Melissa unterrichtet Klasse und wird unterrichtet

68Report
Melissa unterrichtet Klasse und wird unterrichtet

Dieser Tag würde keinen Spaß machen. Wie wurde Melissa ausgewählt, um diese Klasse zu unterrichten? Eine Kollegin war in letzter Minute krank geworden und sie musste einspringen. Es gab andere Leute, die die Firma besser kannten als sie. Sie musste einfach grinsen und es ertragen, da die Entscheidung bereits gefallen war. Melissa war ausgewählt worden, um einer Gruppe potenzieller Rekruten an der örtlichen High School einen Vortrag über ihr Unternehmen zu halten.

Melissa kam viel früher in der Schule an, als sie musste, um sicherzustellen, dass sie den Raum nach ihren Wünschen einrichten konnte. Sie durfte an den Wachen vorbei und parkte auf dem Lehrerparkplatz. Sie fühlte sich komisch, als sie nach so langer Zeit wieder in eine Schule zurückkehrte. Die Dinge hatten sich sicher geändert. Jetzt viel strengere Sicherheit. Alle Türen hatten Schlösser. Klassenzimmer hatten sogar automatisch verriegelnde Türen, so dass keine Schüler nach dem Klingeln eintreten konnten.

Auf den Gängen war es ruhig, da der Unterricht bereits stattfand. Das Geräusch ihrer Absätze hallte durch die Flure. Das Geräusch erinnerte sie daran, dass sie sich heute die falschen Schuhe ausgesucht hatte. Sie hatte nicht damit gerechnet, lange auf den Beinen zu sein. Melissa sollte ihren Mann nach der Arbeit zum Essen treffen und hatte sich gewagter als sonst angezogen. Er hatte sich von einer kleinen Operation erholt und hatte sich seit Wochen nicht mehr geliebt. Sie trug einen halbengen Rock, der bis zu den Knien reichte. Melissas Beine waren in Strumpfhosen ohne Schritt gekleidet. Sie hatte ein seidiges Höschen an, damit sie keine Angst hatte, jemanden zu blitzen, aber sie wollte es ihrem Mann später nicht so schwer machen. Die seidige Unterwäsche würde die Höschenfalten zeigen, wenn sie sich zu weit streckte. Ihr Hemd war schlicht, zeigte aber immer noch etwas Haut an ihren Schultern. Sie war heute Morgen mit der Wahl des Outfits zufrieden gewesen, da sie wusste, welche Reaktion sie ihrem Mann geben würde. Sie war in der Mitte ihres Zyklus und am fruchtbarsten. Sie versuchten schon seit einiger Zeit, ein Baby zu bekommen. Der Gedanke, ihn endlich wieder in ihr zu spüren, machte sie geil. Wenn sie doch nur eine Kristallkugel hätte, dachte Melissa…

Das Klassenzimmer befand sich im zweiten Stock. Es hatte etwa 20 Schreibtische, eine schwarze Tafel, ein Lehrerpult und einen Projektor. Die Jalousien waren an den Fenstern zugezogen, als sie der Sonne gegenüberstanden, aber es tropfte trotzdem mehr als genug hinein. Noch war niemand im Raum und Melissa machte sich auf den Weg.

Sie sah auf die Uhr und sah, dass sie nur noch wenige Minuten hatte, also sollte sie besser auf die Toilette gehen. Während sie sich die Hände wusch, hörte sie die Schulglocke läuten. Es gab eine 5-Minuten-Pause zwischen den Glocken. Gefolgt von einer 1-minütigen Warnung, bevor die automatische Sperre den Raum für den 1-stündigen Unterricht schloss. Melissa fühlte sich wieder wie ein Kind, das es in ihr Zimmer schaffen musste, bevor es wieder klingelte. Die meisten Kinder sahen für sie so jung aus, da sie jetzt in ihren Dreißigern war. Melissa hatte ihr Aussehen nicht verloren. Sie hatte wunderschönes glattes dunkles Haar, einen dünnen Körper mit weiblichen Hüften, einen schönen runden Hintern und wohlgeformte Beine.

