Apfelpflücker

113Report
Apfelpflücker

ACHTUNG: Dies ist eine Liebesgeschichte.



Apfelpflücker


In jeder Pflücksaison ist es für mich immer schwer zu erkennen, dass es wirklich einen Bedarf an billigen Einwegarbeitskräften gibt. Arbeitsmigranten erfüllen ein wertvolles Bedürfnis. Diese modernen Nomaden reisen zur Erntezeit von Ernte zu Ernte rauf und runter zur Küste. Sie können in einer Woche grüne Bohnen, in der nächsten Woche frische Blaubeeren und einen Monat später reife Äpfel pflücken. Sie tauchen einfach auf. Sie müssen ihnen nicht sagen, wann die Früchte reif sind, oder sie sogar bitten, zu kommen. Sie tauchen einfach auf, fragen nach Arbeit und gehen auf die Felder. Viele Landwirte sind im Laufe der Jahre zu Maschinen übergegangen, aber das Pflücken von Äpfeln gehört nicht dazu. Meine Pflücksaison dauert ungefähr sechs Wochen und erfordert viele Pflücker. Ich kann leicht hundert oder mehr in meinen Obstgärten arbeiten lassen.

Ich bin die vierte Generation, die dieses Land besitzt und bewirtschaftet. Es ist seit über hundert Jahren in meiner Familie. Mein Vater erzählte mir immer von den Schwarzen, die jedes Jahr kamen und in seinen Obstgärten pflückten. Er lernte seine Arbeiter über die Saisons kennen und konnte sich darauf verlassen, dass sie auftauchten. Mein Großvater erzählte uns immer von der Weltwirtschaftskrise, als die armen Weißen ihn um Arbeit anflehten. Jetzt in meiner Generation wollen die Schwarzen und die Weißen die Arbeit nicht mehr für die Löhne machen, die ich mir leisten kann, also haben die Mexikaner den Bedarf gedeckt. Das größte Problem, das ich habe, ist, dass wir nicht die gleiche Sprache sprechen. Das ist ein Problem, das mein Vater und sein Vater vor ihm nicht hatten. Meinen Großvater über einige dieser Schwarzen aus dem tiefen Süden sprechen zu hören, konnte er selbst kaum verstehen. Sie hatten einen langsamen südlichen Zug, an den man sich auch wirklich gewöhnen musste.

Als die Holländer sich auf Long Island niederließen, als die Italiener den Eriekanal gruben und als die Polen ankamen, wollten sie alle die Sprache ihrer neuen Heimat, Englisch, lernen. Sie waren stolze Einwanderer in dieses riesige Land. Sie wurden stolze Bürger und wollten für ihre Kinder mehr als in der alten Heimat. Heutzutage reisen die Mexikaner illegal in dieses Land ein und wollen unsere Sprache auch nicht lernen. Die Zeiten haben sich sicher geändert.

Dieses Jahr war es nicht anders. Gerade als die Äpfel an den Bäumen reiften, trafen die Mexikaner ein. Alte Pickups voller mexikanischer Wanderarbeiter kamen. Ganze Familien, die in ihren alten Kombis lebten, kamen an. Die meisten konnten mich nicht verstehen, aber andere halfen beim Übersetzen.

Ihre Schlafquartiere waren ein paar Stangenscheunen, in denen die leeren Kisten in der Nebensaison gelagert werden. Als erstes werden die Kisten entfernt, damit die Arbeiter ihre Schlafquartiere in den Gebäuden einrichten können. Die Kisten werden dann um den Bereich positioniert, der zuerst gepickt werden soll. Auch die Leitern, Körbe und andere Dinge werden in Position gebracht. Dazu habe ich kaum etwas zu sagen. Sie wissen, was zu tun ist, und sie tun es.

Der schwierige Teil besteht darin, ihre Namen und Kopien ihrer Arbeitspapiere für meine Unterlagen zu bekommen. Die Regierung versucht, gegen die illegalen Einwanderer vorzugehen, aber hier oben im Norden scheint das kaum eine Rolle zu spielen.

Ein paar Tage später kam ein älteres Ehepaar mit einer attraktiven Tochter. Die Tochter war Guadalupe und sprach sehr gut Englisch. Das war eine Premiere für mich. Als ich darum bat, ihre Greencards und Arbeitspapiere zu sehen, fing sie an, Ausreden zu erfinden. Ich konnte erkennen, dass sie log. Ihre Papiere gingen verloren, wurden gestohlen oder verbrannten. Das musste die erbärmlichste Entschuldigung sein, die ich in letzter Zeit gehört hatte. Ich sagte Guadalupe, dass ich sie nicht einstellen könne, wenn sie keine Papiere hätten. Guadalupe sagte, dass die Hälfte der Arbeiter in meinem Obstgarten illegal seien. Als ich sie bat, sie darauf hinzuweisen, damit ich sie loswerden könnte, lehnte sie ab. Als letzten Versuch bot sich Guadalupe sexuell an, wenn ich ihr und ihren Eltern gestatten würde, zu bleiben und zu arbeiten. Sie waren pleite und brauchten diesen Job dringend. Ich glaubte ihr und fragte sie, warum sie sich mir angeboten hatte. Sie erklärte, dass sie und ihre Mutter mindestens einmal bei jeder neuen Ernte von anderen Arbeitern vergewaltigt würden. Es war eine Lebensweise für einen mexikanischen Wanderarbeiter. Manchmal war es der Grundbesitzer selbst oder sein Vorarbeiter, der sie vergewaltigte, aber meistens waren es die anderen Arbeiter, die sie alleine erwischten. Dagegen war auch nichts zu machen. Wenn sie es der Polizei sagten, würden sie abgeschoben. Sie sagte, es wäre besser, es für die Arbeit wegzugeben, als es mit Gewalt zu nehmen. Sie war sehr schön, also sagte ich okay. Es war mir egal, ob sie mir Sex gab oder nicht, ich gab einfach ihrer Schönheit und ihrem Flehen nach.

Als Guadalupe ihren Eltern ihr Angebot erklärte, wurde ihr Vater wütend und redete meilenweit. Ihre Mutter Juanita konnte ihn beruhigen. Ihr Vater ging weg. Juanita und Guadalupe unterhielten sich und Guadalupe würde es für mich übersetzen. Juanita sagte ziemlich genau das, was Guadalupe mir darüber erzählt hatte, wie gefährlich es wegen all der Vergewaltigungen für die Frauen auf den Feldern und Obstplantagen sei und dass junge attraktive Mädchen wie ihre Tochter leichte Beute seien. Sie bat mich, freundlich zu Guadalupe zu sein, und küsste meine Hand. Juanita gesellte sich zu ihrem Mann und ging schweigend zum Obstgarten.

Guadalupe blieb zurück, um mir noch einmal ihre sexuellen Dienste anzubieten. Ich brachte sie herein, um zu reden. Guadalupe war siebzehn Jahre alt und das jüngste aller Kinder von Juanita. Guadalupe war in diesem Land geboren und mit Spanisch und Englisch aufgewachsen. Sie erklärte mir, dass die meisten meiner Mitarbeiter verstanden, was ich sage, aber lieber zugeben wollten, dass sie es nicht taten. Sie schlug mir dringend vor, Spanisch zu lernen. Sie hatte recht! Ich sollte! Manchmal schauen wir auf einen Ausländer herab, aber er spricht zwei Sprachen, während die meisten von uns nur mit Englisch Probleme haben.

Ich sagte Guadalupe, dass ich dreißig Jahre alt sei und das Land von meinem Vater geerbt habe. Er war im Vorjahr gestorben, als er von einem Baum fiel und sich das Genick brach. Ich war der Letzte in der Reihe. Ich hatte keine Geschwister und keine Eltern oder Großeltern. Dieses Land war ein hartes Leben gewesen, aber jede Generation hatte es ertragen müssen. Jetzt war ich an der Reihe!

Guadalupe war über ihre Jahre hinaus reif. Sie hatte auch einen guten Kopf auf ihren Schultern. Ich konnte so leicht mit ihr reden, dass es war, als wären wir alte Freunde. Je mehr sie redete, desto mehr hörte ich zu. Sie erzählte mir von ihrem Traum von einer idealen Apfelplantage. Sie machte absolut Sinn.

Ein Teil dessen, was mein Vater und mein Großvater mir beigebracht hatten, war, meine Arbeiter gut zu ernähren, und dass Nahrung und Unterkunft Teil ihres Lohns waren. So könnte ich ihnen weniger Geld geben und sie würden trotzdem gerne für mich arbeiten.

Hundert Arbeiter zu ernähren war keine leichte Aufgabe. Guadalupe half mir, ein Küchenpersonal zu organisieren. Natürlich schlossen sie ihre Eltern und einige der jüngeren, attraktiveren Frauen ein. Sie sagte mir geradeheraus, dass es helfen sollte, sie vor einer Vergewaltigung zu schützen. Tacos waren die Hauptmahlzeit zum Mittagessen und anscheinend auch zum Abendessen. Guadalupe und Juanita waren definitiv verantwortlich für die Gastronomieabteilung.

Als das Mittagessen fertig war, verbreitete sich die Nachricht und die Arbeiter kamen aus dem Obstgarten. Guadalupes Vater sprach mit einigen der anderen Männer und wurde dann ziemlich aufgeregt. Als ich Guadalupe fragte, was los sei, sagte sie, dass ihr Vater schon früher mit einigen der Männer gearbeitet habe und dass sie schlechte Männer seien. Sie arbeiteten nicht sehr gut und waren für viele der Vergewaltigungen an jüngeren Frauen verantwortlich. Ich nahm Guadalupe bei der Hand und ging zu dem Getümmel hinüber. Als wir uns näherten, wurde es ruhiger. Ich bat Guadalupe, mir zu erzählen, was ihr Vater sagte. Sie wiederholte die Tatsache, dass drei der Männer schlechte Arbeiter und auch schlechte Menschen seien. Ich sagte ihr, sie solle sie für mich feuern, und sie tat es. Die Männer lachten mich nur aus, aber ihr Vater und ein paar andere Männer stellten sich ihnen entgegen und sorgten dafür, dass die Männer mit ihrem Lohn für die geleistete Arbeit gingen. Dann habe ich Guadalupes Vater als meinen Vorarbeiter eingesetzt. Das war das erste Mal, dass ich ihn lächeln sah. Ich sagte Guadalupe, sie solle ihrer Mutter die Küche überlassen. Diesmal lächelte Guadalupe und sagte, dass ihre Mutter diesen Job bereits alleine übernommen habe. Jetzt lächelte ich.

Es war Zeit zu feiern. Zum ersten Mal seit Wochen hatte ich das Gefühl, dass ich den Job als Boss bewältigen könnte, aber nur, wenn Guadalupe und ihre Eltern mir helfen würden. Die Tacos waren für meinen Geschmack viel zu scharf und scharf, aber die Arbeiter haben sie aufgegessen. Anscheinend war Juanita eine sehr gute Köchin. Alle gingen zurück zum Obstgarten, nur wenige blieben zurück, um aufzuräumen. Als die Dinge feststanden, setzte ich Juanita und Guadalupe hin, um zu reden. Ich zeigte ihnen auch die Quartiere des Vorarbeiters. Sie hatten noch nie in einem richtigen Haus gelebt und wussten nicht, was sie sagen sollten. Sie weinten! Ich sagte ihnen, dass ich das ganze Jahr über Hilfe brauche, aber nicht zu viele. Ich hoffte, dass sie bei mir bleiben und helfen würden, die Bäume zu beschneiden, neue zu pflanzen und sie zu schützen. Es war beschlossene Sache. Juanita rannte hinaus, um ihrem Mann die gute Nachricht zu überbringen.

Guadalupe brachte mich zurück in mein Haus. Sie wollte es mir unbedingt mit Sex zurückzahlen. Ich konnte ihrer Schönheit und ihrer Leidenschaft nicht mehr widerstehen. Außerdem war ich viel zu lange sehr geil gewesen. Ich nahm Guadalupe mit in mein Schlafzimmer. Sie war sehr beeindruckt. Als sie sich auszog, war ich an der Reihe, sehr beeindruckt zu sein. Sie war ein makelloses Geschöpf. Auf Spanisch bedeutet Guadalupe Mutter Gottes. Sie war wirklich ein Engel der Barmherzigkeit. Sie hatte mein Leben in dem Moment verändert, in dem sie es betreten hatte. Ihr dunkler Teint, ihr dunkles Haar und ihre dunklen Augen waren ein starker Vergleich zu meiner letzten Freundin, die eine blauäugige Blondine mit lilienweißer Haut gewesen war. Guadalupe war die exotische Schönheit, von der ich immer geträumt hatte. Als sie nackt vor mir stand und sich mir anbot, musste ich mich fragen warum. Warum war dieses wundervolle Mädchen in mein Leben getreten? Warum schien mit der Welt alles in Ordnung zu sein? Warum war ich wegen meiner Farm nicht mehr nervös? Die Antwort war Guadalupe! Ich war mir sicher, dass mein Schutzengel sie zu mir geschickt hatte. Also liebte ich Guadalupe, als würde ich mit einem echten Engel schlafen. Ich küsste sie sehr leidenschaftlich, ich streichelte ihr wunderschönes schwarzes Haar und ich berührte sanft ihre prallen Brüste. Ihre Brustwarzen waren fast schwarz, ihre Warzenhöfe waren von dunklem Schokoladenbraun und ich wollte sie anbeten. Guadalupe ließ mich. Ich war noch nie so sehr in eine Frau verliebt und kannte sie erst seit ein paar Stunden. Ich küsste mich ihren Bauch hinunter und zu ihrem lockigen schwarzen Schamhaar. Ich versuchte jedes einzelne Haar einzeln zu küssen. Ich atmete ihr weibliches Aroma ein und es erregte mich sehr. Sie war nicht sehr sauber, dessen war ich mir sicher. Ich konnte nicht sehen, wie Guadalupe jeden Tag duschte oder überhaupt ein Schaumbad nahm, aber es war mir egal. Ich vergrub meine Nase in ihrer Weiblichkeit. Ich küsste ihre Muschi, wie ich noch nie zuvor eine geküsst hatte. Ich kam zwischen ihre Beine und sie öffnete sie weit für mich. Ich öffnete ihre Schamlippen und nahm auch ihre innere Schönheit auf. Ihre Haut war so dunkel und ihr Schamhaar so schwarz, dass ihre innere rosa Höhle zu glühen schien. Ich war einige Minuten lang in ihrem Körper verloren. Meine Vergangenheit blitzte vor meinen Augen auf und dann begann sich die Zukunft für mich zu entfalten. Ein Blick in Guadalupes Muschi war ein Blick in eine Kristallkugel. Ich musste diese Schönheit haben und nicht nur für diesen Moment oder sogar diese Ernte, ich musste diese Frau für immer und ewig in meinem Leben haben. Als ich mich ihren Weg nach oben küsste, fand mein Schwanz seinen eigenen Weg in sie. Es war eine Bindung wie keine andere. Mein Verlangen war das der reinen Liebe. Es gab keine Lust wie bei anderen Mädchen. Mit Guadalupe Liebe zu machen, war wie Atmen. Es war so natürlich, dass ich kaum wusste, was passierte. Dann kam ich! Ich hörte eine sanfte Stimme in mein Ohr flüstern! Als ich meine Augen öffnete, lächelte mich Guadalupe an und streichelte mein Haar. Mein Kopf war zwischen ihre Brüste geschmiegt und sie küsste mein Gesicht. Zwei Stunden waren vergangen. Es war Zeit, die Dinge im Obstgarten zu überprüfen. Guadalupe sah zu, wie ich mich anzog. Ich sagte ihr, sie solle ein langes Schaumbad nehmen und dass meine Mutter ein Regal voller gut riechender Dinge zurückgelassen habe, an denen sie sich bedienen solle.

Ich ging hinaus und sah nach Juanita. Sie hatte ein sehr breites Lächeln auf ihrem Gesicht. Ich merkte, dass sie sehr glücklich war und dass in der Küche alles in Ordnung war. Es sah so aus, als würden wir wieder Tacos zum Abendessen essen. Ich ging hinunter in meinen Keller und holte einen Fünf-Gallonen-Krug Apfelwein und ein paar Flaschen Apple Jack, um damit zu feiern. Apple Jack ist das, was passiert, wenn ein Fass Apfelwein im Winter gefriert. Man sticht ein Loch durch das sich bildende Eis in den flüssigen Kern und lässt den entstandenen reinen Alkohol ab.

Dann ging ich hinaus in den Obstgarten. Pedro, Guadalupes Vater, hatte alles gut im Griff. Ich hatte seit Jahren nicht mehr gesehen, dass die Dinge so reibungslos liefen. Also kehrte ich nach Guadalupe zurück. Sie war immer noch in der Badewanne und sie sah sehr strahlend aus. Sie sagte, sie könne ewig so leben. Ich sagte ihr, dass ich sie auch wollte. Ich bat sie, mit mir in mein Haus zu ziehen. Ich sagte ihr sogar, dass sie ein eigenes Schlafzimmer haben könnte. Dann sagte sie mir, dass sie mit mir schlafen wollte, wenn ich sie ließe. Lass sie zur Hölle, ich wollte, dass sie für immer mit mir schläft.

An diesem Abend durfte ich mit meiner Crew ein paar Tacos essen. Juanita hatte nur für mich eine kleine Menge Fleisch zubereitet, das nicht zu scharf war. Ich habe es wirklich genossen. Nachdem das Abendessen vorbei war, fing ich an, Gläser mit dem harten Apfelwein zu füllen, während Guadalupe sie verteilte. Dann nahm ich eine meiner Flaschen Apple Jack und begann mit Pedro, fügte seinem Glas etwas mehr Punsch hinzu. Dann habe ich auf unsere neue Beziehung angestoßen. Als nächstes reichte ich ihm die Flasche, um sie mit seiner Crew zu teilen.

Als ich nach Guadalupe zurückkehrte, stand sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Ich habe ihr nur zugehört, während sie geplappert hat. Dann fragte mich Guadalupe, ob die Frauen meine Badewanne benutzen könnten. Natürlich konnten sie. Dann fragte ich, ob sie noch mehr stinkendes Zeug bräuchte. Guadalupe lachte und sagte, dass sie mit dem auskommen würden, was sie hätten. Ich sagte ihr, dass sie nicht fällig werden müssten und dass ich wollte, dass sie alle glücklich sind. Guadalupe sagte, das sei nicht so, wie es sein sollte. Ich teilte ihr mit, dass es so war, wie es sein sollte. Guadalupe hat mich direkt vor allen umarmt und geküsst und ich habe sie auch sehr lange geküsst. Damit begann wieder eine ganze Runde Gelaber.

Guadalupe nahm ein paar der anderen Mädchen in ihrem Alter mit ins Haus. Sie zeigte ihnen, wo das Badezimmer war und wo die Badeutensilien aufbewahrt wurden. Dann ließ sie sie baden. Guadalupe kehrte zu mir zurück und sagte, dass wir mehr Badeutensilien gebrauchen könnten. Juanita sagte, dass sie auch mehr Lebensmittel brauche. Ich überließ Pedro das Kommando und nahm seine beiden Frauen mit in die Stadt.

Wir haben alle Badeutensilien besorgt, die fünfzig Frauen für einen ganzen Monat brauchen würden. Juanita liebte es einfach, im Lebensmittelgeschäft einzukaufen. Anscheinend mochte sie die Frische ihres Gemüses. Immerhin hatte sie in ihrem Leben schon einiges an reifen Produkten gesehen. Wir verließen das Lebensmittelgeschäft mit drei Einkaufswagen voller Gemüse, Eier, Mehl und Hackfleisch. Sie war im Himmel. Mein Van war ziemlich voll.

Als wir nach Hause kamen, hatten sich die Dinge ziemlich beruhigt. Pedro hatte die Männer in seinem Quartier duschen lassen und sie ins Bett geschickt. Es würde ein früher Morgen sein. Juanita räumte Sachen weg und ging selbst ins Bett. Für sie war es ein noch früherer Morgen. Sie musste mit dem Frühstück anfangen, um alle satt zu machen. Als wir an der Toilette vorbeikamen, hörten wir Stimmen. Guadalupe spähte herein und sprach mit den Mädchen, dann schloss sie die Tür. Sie erzählte mir, dass die meisten Frauen ein schnelles Bad genommen hätten, aber dass einige der Teenager einweichen und das Wasser genießen wollten, obwohl es nicht mehr heiß war. Sie hatten offensichtlich kein heißes Wasser mehr. Sie lachte, weil drei Mädchen in der Wanne spielten wie kleine Kinder. Ich lachte und sagte, ich wünschte, ich könnte das sehen. Also steckte Guadalupe ihren Kopf durch die Badezimmertür und fragte sie. Das nächste, was ich wusste, war, dass die Tür vollständig geöffnet wurde und Guadalupe mich hineindrängte. Da saßen die drei Mädchen ungefähr in ihrem Alter in meiner Badewanne mir gegenüber. Es gab viele Blasen auf der Wasseroberfläche, aber alle ihre Titten waren freigelegt, damit ich sie sehen konnte.

Sie konnten fast so gut Englisch sprechen wie Guadalupe. Sie waren sich einig, dass ich der netteste Grundbesitzer war, den sie bisher getroffen hatten. Guadalupe sagte ihnen, dass ich auch ein wunderbarer Liebhaber sei. Ich sagte ihr, dass es daran lag, dass ich in sie verliebt war. Die anderen Mädchen lachten und neckten sie. Bald standen die anderen drei Mädchen direkt vor mir in der Wanne. Sie waren alle verschieden, aber in gewisser Weise waren sie auch alle gleich. Ihre Haut, ihr dunkles Haar und ihr dunkler Teint waren alle ähnlich. Sogar ihre Stimmen klangen ähnlich, aber Guadalupes Stimme hatte einen besonderen Charme. Ich sah zu, wie die drei Mädchen sich abtrockneten und anzogen, dann brachte ich Guadalupe ins Bett.

Mit ihr Liebe zu machen, erschien ihr diesmal dringender. Ich nahm an, dass es an den drei charmanten jungen Damen lag, die in den letzten Minuten nackt vor mir gestanden hatten. Als Guadalupe sich auszog, beobachtete ich sie mit einem neuen Erwachen. Ich genoss Guadalupes Gesellschaft und ihren süßen Körper. Dieses Mal küsste ich sie sanft, ich saugte an ihren Nippeln und ich küsste ihre Muschi, bevor ich zwischen ihre Beine kam und meinen Schwanz in sie gleiten ließ. Guadalupe legte ihre Füße um mich und gab mir einen kleinen Liebes-Squeeze. Ich legte meine Hände mit der Handfläche nach unten auf das Bett unter ihren Achseln und lächelte sie an. Dann fing ich an, meine Hüften zu schaukeln und meinen Schwanz in sie zu stoßen. Ich sah Guadalupe in die Augen. Sie waren dunkel, aber sie waren hell im Licht des Zimmers. Ich hatte darüber nachgedacht, das Licht auszuschalten, aber ich wollte ihre Schönheit so lange wie möglich sehen. Guadalupe störte das nicht im Geringsten. Sie rieb meine Brust, sie rieb meine Seiten und sie rieb meinen Rücken, als ich sie liebte. Als ich schneller wurde, bewegte ich meine Arme nach oben, um ihren Hinterkopf zu umfassen, und legte mein Gewicht auf meine Ellbogen und ihre Brüste. In dieser Position konnte Guadalupe nur den oberen Teil meiner Schultern reiben, aber bald legte sie ihre Arme über ihren Kopf und erlaubte mir, ihren Körper in dieser Position zu besitzen. Sie gehörte ganz mir! Ich konnte ihren bevorstehenden Orgasmus spüren. Ihre Augen schlossen sich langsam, sie lächelte mich süß an und ihre Brüste stießen an meine Brust, als sie tief einatmete. Als sie anfing zu schimmern und am ganzen Körper zu zittern begann ich auch in ihr zu kommen. Wir hatten einen gemeinsamen Höhepunkt, den wir beide miteinander teilten. Ich rollte mich auf die Seite und kuschelte Guadalupe an mich, als ich einschlief.

Sie weckte mich gerade, als die Sonne durch das Fenster kam. Wir nahmen zusammen eine schöne heiße Dusche und gingen hinunter zum Frühstück. Juanita und ihre Crew hatten frisches Brot gebacken und genug Omeletts gemacht, um alle satt zu machen. Sobald die Männer bereit waren, schickte Pedro sie zur Arbeit. Bald folgten auch die meisten Frauen. Guadalupe half ihrer Mutter und ein paar Mädchen von letzter Nacht beim Aufräumen. Dann sind sie alle gegangen, um auch auf den Feldern zu arbeiten, also habe ich mich ihnen auch angeschlossen. Ich konnte es nicht ertragen, Guadalupe aus den Augen zu verlieren.

Ich war mir sicher, dass Pedro mit weniger Leuten mehr Äpfel ernten konnte, als ich je in Erinnerung hatte. Das Pflücken würde noch sechs Wochen dauern, denn so lange würden die meisten Äpfel reifen.

Am Ende der sechs Wochen behielt Pedro drei der Familien, um weiter zu pflücken, während die Früchte an den Bäumen reiften. Nach weiteren vier Wochen ließ er sie auch gehen.

Wir gingen dann mit einer Maschine herum, die die heruntergefallenen Äpfel vom Boden aufhob. Sie waren verletzt und beschädigt, aber sie machen wirklich großartigen Apfelwein. Großvater hatte vor Jahren eine Presse gekauft und sie funktionierte immer noch einwandfrei.

Es war eine sehr ertragreiche Ernte, sogar eine unserer besten überhaupt, und ich war sehr zufrieden. Ich habe Pedro einen Bonus für die großartige Arbeit gegeben, die er geleistet hat und die ihm gefallen hat.

Vor der nächsten Ernte hatte ich eine Kopie der Geburtsurkunde von Guadalupe zusammen mit den Geburtsurkunden von Juanita und Pedro bekommen. Ich habe auch eine Kopie ihrer Heiratsurkunde bekommen. Außerdem wurde Guadalupe achtzehn, und sie und ich waren verheiratet. Auch Juanita und Pedro waren auf dem Weg, Staatsbürger zu werden, und waren zum ersten Mal überhaupt legal. Außerdem hatten sie einen festen Wohnsitz … meinen. Sie waren direkt nach der Ernte in mein Haus eingezogen. Wir haben das Vorarbeiterhaus in ein Wohnheim für die jüngeren Frauen umgebaut und auch größere Warmwasserbereiter installiert.

Bei der folgenden Ernte wartete Pedro auf bekannte Gesichter. Er und ich waren zu einigen anderen Ernten gereist, die stattfanden, bevor meine Äpfel fertig waren. Er bat bestimmte Familien, sicherzugehen und für ihn zu arbeiten. Ich wusste, dass es eine weitere große Ernte werden würde.

Ach ja und Guadalupe gab bekannt, dass sie schwanger sei.


Das Ende
Apfelpflücker
122


KOMMENTAR DES AUTORS:

Mir ist klar, dass dies nicht ganz fair ist, da ich Ihre Kommentare wieder abschalte. Sie können jedoch oben in dieser oder einer meiner Geschichten auf meinen Namen klicken und mir eine persönliche Nachricht hinterlassen.

