersehen würde. Das Abendessen und der Film waren großartig, denke ich. Ich weiß nicht mehr, was jemand gegessen hat oder was der Film war, aber ich habe es geliebt, mit Kevin unter dem Tisch zu spielen und seine Hände während des Films in meiner Kleidung zu spüren. Ich bezweifle, dass ich überhaupt wusste, was der Film war, während ich ihn "anschaute". Wir verließen das Kino, stiegen ins Auto, ich vorne mit Kevin, und gleich fing er an, mich auszuziehen. Ich war so geil, dass ich fast unser Arrangement vergessen hätte, aber dann meldete sich Katlin auf dem Rücksitz zu Wort, während sie Bobs tastende Finger abwehrte.

"Nein, lass uns zu mir nach Hause gehen!" Sie schlug vor.

"Aber deine Mutter wird da sein."

"Nein, sie ist übers Wochenende weg!"

Sie konnten die Lichter in beiden männlichen Augenpaaren aufblitzen sehen. Offensichtlich hatten sie noch nie zuvor zwei willige Mitglieder des anderen Geschlechts in der Privatsphäre eines Hauses gehabt. Wir auch nicht. Aber wir wussten es seit mehr als einem Tag.

„Wussten Sie“, fragte ich sie, „dass Katlin und ihre Mutter Nudisten sind? Und es gibt eine Regel, dass Frauen in ihrem Haus nichts tragen dürfen? Ich schätze, Jungs dürfen wählen. Aber Katlin hat mir gesagt, sie und ich Ich muss mich gleich hinter der Haustür ausziehen. Ich hoffe, es macht euch beiden nichts aus?“

Mein Necken war fast zu effektiv. Kevin, der sowieso kein so erfahrener Fahrer war, hätte beinahe einen Unfall mit dem Auto gehabt. Ich schätze, es gibt neben Alkohol noch andere Dinge, die die Fahrtüchtigkeit eines Mannes beeinträchtigen können. Später wurde mir klar, dass natürlich keiner der beiden jemals Gruppensex hatte. Tatsächlich waren sie beide Jungfrauen! Trotz ihrer mangelnden Erfahrung waren sie entweder schnelle Lerner oder einfach nur Naturtalente. Bevor ich etwas sagte, hatte sich keiner der Typen vorgestellt, dass wir uns beide nackt sehen würden. Das Richtige war, dass jedes Paar in ein separates Schlafzimmer ging.

„Es gibt eine Ausnahme von dem Mädchen, das sich selbst auszieht, sobald sie in der Tür ist. Wenn ein Typ anwesend ist, der es tun möchte, muss sie ihm die Ehre geben.“ Ich habe mir rechts und links "Regeln" ausgedacht und jede Menge Spaß gehabt! Meine nächste Regel war, dass die Jungs das Date des anderen ausziehen mussten. Und machen Sie uns einen nach dem anderen, damit jeder zusehen kann, wie das Mädchen ausgezogen wird. Das einzige wirkliche Problem war, wer sich zuerst auszog. Ich wollte, dass ich es bin. Aber wir alle wussten, dass Katlin das Recht der ersten Enthüllung verdient hatte.

Ein Mädchen, das hübsch aussieht, wenn es angezogen ist, ist normalerweise auch ohne Kleidung hübsch, besonders wenn seine Brüste nicht hängen. Katlin hat feste Brüste und eine leckere Figur. Sie hat die gleiche Figur wie ihre ältere Schwester Cathy, aber sie sieht aus wie ein Klon ihrer Mutter, was bedeutet, dass sie sowohl wohlgeformt als auch hinreißend ist. Katlin und Cathy unterscheiden sich in anderer Hinsicht vom Hals aufwärts. Cathy ist Ingenieurin. Katlin steht auf traditionelle Mädchensachen wie Musik, Theater und in der achten Klasse gefickt zu werden. Und sie verheimlichte diese Tatsache vor Kevin und Bob genauso wenig wie ihre Schamlippen. Natürlich hat sie auch diese volle, dicke Matte aus Schamhaaren, die sie sorgfältig trimmt und die sie gerne zeigt.

