Der Hahnrei - Teil 2

2.3KReport
Der Hahnrei - Teil 2

Inhaltsangabe zu Teil 1. Sandy und Ben waren ein sehr unerfahrenes Ehepaar. Beide stammten aus sehr streng religiösen Familien. Wegen Bens Spielschulden musste Sandy Rex, Bens Buchmacher, ficken, um ihn vom Haken zu bekommen. Rex hatte einen riesigen Penis, etwas, das weder Ben noch Sandy je zuvor gesehen hatten. Rex 'Schwanz machte Sandy verrückt und gab ihr Orgasmen, die Ben nie produzieren konnte. Sandy liebte es so sehr, Rex zu ficken, dass sie darauf bestand, dass sie ihn in Zukunft mindestens zweimal die Woche ficken darf. Ben stimmte widerstrebend zu. Entweder das oder sie verloren.

Nach der ersten Sitzung mit Rex wurde Sandy ein unersättlicher Liebhaber. Während das Paar früher das Glück hatte, sich alle paar Wochen zu lieben, musste Sandy jetzt zweimal täglich Bens Schwanz haben. Ben wachte jeden Morgen mit seinem harten Schwanz in Sandys Mund auf und sie lutschte ihn fachmännisch und schluckte sein ganzes Sperma. Rex hatte ihr Komplimente als geborene Weltklasse-Schwanzsaugerin gemacht, obwohl sie keine Vorkenntnisse hatte. Rex sagte, sie sei die einzige Frau, die seinen vollen 21-Zoll-Schwanz bis zu den Eiern gebracht hat.

Wenn das Paar dann nachts ins Bett ging, würde Sandy Ben hart machen, an Bord klettern und dem armen Kerl das Gehirn aus dem Leib ficken. Und sie sehnte sich immer noch nach mehr. Nach einer Woche erzählte sie Ben, dass sie Rex’ riesigen Monsterschwanz noch einmal erleben musste. Sie sagte Ben, er solle Rex anrufen und ihn gleich vorbeikommen lassen. Als Rex ankam, sagte Sandy ihm, dass sie hoffte, dass er auf eine Marathon-Session vorbereitet war, weil sie seinen Schwanz mindestens eine Stunde lang reiten wollte. Es tat mir wirklich weh, sie das zu einem anderen Mann sagen zu hören. Sie sagte weiter, sie wolle ihm mindestens drei Orgasmen entlocken. Er sagte, er würde sein Bestes geben. Als die beiden anfingen sich auszuziehen, drehte sich Sandy zu mir um und schlug vor, dass ich mich auch ausziehen solle. Als Rex sie anfing, ihre Muschi zu lecken, winkte Sandy mir zu, mich ihr anzuschließen. Sie packte meinen bereits harten Schwanz und hielt ihn fest, während Rex' Zunge ihre Fotze und ihr Arschloch sondierte. Sie hat meinen Schwanz während der gesamten Sitzung nie losgelassen. Es war wie ihre Sicherheitsdecke.

Ich war dieses Mal in viel größerer Nähe zu dem Paar, verglichen mit dem ersten Mal, als Rex meine Frau fickte. Ich konnte den funky Geruch von Sex riechen, als die Muschi meiner Frau super saftig wurde. Einerseits ekelte es mich an, andererseits machte es meinen Schwanz superhart. Als Rex tatsächlich anfing, Sandys nasse Fotze zu ficken, sah ich zu, wie sein riesiger Penis in ihren Körper ein- und austauchte. Trotz der Tatsache, dass Sandy meinen Schwanz nicht wichste, sondern ihn nur fest hielt, war ich schockiert, als Spermaströme unwillkürlich aus meinem Schwanz spritzten. Zuerst war es mir peinlich, dass ich so leicht kam, aber das Gefühl meines Orgasmus war so stark… eines der besten, das ich je hatte… dass meine Verlegenheit durch Stolz ersetzt wurde. Ich wurde besonders zufrieden, als ich bemerkte, dass der Großteil meines Cumshots auf Rex 'Arsch gelandet war. Rex war so damit beschäftigt, seinen Schwanz in Sandys Fotze zu hämmern, dass er nicht einmal bemerkte, dass ich seinen Hintern mit Sperma bedeckt hatte.