Sie gingen in Gruppen und lachten. Andere Schüler gingen allein mit gesenktem Kopf. Sie bekam einige Blicke von geilen Teenager-Jungs und -Mädchen. Es war komisch, dass sie sich auch wie ein Riese fühlte. Mit 5'7 und dem Tragen von Absätzen war sie größer als die meisten Schüler. Dadurch fühlte sie sich stark und selbstbewusst. Als Melissa sich ihrem Zimmer näherte, sah sie, wie ein Junge in die Spinde geschoben wurde und einige andere Jungen ihn auslachten. Armes Kind, dachte sie.

Als Melissa ihr Zimmer betrat, sah sie, dass bereits 3 oder 4 Schüler angekommen waren. Mehr nachgezogen, einschließlich des gemobbten Kindes. Der schikanierte Junge saß mit gesenkten Augen hinten. Es waren hauptsächlich Jungen, da ihr Fach traditionell für Männer am attraktivsten war. Die Glocke läutete schnell und sie nahm ihre Anwesenheitsliste, um sie herumzureichen. Sie machte ihnen alle ihre Namen und legte Karten auf ihre Tische, damit sie ihre Namen kannte.

Melissa ging, um mit ihrer Präsentation zu beginnen, natürlich hatte der Projektor eine Fehlfunktion, so dass sie eine viel lebhaftere Präsentation halten musste. Sie erzählte den Schülern ihren Namen, dass sie verheiratet war und 8 Jahre in ihrem Job verbracht hatte. Sie forderte jeden Schüler auf, seinen Namen und eine kurze Biografie anzugeben. Sie setzte sich auf den Schreibtisch und schlug die Beine übereinander. Sie hatte ihre Outfitwahl schon wieder vergessen. Die Augen des Jungen waren auf sie gerichtet und sie bemerkte, dass einige von ihnen manchmal zu ihren Beinen hinabwanderten. Sogar der schüchterne Gemobbte im Hintergrund, von dem sie herausfand, dass er Hunter hieß, starrte ihn an. Sie tat ihr Bestes, um sie zu ignorieren.

Melissa änderte ihre Position und begann im Zimmer herumzulaufen. Die meisten Augen folgten ihr, als ihr Hintern schwankte und ihre Absätze klickten. Als sie sich dem hinteren Teil des Raumes näherte, ließ sie einen ihrer Papiere fallen und musste sich vor Hunter bücken, um ihn aufzuheben. Er hatte wahrscheinlich einen schönen Blick auf ihre Höschenlinien, die ihren runden Arsch umarmten. Nun, sie erregte definitiv ihre Aufmerksamkeit, wusste aber nicht, ob die Jungs etwas von ihrer Rede hörten. Sie beschloss, die Gruppenherausforderung ihrer Firma zu verteilen, um sich eine Pause zu gönnen.

Melissa ließ die Gruppen ihre eigenen Gruppen wählen, bemerkte aber, dass Hunter ausgelassen wurde. Er war kleiner, Junge wahrscheinlich Melissas Größe oder einen halben Zoll kleiner. Er war dünn, wog wahrscheinlich weniger als sie und hatte kurzes, halbrasiertes schmutziges blondes Haar. Er war kein schlecht aussehendes Kind, nur schwach aussehend und schüchtern. Sie ordnete ihn einer der Gruppen zu. Sie arbeiteten alle leise, während sie am Schreibtisch saß.

Melissa sah auf, als jemand sagte: „Au, hör auf.“ Sie sah, wie Hunter in den Arm geschlagen wurde. Sie teilte dem Studenten sofort mit, dass er nicht zu zukünftigen Präsentationen eingeladen werde. Sie würde nichts davon auf der Wache haben. Das Gefühl der Autorität war schön. Der Rest der Klasse nahm es wahr und es gab keine Störung mehr.

Melissa beendete ihre Präsentation mit einer Einladung an die Studenten, die Firmenzentrale in mehreren Wochen zu besuchen. Die Schüler gingen nach draußen, als sie begann, ihre Sachen zu packen. Sie hörte, wie sich die Tür schloss, als die letzte herauskam. Gott sei Dank war das vorbei. Jetzt konnte sie ihren Tag ausklingen lassen und endlich ihren Mann zum Entspannen und Sex treffen. Gerade als sie das dachte, kam eine SMS auf ihr Handy. Ihr Mann hatte gerade ihr Date abgesagt. Nun, dieser Tag ist voller Überraschungen, dachte sie. Melissa stieß ein hörbares „Großartig“ aus und ließ ihr Handy fallen.