Kevin zog sie, meinen Regeln folgend, aus, während Robert und ich zusahen, Robert ein wenig mit großen Augen. Ich hatte Katlin schon einmal nackt und in gutem Licht gesehen. Aber vielleicht hatte er die Schönheit, die er viele Male gestreichelt hatte, noch nie so genau gesehen. Oder vielleicht wirkt Katlins Körper einfach immer so auf einen Mann, auch wenn es nicht das erste Mal ist, dass er sie nackt sieht. Mehrmals, wenn Kevin etwas schüchtern wirkte, nahm sie seine Hand und rieb sie an dem Teil ihres Körpers, der ihr am nächsten war. Ich wurde ein wenig eifersüchtig, oder vielleicht auch nur geil. Als sie also Kevins Hand an ihre Brüste oder ihren Schritt hielt, tat ich dasselbe mit Roberts. Mir hat es nicht ganz so viel Spaß gemacht, weil er mich durch meine Klamotten befühlen musste. Aber seine Erektion sagte mir, dass er nicht uninteressiert an meinem Körper war.

Als Katlin schließlich zugab, dass sie nackt war und Kevin nichts weiter tun musste, war ich an der Reihe, mich auszuziehen. Ich schätze, Kevin fuhr fort, Katlin zu streicheln, aber ich bemerkte es kaum oder kümmerte mich kaum darum. Kevin war nicht mein Liebhaber, nur mein Date. Wenn die Dinge anders blieben, machte es mir nichts aus, dass Bob mein Liebhaber wurde. Nein überhaupt nicht. Ich war mir nicht sicher, was er darüber denken würde, dass Kevin mit Katlin fickte, bevor er es überhaupt getan hatte, aber ich wusste, dass es Katlin egal war. Letztendlich wollte sie beide Typen und es war ihr egal, wer zuerst seinen Penis in ihre Vagina einführte.

Eine andere Sache, über die wir am Vortag gesprochen haben, waren die Gummis. Katlin und ich waren uns beide ziemlich sicher, dass es für uns beide die falsche Zeit des Monats war, sie weniger als eine Woche nach ihrer Periode und meine jeden Tag. Also beschlossen wir, dass wir es dieses erste Mal ganz natürlich machen würden. Und wir haben beide versprochen, dass es nur dieses eine Mal sein würde, dass wir das nächste Mal Cathys Kondome benutzen würden. Aber ein Mädchen muss irgendwann einen nackten Penis in sich spüren, also warum nicht das erste Mal?

Zuerst wollte ich Bob helfen, damit ich mich schneller ausziehen konnte. Aber es machte so viel Spaß, ausgezogen zu sein, dass ich es einfach wie ein Zuschauer genoss und meine eigene Verführung fast ungläubig beobachtete, wie sehr ich es genoss. Bob war sehr gut darin, Mädchen auszuziehen. Er hatte mit Katlin und vielleicht anderen geübt. Halbnackt zu sein und rumzuknutschen, war ziemlich normal, denke ich, für Mädchen in unserem Alter. Ich hatte das irgendwie selbst vermisst, weil ich zu sehr mit meinem Vater beschäftigt war, also genoss ich die Vorfreude wahrscheinlich noch mehr als sie.

