Meiner Schwester nachgeben: Teil 1

162Report
Meiner Schwester nachgeben: Teil 1

Ich habe hier schon eine Weile Geschichten gelesen, aber ich habe mich entschieden, eine meiner eigenen zu posten. Lassen Sie mich wissen, was Sie denken. Feedback entscheidet, ob es überhaupt einen zweiten Teil gibt.


Zunächst einmal heiße ich Jake. Ich bin 18 Jahre alt und habe braune Haare mit braunen Augen. Ich bin 6’ groß und habe einen muskulösen Körperbau. Ich habe einen respektablen 7-Zoll-Schwanz. Ich bin derzeit Single, meine Freundin und ich haben uns gerade getrennt. Sie hat mich mit einem anderen Typen betrogen. Nun, jedenfalls bin ich so dort gelandet, wo ich jetzt bin. Sehen Sie, ich habe eine Zwillingsschwester, sie wurde vor mir geboren. Ihr Name ist Katie und obwohl ich sie nicht wirklich als jemanden betrachte, zu dem ich mich hingezogen fühle, ist sie ein verdammt heißes Ding. Sie ist ungefähr 5’4” groß und hat pechschwarzes, mittellanges Haar. Sie hat glatte, braune Beine, die ewig halten. Ihr Arsch bringt dich zum Weinen, wenn du ihn ansiehst, aber er übertrifft immer noch nicht ihre schönen Titten. Sie hat 36c-Titten, die der Schwerkraft trotzen. Ich habe sie noch nie nackt gesehen, aber ich habe sie von Zeit zu Zeit gesehen, wenn sie in ihrem knappen Bikini draußen am Pool ist. Jetzt sind unsere Eltern sehr streng und beschützen uns. Bevor wir geboren wurden, versuchten meine Eltern mehrmals, ein Baby zu bekommen, aber nach mehreren Versuchen gelang es ihnen nie. Als sie hörten, dass meine Mutter mit Zwillingen schwanger war, war das für sie wie ein Segen. