Vierlinge-Teil 2

113Report
Vierlinge-Teil 2

Auf vielfachen Wunsch setze ich diese Geschichte fort. Ich hoffe, dass Ihnen die fortwährenden Abenteuer der Quads gefallen, dass Sie es erregend und unterhaltsam finden, es zu lesen.


Ich wachte am nächsten Morgen auf und wollte mich strecken, als ich einen warmen, weichen Körper neben mir spürte. Als ich mich zur Seite rollte, bemerkte ich das schöne Gesicht meiner Schwester Stacy, und die vergangenen nächtlichen Aktivitäten kamen mir wieder in den Sinn. Lassen Sie mich erklären.

Stacy und ich sind zusammen mit unseren Geschwistern Shane und Stephanie Vierlinge. Mein Name ist übrigens Shawn. Am Vorabend waren wir zum Abschlussball in der Schule gegangen und kamen dann zurück, um zum ersten Mal Sex miteinander zu haben. Unsere Eltern waren übers Wochenende weg, also hatten wir kein Problem damit, erwischt zu werden. Sowohl Shane als auch ich waren ein paar Zentimeter größer als 1,80 m und hatten durch jahrelanges Gewichtheben mit unserem Vater Muskeln aufgebaut. Stephanie und Stacy waren etwa sechs Zoll kleiner als wir und hatten Schwimmerkörper wie unsere Mutter. Wir alle standen uns die ganze Zeit, in der wir aufwuchsen, nahe und kamen uns letzte Nacht sogar noch näher.

Ich achtete darauf, Stacy nicht zu wecken, stieg aus dem Bett und zog mir ein paar Jogginghosen an, um hinunter in die Küche zu gehen. Ich schloss leise die Tür und ging durch den Flur zum Zimmer des Mädchens. Als ich leise ihre Tür öffnete, schaute ich hinein und sah, wie Stephanie ein langes Nachthemd über ihren nackten Körper zog, während Shane in ihrem Bett schlief. Als sie mich dort stehen sah, lächelte sie und ging mit mir auf den Flur hinaus. Als ich ihre Tür geschlossen hatte, schlang Stephanie ihre Arme um meinen Hals, stellte sich auf ihre Zehenspitzen und French küsste mich.

„Morgen Shawn. Danke für die letzte Nacht."

„Morgen zurück Munchkin, aber wie ich schon sagte, du und Stacy mussten nicht tun, was du getan hast.“

„Willst du damit sagen, dass es dir keinen Spaß gemacht hat?“ Sie bat mich, ihre Arme auszupacken, mich in den Bauch zu stoßen und zu lachen.

„Natürlich habe ich das getan und du weißt, dass ich dich immer lieben werde, egal ob wir es wieder tun oder nicht.“

„Gut, jetzt lass uns essen gehen. Ich bin hungrig von all dieser Energie letzte Nacht.“

„Lass uns gehen“, ich warf sie wie eine Stoffpuppe über meine Schulter und trug sie quietschend und lachend in die Küche.

Wir saßen da und kochten Eier, Speck, Rösti, Grütze, Toast und Orangensaft. Als wir mit dem Kochen fertig waren, waren Shane und Stacy zu uns gestoßen. Stacy begrüßte mich genauso wie Stephanie und Stephanie tat dasselbe mit Shane. Beim Essen besprachen wir, was wir an diesem Tag machen würden. Unser Haus war ein großes zweistöckiges Haus auf einem gut gepflegten Grundstück von etwa anderthalb Hektar, und es lag in meiner und Shanes Verantwortung, sich um den Garten zu kümmern. Shane und ich wollten die Mädchen für letzte Nacht verwöhnen, also beschlossen wir, sie später zum Abendessen einzuladen. Die Mädchen wollten drinnen arbeiten und dann zu uns in den Hof kommen. Nachdem wir mit dem Essen fertig waren, fingen Stephanie und Stacy an, das Frühstücksgeschirr abzuräumen, und Shane und ich zogen uns an, um nach draußen zu gehen.

Da es Mai war, war das Wetter draußen in den 80ern und innerhalb weniger Stunden waren Shane und ich ordentlich ins Schwitzen gekommen. Wir hatten ungefähr den halben Hof fertig, als die Mädchen mit einem großen Glas Eiswasser für uns herauskamen. Sie trugen Daisy Dukes und schnitten T-Shirts ab, die ihre nackten Taillen zeigten. Wenn sie sich genau richtig beugten, konnte man ihre ganze von Gott gegebene Schönheit sehen. Mit den Mädchen, die uns halfen, hatten wir den Hof fertig und sahen am Nachmittag gut aus.

Wir alle brauchten ein gutes Bad und entschieden uns für die ebenerdige Dusche von Mama und Papa. Als Papa das Haus bauen ließ, ließ er die große Dusche einbauen und hatte sechs Duschköpfe an den Wänden. Wir wussten nicht, warum er es gebaut hat, das ist bis später. (Das ist eine andere Geschichte.)

Als wir alle vier in der Dusche waren, seiften wir uns gegenseitig ein und wuschen uns zusammen, wobei wir keinen Zentimeter unseres Körpers vermissten. Als wir mit dem Waschen fertig waren, fing Stephanie an, mich zu küssen, und Stacy küsste Shane. Unsere Hände strichen über die Körper des anderen, ohne etwas zu verpassen. Zu diesem Zeitpunkt waren Shanes Schwanz und meiner steinhart und brauchten etwas Aufmerksamkeit. Wir hoben die Mädchen hoch, spießten sie auf unsere Schwänze und drängten sie zwischen uns, sodass sie Rücken an Rücken lagen.

Als wir in sie hineinhämmerten, konnten wir die Vibrationen der Körper der anderen spüren. Stephanie und Stacey überraschten uns, als sie ihre Körper einander zuwandten und anfingen, sich zu küssen. Dies war kein schwesterlicher Kuss, dies war ein Kuss, bei dem ihre Zungen den Mund des anderen erkundeten, und sie massierten und kniffen sich auch gegenseitig in die Brustwarzen. Das machte Shane und mich noch mehr an und wir fingen an, richtig in sie einzudringen. Stephanie und Stacy spürten, wie unsere Schwänze in ihnen anschwollen, hörten auf, mit den Nippeln des anderen zu spielen, und begannen, sich gegenseitig die Klitoris zu reiben. Wir hämmerten noch ein paar Mal in sie hinein und vergruben dann unsere Schwänze tief in ihren Fotzen. Die Mädchen begannen vor Orgasmen zu zittern, als sie spürten, wie unser Sperma tief in sie schoss. Als wir uns niedergelassen hatten, entwirrten wir unsere Körper und säuberten uns wieder gegenseitig.

„Okay, was gibt’s? Seid ihr auch ineinander verliebt?“ Shane hat sie gefragt, bevor ich konnte.

„Nein“, sagte Stacy zu ihm. „Als wir anfingen, uns über dieses Zeug zu informieren, probierten Stephanie und ich es aneinander aus und tun es seitdem. Ich hoffe, es macht euch nichts aus?“

„Wir haben nichts dagegen“, sagte ich ihr. „Aber erwarte nicht, dass Shane und ich das tun, denn da ziehe ich die Grenze.“

"Du musst nicht hun", sagte Stephanie zu mir. "Aber es gibt noch eine Sache, die ich gerne tun würde."

"Was ist das?" Ich habe sie gebeten.

Sie ging auf die Knie und saugte Shanes Schwanz in ihren Mund, um ihn wieder hart zu machen. Stacy hatte dasselbe mit mir gemacht und sie gaben uns beiden Blowjobs, während die Dusche auf uns herabregnete. Stacy brachte meinen Schwanz so weit wie möglich in ihren Mund, entspannte dann ihre Kehle und nahm den Rest auf, wie Stephanie es letzte Nacht getan hatte. Stacy nahm sich Zeit und saugte mich langsam in und aus ihrem Mund, während sie mit ihrer Zunge über den Kopf und die dicke Vene an der Unterseite auf und ab fuhr. Wenn Stephanie Shane dasselbe angetan hat, dann war er im Himmel wie ich. Nach ein paar Minuten des langsamen und stetigen Saugens beschleunigten sie ihr Tempo ein wenig mehr. Alle vier von uns waren wirklich dabei, und Shane und ich stöhnten und stöhnten vor Vergnügen. Die Mädchen beschleunigten ein wenig mehr und ich wusste nichts über Shane, aber ich war kurz davor, meine Ladung zu blasen. Ich fühlte, wie mein Schwanz anschwoll, und dann schoss ich mein Sperma in Stacys Kehle. Sie saugte weiter und trank alles runter. Kurz nachdem ich losgelassen hatte, hörte ich Shane aufschreien, und dann zog er seinen Schwanz aus Stephanies Mund und fing an, sein Sperma über ihr Gesicht und ihre Titten zu spritzen. Stephanie leckte, was sie konnte, aus ihrem Gesicht und rieb, was auf ihren Titten war, in ihre Haut.