Ich spürte, wie meine Bluse aufgeknöpft wurde, und sah meinen BH wie ein Kunstwerk entblößt. Es war praktisch ein Kunstwerk und war auch nicht gerade billig. Meine Titten sahen wunderschön aus, mit meinen Nippeln, die durch die zarte Spitze hervorschauten. Weil sie groß sind, hängen meine Titten ein wenig durch und ich sehe besser aus, wenn ich einen BH unter einer Bluse trage. Aber dieser spezielle BH wurde entwickelt, um viel mehr gesehen zu werden als nur Halt zu bieten. Mein Rock war sowohl kurz als auch eng anliegend und Bob hatte ein wenig Mühe, ihn aufzuknöpfen. Aber alle paar Sekunden streichelte er meine Brötchen, damit ich nicht ungeduldig wurde. Mein Höschen war auch ein Kunstwerk und Bob war richtig dankbar. Sie waren spitzenartig, dünn, dehnbar und sammelten meine Schamlippen zu kleinen Wölbungen, die wie eine weibliche Opfergabe aussahen. Ein dünner elastischer Faden, der senkrecht den Rücken hinaufführte, zog das Höschen in meine Ritze, sodass jede Wange formschön zum Vorschein kam. Als ich am Tag zuvor für Katlin gemodelt hatte, sagte sie, ich sehe zum Anbeißen gut aus. Das hatte ich mir sehr erhofft! Meine Unterwäsche sollte ein Mädchen frech und nackt und sexier als nackt aussehen lassen. Und ich denke, sie taten es. Eine Zeit lang wollte Bob mich nur damit bewundern. Ich frage mich, ob Jungs eine Ahnung haben, wie viel Mühe wir uns geben, um sexy auszusehen? Ich muss eine Stunde damit verbracht haben, das Höschen auszuwählen, damit Bob es ungefähr 30 Sekunden lang bewundern konnte. Und es hat sich gelohnt!

„Du musst sie irgendwann ausziehen. Du kannst mich nicht damit ficken. Sie sind zu empfindlich und werden reißen!“

Nachdem ich das gesagt hatte, beendete er es langsam mit mir. Dann hob er mich hoch, wie ein Mann seine Braut, und trug mich über die Schwelle von Kiras Schlafzimmer. Robert war erst fünfzehn und ich war schon fast ausgewachsen und nicht mehr klein. Daher war ich sehr beeindruckt von seiner Demonstration der Stärke. Seit einigen Jahren war ich größer als alle Jungen in meinem Alter und wahrscheinlich auch stärker. Daher war diese neue Situation mit einem anderthalb Jahre älteren Jungen eine wahre Freude für mich. Sowohl Cathy als auch Katlin hatten Queensize-Betten in ihren Zimmern. Aber Kira hatte diesen riesigen König, genau richtig für eine Zwei-Paar-Orgie. Dies war ein weiterer Punkt, den Katlin und ich besprochen hatten. Sie hatte mir versichert, dass der Bezug waschbar sei.

Ich glaube, als er mich ins Schlafzimmer trug, beschloss er, meine Kirsche zu knallen und Kevin Katlin zu überlassen. Oder vielleicht gab es nie eine Entscheidung, nur die Tatsache, dass keiner der Typen bereit zu sein schien, das Mädchen loszulassen, das er hielt. Ich denke, das war das erste Mal, dass mir klar wurde, wie einfach es ist, das zu bekommen, was man will, wenn der Typ es auch will!

Meine eigentliche Entjungferung ging sehr schnell. Und Katlins auch. Ich ließ mich von Bob aufs Bett legen, aber ich setzte mich auf, während er sich auszog, und bestand dann darauf, an ihm zu saugen, ihn nass zu machen, während ich mehrere Finger in mich hineinsteckte. Dann legte ich mich wieder aufs Bett, spreizte meine Schenkel weit auseinander und wartete.