Ich hörte, wie Rex Sandy fragte, ob sie seinen ersten Cumshot in ihre Kehle nehmen wollte und sie antwortete eifrig, dass sie es tat. Rex zog sich aus ihrer triefnassen Muschi heraus und fing an, seinen großen Schwanz zu wichsen. Sie tauchte nach unten und ließ ihre Lippen gierig über seinen prallen Schwanz gleiten und fing an, ihn zu lutschen, so viel sie wert war. Er knallte seinen Schwanz den ganzen Weg nach Hause und stieß einen Freudenschrei aus, als er Sandys Kehle zum Orgasmus brachte. Sandy hatte meinen Schwanz immer noch im Griff und obwohl ich erst vor ein paar Minuten gekommen war, verdammt, wenn mein Penis nicht noch mehr Sperma herausspritzte. "Hey", dachte ich, "das ist nicht so schlimm." Ich hatte in meinem Leben schon viele Orgasmen gehabt, aber ich konnte mich an keinen so intensiven erinnern.

Nachdem Rex seine Ladung Sandys Kehle hinuntergeschossen hatte, brachen wir drei auf dem Bett zusammen. „Omigott“, rief Sandy aus, „ich muss vier- oder fünfmal abspritzen, während du mich fickst. Rex, dein Schwanz ist magisch. Es gibt mir Empfindungen, von denen ich nie wusste, dass sie möglich sind.“ Ich war es leid zu hören, wie großartig Rex 'Schwanz war, auch wenn es wahr war. Es hatte Sandy zu einem ganz anderen Menschen gemacht. Ich auch.

Rex fickte Sandy noch ein paar Mal, einmal mit einem Cumshot, und ließ sich von ihr auch für sein drittes und letztes Sperma bis zum Ende lutschen.

Schließlich ging Rex, aber nicht bevor Sandy seine Hose öffnete, kurz bevor er aus der Tür ging, seinen schlaffen Schwanz herausholte und einen saftigen, feuchten Kuss auf den Kopf pflanzte, als sie sich bei ihm für einen weiteren wundervollen Abend bedankte. Es hat mich irgendwie sauer gemacht, dass sie dies direkt vor meinen Augen tun würde, ohne Rücksicht auf meine Gefühle. Aber sie war so besessen von Rex 'Schwanz, dass ich bezweifle, dass meine Gefühle jemals ein Gedanke in ihrem Kopf waren.

Ein paar Tage später erzählte mir Sandy, dass Rex sie angerufen hatte. Er hatte einen Kumpel im Fitnessstudio, in dem er trainierte, der einen Schwanz hatte, der fast so groß war wie er. Er sagte Sandy, dass es offensichtlich war, dass sie von großen Schwänzen besessen war und dass sie vielleicht davonkommen würde, zwei große Stücke harten Fleisches zum Spielen zu haben.

Ich war entsetzt! "Das wirst du nicht tun, oder?" Ich forderte.

"Warum nicht? Ich denke, es klingt nach Spaß. Ich kann mir viele tolle lustige Dinge vorstellen, die ich mit zwei großen Schwänzen machen kann. Ich würde sie gerne dazu bringen, beide gleichzeitig zum Abspritzen zu bringen. Stellen Sie sich nur das spritzende Sperma vor. Rex sagte, sein Kumpel sei ein großer Cummer, genau wie er und du weißt, wie sehr ich es liebe, das Sperma fliegen zu sehen. Sie sind herzlich eingeladen, bei uns mitzumachen.“

