Eine neue Herrin 2

1.8KReport
Eine neue Herrin 2

Ich genoss den Geschmack von Mistress Natashas Sperma in meinem Mund bis nach Hause. Meine Frau schlief, als ich nach Hause kam, und ich kroch neben sie ins Bett, ohne zu baden oder meinen Mund auszuspülen. Ich behielt meine wöchentliche Routine wie immer bei, außer dass ich zwei Mal, wenn meine Frau und ich fickten, wartete, bis sie mich anschrie, um in ihr zu kommen (nur um Herrin Natasha gehorsam zu bleiben).

Natürlich konnte ich die ganze Woche über Tag und Nacht an nichts anderes denken als an Natascha.

Der Donnerstag kam endlich und ich eilte von der Arbeit nach Hause und direkt unter die Dusche. Ich steckte die Duschdüse für einige Minuten in meinen Arsch, um sicherzustellen, dass ich sauber war, nur um dem Spiel voraus zu sein. Ich zog mich an und rannte zum Haus meiner Herrin.

Wieder zog ich mich im Foyer aus und ließ meine zusammengefalteten Kleider auf einem Haufen liegen. Sie muss gehört haben, wie sich die Tür geschlossen hat, oder einfach erwartet haben, dass ich pünktlich bin, „Ich bin im Schlafzimmer, Liebling!

Ich rannte beinahe den Flur hinunter, hielt kurz vor ihrem Schlafzimmer an und ließ mich auf Hände und Knie fallen. Ich krabbelte in ihr Schlafzimmer, "Hier drüben, Haustier." Ich kroch zum Klang ihrer Stimme. Sie stand neben dem Bett.

"Grüße mich, Haustier."

Ich küsste die Spitzen ihrer nackten Füße, "Mehr."

Ich leckte die Spitzen ihrer Füße und Zehen und leckte ihre Knöchel.

Sie drehte sich um und beugte sich vor, hielt mir ihren heißen Arsch ins Gesicht. „Grüße mich, Pet.“

Ich erhob mich auf ein Knie und fing an, ihre Arschbacken zu küssen. Ich küsste jeden Zentimeter dieser süßen, runden Wangen, "Mehr." Ich fing an, ihren Arsch zu lecken. Ich hinterließ eine nasse Spur über ihren großen Arschbacken, "Mehr, Liebling!" Ich fuhr mit meiner Zunge auf und ab und auf und ab über ihren Arsch. Ich war so hart, dass ich dachte, mein Schwanz würde durch meine Haut reißen!

„Braves Mädchen! Jetzt geh aufs Bett und leg dich auf den Rücken!“

Ich hüpfte auf das Bett und sie manövrierte mich so, dass meine Beine an der Seite baumelten. Sie schob mir ein Kissen unter den Kopf, damit ich zuschauen konnte, und dann verpasste sie meinem Schwanz eine Ohrfeige. Es brannte höllisch und hüpfte hin und her – „Nur damit du ehrliches Miststück bleibst!“

Ich stöhnte und nickte mit dem Kopf, "Ja Herrin!"

Sie packte meine warmen Eier und drückte: "Bist du diese Woche ohne Erlaubnis gekommen, Schlampe?!?"

Ich schüttelte heftig den Kopf, "NEIN! KEINE HERRIN! NUR MIT ERLAUBNIS!"

Sie drückte fester, "Bist du sicher?"

"Ja! JA HERRIN! ICH BIN SICHER!" Ich dachte, ich würde eine Ladung auf ihre Hand schießen, wenn sie meine Eier noch fester drückte.

Sie kratzte mehrmals mit ihren Nägeln über meinen Schwanz und kratzte an meinen Eiern. Ihr Schwanz war hart wie Granit und schwankte, als sie sich bewegte. Ihre Titten wackelten und ihre Brustwarzen zeigten auf mich. Sie erwischte mich dabei, wie ich sie anstarrte: „Kein Implantat-Haustier, und du wirst sie bald genug anbeten. Du wirst mich bald genug anbeten!“ Ich wusste, dass mein Vor-Sperma meinen Penis hinunterlief, und ich tat alles, um nicht abzuspritzen.

"Wir werden heute Abend ein kleines Spiel spielen, Schlampe." Sie befahl mir, meine Füße zu greifen. Sie fesselte meine Handgelenke an meine Knöchel und drückte mich rückwärts auf das Bett. Meine Beine waren gespreizt und die Position gab mir alle Sicht, die ich brauchte.

