Blaskapelle (Teil 1)_(2)

620Report
Blaskapelle (Teil 1)_(2)

Kapitel 1: Das Bild

Ich seufze, als ich nach einer langen Übung den Bandraum betrete. Zu lang, möchte ich hinzufügen. Ich fahre mit der Hand durch mein schwarzes Haar und fange an, mein Instrument wegzuräumen. Ich mochte nicht einmal die Blaskapelle. Meine Eltern wollten nicht, dass ich „die ganze Nacht durchfeierte“ oder „den ganzen Tag rauchte“, also weigerten sie sich, das Studium zu bezahlen, wenn ich nicht – Sie haben es erraten – in der College-Band mitwirkte. Und es ist scheiße. Ich wusste, dass es in der High School schlecht war, aber das hier war lächerlich. Vierstündiges Training? Ernsthaft? Ich habe Vorlesungen zu lernen, Scheiße zu erledigen.

Wie auch immer.

Ich lege mein Instrument in meinen Spind und sammle meine Sachen zusammen. Als ich aus der Umkleidekabine trete, kann ich nicht anders, als all die Mädchen anzusehen. Nochmal. Wenn Sie in einer Blaskapelle sind, können Sie verstehen, warum. Diese Bandgirls lieben es, barfuß zu gehen. Nach dem Training? Barfuß. Vor dem Training? Keine Schuhe. Während des Trainings? Manchmal. Mädchen lagen auf dem Bauch, die Beine in der Luft, die Füße strampelten, die Zehen verlangten nur danach, gelutscht zu werden.

Deshalb lohnt sich alles.

Ich bleibe noch etwa dreißig Minuten hier, was durchaus üblich ist. Einige dieser Typen sind wie Freunde fürs Leben oder was auch immer, und sie treffen sich, wann immer sie können. Nun, ich bleibe bei meiner Abteilung und entspanne mich einfach. Wir scherzen über Blödsinn, so wie wir es tun, und die ganze Zeit schaue ich mich nur im Raum um. Als Student im zweiten Jahr bin ich ein geiler Teufel. Ich muss sie alle ficken. Von den reifen Senior-Mädchen bis hin zu den wunderschönen, verdammten Erstsemestern. Ich schaue auf einen Junior, Sydney, dessen Füße ich schon seit einiger Zeit beobachte. Sie ist ein kleines Mädchen und hat daher kleine Füße. Wann immer sie die Gelegenheit dazu hat, zieht sie ihre Schuhe aus und lüftet die Babys. Schon der Anblick, wie sie mit den Zehen wackelt, macht mich hart, und zu sehen, wie alle anderen ihnen KEINE Aufmerksamkeit schenken, macht mich buchstäblich wütend. Wieso stehen nicht alle Jungs auf Füße, verdammt noch mal?! Ich sehe eine Neulingin, Victoria. Ihr langes schwarzes Haar läuft ihr über den Rücken und liegt direkt über ihrem tollen Hintern. Ich weiß zwar nicht, was heutzutage in diese Wheaties gesteckt wird, aber verdammt, diese Mädchen haben Körper. Mein Blick fällt auf eine Bewegung an der Tür: Unser Banddirektor kommt in den Raum. Mir geht es gut mit ihm, er ist ein ziemlich cooler Typ, verheiratet und bereut wahrscheinlich den Einstieg in das Blaskapellengeschäft. Ich schaue auf die Uhr und stelle fest, dass ich schon eine verdammte Stunde länger hier bin, als ich hätte tun sollen. Ich muss gehen. Jetzt. Ich verabschiede mich von meiner Abteilung und gehe widerwillig zur Tür. Hier ist das Ding, oder? Ich hasse die Band, sie ekelt mich einfach an. Aber die Leute? Sie sind alle super cool und ich bin froh, dass sie meine Freunde sind. Ich wünschte nur, wir könnten Freunde sein, ohne dass ich in einer verdammten Band wäre. Zum Glück sind sowieso nur noch wenige Leute übrig. Meine Abteilung hat sich aufgelöst, um eigene Wege zu gehen, und alles, was übrig bleibt, sind ein paar Leute, die dort Dinge sammeln, darunter Sydney und eine Seniorin namens Rebecca. Heilige Scheiße, Becca. Sie ist beeindruckend. Straffer Körper, angemessene Titten, tolles Gesicht, TOLLE Füße, wann immer sie sie zeigt.

Oh ja, und eine nette Persönlichkeit, wenn das dein Ding ist.

Ich schaue weg, bevor ich mich im Grunde selbst vollspritze. Ich trete nach draußen und gehe zu meinem Auto. Ich wohne etwa 10 Minuten von der Schule entfernt und teile eine Wohnung mit diesem coolen Typen, Mark. Ob Sie es glauben oder nicht, Mark ist der einzige andere Typ, den ich getroffen habe, der einen Fußfetisch hat. Als er eines Abends betrunken war, vergaß er es, und ich sagte ihm, dass ich auch einen hatte. Wir lachten gemeinsam und zeigen uns nun gegenseitig auf heiße Füße. Es ist eine coole Beziehung, muss ich sagen. Ich greife in meine Tasche nach meinen Schlüsseln und denke darüber nach, wie beschissen mein Tag war. Vier Stunden Übung, heute Abend folgt mindestens eine weitere Stunde Lernen, und dann muss ich an einem Aufsatz arbeiten, und da fällt mir auf, dass ich meine Schlüssel in meinem Spind gelassen habe. Ich seufze hörbar, was die Köpfe der Gruppe, die die Schule verlässt, verdreht.

Victoria, die Neulingin, zieht die Augenbrauen hoch. „Alles in Ordnung, Matt?“

Ich schaue für eine Sekunde zu ihr herüber und antworte: „Ja, ich habe gerade meine Schlüssel im Bandraum gelassen.“

„Oh, das ist scheiße. Beeilen Sie sich besser und gehen Sie ins Zimmer, bevor Mr. Ford für die Nacht zuschließt“, sagt sie, während sie ihre Beine in ihr Auto schwingt.

„Ja, ich gehe jetzt.“ sage ich und winke zum Abschied, während sie losfährt.

Das ist Blödsinn, denke ich, als ich zurück in die Schule gehe. Gerade als ich dachte, ich wäre damit fertig, diesen Ort für die Nacht zu sehen.

Ich gehe zum Bandraum und stoße die Tür auf. Leer. Ich trete ein und gehe in den Umkleideraum. Ich öffne meinen Spind und finde, große Überraschung, meine Schlüssel darin.

„Kommt her, ihr Arschlöcher“, murmele ich vor mich hin und verlasse den Umkleideraum.

Als ich zur Tür gehe, wird mir klar, dass der Raum nicht ganz leer ist. Über einem der Stühle liegt ein Paar Kleidungsstücke. Ich gehe hin und schaue mir die Kleidung an: ein schönes Paar kurze Shorts, ein Hemd... Socken... Schuhe... Unterwäsche?

Warum gibt es hier einen BH? Dachte ich, als ich mir die Kleidung ansah. Ich schaue mich im Raum um und sehe, dass niemand hier ist. Na ja, Scheiße.

Ich gehe zum Bandschrank und öffne die Tür. Wo sind diese Taschen... Ah, hier sind wir. Ich schnappe mir eine Einkaufstüte aus Plastik und gehe zurück zum Stuhl. Ich werfe die Shorts, das Hemd und die Schuhe in die Tasche, bleibe aber bei der Unterwäsche stehen. Wessen Zeug ist das...? Ich versuche, nicht daran zu denken, während ich sie aufhebe und zusammen mit dem BH in die Tasche werfe. Verdammt, diese Mädchen sind unglaublich heiß, im Grunde Engel, aber ich weiß nicht, wo sie waren. Ich schaue zurück auf den Stuhl und sehe die Socken. Ich starre sie eine Weile an und denke über meine Entscheidungen nach. Scheiß drauf, denke ich, während ich mir die Socken schnappe und sie dann in meine Tasche schiebe. Ich kann diese später verwenden.

Ich gehe zu Mr. Fords Büro. Es ist ein kleiner Raum an der Seite des Bandraums und es gibt nur einen Zugang, nämlich eine Tür an der Seite des Raums. Ich bleibe am Fenster stehen. Oh, übrigens, „The Window“ ist ein riesiges Glasfenster, das direkt in Mr. Fords Büro blickt. Ich schaue durch das Fenster und sehe Mr. Ford in seinem Stuhl hinter dem Schreibtisch. Sein Kopf war ganz nach hinten gelehnt, sein Nacken lag auf dem Stuhl. Oh toll. Ich muss ihn jetzt wecken. Ich musste diese Kleidung irgendwie zu ihm bringen. Ich gehe zur Tür und drücke die Klinke.

„Hey, Mr. Ford, ich habe diese Klamotten gefunden –“ Ich halte inne, als mir auffällt, dass etwas nicht stimmt. Wirklich aus.