"Ist alles in Ordnung?" Sie sah auf und sah, dass Hunter das Klassenzimmer nicht verlassen hatte. Er saß immer noch im hinteren Teil des Klassenzimmers. Melissa hat ihn nicht früher bemerkt. Er muss die Fähigkeit perfektioniert haben, sich so zu vermischen, dass er nicht gehänselt wird.

"Ja alles ist gut. Nur dummes Zeug. Hat Ihnen die Präsentation gefallen?“

"Jawohl. Sehr viel." Er sagte: "Du hast es sehr interessant gemacht." Dann begann er zu erröten. "Ich meine, Ihre Worte und Ihre Gesellschaft sind interessant." Hatte dieser junge Mann ihr gerade Komplimente gemacht oder sie angemacht? Melissa entschied, dass sie vielleicht sein Selbstvertrauen stärken konnte.

Melissa ging zu seinem Schreibtisch. "Dankeschön. Ich muss auch sagen, dass Ihre Beiträge zum Gruppenprojekt herausragend waren.“ Er schien mit sich selbst zu verschmelzen, als sie „Gruppe“ sagte und näher kam. Ich schätze, er wollte nicht an die Demütigung erinnert werden, auf der er herumgehackt wurde. „Wirklich Hunter“, sagte Melissa und streckte die Hand aus, um seinen Arm zu berühren. „Du bist sehr kreativ.“ Sie fühlte, wie er sich anspannte, als sie seinen hartmuskulösen Bizeps berührte. Sein Blick war auf ihre Beine und High Heels gesenkt.

"Dankeschön." Er murmelte. "Hat mir nicht geholfen, meine Probleme zu lösen."

„Die Dinge ändern Jäger. Hab einfach Geduld." antwortete Melissa. "Jetzt sollten wir gehen, bevor sich die Türen automatisch verriegeln."

"Ich, äh, kann jetzt nicht." Er sagte. "Ich ähm, ich brauche eine Minute." Was hatte er vor sich, fragte sich Melissa, die wahrscheinlich Angst hatte, sich seinen Tyrannen zu stellen? Sie fing an zu sagen, er müsse sich seinen Ängsten stellen. "Das ist ähm nicht." sagte Jäger. Die automatische Sperre würde bald losgehen, sie hatte keine Zeit für seine jugendlichen Pubertätskämpfe. Sie packte seinen Arm und zog ihn leicht hoch. Er wehrte sich, aber sie hörte das Klingeln, was bedeutete, dass die automatische Sperre in 1 Minute losgehen würde, also zog sie stärker als beabsichtigt und er war auf den Beinen. Jetzt wusste sie, warum er nicht hatte gehen können. Die Vorderseite seiner Hose war um einen rasenden Steifen herum gezeltet.

Melissa war schockiert, weil sie nicht wusste, was sie sagen sollte. Hunter stand einfach wie eine offensichtlich gedemütigte Statue still. Sollte sie so tun, als hätte sie es nicht bemerkt? Dafür war es zu spät. "Wow, ich denke, du magst meine Lektion wirklich." Melissa scherzte und bereute es sofort, als sein Gesicht rot wurde.

„Es tut mir so leid“, sagte Hunter. "Es ist nur. Du siehst so heiß aus. Oh jeez, es tut mir leid, ich meine schön.“ Er stolperte über seine Worte. Melissa genoss es, die Worte zu hören, obwohl er so viel jünger war. Die Glocke läutete erneut und sie hörten das Klicken des Schlosses. Sie saßen jetzt eine Stunde fest. Melissa fand zuerst diesen Kurs großartig, dann abgesagte Pläne und Sex – jetzt stecke ich in diesem kleinen Hormonball fest.

Hunter setzte sich schließlich in das immer noch prall gefüllte Zelt. Jetzt, wo Melissa es gesehen hatte, wurden ihre Augen immer wieder von ihm angezogen, um zu sehen, ob es schrumpfen würde. Nach einem Moment der Stille hatte es sich nicht bewegt. Hunter bemerkte ihre Blicke und sagte: „Es tut mir leid, dass das manchmal passiert und es ewig dauert, bis es untergeht. Vor allem, wenn ich so etwas sehe… „Er kämpfte um das letzte Wort“ Sexy.“

Da sie nirgendwo hingehen konnten, dachte Melissa, dass sie genauso gut darüber reden könnten. „Was findest du so sexy? Das ist keine ungewöhnliche Geschäftskleidung.“ Sie fragte. Hunter begann zu sprechen. Er sprach über Mädchen in seinem Alter, die ihn ignorierten und wie sie sich kleideten – entweder zu sehr bemüht oder zu faul. Hunter sagte, dass Melissa kultiviert aussah und ein wenig Haut zeigte, aber nicht zu viel. Er redete einfach weiter, dieser Junge hatte viele sexuelle Fantasien in sich geschlossen. Hunter sagte, er mochte ihre spitzen Schuhe und die Art und Weise, wie Strümpfe ihre Beine aussehen ließen. Melissa könnte schwören, dass das Zelt in seiner Hose noch größer wurde! Er fuhr fort, ihr Komplimente zu machen, indem er ihr mehr zugab, dass er noch nie ein Mädchen geküsst hatte. Etwas überkam Melissa in diesem Moment. Vielleicht war es die Verrücktheit des Tages, vielleicht der Mangel an Intimität, den sie zu Hause bekam, vielleicht der Stress von der Arbeit, aber sie verspürte ein seltsames neues Verlangen, ihm zu helfen und seinen Schmerz zu teilen.

Melissa beruhigte ihn und streckte sogar noch einmal die Hand aus, um seinen Arm zu berühren und holte ihn von seinem Schreibtisch hoch. Sie war mit ihren Absätzen größer als er. Hunter sah sie mit seinen honigbraunen Augen an. "Lass mich dir noch eine Lektion erteilen." sagte Melisse. Sie küsste ihn sanft auf die Lippen. Dann küsste er sie zurück. Sie fingen an zu rummachen und sie zog ihn näher an sich heran. Hunters Beule bohrte sich in ihren Oberschenkel und entfachte ihre Leidenschaft weiter. Er küsste wie jemand mit Erfahrung, dachte sie, während ihre Zungen tanzten. Seine Hände hatten ihren Weg zum Po gefunden und er drückte sie sanft. Er fuhr fort, ihren Körper zu erkunden, während sie rummachten.

Melissa griff nach unten zu dem bauchigen Zelt und rieb sich seine steinharte Stange. Ein Keuchen entkam seinen Lippen, als sie Kontakt aufnahm. Hunter lag wie Gelee in ihren Händen. Sie konnte ihn gebrauchen, wie sie wollte. Sie hatte die volle Kontrolle über diesen geilen Teenie. Sie stellte sich auf einen Schreibtisch und zog ihren Rock hoch und entblößte ihr Satinhöschen. Hunter hatte das Gefühl, als würde sein Schwanz aus seiner Hose platzen. "Jetzt möchte ich, dass du deine Zunge benutzt, als wenn wir uns küssen, aber tu es hier." sagte Melissa, als sie auf ihre Muschi zeigte.

Hunter begann ihr seidenes Höschen zu küssen und rollte es zur Seite, während er ihre Schamlippen auf und ab leckte. Seine Zunge war warm und streichelte sanft ihre Klitoris. Hunter stupste ihn an und wirbelte schnell mit seiner Zunge, was sie leise stöhnen ließ. Für ein unerfahrenes Kind konnte er Muschis essen wie eine natürliche Melissa dachte. Sie packte sein kurzes Haar und drückte sein Gesicht fester. Seine Hände umklammerten ihre Hüften, als sie über sein Gesicht rieb.

Dann schob Melissa seinen Kopf weg und rutschte vom Schreibtisch. Sie zog das Höschen aus, ließ aber ihre Absätze an. Sie würde diesem Kind eine unvergessliche Lektion erteilen. Sie öffnete seine Hose und befreite schließlich den steinharten Schwanz des Jungen. Es traf fast ihr Gesicht, als es heraussprang. Sie spuckte auf ihre Hand und begann sie zu streicheln. Melissa bemerkte, dass es ziemlich nett war. Kein hässlich aussehender Schwanz. Es war etwas länger als ihre Ehemänner und viel merklich dicker. Sie leckte seinen Schaft bis zur Spitze, bevor sie ihn mit ihrem Mund verschlang. Sie war immer stolz auf ihre Fähigkeiten gewesen und Hunters Grunzen und Krämpfe bewiesen, dass sie immer noch gut war. Er fühlte sich jetzt noch härter. Sie hüpfte an seinem Schwanz auf und ab und ihre Augen sahen ihn an. Hunter kämpfte zwischen Ekstase und leichter Benommenheit durch den Blutrausch in seinem Penis. Er konnte nicht glauben, dass diese sexy Frau in ihren High Heels und Strümpfen ihn bläst. Das war jenseits aller Pornos, die er je gesehen hatte und er hatte in seinem einsamen HS-Leben viel gesehen.

Melissa war überrascht, dass er seine Ladung nicht sofort verpufft hatte. Sie brach damit ab, seinen Schwanz zu lutschen und zog ihn an seinem Hemd zum Lehrerpult vorne im Klassenzimmer. Melissa drückte ihn nach unten, sodass er auf dem Rücken lag. „Bist du jetzt bereit für eine fortgeschrittenere Lektion? „Sie lächelte ihn böse an, als sie ihn bestieg. „Du kannst aber nicht in mich spritzen. Sag mir, wann du gehst." Sie erinnerte sich, dass es ihre fruchtbare Zeit war und sie keinen Schutz benutzten. Er nickte, als sie seinen harten Schwanz an ihrem Schlitz rieb, um ihn für ihr hungriges Loch zu schmieren.

Sie hatte Schwierigkeiten, ihn rein zu bekommen. Sein Kopf war viel dicker als der ihres Mannes und ihre Muschi passte sich an und wurde feuchter, als sie mit seinem Schwanz an ihrem nassen Loch herumfummelte. Als das Trinkgeld eintrat, stöhnte sie fast und quietschte "Uh oooo yeah". Sein junger Schwanz fühlte sich unglaublich an. Sie begann, es in einem gut abgestimmten Rhythmus auf und ab zu arbeiten. Sie öffnete ihr Hemd und ließ ihre schönen Brüste frei. Hunter begann sie zu berühren und zu küssen, während sie ihn ritt. Ihre Nippel waren wie Radiergummis in Hunters Fingern. Sie ritt ihn hoch und bemächtigte sich und sie beugte ihre Hüften hart, um ihn tiefer in sich aufzunehmen. Sie setzte diese Bewegung fort, während sie kleine Freudengeräusche von sich gab. „Du magst, was du heute lernst, nicht wahr?“ fragte Melissa. Hunter schüttelte den Kopf, ja. Ihre Hüften wippten auf und ab, als sie ihn ritt.

„Zeit für dich, zu übernehmen.“ sagte Melissa, als sie sich von ihm entfernte. Sie zog ihr Hemd und ihren Rock aus. Hunter traute seinen Augen nicht und sie stand da und trug nichts als High Heels und schrittlose Strümpfe. Es war, als wären all seine Fantasien wahr geworden. Jetzt hat sich etwas in Hunter verändert.

Hunter war jetzt zuversichtlich. Melissa legte sich auf den Schreibtisch zurück. Diesmal drang er leicht in sie ein. „Ähm“, stöhnte Melissa. Er fing an, sie mit einer Intensität zu ficken, die Melissa schon lange nicht mehr gefühlt hatte. „O fuck OOO Gott ja. Fick mich Jäger.“ Sie stachelte ihn an, als er sie aggressiv fickte. "Komm schon, du frecher Junge, gib mir diesen Schwanz." Hunter gab Melissa den Fick, den ihr Mann versprochen hatte, aber nicht halten konnte. Sie schlang ihre glatten Beine um seine Taille und zog ihn an sich.

