Der Tennis-Adonis

336Report
Der Tennis-Adonis

„Das Ergebnis ist 40-15 und der unbesiegbare Andy Cruise hat erneut einen Meisterschaftspunkt erreicht!“ Die Menge brüllte ihre Zustimmung, als Andy für die Meisterschaft aufschlug. Beim Aufschlagen seines Markenzeichens konnte der Gegner nur mit resigniertem Blick zum Himmel blicken und die Niederlage gnädig hinnehmen. Für Andy war es sein 8. Grand Slam in zwei Jahren. Er hatte sich so an das Gewinnen gewöhnt, dass es zu einer eintönigen Routine geworden war. Dennoch war das Leben gut zu ihm gewesen und dafür war er immer dankbar. Nach der Siegerehrung begab sich Andy zurück in den Zufluchtsort seines Hotelzimmers, um eine wohltuende Dusche zu nehmen und etwas Ruhe und Frieden zu finden. Er stieg aus der Dusche und begutachtete seinen Körper im Spiegel. Er musste zugeben, dass die Medien zumindest eines richtig gemacht hatten: Er sah wirklich ein bisschen gut aus. Natürlich war das angesichts meiner Bescheidenheit eine ziemliche Untertreibung! „Der Tennis-Adonis“ wurde er genannt, und er lächelte über den Beinamen der Medien. Mit einer Körpergröße von 1,80 m, intensiv blauen Augen, langen braunen Haaren, einem markanten, maskulinen Gesicht und einem athletisch geformten Körper wurde er ständig zum „Sexiest Man Alive“ gewählt. Er hatte eine ganze Reihe öffentlich bekannter Affären, die die Mädchen unruhig und die Medien bei Laune hielten. Andy erwachte am nächsten Morgen und fühlte sich erfrischt und aktiv. Er beschloss, vor dem Frühstück schwimmen zu gehen. Er zog ein T-Shirt und graue Shorts an und ging zum Pool. In der Hotellobby sah er sie zum ersten Mal. Sie unterhielt sich angeregt auf ihrem Handy und nahm ihre Umgebung kaum wahr. Sie trug figurbetonte weiße Shorts und eine passende Bluse, die ihre flache Taille zur Geltung brachte. Andy versuchte so diskret wie möglich zu starren und ging schnell auf die Heilige Dreifaltigkeit aller Männer ein – Gesicht, Brüste und Hintern. Sie schien Mitte Zwanzig zu sein und war etwa 1,70 Meter groß. Sie hatte langes blondes Haar mit braunen Strähnen, wunderschöne graue Augen und glänzende rote Lippen. Ihre Haut war perlweiß und glatt. Ihre Brüste waren perfekte Kugeln (34). D (seiner Meinung nach), fest und glatt, als ob sie den Weg zum Himmel leuchten würden, sollte man diesen Weg beschreiten wollen. Sie drückten gegen den weichen Stoff. Das Bild war so verlockend, dass Andy am liebsten alle seine Grand Slams dafür eingetauscht hätte Ein Blick darauf. Sie schienen handgemacht zum Streicheln, Lecken und Saugen zu sein. Andy ging an ihr vorbei und blickte zurück, um ihren Arsch zu bewundern. Ihr Arsch war genau wie der Rest ihres sexy Körpers – perfekt! Er war geschmeidig und anmutig, die Shorts Sie umarmte verführerisch ihren Hintern und verwandelte jeden Atheisten in einen lebenslangen Gläubigen. Andys Gehirn verlor das Bewusstsein, Blut floss zu seinem lebenswichtigsten Organ. Sein Schwanz sprang auf, strebte nach einem Blick und verfluchte den verdammten Reißverschluss, weil er ihm die Sicht versperrte. Andy war so vertieft in ihren Körper, dass er alles andere im Umkreis von zehn Meilen vergaß. Er kämpfte darum, in die Realität zurückzukehren, und ging schnell zum Pool, um sich abzukühlen, während er hoffte, dass sie