Mr. Ford hebt panisch den Kopf, als ich auf seine Beine schaue. Da, auf dem Boden, liegt Becca. Sie ist völlig nackt. Ihr schöner Hintern sitzt auf ihren Absätzen und ihr Kopf steckt in Mr. Fords Schritt. Ihr Kopf bewegte sich auf und ab, als ich den Raum betrat. Das ist es nicht mehr. Sie dreht sich langsam um, mit Angst in ihren Augen. Wahrscheinlich hatte ich auch Angst in meinen Augen. Oh, und die Erektion in meiner Hose war deutlich zu sehen.

Becca schaut zu mir auf und seufzt. "Scheiße..."

Und ich sehe sie an, wie sie dort sitzen. Und mir wurde klar, dass ich mein Telefon in der Hand hielt.

Und dann habe ich das Foto gemacht.

Ähnliche Geschichten

Die Wette von Mac und Lisa

Ich bin Steve McKenzie, fast jeder nennt mich Mac. Ich besitze eine eigene Baufirma, die mir sehr gute Arbeit geleistet hat. Mit 45 kann ich die Früchte von 20 harten Jahren beim Aufbau eines Unternehmens genießen. Ich bin ein ziemlich großer Kerl. Ich bin etwa 1,80 m groß. Die Hälfte meiner Größe habe ich mir die meiste Zeit meines Lebens auf dem Bau zugelegt und die andere Hälfte habe ich als starker Amateur an Wettkämpfen teilgenommen. Aber jetzt, wo ich der Chef bin und etwas älter, verdiene ich einen Großteil meiner Größe von Steaks und Bier. Ich habe eine Glatze und...

156 Ansichten

Likes 0

Mein Traum von dir

Plötzlich schwimme ich durch einen nebelverhangenen See … ich kann mich nicht wirklich daran erinnern, wie ich dorthin gelangt bin, zu diesem Ort voller Magie und Mysterien … grüne Schwaden aus Moos und alten Zweigen, die die Geschichten ihrer einst wunderschönen blühenden Blumen in die warme, klare Landschaft schreiben Wasser. Ich kann das Echo sanfter Wellen hören, die irgendwo in der Ferne an die Ufer eines entfernten Strandes schlagen. Die Nacht ist hell mit strahlenden Sternen und einem leuchtenden Vollmond. Ich schwimme um den See herum und genieße die Wärme und den Dampf, der meinen nackten Körper umhüllt. Ich schwebe eine...

1.3K Ansichten

Likes 0

Mit Sara - Teil 2

Mit Sara Teil 2. Nachdem ich so gut geschlafen hatte, wie ich seit Jahren nicht mehr geschlafen hatte, wachte ich aufgeregter auf als letzte Nacht. Ich kann nicht aufhören an letzte Nacht zu denken. Ich kann nicht einmal glauben, dass meine Frau mitgemacht hat. Sie hat nicht nur mitgemacht, sie scheint es auch zu genießen. Ich schaute hinüber und fand meine Frau noch schlafend. Ich schlich mich in den Keller, um nach meinem neuesten Spielzeug zu sehen. Ich fand sie immer noch an den Tisch geschnallt, wo ich sie zurückgelassen hatte, und wach. Sie fing an, darum zu bitten, losgelassen zu...

1K Ansichten

Likes 0

Arbeitstagebücher

***** Tagebuchauszug eins: „Nach der Androhung einer Klage wegen sexueller Belästigung, der zweiten dieser Art von Drohung, die von zwei verschiedenen persönlichen Assistenten gegen mich erhoben wurde, beschlossen die Personalabteilungen angesichts meiner Fähigkeiten und Ergebnisse, mir eine letzte Chance zu geben, bevor sie gezwungen wären, zusätzliche Verfahren aufzunehmen disziplinarische Maßnahmen. Um die Wahrscheinlichkeit eines Wiederholungsszenarios zu verringern, beschlossen sie, mir eine PA zuzuweisen, von der sie zu Recht annahmen, dass sie nicht meinem Geschmack entsprechen würde. Sie haben jedoch nicht berücksichtigt, wie sehr ich seinem Geschmack entsprechen würde.“ ***** Ayesha trommelte gereizt mit den Fingern gegen die Ecke ihres Schreibtisches, als...

2.1K Ansichten

Likes 0

Gelernte Lektionen_(2)

Ich gehe in die Klasse und setze mich in die Mitte der Klasse. Mein Mädchen, Lacy, nimmt neben mir Platz. Was ist los Mädchen? Sie fragt. Hey! sage ich aufgeregt, vielleicht zu aufgeregt. Okay, verschütten. „Was verschütten?“ Wer ist er? Wer ist wer? sage ich mit einem verschmitzten Lächeln. Es klingelt und ein Mann kommt herein und schließt die Tür hinter sich. Von der Glocke gerettet. denke ich mir. Ich sehe den Mann an. Er ist groß, hat dreckiges blondes Haar, blaue Augen und sieht sehr gut aus. Sexy muss ich sagen. Guten Morgen, Klasse. Ich bin Mr. Miller. Ich werde...