„Ich glaube, ich werde bestehen“, antwortete ich. Es ist schwer genug für mich zu sehen, wie du einen riesigen Schwanz genießt. Ich glaube nicht, dass ich mit zweien umgehen kann.“

„Klar kannst du“, schnurrte sie. „Ich habe gesehen, wie du unfreiwillig zwei große Orgasmen hattest, nur weil du zugesehen hast, wie Rex’ großen Schwanz meine enge Fotze fickt. Mit zwei großen Schwänzen, die dich anmachen, wer weiß, was passieren könnte.“

Vielleicht ist sie auf etwas, dachte ich. Ich denke, ich werde es versuchen. Ich hätte in einer Million Jahren nie geahnt, was tatsächlich passiert ist.

Ein paar Nächte später stellte uns Rex Tony vor und als Tony sich auszog, war sein Schwanz tatsächlich so groß wie der von Rex und genauso hart. Ich fühlte mich wirklich von dem glatten, glänzenden Kopf auf Tonys Schwanz angezogen. Was ist los mit mir, fragte ich mich? Ich sollte nicht den Schwanz eines anderen Mannes bewundern.

Als wir vier nackt im Bett lagen, muss ich zugeben, dass es ein unglaublich erotischer Anblick war. Ich war natürlich nur als Zuschauer dabei, aber ich war begeistert, als Sandy abwechselnd die beiden riesigen Schwänze lutschte. Sie war nicht in der Lage, meinen Schwanz zu greifen, wie sie es vor ein paar Nächten getan hatte, aber es spielte keine Rolle. Ich war so erregt, dass alle paar Minuten ein Strom von Sperma aus meinem Schwanz spritzte. Als Sandy zwischen den beiden harten Schwänzen hin und her wechselte, einen und dann den anderen lutschte, bedeutete sie mir, näher zu kommen. „Ben, ich möchte, dass du mitkommst. Hier lutschst du Tonys Schwanz, während ich Rex lutsche.

Jetzt müssen Sie verstehen, dass ich in einer superreligiösen Familie aufgewachsen bin. Schon ein Hauch von Homosexualität war die schlimmste Schande, die einem Menschen widerfahren konnte. Die Idee, den Schwanz eines anderen Mannes in meinen Mund zu stecken, war ein abstoßender Gedanke. Aber in den letzten Wochen hatte ich Rex 'Schwanz immer wieder gesehen und ich sah, wie viel Vergnügen Sandy zu haben schien, als sie ihn lutschte. Wie schlimm könnte es sein? Die ganze Idee, einen harten Schwanz in meinen Mund zu nehmen, war nicht mehr die schreckliche Idee, die es noch vor wenigen Wochen gewesen war.

Sandy winkte mir wieder zu, also rutschte ich nach vorne und nahm Tonys Monsterschwanz in meine Hand. Ich zog sanft seine Vorhaut zurück und entblößte den glitzernden Cockhead. Ich musste zugeben, dass es ein echter Ansporn war, es aus der Nähe zu betrachten. Ich hatte wirklich ein sehr starkes Verlangen, es zu küssen, zu lecken und schließlich zu lutschen, bis mir eine Ladung Sperma in den Hals schoss. Das habe ich also gemacht.

Ich ließ meine Lippen über Tonys sich anstrengenden Prügel gleiten. Die Haut am Kopf war super straff gespannt und glitt leicht an meinen Lippen vorbei. Das Gefühl, dass dieser große Schwanz meinen Mund füllt, war eine der besten sexuellen Erfahrungen, die ich je hatte. Ich schlang meine Hand um Tonys Schaft an der Basis seines Schwanzes und fing an, ihn zu wichsen, während mein Kopf auf seinem köstlichen Schwanz auf und ab wippte.

„Omigott“, rief Sandy aus. „Das ist das heißeste, was ich je gesehen habe. Ben, ich weiß, du willst Tony so viel Freude wie möglich machen. Lutsch deinen Finger, um ihn nass zu machen, und schiebe ihn in Tonys Arschloch. Arbeiten Sie es ein und aus, während Sie ihn lutschen. Er wird in kürzester Zeit kommen.“

Ich befolgte Sandys Anweisungen und spürte, wie mein Finger über Tonys Arsch glitt. Vielleicht war es meine Einbildung, aber ich schwöre, dass es sich anfühlte, als ob sein Schwanz in meinem Mund noch größer und härter wurde.

Wollte ich, dass dieser Kerl Tony mir eine Ladung Sperma in den Rachen spritzt? Du hast verdammt Recht, ich habe es getan. Ich konnte es kaum erwarten, seinen Schwanz in meinem Mund explodieren zu fühlen und ihn mit Sperma zu füllen. Und dann ist es passiert. Ich fühlte, wie sich sein Körper versteifte und dann begann das Sperma aus seinem großen Schwanz zu spritzen. Ich schluckte so schnell ich konnte, aber es war einfach zu viel. Das verdammte Zeug spritzte aus beiden Seiten meines Mundes, während ich gierig an seinem Schwanz lutschte, bis er nach Erleichterung schrie.

Beeindruckend! Was für eine Reise. Jetzt wusste ich, warum Sandy so gerne Schwänze lutschte.

Habe ich dir von dem „Club“ erzählt, dem wir beigetreten sind? Rex hat uns davon erzählt. Er war bereits Mitglied. Eine reiche ältere Frau hatte eine riesige Villa am Rande der Stadt. Der Ort hatte ungefähr 14 Schlafzimmer und eine Reihe von sehr großen "Gemeinschaftsräumen". Es war in Wirklichkeit ein Swingerclub. Es war eine ziemlich hohe Gebühr, um als Mitglied beizutreten. Ich denke, das war, um das Gesindel draußen zu halten. Es war nur für Paare und der Ort wurde jeden Freitagabend in Betrieb genommen. Jeden Freitag gab es eine kleine Gebühr. Insgesamt hatte der Ort ein paar hundert Mitgliedspaare, aber jeden Freitag kamen etwa 20 bis 25 Paare.

Es war Sandys Idee, mitzumachen. Ich war anfangs nicht so verrückt danach, weil ich dachte, es würden nur mehr Typen sein, die meine Frau ficken. Aber dann wurde mir klar, dass es auch meine Gelegenheit sein würde, mehr Frauen zu ficken. Es funktionierte so, dass die Frauen den ersten Schritt machen mussten. Wenn eine Frau im Club auf einen Mann zukam und seinen Schwanz packte, bedeutete das, dass sie ihn ficken wollte. Sandy schaffte es, jeden Freitag fünf oder sechs verschiedene Typen zu ficken. Ich war überrascht, dass ich ziemlich beliebt war. Normalerweise hatte ich jede Woche mindestens zwei Einladungen zum Ficken, manchmal mehr, aber zwei waren meine Grenze. Als wir anfingen, in den Club zu gehen, suchte Sandy die Typen mit den größten Schwänzen auf. Sie war definitiv eine Liebhaberin großer Schwänze. Es waren insgesamt nur etwa zehn Typen mit riesigen Schwänzen da und sie fickte und lutschte jeden von ihnen mehrmals. Aber sie arbeitete sich in den nächsten Monaten auch durch die meisten Mitglieder. Weil sie nicht nur eine der schönsten Frauen im Club, sondern auch eine der besten Sexpartnerinnen war, war sie äußerst beliebt. Sie sorgte dafür, dass sie ihre Gefälligkeiten verteilte, damit keiner der Kerle, die sie ficken wollten, enttäuscht wurde.

Während ich es vorzog, in einem der Privaträume zu ficken, veranstaltete Sandy gerne eine Show in einem der Gemeinschaftsräume. Normalerweise können vier oder fünf Paare gleichzeitig in einem der Gemeinschaftsräume spielen. Aber sobald Sandy ankam, endete es normalerweise damit, dass sie für die anderen Clubmitglieder im Raum eine Show aufführte. Sie liebte es, ihre Deepthroating-Fähigkeiten zu zeigen, und das war oft bei Rex. Er hatte den größten Schwanz aller Mitglieder und alle liebten es, zu sehen, wie Sandy sein massives Glied bis zur Wurzel nahm und seine riesigen Ladungen schluckte.

Nach ein paar Monaten ständigen Fickens mit fast allem, was atmete, hatten Sandy und ich uns an eine bestimmte Routine gewöhnt. Als wir mit unseren sexuellen Abenteuern begannen, wurde ich so ziemlich in die Rolle des Hahnrei verbannt. Ich durfte Sandy dabei zusehen, wie sie von mehreren Schwänzen gefickt wurde und weil sie sie lieber groß mochte, ließ mich das aus. Aber eine Sache, die Sandy früh lernte, war, dass sie es liebte, ihr Arschloch zu lecken und zu lecken. Sie behauptete, dass sie ihre intensivsten Orgasmen hatte, als ihr Arschloch mit der Zunge gefickt wurde. Sie wollte wissen, wie es sich anfühlt, wenn ein Schwanz in ihren Arsch penetriert, aber alle ihre bevorzugten Partner hatten viel zu große Schwänze. Sie hätte es wahrscheinlich schaffen können, aber sie wollte es nicht einmal versuchen.

Aber sie dachte, mein kleiner Schwanz hätte die perfekte Größe, um ihren Arsch zu ficken, und als wir es ausprobierten, hatte sie buchstäblich die besten Orgasmen von allen. Also wurde Sandys Arsch mein persönlicher Spielplatz. Um mein Selbstwertgefühl aufzubauen, war ihr Arschloch für alle außer mir verboten. Nicht einmal Finger oder Zungen von irgendjemandem außer mir durften in die Nähe ihres Arschlochs.

Ich mochte es, nicht nur, weil es mein privater sexueller Spielplatz war, sondern weil es sich wirklich gut auf meinem Schwanz anfühlte. Ihr Schließmuskel war viel enger an meinem Schwanz als ihre jetzt gut benutzte Muschi. Und jetzt hatte ich die Kontrolle, während ich meinen steinharten Penis in ihr enges kleines Arschloch rammte. Jede Nacht schoss ich pflichtbewusst ihren Arsch mit meinem heißen Sperma voll. Sie hat mich sogar überredet, ihr vor den Augen der anderen Clubmitglieder einen ordentlichen Arsch zu bohren. Unsere kleine Show begann damit, dass sie mir einen ihrer klassischen Blowjobs gab. Natürlich war es für sie keine Herausforderung, meine vollen 15 Zentimeter bis zum Hals zu schlucken. Nachdem sie meinen Schwanz bis zur maximalen Härte gelutscht hatte, bestrich sie meinen Schwanz liebevoll mit ihrem bevorzugten Gleitmittel und schmierte auch etwas auf ihr Arschloch. Dann präsentierte sie mir auf Händen und Knien ihren Arsch. Ich rieb den Kopf meines Schwanzes auf und ab über ihre Arschspalte und über ihre kleine Rosenknospe. Nach ein paar Minuten Vorspiel, während unser Publikum aufmerksam zuschaute, positionierte ich den glänzenden Kopf meines Schwanzes direkt über ihrem Eingang und schob dann meinen Schwanz unter dem Jubel und dem Applaus unserer Clubkollegen nach vorne und schob meinen Schwanz direkt in ihr Rektum. Dann packte ich ihre Schenkel und fing an, meinen Schwanz in und aus ihrem schönen Körper zu stoßen. Die meiste Zeit würde ich damit abschließen, meinen Schwanz tief in ihrem Arsch zu vergraben und einen Strom nach dem anderen meines heißen Spermas in ihre Eingeweide zu schießen. Aber ab und zu übernahm die Exhibitionistin in mir und so wie ich anfing, einen Orgasmus zu bekommen, zog ich meinen Schwanz aus ihrem Arschloch und pumpte reichlich Sperma in ihren schönen Arsch.

Es ist eine lustige Sache mit meinen Cumshots. Bevor Rex uns auf die sexuelle Überholspur brachte, waren meine Cumshots nichts Besonderes. Im Vergleich zu Rex waren sie ziemlich erbärmlich. Aber je mehr Sandy und ich fickten und je mehr verschiedene Frauen meine Ladungen in oder über sie schossen, meine Spermaladungen schienen an Volumen zuzunehmen. Während ich noch weit davon entfernt war, Rex zu entsprechen, waren meine Spermaladungen jetzt ziemlich beeindruckend und ich weiß, dass, wenn ich Sandys Arsch mit meinem Sperma spritze, die anderen Mitglieder, die zuschauten, einen ziemlichen Kick hatten. Ich hatte eine Reihe von Komplimenten dafür bekommen, wie stark das Sperma aus meinem Schwanz schießen und über Sandys Körper spritzen würde. Es gab ein sehr attraktives weibliches Mitglied, das mich bei zahlreichen Gelegenheiten ausgewählt hatte und obwohl ihr Hauptwunsch darin bestand, dass ich ihre Fotze ficke, wollte sie immer, dass ich meine Spermaladung auf ihre Titten und ihren Bauch spritze. Ein anderes älteres Mitglied wollte, dass ich ihr Gesicht mit meinem Sperma bemale. Ich habe immer gerne gehorcht.

Obwohl es im Club keine Regeln gegen gleichgeschlechtlichen Kontakt gab, kam es nicht allzu oft vor. Aber ab und zu hatte ich den Drang, einen Schwanz zu lutschen, und es gab mehrere Mitglieder, die sich über einen meiner Blowjobs mehr als freuten. Und umgekehrt wurde ich gelegentlich von einem männlichen Mitglied angemacht, das mich auslutschen wollte. Es war mir egal, wer mich ausgesaugt hat, solange sie gut darin waren. Und natürlich waren die meisten meiner Clubkollegen sehr gut mit jeder Aktion, bei der es um einen harten Schwanz ging.

Eines Abends im Club hatte Sandy sechs verschiedene Männer ausgewählt, von denen die meisten ziemlich gut ausgestattet waren. Aber sie wollte etwas anderes. Sie wollte in einem der Gemeinschaftsräume auftreten und die Jungs stellen sich auf und ficken sie nacheinander, wobei sie ihre Spermaladungen nacheinander in ihre Muschi spritzen. Sobald ein Typ seine Ladung abschoss und herauszog, wollte sie, dass der nächste sofort seinen Schwanz in ihre mit Sperma gefüllte Fotze schob und sie fickte. Als sich ihre Muschi mit Sperma füllte, brauchte jeder nachfolgende Typ natürlich etwas länger zum Abspritzen, weil ihre Fotze so rutschig war. Aber irgendwie schafften es alle sechs Jungs zum Orgasmus. Nachdem der letzte Typ seine Ladung geschossen und herausgezogen hatte, stand sie auf, spreizte ihre Beine und ließ sechs große Spermaladungen aus ihrer Muschi auf den Boden sabbern, während alle anwesenden Mitglieder, die sie beobachteten, ihr einen großen Applaus gaben.

Jetzt, wo Sandy und ich uns am Sex satt hatten, fühlte ich mich nicht mehr wie ein drittes Rad. Meine Rolle als Cuckhold schien vorbei zu sein. Es schmerzte mich immer noch, zu wissen, dass Sandy Rex' riesigen Schwanz in ihrer Fotze meinem sehr vorzog. Aber zumindest war ihr Arschloch meine private Domäne. Jetzt, wo ich all den Sex bekam, den ich wöchentlich verkraften konnte, war die Tatsache, dass Sandy die Schwänze anderer Männer meinem vorzog, keine große Sache mehr für mich. Ich habe mich in unserer Beziehung wohl gefühlt.

#############

Ähnliche Geschichten

Also, was willst du tun?

Es war unser übliches Treffen am Samstagabend. John und ich, unsere besten Freunde Tammy und Roger und Rogers Bruder Brad verbringen jeden Samstagabend damit, ein neues Restaurant auszuprobieren. Heute Abend war ein neuer italienischer Ort, und wir hatten eine wundervolle Zeit. Nachdem wir nach dem Abendessen zu unserem Platz zurückgekehrt waren, saßen wir herum und überlegten, was wir tun könnten. Normalerweise liehen wir uns ein Video aus, aber es regnete in Strömen, also wollte niemand wieder raus, und es gab keine guten Filme im Fernsehen. Also, was willst du tun? fragte Johannes. „Ich weiß nicht“, sagte ich. „Was willst du tun...

1.3K Ansichten

Likes 0

Mein Hund und ich

+Ich habe hier einen Account erstellt, um eine wahre Geschichte darüber zu erzählen, was vor ein paar Jahren passiert ist. Ich habe es nur gemacht, um eine Geschichte zu erzählen, aber wenn es euch allen gefällt, schreibe ich vielleicht mehr.+ Angefangen hat alles an meinem 12. Geburtstag. Mein Vater wusste schon seit jeher, dass ich mir einen Welpen wünschte, und so schenkte er mir an meinem Geburtstag einen süßen kleinen Golden Retriever-Welpen. Er war damals etwa 2 Monate alt und so süß! Wie auch immer, ich werde Sie nicht mit den Details langweilen. Ungefähr anderthalb bis zwei Jahre später, nachdem er...

688 Ansichten

Likes 0

Lust in Translation (oder Playboy und der Schleimgott).

Im CAW 24-Thread fragte Pars001: „Kann es auch ein Science-Fiction-Mystery- oder Alien-Romance-Thema haben? Schließlich bin ich seltsam.“ Meine Antwort war: „Wie wäre es mit Vertragsverhandlungen zwischen der außerirdischen Rasse und den Menschen? Der endgültige Vertrag muss durch Sex zwischen einem Außerirdischen und einem Menschen zustande kommen. Um zusätzliche Punkte zu erhalten, erzählen Sie ihn sowohl aus menschlicher als auch aus außerirdischer Sicht. Übrigens: Das ist keine ganz originelle Idee.“ Das musste ich ausprobieren. — Der Präsident starrte auf die Webseite, das übersättigte Blau schmerzte in seinen Augen, aber es war das Video, das nur verwirrend war und ihm Kopfschmerzen bereitete. Wie...

712 Ansichten

Likes 0

Entführte Sexsklaven_(1)

Saras Gesicht war mit Tränen bedeckt und man konnte den schmerzerfüllten Ausdruck auf ihrem Gesicht sehen. Sie lag gefesselt auf dem Boden ihres Hauses. Sie hatte einen Ringknebel im Mund und hielt ihn offen. Sie war immer noch angezogen. Ihre Arme wurden hoch nach hinten gezogen. Ihre Handgelenke waren fest gefesselt und mit einem schweren Hanfseil gesichert. Zwischen ihren Knien war eine Spreizstange befestigt; Es war über einen Meter lang und hielt sie offen und gespreizt. An jedem Knöchel war ein Seil befestigt, das andere Ende war an ihren gefesselten Handgelenken befestigt. Das Seil war festgezogen worden und zwang Saras Körper...