Zu dieser Geschichte: Ich glaube, dass Amerika die Grenze zwischen Mexiko und uns sichern muss. Illegale Einwanderer sollten nicht zugelassen werden. Es ist eine Beleidigung für alle meine Verwandten, die legal in dieses Land gekommen sind. Sie mussten fünf Jahre hier leben und ihre Treue zu ihrer alten Heimat aufgeben, um Staatsbürger zu werden. Es ist ihnen gegenüber nicht fair, jemandem zu erlauben, sich einfach einzuschleichen und die gleichen Privilegien zu haben.

Außerdem, wenn Sie einen armen mexikanischen Bauern nicht daran hindern können, hereinzukommen, welche Chance haben Sie, gut ausgebildete Terroristen fernzuhalten?


Das Ende
Apfelpflücker
122

Ähnliche Geschichten

Rache ist mein

Ich habe Sue vor einigen Jahren kennengelernt, sie war mit einer hervorragenden Figur gesegnet und im Alter von 36 hatte sie sich gut aussehen lassen, ich mag viele Männer, die versuchten, mit ihr auszugehen, aber sie hatte nichts davon und sagte immer, sie hätte es getan eine feste Freundin, mit der sie ausging, und ich hatte keine Chance. Ich fand es interessant, dass sie ihre Freundin nie zu einem unserer Singles Club-Ausflüge mitgebracht hat, und als Organisatorin habe ich viele unserer Mitgliedspartner gesehen, aber nie Gaynors. Sue war ein sexueller Hingucker, sie genoss die Gelegenheit, mich dazu zu bringen, mich winden...

1.1K Ansichten

Likes 0

Abschlussballkönigin werden; Kapitel 3

Kapitel 3 Am nächsten Morgen wachte ich auf, als ich den Klang dieses schrillen Rocksongs aus meinem Handy hörte. Ich war immer noch ein wenig groggy, da ich aufgrund meiner geilen Masturbation erst spät eingeschlafen war. Langsam hob ich den Kopf, schnappte mir das Telefon und schaltete den Wecker aus. Gähnend schwang ich meine Beine vom Bett und ging zu meiner Kommode. Nun, dachte ich, Zeit zu sehen, was ich mir für ein Outfit einfallen lassen kann, das Beth keinen Herzinfarkt beschert. Nachdem ich eine Weile durch die Dinge gestöbert habe, habe ich endlich einen herausgesucht. Es war ein rosa Sweatshirt...

1K Ansichten

Likes 0

Die Komplexität zweier Zwillinge

Charakterbeschreibungen: Jamie & Naomi: 15 Jahre alt. Brust 36B. Höhe 5 „6“. Blondes Haar. Blassblaue Augen. Lillian „Lily“: 18 Jahre alt. Brust 34C. Höhe 5 „7“. Braune Haare. Braune Augen. „Ich habe gesehen, wie Lily ihren Freund geküsst hat“, hatte mir Naomi gesagt. „Also“, ich zuckte mit den Schultern. Obwohl wir eineiige Zwillinge waren, war ich der Wildfang, was bedeutete, dass ich nicht die Absicht hatte, auf ihren Klatsch zu hören. „Ich dachte nur-“Meine Schwester hörte mitten im Satz auf zu reden. Ich sah noch rechtzeitig hinüber, nur um ihren Sprung zu erwischen. Sie hatte den Vorteil, an der Spitze zu...

951 Ansichten

Likes 0

Amateur-Videobesessenheit Teil 2 ‚Die Zähmung von Mandy‘

Ich war zunehmend besessen davon, diese Filme anzusehen, und stellte fest, dass ich bei jeder Gelegenheit eine Uhr heimlich anschlug, dazu gehörte auch, sie zu Hause anzuschauen, selbst wenn meine Frau (Tracy) in der Nähe war. Das Leben zu Hause war nicht aufregend, ich war ziemlich beschäftigt mit der Arbeit und war normalerweise erst spät zu Hause, was ziemlich dazu führte, dass Tracy und ich überhaupt nicht viel Zeit miteinander verbrachten, und obwohl wir uns gut verstanden , wir konnten nicht so viel gute Paarzeit miteinander verbringen. Als der erste der neuen Filme erschienen war, schaute ich ihn auf meinem Handy...