„Können wir das nochmal machen? "er hat gefragt. Melissa ignorierte es, als er sie fickte.

Er hob ihre hochhackigen Beine auf seine Schultern, während er tiefer eindrang. Sie war sehr überrascht, als er sie schlug. "Ja ja o ja hör nicht auf o ja fick mich hart" schrie Melissa, als sie auf seinem Schwanz zum Orgasmus kam und ihren aufgestauten sexuellen Durst losließ.

"Geht es dir gut." Hunter fragte: "Ich fühlte, wie deine Beine zitterten."

"Ja. Ich bin sehr gut." Sie lächelte zufrieden. „Zeit für die Fortgeschrittenenstunde.“ Melissa beugte sich über den Schreibtisch und streckte Hunter ihren saftigen Arsch entgegen.

Hunter begann damit, seinen dicken Schwanz an ihrer Muschi zu reiben, bevor er sich eintauchte. Er musste auf seinen spitzen Zehen stehen, da sie mit ihren Absätzen größer als er war. Sein dünner Körper schoss hart in ihren Arsch und seine Eier machten klatschende Geräusche, als sie ihre Klitoris schlugen. Der Schreibtisch knarrte, als er zitterte. Er gab ihr seinen Schwanz unerbittlich und stopfte ihre enge, heiße Muschi immer und immer wieder mit seinem jungen Schwanz voll.

„Oh verdammt ja. Benutze diesen Pussy Hunter. Fick mich einfach weiter“, sagte Mellissa. Ihr Dirty Talk schien das Tempo zu erhöhen, das er ihr entgegenschob. „Komm du dreckiger Junge. Fick deinen Lehrer gut.“ Er beobachtete, wie sich ihr wunderschönes Gesicht in Ekstase verzog, als er ihr seinen Schwanz gab und tief, schneller und härter zuschlug, als ob sie bettelte.

"Fick ich dich besser als dein Mann?" Jäger fragte

"OH! Fuck ja, ja, gib es mir! Ohhh verdammt, du bist so viel besser als Paul! Ohhummmmm, so viel größer und dicker! Ohh, du machst mich so satt und fick mich soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooh Melissa stöhnte, als er sie zuschlug.

"Magst du meinen Schwanz mehr als seinen." Jäger fragte

"JA! OH JA! SOOO VIEL MEHR!" Sie schrie vor Ekstase

Melissa konnte fühlen, wie sein Schwanz wuchs, als er sich dem Orgasmus näherte. Sie fühlte, wie sich wieder ein Orgasmus aufbaute. Es war Jahre her, dass ihr Mann sie zu zwei Orgasmen gefickt hatte. Sie konnte nicht glauben, dass dieser junge Junge sie dazu bringen würde, wiederzukommen. Es war so lange her und ihre Muschi sehnte sich nach einem guten Fick. Sein junger großer Schwanz fühlte sich noch besser an als der ihres Mannes, als er in sie rammte. Plötzlich blieb er stehen und zog seinen Schwanz heraus. Melissa dachte, er würde kommen, da sie ihn gebeten hatte, nicht hereinzukommen, da sie keinen Schutz hatten.

"Kann ich dich nochmal ficken?" Er fragte sie. Melissa war fassungslos, dass sie das nicht erwartet hatte. Zu diesem Zeitpunkt wollte sie unbedingt seinen Schwanz. Es war so lange her, dass sie Sex hatte und ihre Hormone rasten von ihrem Eisprung. Ihre Muschi schrie, um von einem Schwanz gefüllt zu werden. Ein roher primitiver Drang war in Melissa. "Sag mir, ich kann dich wieder ficken, wenn du meinen Schwanz willst." sagte Hunter, als er seinen fetten Schwanz an ihrer Muschi neckte.

"Ich, äh, ich weiß nicht, fick mich einfach, bitte sei ein guter Schüler." bettelte Melissa. Hunter stopfte seinen Schwanz in Melissas Loch. Er drückte sie den Schreibtisch hinunter, während er sie Doggystyle fickte.