Es sollte hart sein, aber ich hatte mich mit einem Dildo gedehnt, den ich meiner Mutter gestohlen hatte. Sie hatte so viele, ich glaube nicht, dass ihr jemals aufgefallen ist, dass sie fehlten. Wie auch immer, ich hielt mich weit offen und fühlte zuerst Bobs Spitze, dann den Rest von ihm, in einer sanften, langsamen Penetration in mich gleiten und plötzlich wurde mir klar, dass ich keine Jungfrau mehr war! Ich war absolut begeistert, zufriedener damit, jetzt eine Frau zu sein, als mit diesem wunderbaren Gefühl, das ich hatte. Da war nicht viel Reibung oder Dehnung, nur dieses wunderbare Gefühl, bis ins Innerste vorgedrungen zu sein. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich plötzlich so anders für jemanden fühlen würde. Aber Bob war jetzt mein Gott, das Wunderbarste, was je auf der Erde gelebt hatte! Dann wäre ich für ihn gestorben! Ich könnte mir sogar vorstellen, den Rest meines Lebens damit zu verbringen, nur mit einem Mann zu schlafen, wenn er mich haben wollte. Ich war ziemlich verrückt!

Als ich überzeugt war, dass das Leben nicht besser werden könnte, begann er sich in mir zu bewegen und ich entdeckte, wie falsch ich lag. Ich hätte vor Freude in Ohnmacht fallen können. Vielleicht bin ich bei meinem ersten Orgasmus in Ohnmacht gefallen. Ich habe gelernt, dass es Orgasmen gibt und dass es Orgasmen gibt, und das war im Vergleich zu denen, die ich mit Katlin hatte, ein super Orgasmus! Ich fühlte, wie es irgendwo anfing, wie in meinen Fingerspitzen oder meinen Zehen oder Beinen. Es traf auf jeden Fall meine Innenseiten der Schenkel und die Fanny und meinen Anus, bevor es in meinem Liebesloch ausbrach. Diesmal fand mein sprudelnder Liebessaft eine männliche Erektion als richtiges Ziel. Ich musste meine Augen schließen, weil es sich anfühlte, als würden sie herausspringen. Und die ganze Zeit über fickte mich mein wundervoller Liebhaber mit genau der richtigen Kraft.

Vielleicht wäre jede Menge die richtige Menge gewesen. In meinen Augen und in meinem Körper konnte Bob nichts falsch machen. Die Jungs sollten nicht kommen, nachdem sie uns gefickt haben. Aber dann sollten Katlin und ich auch den Partner des anderen ficken. Ich konnte mich an keinen unserer großen Pläne erinnern, ihren und meinen. Genau in diesem Moment, mit weit geöffneten Beinen und um seine Taille geschlungen und seinem Penis tief in mir, wollte ich nichts anderes tun als das, was Bob wollte. Mein wunderbarer Liebhaber Robert! Kein Wunder also, dass wir einfach weiter fickten, ich erlitt mehrere weitere Orgasmen, bis ich spürte, wie Bobs Erektion in mir zu zucken begann. Er wollte in meine Vagina kommen! Ach, wie wunderbar! Ich ermutigte ihn und wurde belohnt. Als er in mich strömte, fühlte ich, wie mein eigenes Geschlecht sich wieder löste, und war hilflos, um zu verhindern, dass sich meine Liebessäfte mit seinen vermischten, obwohl seine größtenteils tief in mir waren und meine größtenteils die ganze Basis seines Penis bedeckten.

Und es war erst halb zehn Uhr abends!

Ungefähr eine halbe Stunde später begann ich mich zu erholen und kehrte auf diese weltliche Existenzebene zurück. Anscheinend hatte Katlins Jungfräulichkeit ungefähr zur gleichen Zeit die Axt bekommen wie meine. Keiner von uns hatte auch nur im Geringsten darauf geachtet, was die anderen beiden Personen taten, die sich das Bett teilten. Es gab dieses Problem mit Ausgangssperren. Nicht meins oder Katlins. Wir beide konnten die ganze Nacht durchficken. Aber die Jungen, nein, die Männer, hatten solche Pläne nicht gemacht. Wir haben alles so clever geplant. Aber wenn wir sie in die Überraschung eingeweiht hätten, hätten sie so tun können, als würden sie die Nacht im Haus des anderen verbringen oder so. Beide hatten keine definitive Ausgangssperre, weil die Leute immer erwarteten, dass die Jungs so lange draußen bleiben könnten wie die Mädchen. Aber beide sagten, sie sollten besser vor zwei auftauchen, was bedeutete, unser Bett gegen ein Uhr morgens zu verlassen. Robert hatte geplant, Katlin am frühen Nachmittag zu sehen, nachdem er einige Besorgungen erledigt hatte. Kevin war sich ziemlich sicher, dass er für ein weiteres "heißes Date" frei sein würde. Seine Mutter besuchte ihre Mutter und sein Vater sagte nie nein.