dasselbe tun würde. Er zog seine schlanke Badehose an, die deutlich seinen Stolz und seine Freude zum Ausdruck brachte – seinen 8-Zoll-Schwanz, der bereit schien, durch die Badehose zu stechen. Er sprang in den Pool, um ein paar Runden zu schwimmen. Aus dem Augenwinkel sah er das Dieselbe wunderschöne Dame tauchte in den Pool. Sie hatte sich einen dünnen schwarzen Bikini angezogen, der die Aufmerksamkeit aller heißblütigen Männer in der Arena auf sich zog. Ihre Brüste schienen aus ihrem Oberteil zu quellen und jeden männlichen Beobachter an Ort und Stelle zu fesseln. Andy schnell ging unter Wasser, um einen Blick auf ihren sexy Hintern zu erhaschen. Unglücklicherweise wählte sie denselben Moment, um ebenfalls unterzutauchen, und erwischte Andy auf frischer Tat! Als Andy so tat, als wäre nichts passiert, tauchte er auf, nur um sie nur wenige Zentimeter von ihm entfernt zu finden. Du bist doch Andy Cruise, oder?“, fragte sie. „Ähm... Ja, das bin ich“, antwortete er nervös. „Starrst du immer so unhöflich wie ein läufiger Hai?“ Fühle dich wie ein Fisch auf dem Trockenen, Andy wollte töten und hoffte aufrichtig, dass Angriff in diesem Fall die beste Verteidigung sei. „Nur wenn das Objekt so verlockend ist“, antwortete er frech. Einen Moment lang zeichnete sich Schock auf ihrem Gesicht ab, bevor er sich in Wut verwandelte. Sie fing an, dutzende Beleidigungen auszubrüllen. Da ihm keine andere Wahl blieb und auch weil er keine Szene machen wollte, tat Andy das Einzige, was er konnte: Er nahm sie in die Arme und küsste sie. Einen Moment lang wehrte sie sich, aber als er anfing, sie leidenschaftlicher zu küssen, ließ ihr Widerstand nach. Er schlängelte seine Zunge in ihren Mund, spürte jeden Zentimeter ihrer heißen Mundöffnung und plünderte ihren Mund vollständig. Sie stöhnte in seinem Mund, völlig verloren in ihrer feurigen Verbindung. Er bewegte seine Zunge erotisch um ihre Lippen und drückte sie mit süßen Küssen aus, die sie in seinen Armen erzittern ließen. Als ihr Kuss epische Ausmaße anzunehmen drohte, brachen sie den Kuss ab, nur um festzustellen, dass alle sie anstarrten und klatschten. Andy schaute ihr in die Augen und sah die gleiche rohe Lust, die er empfand. „Lass uns in dein Zimmer gehen“, riet er ihr und sie nickte nur. Sie trockneten sich so schnell wie möglich ab und eilten in ihr Zimmer, um ihre unterbrochene Aktivität fortzusetzen. Die sexuelle Spannung zwischen ihnen war so groß, dass man über Nacht zum Millionär geworden wäre, wenn man sie unterdrücken könnte. Sobald sie durch die Tür waren, lagen sie einander in den Armen. Andy drückte sie gegen eine Wand und begann sie zu küssen, als gäbe es kein Morgen. Er bewegte seine Hände über ihren ganzen Körper und streichelte leicht ihre Brüste und Schenkel. Sie stöhnte in seinem Mund und küsste ihn leidenschaftlicher, duellierte sich mit seiner Zunge und versuchte, jeden Teil von ihm zu schmecken. Er brach den Kuss ab und zog sie aus. Ausgezogen waren das dünne Bikinioberteil und das noch dünnere Unterteil. Ihre Brustwarzen waren rosa und erigiert, und die rosafarbenen Warzenhöfe betonten ihre Pracht. Ihre Muschi war wunderschön, mit blonden Locken, die direkt über ihrem nassen Schlitz zu einem Dreieck rasiert waren. Er zog sich ebenfalls aus und versuchte, in