"Wir spielen ein kleines Spiel namens Agony and Ecstasy..." Meine Augen traten hervor und in Gedanken schrie ich NEIN! Ich hatte dieses Spiel mit meinem Sub gespielt und hatte nicht gedacht, dass jemand anderes es genauso nannte. Ich hatte ein Gefühl dafür, was kommen würde, und bei der Größe ihres Schwanzes war Agaony eine Untertreibung!

Sie rieb einen dünnen Film KY auf mein Arschloch, sie grinste schelmisch, als sie auf mich herabblickte. Ihr Schwanzkopf verschwand zwischen meinen Arschbacken und ich spürte, wie er gegen mein Arschloch drückte. Sie packte meine Füße in einem Schraubstockgriff und drückte mich nach unten, spreizte mich weiter auseinander.

„Herrin...“, flüsterte sanft aus meinem Mund. Sie rammte ungefähr 15 cm ihres steinharten Schwanzes in meinen Arsch und ich schrie, als der Schmerz mich durchfuhr. Sie zog sich zurück und mein Kopf hüpfte vom Bett auf und ab. Sie knallte ihren Schwanz ungefähr 20 cm tief in mich und ich schrie erneut. Sie lächelte die ganze Zeit und starrte auf meinen zerrissenen Hintern. Sie zog sich zurück und bevor ich betteln oder sprechen konnte, rammte sie ihren ganzen Schwanz in meinen Arsch. Ihre Eier klatschten gegen meinen Arsch, sie lachte, mein Kopf war eine wilde Bewegung.

Ich verwandelte mich in einen riesigen, schnappenden, brabbelnden Kopf, als der Schmerz durch meine Seele fuhr, „Oh Gott, Herrin! Nimm es raus! Bitte! Nimm es raus! Tut so schlimm weh! Nimm es raus! Nimm es raus!

Sie fickte jetzt meinen Arsch mit einem Presslufthammer, "Mommy."

"Mama! Mama, bitte nimm deinen Schwanz raus, Mama! Mama! Bitte!"

Ich fühlte mich aufgespießt. Ich dachte, ich könnte ihren Schwanz in meiner Kehle spüren, als sie lächelte und lachte und einfach weiter meinen Arsch fickte. Ihre Titten hüpften zu ihrem Rhythmus.

Genauso plötzlich, wie der Schmerz begonnen hatte, war ich in Ekstase. Ihr riesiger Schwanz fühlte sich in meinem Arsch so gut an, wie nichts, was ich jemals gekannt hatte. Ich liebte es. Ein großes Stöhnen entkam meinen Lippen und erfüllte den Raum und ich wollte soooo unbedingt abspritzen.

"Sag mir."

"OHHHH! GOTT! Fick mich Herrin. PUH_LESE fick mich. Fick meinen Arsch Herrin Natasha! Fick meinen Arsch! Bitte fick meinen Arsch! Ich liebe deinen Schwanz in meinem Arsch! Bitte fick mich..."

"Mama."

„Mami! Bitte fick meinen Schlampenarsch Mami! Bitte fick meinen Arsch Mami, bitte!“

Sie packte meine Hüften und stieß ihre Schwanzkugeln tief in meinen Arsch. Ich spürte, wie ihre Ladung in meine Eier prallte, als sie stöhnte und meinen Arsch mit einem scheinbar endlosen Schwall ihres Spermas füllte. Ich spürte, wie ihr Sperma aus meinem Arschloch sickerte, als sie mich losband und ihren halb erigierten Schwanz aus meinem Arsch zog. „Setz dich hin.“

Ich tat wie gesagt und sie schob ihren Schwanz in meinen Mund. "Reinige mich, Haustier."

Ich leckte und schlürfte und saugte das Sperma und die Arschsaft von ihrem Schwanz, als sie mir erzählte, wie schön es war, dass ich mich vor dem Kommen geschminkt hatte. Ich würde explodieren! Ich musste so dringend abspritzen, aber alles, was ich tun konnte, war mit einem Mund voll ihres Schwanzes zu grinsen. Sie lächelte und drückte mich zurück auf das Bett.

Sie legte ihre Lippen um meinen Schwanz, "So ein gutes Mädchen ..."

Ich kam sofort ... schoss eine riesige Ladung, die sie schluckte und meinen Schwanz lutschte, bis meine Eier leer waren.

Ich kniff mein Arschloch zusammen und versuchte, ihr Sperma in mir zu behalten, und wünschte, es wäre jeden Tag Donnerstag.