Melissa stöhnte unverständlich auf, als Hunter sie rücksichtslos fickte. Hunter griff nach vorne und packte eine Handvoll von Melissas Haaren und riss ihren Kopf zurück, als er nach vorne knallte, eine Hand immer noch ihre schlanke Taille festhaltend.

"UHHH!" Melissa grunzte grob. Sie konnte nicht glauben, wie gut und rau er sie fickte und die Dinger, die aus diesem Teenie-Mund herauskamen.

„Stell dir vor, du könntest meinen großen Schwanz die ganze Zeit in deine enge Muschi rammen. Ich würde dich auf dem Bett deines Mannes ficken, Scheiße, du könntest meinen Schwanz wieder in dir haben, ich weiß, dass du das lieben würdest Sie?" Hunter knurrte harsch, als er ihren Kopf zurückhielt und seinen Schwanz wieder in sie rammte.

"Uhh ja, oh, dein Schwanz ist so gut!" Melissa stöhnte als Antwort. Sie konnte nicht glauben, wie schmutzig dieser Teenager war.

"Dann kann ich dich wieder ficken? Kann ich dich wieder mit meinem harten Schwanz vollstopfen?" fragte er atemlos und spürte, wie sich seine Eier zu straffen begannen.

"Uhhh, ohhhh, scheiße, vielleicht...ohh gib mir einfach deinen großen Schwanz Hunter und fick mich Baby!" Sie antwortete, als sich ihr Körper wieder anspannte, offensichtlich würde sie bei ihrem zweiten Orgasmus explodieren, vielleicht wusste sie nicht, dass sie vielleicht gesagt hatte, aber das war immer noch gut genug für Hunter, es war besser als das ‚Nein‘ ' von früher. "UHH! Jetzt ramme diesen verdammten großen Schwanz in mich, OHH FUCK! Ich werde bald kommen! Fick ja! OHH YEAH!"

Plötzlich verwandelte sich Melissas lautes Stöhnen in Schreie und ihr Körper begann sich anzuspannen. Sie begann zu sagen, worauf Hunter gewartet hatte.

"OH! OH! OHHH! JA! JA! NEHMEN SIE DIESE PUSSY! OH FICKEN! FICK MICH Hunter! FICK MICH WIE EIN GUTER JUNGE! OHHH DAS IST ES! OHHHH ICH WERDE ABKOMMEN! FICK MICH MIT DEINEM JUNGEN HARTEN PICK! HOL SCHEIßE DU KANNST MICH HABEN, WANN DU WILLST! OHHHHHH FICK ES IST SO GUTER JÄGER DU KANNST MICH WIEDER FICKEN! ICH WERDE CUUUMM! Melissa schrie laut, bevor ihre Worte zu einem wortlosen Grunzen aus purer Ekstase wurden, als ihr Körper wütend zitterte, als Welle um Welle ihres intensiven Orgasmus durch ihren Körper brach.

Melissa spürte, wie ihr Orgasmus durch ihren heißen Körper riss und Welle um Welle intensiven, glühenden Vergnügens aussendete, die ihre ganze Welt erschütterte. Ihr Körper zitterte und ihre Muschi klammerte sich hart an Hunters Schwanz. Als Melissas Orgasmus heftig durch ihren Körper explodierte, klemmte sich ihre bereits enge Muschi wie ein Schraubstock um Hunters großen, dicken Teenie-Schwanz und schickte Hunter an den Rand.

„OH FUCK! Uhhh! Ich werde in dir abspritzen! Fuck! Uhhh!“ Er knurrte harsch, als er noch einmal nach einer Handvoll von Melissas Haaren griff und ihren Kopf grob nach hinten riss, als seine Stöße unberechenbar wurden.

"Scheiße, hier kommt es!" Er schrie und vergrub dann seine Schwanzbälle tief in Melissas heißer Muschi, riss ihren Kopf zurück, bis ihr wortloser Schrei zu einem gurgelnden Stöhnen wurde, seine starke Hand fest umklammerte und spürte, wie sich seine Eier zusammenzogen.

Weniger als eine Sekunde später dehnte sich der dicke Kopf von Hunters großem jungem Schwanz aus und explodierte plötzlich tief in Melissas ungeschützter Muschi. Oh verdammt, sie hatte darauf gewartet, das zu fühlen.