sie einzudringen und sie bis zur Verzweiflung zu ficken. Als er völlig nackt war, schaute er auf und sah, wie sie auf seinen 8-Zoll-Schwanz starrte, erigiert und bereit für den Kampf. Er nahm sie schnell in seine Arme und trug sie zum Bett. Sobald sie beide darauf lagen, kletterte sie hinauf oben und begann, sanfte Küsse auf seinen ganzen Körper zu verteilen. Er umfasste ihren Arsch, spürte seine Festigkeit und wurde erregter als je zuvor. Sie nahm seinen erigierten Schwanz in ihre Hand und küsste ihn auf die Spitze. Sein Schwanz zuckte nach oben und er konnte nicht Ich konnte nicht anders, als über ihre Fürsorge zu stöhnen. Sie begann, es mit ihrer linken Hand zu pumpen, machte zwischendurch eine Pause, um ihre Zunge um den Kopf herumzuwirbeln, bevor sie es wieder zurückpumpte. Andy kämpfte darum, das Unvermeidliche zu kontrollieren, entschlossen, so lange wie möglich durchzuhalten. Sie hörte auf, ihn zu wichsen, stattdessen nahm sie seinen Schwanz in den Mund und begann ihn zu saugen und zu lecken. Sie schnippte mit ihrer Zunge an der Basis entlang und stimulierte seinen Schwanz zu einem neuen Maß an Härte und Erregung. Sie nahm drei Viertel von ihm in sich auf Ihr Mund, ihre Halsmuskeln spannen sich darum herum und bescheren ihm unglaublich neue Empfindungen. Andy spielte mit ihren Titten, zupfte und streichelte sie mit seinen Fingern. Sie nahm seine schweren Eier in ihre Hand und fuhr mit ihren Fingern um seinen Nusssack herum. „Ich komme gleich“, flüsterte er, aber sie steigerte nur ihre Geschwindigkeit und saugte ihn immer fester und schneller. Tatsächlich schauderte er und spritzte sein Sperma ab, wobei er eine Ladung seines heißen Spermas nach der anderen in ihren wartenden Mund schüttete. Sie schluckte jeden Tropfen und saugte ihn weiter ab, bis er nicht mehr abspritzen konnte. Sie leckte ihn sauber, bevor sie seinen Schwanz losließ. Nachdem er so heftig abgespritzt hatte, stand er auf und küsste sie leidenschaftlich, entschlossen, sie genauso stark zum Abspritzen zu bringen wie er. Er ließ sie auf dem Bett liegen, seine Hände glitten über ihren ganzen Körper und seine Fingerspitzen hinterließen eine Spur zarter Empfindungen auf dem Weg. Er nahm ihre Brüste in die Hand, prüfte ihr Gewicht und knetete sie gründlich. Er leckte und küsste jedes einzelne Stück von ihnen, außer den Titten, was sie dazu brachte, vor Verlangen zu stöhnen und ihre Titten zu seinem Mund zu schieben. Er weigerte sich, den Köder zu schlucken und begnügte sich damit, ihre weichen, festen Brüste zu küssen. Sie stöhnte sinnlich und versuchte ihn mit ihrer köstlich balancierten Brustwarze zu verführen, indem sie ihn in ihren Armen und Beinen fesselte. Er nahm eine rosa Brustwarze in den Mund, saugte daran und rollte die andere Brustwarze mit der linken Hand. Er wechselte zwischen ihrer rechten und linken Brust, wodurch beide geschwollen und voll wurden. Er fuhr fort, sie bis zur Raserei zu streicheln. Sie stöhnte und seufzte laut, völlig verloren in ihrer fleischlichen Freude. Andy achtete darauf, das Eisen zu schmieden, solange es noch heiß war, und machte sich auf den Weg zu ihrem Heiligen Gral. Er küsste sanft ihre Innenseiten der Schenkel und bewegte seine Finger langsam über ihren nassen Schlitz. Als Reaktion darauf bewegte