1.8K Ansichten

Likes 0

MEINE FRAU UND SCHWARZER MANN

Meine Frau und ich haben noch nie eine andere Rasse als unsere gedatet und wir haben nie darüber nachgedacht. Meine Frau kann schwarze Männer eigentlich nicht ausstehen. Sie findet sie unhöflich und ekelhaft hübsch ganz ähnlich denke ich. Wenn ich jedoch Pornos auf Satellit anschaue und komme über einen Schwarzen, der ein weißes Küken mit seinem riesigen Schwanz entbeint, halte ich an, um zuzusehen wenig. Ich bin erstaunt, wie groß einige dieser schwarzen Schwänze werden. Eines Tages sah ich ein heißes Schwarzes Mädchen und ich erwähnte, wie hübsch ich sie für meine Frau fand. Meine Frau war sehr verärgert und war...

1.5K Ansichten

Likes 0

Ich bin der Marionettenmeister Kapitel Eins: Münzbetriebenes Mädchen

Ich bin der Puppenspieler Kapitel eins: Uhrwerkmädchen Mein Name ist Damien, zu diesem Zeitpunkt war ich seit zwölf Stunden siebzehn, und bisher war es beschissen. Vielleicht ist siebzehn im Allgemeinen einfach scheiße, vielleicht wird mir jeder zustimmen, der überhaupt dort war. Ich meine, du hältst dich immer noch für zu jung, um irgendetwas Spaß zu machen, aber zum Teufel, du bist nah genug dran, dass es eigentlich keine Rolle spielen sollte. Von mir wurde immer noch erwartet, auf meine Eltern zu hören (nicht dass ich das sowieso gemacht hätte), nicht zu trinken, nicht zu rauchen (das tat ich sowieso) und zur...

1.4K Ansichten

Likes 0

My Beast-Einführung

Viele Leute mögen das beunruhigend finden, aber ich habe eine Frage an sie; Hast du es versucht? Dies ist meine Geschichte, wie ich zum ersten Mal in die Welt der Bestialität eingeführt wurde. In einem Haushalt mit nur einem Elternteil aufzuwachsen, bedeutete, dass meine Mutter zwei Jobs haben musste, um die Rechnungen bezahlen zu können, was bedeutete, dass ich die meiste Zeit allein zu Hause war. Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich in einer schlechten Gegend gelebt habe, nur dass man nie vorsichtig sein könnte. Also, was hat meine Mutter bekommen, um mich und das Haus zu beschützen, während sie...

1.1K Ansichten

Likes 0

Teenie-Popper.

Letzte Woche kam die Tochter meiner Nachbarin wegen irgendetwas zu mir nach Hause und sah mich beim Sex mit meiner Freundin am Pool. Ich war mir dessen damals nicht bewusst, aber sie kam noch einmal herüber, um zu holen, was sie wollte, nachdem mein Mädchen gegangen war – sie hatte darauf gewartet, dass sie ging. Wir waren nackt baden und hatten dort meistens Sex – ich bin 26 und mein Mädchen etwa ein Jahr jünger. Holley, das Mädchen von gegenüber, ist 17. Als sie zurückkam, bat sie um ein Buch und sagte dann – hast du dort die ganze Zeit Sex...

739 Ansichten

Likes 0

Der Algebra-Lehrer 3 – Der Wettbewerb

Bitte bewerten und kommentieren (Zusammenfassung: Phillip ist ein schwarzer Schüler in Colleens, seinen Lehrern, der Klasse. Lisa und Kerri sind Mitschüler und nehmen an einer Nachhilfestunde nach der Schule teil. Colleen und Phillip fühlen sich angezogen und fangen nach dem Unterricht an, miteinander loszulegen. Lisa und Kerri haben aufgezeichnet die Possen im Klassenzimmer.) Kerri und Lisa eilten in Kerris Schlafzimmer, um ihre Videos herunterzuladen und anzusehen. Die Mädchen saßen beim Zuschauen wie gefesselt vor dem Bildschirm. Kerri zog ihre Kiste mit SPIELZEUG unter dem Bett hervor. Treffen Sie Ihre Wahl, oder sollte ich Idiot sagen.“ Kerri lachte. Lisa schnappte sich den...

534 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.