736 Ansichten

Likes 0

RACHE! Stufe 4 – Auf Pleite gehen

Nachdem ich Jessi bekommen hatte, dachte ich, sie wäre wie Shannon gewesen und hätte jemandem davon erzählt, aber sie tat es nicht. Sie war am nächsten Tag dort, weil sie befürchtete, dass es nicht sicher sein würde, allein zu Hause zu sein, und gleichzeitig machte sie sich wahrscheinlich Sorgen, Anzeichen von Schwäche zu zeigen, indem sie nicht kam und offenbarte, dass sie tief betroffen war. Ich mochte jedoch, was passierte, als sie zurückkam. Sie war schüchtern und versuchte, sich wie sie selbst zu benehmen, deckte mich komplett zu und ignorierte mich wie immer, wenig wussten diese Leute, dass sie eher Angst...

729 Ansichten

Likes 0

Oh, Ollie Einführung

Mein bester Freund Oliver war der Typ, nach dem jedes Mädchen verrückt werden würde. Da er früher ein Schlüsselspieler im Leichtathletikteam unserer Schule war, hatte er leicht den Körper, um Mädchen zum Sabbern zu bringen, aber das war es nicht, was ihre Aufmerksamkeit erregte. Oliver war nett, aber kein Schwächling, schlau, aber kein Besserwisser, beschützerisch, aber nicht eifersüchtig, und insgesamt einfach eine großartige Person. Seine haselnussbraunen Augen waren immer voller Emotionen und er wusste immer, was er sagen musste. Das hat die Mädchen immer wieder zurückkommen lassen. Ich hingegen war nicht die Art von Mädchen, mit der man ihn erwarten würde...

279 Ansichten

Likes 0

Mein neuer Bruder Zane

Die Schule ging zu Ende. Es war der Sommer meines Juniorjahrs an der High School, und die Abschlussprüfungen standen direkt nach dem Abschlussball an. Der Abschlussball war jedoch eine andere Geschichte, also werde ich die Details dort auslassen. Ich war im Juni gerade dabei, 17 zu werden, also bei weitem einer der Jüngsten in der Klasse, obwohl ich nicht so aussah. Ich bin groß mit blonden Haaren, sanften blauen Augen und einem breiten Lächeln. Und eine Bräune. Ich lebe im strahlend heißen, sonnigen Florida, also ist das eine Selbstverständlichkeit, nehme ich an. Mein Name ist Tyler. Ich habe zwei kleine Schwestern...

92 Ansichten

Likes 0

Melissa unterrichtet Klasse und wird unterrichtet

Dieser Tag würde keinen Spaß machen. Wie wurde Melissa ausgewählt, um diese Klasse zu unterrichten? Eine Kollegin war in letzter Minute krank geworden und sie musste einspringen. Es gab andere Leute, die die Firma besser kannten als sie. Sie musste einfach grinsen und es ertragen, da die Entscheidung bereits gefallen war. Melissa war ausgewählt worden, um einer Gruppe potenzieller Rekruten an der örtlichen High School einen Vortrag über ihr Unternehmen zu halten. Melissa kam viel früher in der Schule an, als sie musste, um sicherzustellen, dass sie den Raum nach ihren Wünschen einrichten konnte. Sie durfte an den Wachen vorbei und...

1.5K Ansichten

Likes 0

Ein Ausflug zum Lebensmittelladen

[b][/b] Sie sind eine 23-jährige verheiratete Frau, die im 7. Monat schwanger ist und im Lebensmittelgeschäft ist. Das Aussehen ist leicht gelocktes blondes Haar, blaue Augen, DD-Brüste, 1,80 m groß mit einem sehr runden schwangeren Bauch. Eine weiße Bluse mit Knöpfen, ein schwarzer Bleistiftrock und schwarze Stilettos. Kritik ist sehr willkommen, sei einfach nett dazu und danke! Wie auch immer, viel Spaß! ;) Sie gehen nach einem langen Arbeitstag im Büro in den Lebensmittelladen; du bist müde, deine Füße tun weh und das Schlimmste ist, dass deine Brüste den ganzen Tag über zart und geschwollen waren. Aus diesem Grund stand deine...

1.1K Ansichten

Likes 0

Lust Teil 2

Teil 2 Auf meiner Heimfahrt vom Fitnessstudio konnte ich die Feuchtigkeit aus meiner Muschi bemerken. Ich war wirklich aufgeregt, denn endlich fühlten sich solche Dinge nicht mehr so ​​falsch an. Zu wissen, dass mein Mann mit allem einverstanden war, was ich tat, war ein großer Anstoß für mich. Als ich nach Hause kam, war niemand da. Ich ging nach oben, legte mich aufs Bett und sah mir die beiden Videos an, die ich in meinem Handy hatte. Beide waren extrem explizit und machten mich so heiß, dass ich meinen Vibrator rausnehmen und direkt dort masturbieren musste. Als mein Mann nach Hause...

1.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.