sie ihre Hüften, begierig darauf, dass er fortfuhr. Er leckte sie von oben bis unten, ihr Moschusduft wirkte auf ihn wie kein Parfüm jemals zuvor. Er leckte ihre geschwollenen Außenlippen und saugte dann hungrig daran. Er öffnete ihre Lippen mit seinen Fingern und steckte seine Zunge in ihre heiße Vaginalöffnung. Sie zitterte bei seiner Berührung, nahm seinen Kopf und zog ihn zu ihrer entblößten Muschi. Sie murmelte etwas Unverständliches, aber es hätte kein Sigmond Freud gebraucht, um zu wissen, dass sie am Rande war. Er schnippte mit seiner Zunge über ihren Kitzler, knabberte daran, während er sie gleichzeitig mit den Fingern fickte. Das brachte sie über den Rand. Sie schrie seinen Namen und kam in einem Schwall von Säften, wild um sich schlagend. Andys Gesicht war mit ihrem heißen Sperma überflutet. Er leckte ihre Muschi ab und achtete darauf, keinen Tropfen zu verpassen. Andy kam und sie teilten einen langen erotischen Kuss. „Bitte Andy…Fick mich…Fick mich hart. Ich kann es nicht mehr ertragen“, bettelte sie. Andy war nicht derjenige, der eine solche Bitte ablehnte. Er ging schnell hinunter und begann, seinen verjüngten Schwanz an ihrem Schlitz zu reiben, wodurch er glitschig und nass wurde. Sie nahm seinen Schwanz in ihre Hand und führte ihn zu ihrer Öffnung. Er stieß sanft zu und ließ beide bei dem innigen Kontakt stöhnen. Er drückte weiter, öffnete ihre Schamlippen und ihre Vaginalwände hielten seinen Schwanz wie in einem Schraubstock fest. Zentimeter für Zentimeter vergrub er sich in ihr, ihre glitschigen Wände dehnten sich, um ihn aufzunehmen. Er vergrub sich bis zum Anschlag, hielt dann einen Moment inne, bevor er einen Rückzieher machte und stärker zustieß. Sie schlang ihre Beine um seinen Rücken und nahm mehr von ihm in sich auf. „Oh mein Gott… Schneller… Andy fickt mich schneller…“, flehte sie. Andy beschleunigte sein Tempo, stieß stärker zu und spielte gleichzeitig mit ihren straffen Brustwarzen. Ihre Muschi fühlte sich so eng und nass an. Er begann die Kontrolle zu verlieren. Er blieb plötzlich stehen, drehte sie um und trat von hinten ein. Er packte ihre Hüften und rammte seinen Schwanz weiter in ihre enge Muschi, wobei seine Eier auf ihren Arsch klatschten. Sein Schwanz berührte jedes Mal leicht ihre Klitoris, wenn er in sie eindrang, wodurch sie die Kontrolle verlor. Er machte genauso weiter, packte ihre Brüste als Halt und zwickte dabei an ihren Brustwarzen. „Oh mein Gott… ich komme… OH OH OH“, schrie sie und kam härter als je zuvor, ihre Muschi drückte das Leben aus seinem Schwanz. Das brachte ihn über den Rand und er pumpte Spritzer Sperma in ihre enge Fotze und ließ den letzten Tropfen in ihr landen. Ihre Muschi drückte seinen spritzenden Schwanz und melkte ihn vollständig. Andy holte seinen Schwanz heraus und glänzte mit ihren vereinten Liebessäften. Sie brachen auf dem Bett zusammen und versuchten, nach ihren kollektiven Orgasmen wieder zu Atem zu kommen. Andy schlief bald darauf ein, erschöpft von ihrem sinnlichen Liebesspiel. Als Andy aufwachte, lag er mit einer riesigen Spermapfütze in seinen Shorts in seinem Bett. „Oh verdammt, es war nur ein Traum“, sagte er laut und schlug angewidert auf das Kissen. „Kann doch auch mal schwimmen gehen“, dachte er, als er aus dem Bett stieg ...