Wir wuschen uns wieder gegenseitig ab und stiegen dann endlich aus der Dusche.

Als wir zum Abendessen aufbrachen, hatten Stephanie und Stacy Lust auf Meeresfrüchte, also nahmen wir sie mit in ein bekanntes Restaurant an der Küste. Shane und ich hatten Steak und Hummer, Stephanie hatte Trout Amandine und Stacy hatte Heilbutt mit Sherrysauce. Während des gesamten Abendessens sprachen wir über kleine Dinge. Wenn die anderen Kunden hereinkamen, betrachteten sie uns als Geschwister, die zusammen ein nettes Abendessen hatten. Wir haben es geschafft, ein paar Blicke zu werfen, wobei die Leute unsere Blicke doppelt nehmen; wir sind praktisch identisch miteinander.

Auf dem Heimweg hielten wir an und holten uns ein paar Filme. Eine romantische Komödie und ein Actionfilm.

Als wir zurückkamen, zogen wir uns alle etwas Bequemes an. Die Mädchen zogen ihre langen Nachthemden an, und Shane und ich zogen Trainingsshorts und T-Shirts an. Wir holten Popcorn und Getränke und setzten uns dann hin, um uns die Filme anzusehen. Wir haben zuerst den Actionstreifen eingelegt und uns dann die romantische Komödie angesehen. Aber als die Filme vorbei waren, waren wir alle vier bereit fürs Bett. Wir wollten uns gerade wieder trennen, als Shane vorschlug, dass wir im Kingsize-Bett unserer Eltern schlafen könnten. Stephanie gefiel die Idee, in ihrem Bett zu schlafen, nicht, also beschließen wir, meins und Shanes Betten zusammenzuschieben und dort zu schlafen.

Als wir die Betten zusammengeschoben hatten, zogen die Mädchen ihre Nachthemden aus und krochen völlig nackt unter die Decke. Shane und ich sahen uns an, zogen uns dann aus und krochen hinter ihnen her.

Stephanie schlang ihre Arme um mich und wir begannen uns zu küssen. Ich bewegte meine Hand hinunter zu ihrer Brust und fing an, sie sanft zu reiben und zu massieren. Stephanie hob ihre Hand und fuhr damit durch mein Haar. Ich musste nicht hinsehen, um zu wissen, dass Stacy und Shane dasselbe taten.

Ich drehte Stephanie auf den Rücken und lehnte mich halb an sie, während wir uns immer noch küssten. Ich bewegte meine Hand zu ihrem Bauch und dann zu ihrer wartenden Weiblichkeit. Sie spreizte ihre Beine, und ich rieb ihre Lippen auf und ab, ohne sie zu durchdringen. Stephanie hatte ihre Hand auf meine Brust gelegt und kniff in meine Brustwarze. Dann nahm ich meinen Zeigefinger und schob ihn an ihren Lippen vorbei in ihre wartende Muschi. Als ich es hineinbekam, beugte ich meine Hand vor und fing an, ihren Kitzler zu massieren. Ich spürte, wie ihre Muschimuskeln meinen Finger ergriffen, und sie stöhnte in meinen Mund. Ich fing langsam an, meinen Finger in sie hinein und heraus zu bewegen. Beim Abwärtshub rieb ich meinen Finger über ihre Klitoris und spürte, wie sie sich auf dem Bett bewegte. Stephanie bewegte ihre Hand von meiner Brust nach unten, um meinen Schwanz zu fassen und ihn zu pumpen. Nach ein paar weiteren Minuten spürte ich, wie sie unter mir erschauerte, als sie ihren Orgasmus hatte. Als ich spürte, wie ihre Säfte aus ihr flossen, pumpte ich noch ein paar Mal mit meinem Finger und zog ihn dann heraus, um ihn durch meinen harten Schwanz zu ersetzen.

Ich legte mich auf sie und Stephanie führte mich in sie hinein. Da sie ziemlich gut eingeschmiert war, glitt ich ohne Probleme hinein. Nachdem ich ganz darin vergraben war, hielt ich inne, um zu spüren, wie ihre wunderbare Muschi mich festhielt und nicht mehr losließ. Dann nahm sie meinen Finger, den ich in ihr hatte, und steckte ihn in ihren Mund, um die Säfte abzusaugen. Als sie sich ein wenig entspannte, begann ich langsam, in sie hinein und heraus zu pumpen. Als ich mich herauszog, spürte ich, wie ihre Muskeln festhielten und nicht loslassen wollten, und als ich sie wieder hineindrückte, entspannte sie sich ein wenig. Ich pumpte nicht wie ein sexbesessener Wahnsinniger in sie hinein, sondern wie ein Liebhaber, der das langsame Liebesspiel genießen wollte.

Ich sah zu Shane hinüber und Stacy hatte ihn auf seinem Rücken, während sie ihn mit dem Gesicht zum Fußende des Bettes ritt. Während ich noch in Stephanie war, drehte ich mich um, sodass sie oben lag, und drehte mich dann um, sodass mein Kopf am Fußende des Bettes lag. Stephanie setzte sich auf, und als sie sah, wie es Stacy ging, setzte sie sich ganz auf mich und wirbelte herum, sodass sie zum Kopfende des Bettes blickte. Wir blieben eine Weile in dieser Position und ließen uns von den Mädchen reiten. Dann beugte sich Stacy vor und fing an, mich zu küssen, während sie immer noch ihre Hüften bewegte, sodass Shane in sie ein- und ausging. Stephanie beugte sich über sich und fing an, Shane zu küssen, während sie mich ritt. Ich wusste nicht, wie die Mädchen das machten. Sie ritten auf einer Person, während sie die andere küssten. Ich habe mich nicht beschwert, weil es uns allen Spaß gemacht hat. Wir blieben eine Weile so, dann setzten sich die Mädchen wieder auf.

Wir waren ungefähr dreißig Minuten unterwegs, als die Mädchen anfingen, schneller zu werden. Sie wandten sich einander zu und fingen an, sich zu küssen und mit der Klitoris zu spielen, wie sie es unter der Dusche getan hatten. Ich griff nach oben und fing an, Stacys Nippel zu kneifen. Shane war der erste, der losließ, als er schrie, dass er kommen würde, dann packte er Stacys Taille, um sie auf seinen Schwanz zu bringen. Ich kniff ihre Brustwarze fester, und dann begann sie wieder vor Orgasmus zu zittern. Stephanie spürte, wie ich in ihr anschwoll, knallte auf mich, als sie spürte, wie mein Sperma in sie schoss, und dann begann sie vor ihrem eigenen Orgasmus zu zittern.

Als wir uns alle beruhigt hatten, schoben die Mädchen Shane und mich auseinander, wechselten miteinander und dann auf unsere Gesichter. Stacy saß auf meinem und Stephanie auf Shanes. Dann beugten sie sich vor und begannen uns zu blasen. Stacy saß auf meinem Gesicht und saugte Shane einen ab, während Stephanie auf Shanes Gesicht saß und mir einen saugte. Wir reinigten unsere Liebessäfte voneinander; Ich probierte eine Kombination aus Shane und Stacys Säften. Obwohl wir gerade erst gekommen waren, waren Shane und ich in kürzester Zeit hart und bereit, wieder loszulegen.

Stephanie hatte mich etwa fünfzehn Minuten lang gelutscht, als ich spürte, wie mein Schwanz in ihrem Mund anschwoll. Sie fing an, schneller zu werden, und ich wusste, dass ich jede Sekunde blasen würde. Shane muss auch in der Nähe gewesen sein, denn Stacy fing an, auf ihn zuzugehen. Als ich fühlte, wie mein erster Schuss durch meinen Schwanz und in Stephanies Mund schoss, saugte ich Stacys Kitzler in meinen Mund und biss leicht darauf. Stacy begann vor ihrem eigenen Orgasmus zu zittern und dann hörte ich Shane stöhnen, als er seine Ladung abspritzte. Ein paar Sekunden später spürte ich, wie Stephanie sich schüttelte.

Nachdem wir uns voneinander gelöst hatten, legten wir uns wieder unter die Decke und schliefen in den Armen des anderen ein. Am nächsten Morgen wachte ich zuerst auf und wusste, dass es ein bisschen spät am Morgen war, weil die Sonne durch das Fenster schien. Ich streckte mich, sah auf das Fußende des Bettes und erstarrte.

Meine Eltern saßen auf Stühlen und beobachteten uns.