Also wurde es arrangiert. Die Jungs würden uns dann zum Wandern und zum Abendessen und wieder ins Kino mitnehmen. Aber eigentlich wollten sie ihr Auto in der Garage verstecken, damit wir den ganzen Tag so verbringen konnten, wie wir wollten, beim Ficken.

Während er mich fickte, war Robert der einzige Mann auf der Welt, der es wert war, gefickt zu werden. Aber etwa eine Stunde später machte ich nichts dagegen, als die Jungs den Partner wechseln wollten. Ich fühlte mich ein wenig im Stich gelassen, aber noch aufgeregter. War es nicht schließlich Kevin, den ich ursprünglich in mir haben wollte? Und jetzt, wo ich Gelegenheit hatte, darüber nachzudenken, war das nicht Katlins Stimme gewesen, die ihr Vergnügen direkt neben mir herausgeschrien hatte, als er ihr die Tat angetan hatte? Die Idee, seinen Penis in mich zu bekommen, erschien mir plötzlich wie eine wunderbare Idee. Es war auf jeden Fall ein wunderbares Erlebnis. Als die Jungs endlich von uns abkamen und zwei gut gefickte Frauen, jetzt Frauen, nebeneinander auf dem Bett lagen, konnte ich mich kaum bewegen. Ich hörte, wie sie sich wuschen, dann ankleideten und sich dann zur Vordertür hinausließen. Einige Zeit später, nachdem das Geräusch ihres Autos längst verstummt war, spürte ich, wie sich das Bett leicht bewegte. Katlins Lippen waren auf meinen und ich hörte sie etwas Süßes und Liebevolles zu mir sagen, aber ich weiß nicht was. Es war Tag, als ich aufwachte.

--------------

Nachdem ich eine Frau im biblischen Sinne geworden war, wurden die gelegentlichen Besuche meines Vaters viel einfacher zu handhaben. Ich erinnere mich, ihm beim Abendessen in einem netten Restaurant gesagt zu haben, dass ich keine Jungfrau mehr sei. Und ich erinnere mich Wort für Wort an seine Antwort:

"Gut. Du brauchtest jemanden, der das für dich erledigt."

Dann fragte er mich weiter, wie die Schule laufe und wie ich mit meiner Mutter zurechtkomme, fast so, als wäre sie eine Fremde, keine Frau, mit der er vierzehn Jahre verheiratet war. Meine Entjungferung war etwas, was er anscheinend einfach als eine gute Leistung meinerseits betrachtete, als würde ich eine zusätzliche Eins auf meinem Zeugnis bekommen. Von da an waren wir einfach gute Freunde. Ich versuche nicht, ihn zu verführen, und er scheint fast zu vergessen, dass ich es jemals versucht habe.

Aber das bedeutet nicht, dass ich es nicht immer noch gerne tun würde, wenn er jemals Interesse bekäme. Vielleicht könnte ich ihm einige Dinge zeigen, die ich gelernt habe. In der High School hatten Katlin und ich wahrscheinlich mehr Sex als meine Mutter, allerdings mit viel weniger Männern. Wir waren einfach nicht schlampig, weil wir Schlampen waren. Wie damals, als ich meine Kirsche verlor. Es war herrlich romantisch und Robert und Kevin lieben mich noch heute. Ich weiß, dass ich es für sie fast so gut gemacht habe wie sie für mich.