Ähnliche Geschichten

Der Hahnrei - Teil 2

Inhaltsangabe zu Teil 1. Sandy und Ben waren ein sehr unerfahrenes Ehepaar. Beide stammten aus sehr streng religiösen Familien. Wegen Bens Spielschulden musste Sandy Rex, Bens Buchmacher, ficken, um ihn vom Haken zu bekommen. Rex hatte einen riesigen Penis, etwas, das weder Ben noch Sandy je zuvor gesehen hatten. Rex 'Schwanz machte Sandy verrückt und gab ihr Orgasmen, die Ben nie produzieren konnte. Sandy liebte es so sehr, Rex zu ficken, dass sie darauf bestand, dass sie ihn in Zukunft mindestens zweimal die Woche ficken darf. Ben stimmte widerstrebend zu. Entweder das oder sie verloren. Nach der ersten Sitzung mit Rex...

2.3K Ansichten

Likes 0

Schulende

Es war das Ende der Schule, das Ende einer Lebenszeit, das Ende einer Ära. Die Zwischenzeit, als sich das kleine Schulmädchen in die Frau verwandelte, die sie sein wollte Randy und ich spielten seit Monaten herum und ich war sehr verliebt, machte mir aber gleichzeitig Sorgen, dass ich zu sehr in ihn verliebt war. Randy war mehr als ein paar Jahre älter als ich, ich war gerade siebzehn geworden. Er hatte alles, was die anderen kleinen Jungs nicht hatten Autos, Fahrräder, Geld, Kreditkarten und einen wunderschönen, siebeneinhalb Zoll großen Schwanz, den ich liebte…. wir passten perfekt zusammen. Randy wollte nicht, dass...

2.2K Ansichten

Likes 0

Abschlussballkönigin werden; Kapitel 3

Kapitel 3 Am nächsten Morgen wachte ich auf, als ich den Klang dieses schrillen Rocksongs aus meinem Handy hörte. Ich war immer noch ein wenig groggy, da ich aufgrund meiner geilen Masturbation erst spät eingeschlafen war. Langsam hob ich den Kopf, schnappte mir das Telefon und schaltete den Wecker aus. Gähnend schwang ich meine Beine vom Bett und ging zu meiner Kommode. Nun, dachte ich, Zeit zu sehen, was ich mir für ein Outfit einfallen lassen kann, das Beth keinen Herzinfarkt beschert. Nachdem ich eine Weile durch die Dinge gestöbert habe, habe ich endlich einen herausgesucht. Es war ein rosa Sweatshirt...

2.1K Ansichten

Likes 0

Die Komplexität zweier Zwillinge

Charakterbeschreibungen: Jamie & Naomi: 15 Jahre alt. Brust 36B. Höhe 5 „6“. Blondes Haar. Blassblaue Augen. Lillian „Lily“: 18 Jahre alt. Brust 34C. Höhe 5 „7“. Braune Haare. Braune Augen. „Ich habe gesehen, wie Lily ihren Freund geküsst hat“, hatte mir Naomi gesagt. „Also“, ich zuckte mit den Schultern. Obwohl wir eineiige Zwillinge waren, war ich der Wildfang, was bedeutete, dass ich nicht die Absicht hatte, auf ihren Klatsch zu hören. „Ich dachte nur-“Meine Schwester hörte mitten im Satz auf zu reden. Ich sah noch rechtzeitig hinüber, nur um ihren Sprung zu erwischen. Sie hatte den Vorteil, an der Spitze zu...

2.1K Ansichten

Likes 0

Die Übernachtung pt. 1

Prolog Mein Name ist Alex. Ich war zum Zeitpunkt dieser Geschichte 14 Jahre alt und 5’10 Jahre alt und lebte in London, England. Ich war schon immer ein Geek und Ausgestoßener aus fast allen Gruppen und Gesellschaften. Diese Geschichte beginnt an einem Freitag Ende Juli. Es war der Hochzeitstag meiner Eltern, also wollten sie für eine Woche nach Cambridge. Meine Schwester wohnte bei ihrer Freundin Joanna, also fragte ich meine Freundin Bella, ob ich die Woche bei ihr bleiben könnte. Ich blieb fast immer bei ihr, wenn meine Eltern nicht in London waren, und oft, wenn sie es waren. Sie musste...