Soll ich mit den Vierlingen weitermachen? Was werden die Eltern tun? Ich würde mich sehr über Ihr Feedback freuen. Alles von einem freundlichen Wort bis zu dem, was Sie als nächstes sehen möchten. Ich arbeite neben dem Schreiben in einem Vollzeitjob und jeder, der schreibt, weiß, dass das Schreiben von Geschichten viel Zeit, Mühe und Überlegung erfordert. Ich persönlich tue es, weil ich es liebe zu schreiben und die Idee, dass die Leute genießen, was ich geschrieben habe.

Ähnliche Geschichten

Sommerschule Teil 8

Teil 8 - Cindy und Daryl Fortschritt Cindy zitterte fast, sie war so aufgeregt, Daryl von ihrem Gespräch mit ihrer Mutter zu erzählen. Scheiße, sie nahm jetzt die Pille! Ihr Arzttermin bestand aus einem kurzen Blick auf ihre Brüste und Vagina und sie nahm die Pille! Jetzt wäre sie vor einer Schwangerschaft sicher und Daryl könnte seine Sachen schießen, wo immer er wollte. Er würde sich soooo freuen. Daryl war derweil genauso aufgeregt. Obwohl es ihm immer noch peinlich war, dass seine Mutter ihn kommen sah, besonders auf seinem eigenen Gesicht, war er begeistert, Kondome zu haben, und begeistert, dass er...

802 Ansichten

Likes 0

Da ist ein Wolf in der Herde ...

*das Sachbuch* Es war der erste Unterrichtstag. Ich war nicht nervös; Es ist eine technische Nerd-Schule, also fühlte ich mich gleich richtig. Mein Name ist T.K., und ich war in diesem Semester in KEINER Weise auf den Unterricht vorbereitet ... sicher, ich habe gelernt und den Kurs mit Bravour bestanden, aber ich habe den wichtigsten Test nicht bestanden .... In meiner zweiten Klasse sah ich diesen groß aussehenden Typen, irgendwie stieß ich mit ihm zusammen, seine Existenz kümmerte mich überhaupt nicht wirklich.... dann, nachdem ich an ihm vorbeigegangen war, schaute ich gelegentlich zurück, um zu sehen, wovon ich gerade weggegangen war...

362 Ansichten

Likes 0

Barb kommt heraus

Barbs Abenteuer Kapitel 1 Barb war in einem kirchlichen Haushalt aufgewachsen. Als sie in ihre Teenagerjahre eintrat, hörte sie die Geschichten von einigen der Kinder, mit denen sie zur Schule ging, über Sex. Schwanz, Oralsex, Geschlechtskrankheiten und natürlich Babys. Sie dachte nicht viel darüber nach. Sie stammte aus einer religiösen Familie und natürlich würde sie vor der Ehe niemals Sex haben. Während ihrer Teenagerjahre bemerkte sie, wie ihre Sinne zunahmen, wenn es darum ging, Jungen und Männer anzusehen und mit ihnen zusammen zu sein. Ihre Sexualität erwachte. Sie bemerkte ihren Geruch, schaute auf ihre Arme und konnte nicht umhin, einen Blick...

322 Ansichten

Likes 0

Der kleine Daniel

Intro: Diese Geschichte basiert auf realen Ereignissen, jedoch wurden die Orte zum Schutz anderer geändert. Mein Name ist Tommy und ich bin ungefähr 5’3” groß, 145 Pfund schwer und meiner Meinung nach nicht schwul, sondern total Bi. Ich bin jetzt 16 und diese Geschichte handelt von tatsächlichen Ereignissen, die passiert sind, als ich 14 war. Wie auch immer zur Geschichte. Als ich 12 war, war meine Mutter gestorben und mein Vater fing wieder an, sich zu verabreden, und anscheinend hatte er einen schlechten Geschmack bei Mädchen, weil sie entweder A: höllisch hässlich, B: höllisch heiß, aber Diebe, oder C: entweder und...

329 Ansichten

Likes 0

Reiche Jungs lieben 17

Ich habe beschlossen, den Rest meiner Geschichte zu schreiben. Bitte beachten Sie, dass es in meiner Geschichte nicht nur um Sex geht. Sagen Sie, dass dieser Teil Sex enthält, und übrigens die Person, die diesen Kommentar geschrieben hat, sagt, sie verkörpern mich und Harvey, wenn er Ihnen einen runterholt! Als Harvey und ich vor der Klasse standen, hörten wir etwa 20 Minuten lang zu, dann klopfte Harvey auf seinen Schreibtisch, um meine Aufmerksamkeit zu erregen. Ich sah zu ihm hinüber und er rieb sich selbst, obwohl ich seine Jeans berührte. Ich griff mit meinem Kopf hinüber und flüsterte: Brauchst du etwas...