Aber das Wildeste, was Katlin und ich getan haben, war, die meiste Zeit unseres Abschlussjahres mit Mark zusammen zu sein. Mark is almost seven years older than us, and we were a month short of seventeen when we first met him. Katlin is two days older than me and for five years now her mom has always had a party for both of us on June 8, the day in between. I never even mentioned these parties to my mom. I almost think it was a surprise to her when I turned 18 last summer.

Katlin likes to flirt with men older than her. She knew Mark was probably in his mid twenties, and pretended she was also. They got talking in the grocery line and were lovers a few hours later and several days passed before she told him the truth about her age. In our state, sixteen is the age of consent so there was no legal risk for him. But God help him if he took a picture of Katlin with her nipples exposed. They'd nail him for child pornography, in spite of the fact that being a nudist in a family of nudists, Katlin has posed naked for pictures most of her young life.

The next day she could hardly wait to tell me about her affair with an "older" man. And naturally, I wanted to meet him. In high school, by the time you're a senior, no one is surprised if you fuck your boyfriend. Katlin and I went a bit beyond that having started, both of us, in eighth grade. Nor did we feel we had to restrict ourselves to just one boy, though we didn't advertise having multiple affairs. We acted like nice girls so teachers and guys who didn't know us assumed we were. Boys we dated, however, were happy to have sex even if we weren't "going steady" with the particular boy. I was presently having sex with two boys, one of whom Katlin had had a long affair with previously. We loved talking about their techniques, especially if we'd both had sex with the same guy.

The next day Katlin was supposed to meet Mark at his apartment. So I showed up with her. When he opened the door he didn't seemed happy to see me. So instead of shaking his hand, I swarmed into his arms. His open mouthed expression of surprise was perfect for Frenching. I'm a big girl, so I didn't have to reach up much to grab his head and press my lips into his open ones. In a position like that, with my arms wrapped around him and my tongue in his mouth he could do nothing but cooperate. In seconds the fondling became mutual. And that afternoon we showed Mark that making love to two girls at once can be even more fun! For a year about all we did with him was fuck in his apartment. Once he knew we were only seventeen then both of us looked seventeen to him. And he was afraid everyone else would also see him as a cradle robber. The fact that Katlin and I were known to lots of people in our relatively small city meant his fears would probably be realized. So both of us continued dating our high school boyfriends and only fucking Mark in his apartment, but doing it very often and usually together.

Here in college, my sex life hasn't changed much. Different guys is about all. I don't have any girlfriends I'm close to like Katlin so I email her all the time. I don't have any one here who's close who I can brag to. In fact, what was risqué in high school is pretty normal behavior for girls in college with strong hetro tastes. In fact, just being good looking and willing isn't even enough to guarantee a girl a date whenever she's in the mood. My sex life isn't bad either. But I think I'm going to enjoy this project that Cathy and I seem to be falling into together. And I have a lot more free time in college than Katlin seems to have.

--------------------------------------------------------------------

closing - I started this to let readers know what I'm really like. Cathy and I are already working on several fiction stories including possibly "Zanadu" the expansion of "mail order sex slave", and "Phoenix" about an 82 year old man who wakes up to find he's become a luchious 16 year old girl. If enough people want more about my sex life, well, I've had plenty of dates in the last four years. - Missy

Ähnliche Geschichten

Über Unterwürfig sein

Ich war schon einmal mit diesem Mann zusammen und ging immer gequält davon und mystifiziert zugleich. Was hat mich dazu gebracht, zu kommen zurück für mehr, Sehnsucht nach dem nächsten Mal, wenn ich eingeladen bin? ICH Sehnsucht nach dem Klang seiner Stimme, dem tiefen, durchdringenden Blick von ihm dunkle, köstliche Augen und vor allem seine feste, aber liebevolle Berührung. Er dominiert mich nicht im herkömmlichen Sinne... schon wieder er tut. Er ist sehr ruhig und sagt nicht viel. Er gibt weich aus, einfache Befehle und verwendet Körpersprache und versucht zu kommunizieren andere Dinge. Wenn ich bei ihm bin, fühle ich mich...

