FiktionEinvernehmlicher SexVergewaltigenInterracialTransgendertOralsexTeenagerBlasenInzestSperma schlucken

Knechtschaft und Einschränkung

Die Villa

Ich stieg aus dem Taxi und bezahlte für die Fahrt den Betrag, den ich schuldete. Ziemlich viel, aber es war zu erwarten. Schließlich habe ich ihm einfach gesagt, er solle einem Auto folgen, ohne genau zu wissen, wohin wir fahren würden. Wir kamen in einem vagen Park außerhalb der Stadtgrenzen an. Die Anreise dauerte etwa eine Stunde. Glücklicherweise gab es keinen Verkehr, der den Weg lang machte oder das Folgen erschwerte. Mit meiner Sonnenbrille auf dem Kopf und einer chirurgischen Maske über Mund und Nase sah ich nachts offensichtlich misstrauisch aus. Es war jedoch die beste Verkleidung, die ich mir vorstellen...

789 Ansichten

Likes 0

Entführte Sexsklaven_(1)

Saras Gesicht war mit Tränen bedeckt und man konnte den schmerzerfüllten Ausdruck auf ihrem Gesicht sehen. Sie lag gefesselt auf dem Boden ihres Hauses. Sie hatte einen Ringknebel im Mund und hielt ihn offen. Sie war immer noch angezogen. Ihre Arme wurden hoch nach hinten gezogen. Ihre Handgelenke waren fest gefesselt und mit einem schweren Hanfseil gesichert. Zwischen ihren Knien war eine Spreizstange befestigt; Es war über einen Meter lang und hielt sie offen und gespreizt. An jedem Knöchel war ein Seil befestigt, das andere Ende war an ihren gefesselten Handgelenken befestigt. Das Seil war festgezogen worden und zwang Saras Körper...

784 Ansichten

Likes 0

Strafe der Ehebrecherin

***Haftungsausschluss: Diese Geschichte hat starke Nichteinverständnis-Themen. Ich dulde keine dieser Taten im wirklichen Leben und dies ist eine dunkle Fantasie – nicht weniger, nicht mehr.*** Miranda erwachte in einem großen Schiffscontainer von etwa 8 mal 40 Fuß Länge. Das ist alles, was sie wusste, als sie von dem, was er ihr unter Drogen gesetzt hatte, zu sich kam. Miranda Shaw war ein wunderschönes 23-jähriges Mädchen. Sie war 1,70 m groß, schlank, fast schon zierlich, mit langem, anthrazitfarbenem Haar, braunen Augen, blasser Haut und perfekt geformten Brüsten, die weder zu klein noch zu groß waren. Jake Shaw, Mirandas Ehemann, war in vielerlei...

1K Ansichten

Likes 0

Herausgestellt von The Tomb Raider

Guten Abend. Ist das Ms. Croft, mit der ich spreche?“ Das ist richtig. „Schön, wieder von Ihnen zu hören! Was können wir heute Abend für Sie tun?“ „Ich bin im Pan Pacific Hotel am Mariana Square. Zimmer 1612. Ich hätte gerne etwas Gesellschaft für den Abend.“ „Sehr gut, Miss. Hatten Sie für heute Abend etwas anderes im Sinn? Oder das Übliche?« „Das Übliche bitte.“ „Ein fitter junger Mann, nicht älter als neununddreißig. Der Rest ist egal?“ „Ja, außer …“ Ahh, hier steht, dass du jemanden bevorzugst, der bereit ist, sich zu unterwerfen und sich auf versaute Spiele einzulassen? „Für mich ein...

1.2K Ansichten

Likes 0

Drakonisches Gesetz, Teil 2

Darian schnippte erneut mit den Fingern, um den rasselnden Ketten zu befehlen, Roxannas Handgelenke von der Decke zu befreien. Er hätte sich keine Sorgen machen müssen, dass die Prinzessin gerade dann entkommen könnte, trotz ihres lebhaften Rebellionsgeistes. Das Mädchen brach kurzerhand auf dem Steinboden zusammen, zu wund, um einen Muskel zu bewegen, geschweige denn aufzuspringen und zu rennen. Nur ihre Augen bewegten sich, das helle, beunruhigende Grün ihrer Iris flackerte hinter ihren schweißbedeckten Wimpern hervor, und sie beobachtete ihn mit flachen, trüben Atemzügen hinter ihrem Knebel, während Darian ruhig durch die Höhle schritt. Dann registrierte sich ein blubberndes Geräusch in ihren...