221 Ansichten

Likes 0

Das Ehebett

Sie wurde jung verheiratet. Sie war fünfzehn, als sie einen fünfunddreißigjährigen Mann heiratete, der Rohan hieß. Sie hatte Angst vor ihm und er war von ihr erregt. Sie war klein, hatte gut platzierte Kurven. Ihre Brüste waren für ihre Statur ziemlich groß und wurden oft oben auf ihrem Mieder hervorgehoben. Ihr Name war Anna. Anna hatte zunächst keine Angst vor ihrem zukünftigen Ehemann, aber das änderte sich in ihrer Hochzeitsnacht. Sie stand in ihrem Kleid, als er sie anstarrte. Inspizieren jeden Zentimeter ihres Körpers. Sie zitterte, kein Gentleman würde eine Frau so ansehen, wie er sie ansah. Er trat einen Schritt...

1.2K Ansichten

Likes 0

Schulende

Es war das Ende der Schule, das Ende einer Lebenszeit, das Ende einer Ära. Die Zwischenzeit, als sich das kleine Schulmädchen in die Frau verwandelte, die sie sein wollte Randy und ich spielten seit Monaten herum und ich war sehr verliebt, machte mir aber gleichzeitig Sorgen, dass ich zu sehr in ihn verliebt war. Randy war mehr als ein paar Jahre älter als ich, ich war gerade siebzehn geworden. Er hatte alles, was die anderen kleinen Jungs nicht hatten Autos, Fahrräder, Geld, Kreditkarten und einen wunderschönen, siebeneinhalb Zoll großen Schwanz, den ich liebte…. wir passten perfekt zusammen. Randy wollte nicht, dass...

1.2K Ansichten

Likes 0

Abschlussballkönigin werden; Kapitel 3

Kapitel 3 Am nächsten Morgen wachte ich auf, als ich den Klang dieses schrillen Rocksongs aus meinem Handy hörte. Ich war immer noch ein wenig groggy, da ich aufgrund meiner geilen Masturbation erst spät eingeschlafen war. Langsam hob ich den Kopf, schnappte mir das Telefon und schaltete den Wecker aus. Gähnend schwang ich meine Beine vom Bett und ging zu meiner Kommode. Nun, dachte ich, Zeit zu sehen, was ich mir für ein Outfit einfallen lassen kann, das Beth keinen Herzinfarkt beschert. Nachdem ich eine Weile durch die Dinge gestöbert habe, habe ich endlich einen herausgesucht. Es war ein rosa Sweatshirt...

1.2K Ansichten

Likes 0

Meine Familie 7 neu schreiben

Meine Familie 7 neu schreiben. Am nächsten Morgen verließen wir gegen zehn das Haus meiner Tante Jenny. Sie ließ mich fahren, damit sie unterwegs meinen Schwanz lutschen konnte. Sie sagte mir, sie würde mich vermissen und hoffte, ich würde ihre Weihnachtsferien besuchen und Ester mitbringen. Ich würde gerne wieder ihre feine Muschi essen. Ich versicherte ihr, dass ich es zumindest für drei oder vier Tage versuchen würde. Als wir an einem der großen Sattelschlepper vorbeikamen, während sie mir einen bläst, wäre der Typ fast von der Straße abgekommen, als er versuchte, zuzuschauen. Als ich kam, saugte sie jede Unze Flüssigkeit aus...

943 Ansichten

Likes 0

Sommerspaß Teil Eins

Ich würde an unserem letzten Tag vor den Sommerferien 12 Jahre alt werden. Ich freute mich darauf, viel Zeit auf unserer Ranch zu verbringen und die sanften Hügel und die faulen Sommertage mit meiner neuen Freundin Janet zu genießen. Janet und ich hatten uns in der letzten Schulwoche getroffen. Wir haben uns sofort getroffen. Sie war eine wunderschöne Blondine, 5 Fuß 4 Zoll groß, mit einem Körper, der einfach nicht aufhören wollte. Ich hatte festgestellt, dass es mich wirklich anmachte, andere Mädchen anzusehen, und ich dachte, sie wäre jemand Besonderes, auf den ich mich wirklich einlassen könnte. Wir hatten ein paar...

992 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.