508 Ansichten

Likes 0

Blaskapelle (Teil 1)_(2)

Kapitel 1: Das Bild Ich seufze, als ich nach einer langen Übung den Bandraum betrete. Zu lang, möchte ich hinzufügen. Ich fahre mit der Hand durch mein schwarzes Haar und fange an, mein Instrument wegzuräumen. Ich mochte nicht einmal die Blaskapelle. Meine Eltern wollten nicht, dass ich „die ganze Nacht durchfeierte“ oder „den ganzen Tag rauchte“, also weigerten sie sich, das Studium zu bezahlen, wenn ich nicht – Sie haben es erraten – in der College-Band mitwirkte. Und es ist scheiße. Ich wusste, dass es in der High School schlecht war, aber das hier war lächerlich. Vierstündiges Training? Ernsthaft? Ich habe...

476 Ansichten

Likes 0

Instant Messenger Bro/Sis

Diese Geschichte ist anders als alle anderen Geschichten, die Sie jemals gelesen haben. Dies ist eine tatsächliche Rolle, die ich und mein Freund übernommen haben. Ich habe es etwas aufgeräumt, damit es weniger Rechtschreibfehler gibt. Bitte hinterlassen Sie keine Kommentare zu schlechter Grammatik und Rechtschreibung. Dies ist ein echtes Instant-Messenger-Gespräch. Nur für den Fall, dass Sie es nicht wissen, lol = laut lachen. Wenn es eine Reihe von zwei Klammern gibt, wie dieses ((Wort)), brechen ich und er aus der Rolle aus. Ich hoffe, euch gefällt die Geschichte, denn sie ist wirklich gut und heiß. Danke schön! -------------------------------------------------- ----------------------------------------- yankees2girl: Ich...

1.7K Ansichten

Likes 0

Einer von einer Million, Kap. 6-7

Kapitel 6 Ich öffnete meine Augen und starrte auf meinen Wecker. Es war 10:00 Uhr morgens, aber ich hatte keine Lust aufzustehen, also stellte ich einfach sicher, dass der Wecker ausgeschaltet war, bevor ich meine Augen wieder schloss und mich im Bett umdrehte. Da spürte ich etwas anderes im Bett. Ich öffnete meine Augen, nur um Jos schlafendem Gesicht gegenüberzustehen. Ich sprang aus dem Bett, stolperte über die Bettdecke und fiel aus dem Bett. Im letzten Moment stellte ich mir vor, wie eine riesige Hand mich aus der Luft fing und ich blieb ein paar Zentimeter über dem Boden stehen. Ich...

372 Ansichten

Likes 0

Also, was willst du tun?

Es war unser übliches Treffen am Samstagabend. John und ich, unsere besten Freunde Tammy und Roger und Rogers Bruder Brad verbringen jeden Samstagabend damit, ein neues Restaurant auszuprobieren. Heute Abend war ein neuer italienischer Ort, und wir hatten eine wundervolle Zeit. Nachdem wir nach dem Abendessen zu unserem Platz zurückgekehrt waren, saßen wir herum und überlegten, was wir tun könnten. Normalerweise liehen wir uns ein Video aus, aber es regnete in Strömen, also wollte niemand wieder raus, und es gab keine guten Filme im Fernsehen. Also, was willst du tun? fragte Johannes. „Ich weiß nicht“, sagte ich. „Was willst du tun...

1K Ansichten

Likes 0

Die ganze Familie verführen Teil 3

TEIL 3 Nach unseren aufregenden und sehr energiegeladenen Aktivitäten am frühen Morgen wussten wir alle, wie wir den Rest des Tages verbringen würden, aber zu diesem Zeitpunkt waren wir völlig erschöpft, also gingen wir getrennte Wege zum Duschen und, im Fall von Jim und mir, ein kurzes Nickerchen machen (Wir brauchten es, OK?). Wie ich später entdeckte, lud Daniella Tracey und Josh tatsächlich ein, mit ihr unter die Dusche zu gehen, und anscheinend gab es ziemlich viel „Nachspiel“, während sie sich gegenseitig sauber machten – sehen Sie, was Sie vermissen, wenn Sie ein Nickerchen machen? Wir trafen uns später zum Brunch...