1.8K Ansichten

Likes 0

Meiner Schwester nachgeben: Teil 1

Ich habe hier schon eine Weile Geschichten gelesen, aber ich habe mich entschieden, eine meiner eigenen zu posten. Lassen Sie mich wissen, was Sie denken. Feedback entscheidet, ob es überhaupt einen zweiten Teil gibt. Zunächst einmal heiße ich Jake. Ich bin 18 Jahre alt und habe braune Haare mit braunen Augen. Ich bin 6’ groß und habe einen muskulösen Körperbau. Ich habe einen respektablen 7-Zoll-Schwanz. Ich bin derzeit Single, meine Freundin und ich haben uns gerade getrennt. Sie hat mich mit einem anderen Typen betrogen. Nun, jedenfalls bin ich so dort gelandet, wo ich jetzt bin. Sehen Sie, ich habe eine...

2K Ansichten

Likes 0

Bi Bi 2 - Der Feiertag

Nachdem ich mehrere Samstage mit Ron und Becky verbracht hatte, hatte ich mich daran gewöhnt, es zu genießen, von Ron gefesselt zu werden. Sue, meine Frau, genoss die Aufmerksamkeit der beiden. So sehr, dass wir alle unsere Köpfe zusammenbrachten, um einen Urlaub zu planen. Die Ferienidee entstand, als Sue und Becky feststellten, dass sie gleichzeitig Ferien hatten. Ich vermute, sie haben es geplant. Also organisierten Ron und ich unsere Ferien, um mit ihnen in Kontakt zu kommen. Wir haben zwei Wochen in einem Strandresort geplant. Eigentlich übernahmen wieder Sue und Becky die Planung. Ron und ich haben einfach zugestimmt. Das Hotel...

1.9K Ansichten

Likes 0

MEINE FRAU UND SCHWARZER MANN

Meine Frau und ich haben noch nie eine andere Rasse als unsere gedatet und wir haben nie darüber nachgedacht. Meine Frau kann schwarze Männer eigentlich nicht ausstehen. Sie findet sie unhöflich und ekelhaft hübsch ganz ähnlich denke ich. Wenn ich jedoch Pornos auf Satellit anschaue und komme über einen Schwarzen, der ein weißes Küken mit seinem riesigen Schwanz entbeint, halte ich an, um zuzusehen wenig. Ich bin erstaunt, wie groß einige dieser schwarzen Schwänze werden. Eines Tages sah ich ein heißes Schwarzes Mädchen und ich erwähnte, wie hübsch ich sie für meine Frau fand. Meine Frau war sehr verärgert und war...

1.7K Ansichten

Likes 0

Eine richtige Verführung

Mein erster Freund war Jacob Mancuso, wir schraubten in seinem Auto herum oder waren manchmal allein in seinem Haus, aber nicht zu oft. Meistens haben wir es hinten in seinem kleinen Honda gemacht, wo es eng und unbequem war. Ich meine, er schien mehr Spaß zu haben als ich und meistens waren wir fertig, nachdem er mich mit Sperma eingeschmiert hatte. Mein Nacken tat weh, aber ich sagte ihm, wie großartig ich mich fühlte, damit ich nach Hause gehen und mich auf meinem Bett ausstrecken und beenden konnte, was er mit meinen Händen und einem Mädchenspielzeug begonnen hatte, das meine große...

1.7K Ansichten

Likes 0

Karma : Olyvias p.o.v._(0)

Manchmal ist es schwer zu wissen, wer am Ende das Opfer sein wird … Die Sonne beginnt gerade über den Wipfeln der Bäume in der Nachbarschaft unterzugehen. Ich hole den Spiegel aus meiner Handtasche, damit ich eine neue Schicht verführerischen roten Lippenstifts auftragen kann. Zufrieden mit dem Spiegelbild stecke ich das Messer aus meiner Handtasche in meinen BH, werfe die Tasche unter den Sitz und steige hinaus auf den Schulparkplatz. Ich parkte hinten herum, damit das Auto von der Straße aus nicht sichtbar war. Ich weiß, dass die Mittelschule keine Kameras auf den Grundstücken hat, also ist es ein perfekter Ort...

1.5K Ansichten

Likes 1

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.