Ähnliche Geschichten

Eine Hexennacht

„Die Dämonen dort wirbeln, und die Geister wirbeln umher. Sie singen ihre Lieder zu Halloween. „Komm mit, mach mit“, rufen sie. Aber da wollen wir nicht hin, also laufen wir mit aller Kraft Und oh, wir werden heute Nacht nicht in das Spukhaus gehen.“ -Jack Prelutsky, Das Spukhaus *** Was in der Halloween-Nacht in dieser Stadt vor sich ging, war geheim, und die Kinder durften es nie erfahren. Eltern schickten ihre Kleinen zu Süßes oder Saures in die Nachbarstädte, und Teenager pilgerten zu Halloween-Partys in andere Teile des Landkreises. Egal wie eigensinnig oder ungehorsam oder geradezu hinterhältig ein Kind sein mag...

2K Ansichten

Likes 0

Nerd-Sohn und Mutter

Nerd-Sohn & Mutter Eine Mutter und ihr nerdiger Sohn, eine vierteilige Geschichte darüber, wie man eine Spermaschlampe wird. Janet Bigs war eine 38-jährige Witwe, sie hatte rote Haare, einen Satz 38E-Titten und einen Arsch, den sie straff hielt, indem sie drei Tage die Woche trainierte. Janet war eine MILF. Ihr Sohn Wally war für sein Alter ein kleiner Junge, aber da er im zweiten Jahr der High School war, hatte er noch einige Jahre zu wachsen. Wally war sein Klassenhirn, also baten ihn die Kinder immer um Hilfe bei ihren Hausaufgaben. Er probierte es für die Fußballmannschaft aus, die er gerade...

1.8K Ansichten

Likes 0

Oh, Ollie Einführung

Mein bester Freund Oliver war der Typ, nach dem jedes Mädchen verrückt werden würde. Da er früher ein Schlüsselspieler im Leichtathletikteam unserer Schule war, hatte er leicht den Körper, um Mädchen zum Sabbern zu bringen, aber das war es nicht, was ihre Aufmerksamkeit erregte. Oliver war nett, aber kein Schwächling, schlau, aber kein Besserwisser, beschützerisch, aber nicht eifersüchtig, und insgesamt einfach eine großartige Person. Seine haselnussbraunen Augen waren immer voller Emotionen und er wusste immer, was er sagen musste. Das hat die Mädchen immer wieder zurückkommen lassen. Ich hingegen war nicht die Art von Mädchen, mit der man ihn erwarten würde...

1.4K Ansichten

Likes 0

Barb kommt heraus

Barbs Abenteuer Kapitel 1 Barb war in einem kirchlichen Haushalt aufgewachsen. Als sie in ihre Teenagerjahre eintrat, hörte sie die Geschichten von einigen der Kinder, mit denen sie zur Schule ging, über Sex. Schwanz, Oralsex, Geschlechtskrankheiten und natürlich Babys. Sie dachte nicht viel darüber nach. Sie stammte aus einer religiösen Familie und natürlich würde sie vor der Ehe niemals Sex haben. Während ihrer Teenagerjahre bemerkte sie, wie ihre Sinne zunahmen, wenn es darum ging, Jungen und Männer anzusehen und mit ihnen zusammen zu sein. Ihre Sexualität erwachte. Sie bemerkte ihren Geruch, schaute auf ihre Arme und konnte nicht umhin, einen Blick...

1.3K Ansichten

Likes 0

Die letzten Sommerferien-Kapitel 2

Lass uns diese beiden Liebenden in Ruhe lassen. Ich sagte. Kommen Sie, entschuldigen Sie das Wortspiel, kommen Sie zu uns auf die Lanai, wenn Sie durch sind. Meg und ich gingen in die Küche, um einen Krug Wodka Martinis für den Patio vorzubereiten. Wir saßen zusammen auf der Couch. Nun, was denkst du? Ich begann. Meg bekam einen nachdenklichen Ausdruck auf ihrem Gesicht. „Nun, es war eine Überraschung für Matt. Er hatte keine Ahnung, was passierte. Er hat sich eine Minute lang gewehrt, aber schließlich hat er es herausgefunden. Ich glaube nicht, dass er dachte, dass wir so etwas jemals tun...