Plötzlich explodierte sein Schwanz und eine riesige Ladung nach der anderen schoss sein heißes, dickes Sperma tief in ihre bedürftige, ungeschützte Muschi, tief in ihren Schoß, wo sein dicker Schwanz bis zu den Eiern tief geschoben wurde. Melissa spürte, wie sich der Kopf seines dicken Teenie-Schwanzes ausdehnte, während eine riesige Ladung potenten jungen Spermas tief in ihre Muschi gesprengt wurde, was eine weitere Welle der Lust durch ihren Körper riss, als Hunter seine jungen Eier tief in ihren Schoß entleerte.

Hunter grunzte, als sein Schwanz die größte Ladung Sperma pumpte, die er jemals tief in Melissa geschossen hatte. Er spürte, wie seine Knie schwächer wurden, als sich sein Körper heftig anspannte.

"Nimm mein Sperma!" Er grunzte, als er weiterhin ihr Haar und ihren Hals festhielt, während sein Schwanz sein ganzes Sperma in die ungeschützte Muschi seiner mit Lehrern verheirateten Frau pumpte.

Melissa spürte, wie er etwas in ihren Körper schoss, was wie ein endloser Strom von heißem Samen schien, sie dachte, sie könnte vor dem Vergnügen ihres Orgasmus ohnmächtig werden. Sie legte sich in Ekstase zurück und fragte sich, was sie gerade getan hatte! Sie hatte betrogen und war möglicherweise von dieser jugendlichen Studentin geschwängert worden.

Ähnliche Geschichten

Liebe auf den zweiten Blick

Hinweis: Dies ist ein Wettbewerbsbeitrag für den inoffiziellen Wettbewerb vom 1. Mai 2010 im Sex Stories Forum. Wenn Ihnen der einleitende Absatz bekannt vorkommt, deshalb. Der leichte Nebel fügte der Luft Feuchtigkeit hinzu. Die Kühle der Nacht umhüllte sie wie ein nasses Handtuch und jagte ihr einen Schauer über den Rücken. Sie hatte Glück, dass sie die Gegend so gut kannte, sonst hätte sie sich leicht verlaufen können. Sie blickte durch die Bäume zu dem Haus, in dem er wohnte, und lächelte leicht über die eine elektrische Kerze, die im Küchenfenster brannte. Sie wusste, dass sie nachts nicht hier draußen im...

0 Ansichten

Likes 0

Honig zu verkaufen Teil 2

Honig zu verkaufen 2 Ich hielt Jeb den Scheck hin, aber er streckte die Hand nicht aus, um ihn entgegenzunehmen, und ich begann mir Sorgen zu machen, dass er aus dem Geschäft aussteigen könnte. Jeb kratzte sich an den Eiern und schnupperte an seinen Fingern; der Geruch muss seine Zustimmung gefunden haben, denn er sah mich an, rollte das Streichholz im Mund auf die andere Seite und sagte. Ich habe ein paar Anweisungen erhalten, um diese Vereinbarung hinzuzufügen. Er sagte, er versuchte, wie ein Anwalt zu klingen. Was für Bestimmungen? Ich beäugte ihn misstrauisch. Nun, er hielt inne, du wirst meine...

41 Ansichten

Likes 0

Kate teilen

Möchtest du noch ein Getränk? „Nein danke, Mann“, antwortete ich mit einer wegwerfenden Handbewegung. Ich glaube, ich bin fertig für die Nacht. Ach komm schon! Ryan stachelte. Sei keine Muschi! Ich lachte nur und schüttelte den Kopf über die Beharrlichkeit meiner Freundin. „Gut“, antwortete ich entschlossen. Aber nur, wenn Kate auch eine hat. Ryan legte den Kopf schief in Richtung seiner Freundin, die neben mir auf der Couch saß, die Beine unter ihren Körper gezogen. Sein Gesichtsausdruck verriet seinen Wunsch, dass wir alle drei unsere Nacht des Trinkens fortsetzen würden. „Ooooookay“, sagte Kate und verdrehte in gespieltem Widerstand die Augen. Ich...

8 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.