694 Ansichten

Likes 0

BEV DAS HOTELZIMMER

BEV DAS HOTELZIMMER Vor Jahren habe ich als Reinigungskraft in einem örtlichen Hotel gearbeitet. Es war kurz bevor ich Barry traf und ich war schon damals immer noch geil. Ich habe eine Phase durchgemacht, in der ich Strümpfe und Hosenträger trug, und tue es auch jetzt noch, wenn wir Swingen gehen und für ihn im Schlafzimmer. Ich werde so viel wie möglich vom Vormittag erzählen. Dies geschah in einem 5-Sterne-Hotel in Australien. ................................................. ................................................. ................................................. Heute war ein langweiliger, langsamer Tag, nicht viele Zimmer waren besetzt, also würde es nicht lange dauern, bis ich fertig war, und zum Glück half mir...

641 Ansichten

Likes 0

Annie und der Wolf

Mein Leben war nie besonders einfach gewesen, meine Eltern kamen bei einem Autounfall ums Leben, als ich erst drei Jahre alt war, daher verstand ich es nicht ganz, sie zu verlieren, aber es machte es nicht einfacher, sie nicht zu haben. Am Ende landete ich in der Obhut meiner Großmutter, einer Frau, die fast 90 Jahre alt ist. Sie tat ihr Bestes, um mich großzuziehen, und ich verlangte nicht viel, also bekam ich einfache, voluminöse und etwas pummelige, schlichte Kleider. Die voluminösen Kleider verschafften mir einen Vorteil: Sie verdeckten meinen Körper. Ich war nie stolz darauf, dass ich körperlich schneller vorankomme...

340 Ansichten

Likes 0

...

195 Ansichten

Likes 0

Verdammte Theatermädchen

Das Theaterprogramm an meiner Hochschule war noch nie besonders cool. Es zieht tendenziell ein nerdigeres und zurückgezogeneres Publikum an, sowie den alten Archetyp des flammenden schwulen Schauspielers. Das macht mich zu einem Ausreißer. Ich bin sicherlich nicht der coolste Typ auf dem Campus, aber ich habe ein ziemlich breites soziales Umfeld und sehe sicherlich etwas sportlicher aus als die meisten unserer Männer. Auch wenn ich nicht wie ein traditionelles Theaterkind aussehe, liebe ich die Bühne und sie ist seit der High School immer meine Lieblingsbeschäftigung außerhalb des Lehrplans. Ich werde nicht sagen, dass ich der beste Schauspieler bin, aber als schroffer...

1.9K Ansichten

Likes 0

Amateur-Videobesessenheit Teil 2 ‚Die Zähmung von Mandy‘

Ich war zunehmend besessen davon, diese Filme anzusehen, und stellte fest, dass ich bei jeder Gelegenheit eine Uhr heimlich anschlug, dazu gehörte auch, sie zu Hause anzuschauen, selbst wenn meine Frau (Tracy) in der Nähe war. Das Leben zu Hause war nicht aufregend, ich war ziemlich beschäftigt mit der Arbeit und war normalerweise erst spät zu Hause, was ziemlich dazu führte, dass Tracy und ich überhaupt nicht viel Zeit miteinander verbrachten, und obwohl wir uns gut verstanden , wir konnten nicht so viel gute Paarzeit miteinander verbringen. Als der erste der neuen Filme erschienen war, schaute ich ihn auf meinem Handy...

2K Ansichten

Likes 0

Erfreulicher Meister

Ein paar Wochen später wachte ich früh auf, um meinen Schwestern beim Frühstück zu helfen. Ich drehte mich herum und sah, dass Meister Arik mich anstarrte. Ich blinzelte schnell und spürte, wie mein Herz wild schlug, als ich überrascht war, ihn wach zu sehen. Er lächelte langsam, als ich mich aufsetzte; die Decke entblößte meine Brüste und meine Brustwarzen verhärteten sich in der kühlen Luft. Er griff nach vorne und rollte sanft meine Brustwarzen zwischen seinen Fingern. „Komm her“, sagte er heiser. Ich rutschte ein bisschen näher und er bedeutete mir, mich rittlings auf seinen vornübergestreckten Körper zu setzen. Ich hob...

1.9K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.