1.3K Ansichten

Likes 0

The Battered Lamp Kapitel neunundzwanzig: Harem des Kriegers

Zerschlagene Lampe von mypenname3000 Kapitel neunundzwanzig: Harem des Kriegers Urheberrecht 2014 Hinweis: Danke an b0b für das Beta-Lesen. Charakterbesetzung Hauptfiguren Kyle Unmei Jr.: Halbjapanischer/halbkurdischer Besitzer von Aaliyah und Träger von Earthbones. Vergiftet von Burke, als sie kämpften. Aaliyah Unmei: Ein Jann, der geschickt wurde, um den prophezeiten Retter der Djinn zu heiraten. Kyles erste Frau. Wiedervereint mit Kyle. Fatima Unmei: Kyles jüngere Schwester und Ehefrau, Trägerin von Fireheart. Christy Unmei geb. Leonardson: Kyles langjährige Freundin wurde dritte Frau. Fumi Unmei geb. Nakamura: Kyles vierte Frau. Eine Succubus-ähnliche Yuki-onna und Trägerin von Windfeather. Sie ist blind. Britney Kingston: Kyles beste Freundin seit...

1.2K Ansichten

Likes 0

Öffentliche inzestöse Leidenschaft 4 - Öffentliches Kirschknallen der Schwester

Öffentliche inzestuöse Leidenschaft (Eine inzestuöse Haremsgeschichte) Kapitel 4: Das öffentliche Cherry Popping der Schwester Von mypenname3000 Urheberrecht 2018 Hinweis: Danke an wrc264 für das Beta-Lesen! Becky Yates Ich schluckte das letzte Sperma meines Bruders. Das Sperma wärmte meinen Bauch. Mein Bruder Tim stöhnte, als ich seinen weich werdenden Schwanz streichelte, um sicherzugehen, dass ich alles hatte. Ich liebte das Sperma meines Bruders. Es war so ein leckerer, salziger Genuss. Ich konnte nicht glauben, wie schnell ich süchtig nach dieser Freude geworden war. Das war alles Melody zu verdanken. Sie gab mir so viel Selbstvertrauen, Dinge mit meinem Bruder zu unternehmen. In...

1.1K Ansichten

Likes 0

Der Karneval Kapitel 4

Ich dachte an letzte Nacht, als ich bei Danny Kaye’s Pizza zu Mittag aß, dem einzigen Ort im Umkreis von einer Meile vom Karnevalsgelände. Das Wetter war zwei Tage lang kalt und regnerisch gewesen. Es war eine willkommene Abwechslung, die letzte Nacht in einem schön warmen und gemütlichen Wohnwagen zu verbringen, besonders mit drei schönen Frauen. Ich hätte nie erwartet, dass es ein denkwürdiger Moment in meinem Leben werden würde. Je mehr ich das Abenteuer der letzten Nacht wiederholte, desto verwirrter wurde ich darüber, wie sich alles entwickelt hatte. Ich hatte zu viel getrunken und wurde anscheinend ohnmächtig. Ich wachte mitten...

962 Ansichten

Likes 0

Racos Träume werden wahr!!!_(1)

Mein Name ist Raco und ich bin 15 Jahre alt. Ich bin nicht sportlich. Ich war schon immer derjenige, der die Bücher und das Drinnensein mochte ... Ich bin im Schrank und niemand weiß, dass ich schwul bin. Ich hatte nie eine Freundin oder hatte überhaupt keine Freundin Ich habe ein Mädchen geküsst, weil ich einfach kein Interesse an ihnen habe. Mein Vater ist die meiste Zeit weg, um an Bauprojekten außerhalb der Stadt zu arbeiten, und wenn er zu Hause ist, schläft er und es ist schwer, ihn aufzuwecken. ... meine Mutter schenkt uns nicht viel Aufmerksamkeit, weil sie arbeitet...

805 Ansichten

Likes 0

Mein geheimes Leben_(1)

Ich habe ein Geheimnis, ein dunkles Geheimnis. Ich habe ein geheimes Leben. Tagsüber und wenn mein Mann zu Hause ist, bin ich Mutter und Hausfrau. Ich leite mein Haus und sorge dafür, dass alle pünktlich zur Arbeit und zur Schule unterwegs sind. Ich halte mein Haus sauber und sorge dafür, dass alles in Ordnung ist. Aber sobald alle aus dem Haus sind, werde ich eine andere Frau. Ich habe eine Stunde Zeit, mich fertig zu machen, einschließlich Dusche, Haare und Make-up. Ich bin glatt rasiert und ziehe meine Uniform an. Meine Uniform besteht aus einem kurzen schwarzen Rock, kniehohen schwarzen Strümpfen...

715 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.