1.2K Ansichten

Likes 0

Mit Sara - Teil 2

Mit Sara Teil 2. Nachdem ich so gut geschlafen hatte, wie ich seit Jahren nicht mehr geschlafen hatte, wachte ich aufgeregter auf als letzte Nacht. Ich kann nicht aufhören an letzte Nacht zu denken. Ich kann nicht einmal glauben, dass meine Frau mitgemacht hat. Sie hat nicht nur mitgemacht, sie scheint es auch zu genießen. Ich schaute hinüber und fand meine Frau noch schlafend. Ich schlich mich in den Keller, um nach meinem neuesten Spielzeug zu sehen. Ich fand sie immer noch an den Tisch geschnallt, wo ich sie zurückgelassen hatte, und wach. Sie fing an, darum zu bitten, losgelassen zu...

1.2K Ansichten

Likes 0

Der Rosengarten 4

Beth biss sich nervös auf die Unterlippe, als Brian ihre nackte Gestalt zu dem Gerät auf der linken Seite der Lichtung führte, einem modifizierten Sägebock mit einer oberen Bank, etwa zwei Hand breit und mit weichem, gepolstertem Leder bezogen. Seine soliden Mahagonibeine trugen Anker, an denen Beths Hand- und Fußfesseln befestigt wurden, nachdem sie ihren nackten Körper mit dem Gesicht nach unten auf die Bank gelegt hatten. Der Winkel der Beine der Bank spreizte Beths Beine auseinander, um ihre Muschi und ihr Arschloch zu enthüllen, und es war letzteres, das Riffs Aufmerksamkeit erregte. Sie hatte ihm dieses Loch nie erlaubt, und...

1.3K Ansichten

Likes 0

Karma : Olyvias p.o.v._(0)

Manchmal ist es schwer zu wissen, wer am Ende das Opfer sein wird … Die Sonne beginnt gerade über den Wipfeln der Bäume in der Nachbarschaft unterzugehen. Ich hole den Spiegel aus meiner Handtasche, damit ich eine neue Schicht verführerischen roten Lippenstifts auftragen kann. Zufrieden mit dem Spiegelbild stecke ich das Messer aus meiner Handtasche in meinen BH, werfe die Tasche unter den Sitz und steige hinaus auf den Schulparkplatz. Ich parkte hinten herum, damit das Auto von der Straße aus nicht sichtbar war. Ich weiß, dass die Mittelschule keine Kameras auf den Grundstücken hat, also ist es ein perfekter Ort...

1.7K Ansichten

Likes 1

Ich bin der Marionettenmeister Kapitel Eins: Münzbetriebenes Mädchen

Ich bin der Puppenspieler Kapitel eins: Uhrwerkmädchen Mein Name ist Damien, zu diesem Zeitpunkt war ich seit zwölf Stunden siebzehn, und bisher war es beschissen. Vielleicht ist siebzehn im Allgemeinen einfach scheiße, vielleicht wird mir jeder zustimmen, der überhaupt dort war. Ich meine, du hältst dich immer noch für zu jung, um irgendetwas Spaß zu machen, aber zum Teufel, du bist nah genug dran, dass es eigentlich keine Rolle spielen sollte. Von mir wurde immer noch erwartet, auf meine Eltern zu hören (nicht dass ich das sowieso gemacht hätte), nicht zu trinken, nicht zu rauchen (das tat ich sowieso) und zur...

1.6K Ansichten

Likes 0

Eine neue Herrin 2

Ich genoss den Geschmack von Mistress Natashas Sperma in meinem Mund bis nach Hause. Meine Frau schlief, als ich nach Hause kam, und ich kroch neben sie ins Bett, ohne zu baden oder meinen Mund auszuspülen. Ich behielt meine wöchentliche Routine wie immer bei, außer dass ich zwei Mal, wenn meine Frau und ich fickten, wartete, bis sie mich anschrie, um in ihr zu kommen (nur um Herrin Natasha gehorsam zu bleiben). Natürlich konnte ich die ganze Woche über Tag und Nacht an nichts anderes denken als an Natascha. Der Donnerstag kam endlich und ich eilte von der Arbeit nach Hause...

1.9K Ansichten

Likes 0