739 Ansichten

Likes 0

Lust in Translation (oder Playboy und der Schleimgott).

Im CAW 24-Thread fragte Pars001: „Kann es auch ein Science-Fiction-Mystery- oder Alien-Romance-Thema haben? Schließlich bin ich seltsam.“ Meine Antwort war: „Wie wäre es mit Vertragsverhandlungen zwischen der außerirdischen Rasse und den Menschen? Der endgültige Vertrag muss durch Sex zwischen einem Außerirdischen und einem Menschen zustande kommen. Um zusätzliche Punkte zu erhalten, erzählen Sie ihn sowohl aus menschlicher als auch aus außerirdischer Sicht. Übrigens: Das ist keine ganz originelle Idee.“ Das musste ich ausprobieren. — Der Präsident starrte auf die Webseite, das übersättigte Blau schmerzte in seinen Augen, aber es war das Video, das nur verwirrend war und ihm...

376 Ansichten

Likes 0

Liebe und Leben (Kapitel 1)

Kapitel 1 Durch die Glocke gerettet... oder auch nicht!! „Oh Mann … nur noch eine Minute bis zur Winterpause“, sagt Kyle zu sich selbst. Wenn ich nur schnell durch die Heimfahrt und den Stau auf dem Parkplatz spulen und dann nach Hause kommen könnte ... Mann, ich könnte wirklich eine Tasse heiße Schokolade gebrauchen. Kyle ist ein durchschnittlicher 16-jähriger Junge: Er liebt die Damen, wählt seine Freunde sorgfältig aus und ist süchtig nach MySpace, aber ist das nicht jeder? Als Kyle an der Tür steht, klingelt sein Telefon ... verdammt, es sollte während der Schule nicht eingeschaltet sein, und natürlich kann...

283 Ansichten

Likes 0

Die Riss-Schlampe - II_(0)

Am nächsten Tag brauchte Laura wieder etwas Krach. Ihr Freund hatte an diesem Morgen angerufen, um ihr mitzuteilen, dass er in Chicago gefesselt war und noch einige Tage nicht zu Hause sein würde. Sie hatte ihm gesagt, er solle so schnell wie möglich nach Hause kommen, da sie mehr Lebensmittel brauchte. Sie hatte ihrem Freund ihre Angewohnheit noch nicht zugegeben, weil sie befürchtete, sie würde ihn verlieren, wenn er es herausfand. Sie wusste jedoch nicht, wie lange sie ihn noch täuschen konnte. Nachdem er aufgelegt hatte, rief sie ihren Dealer an, um etwas Crack zu bekommen. Du weißt, was der Deal...

1.8K Ansichten

Likes 1

HIRSTMER HALL: DIE FECHTERIN

Urheberrecht: Lesley Tara, 2010 Parieren! – Ausfallschritt! – parieren! – unsere Klingen machten ein scharfes metallisches Geräusch, als sie aufeinander prallten. Dann habe ich mich in einem Angriff übertrieben und eine Öffnung gelassen, die Miss Champney schnell ausnutzte. Blitzschnell schlug die Spitze ihrer Folie gegen den gepolsterten Kragen meiner schützenden Tunika, und unser Übungskampf war vorbei. Ich war nicht enttäuscht, dass sie gewonnen hatte – sie ist meine Trainerin und hat mich an einigen neuen Finten getestet, die sie früher im Training gezeigt hatte. Mein Name ist Rebecca, aber alle nennen mich kurz „Becky“. Ich bin fast sechzehneinhalb Jahre alt und...

1.8K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.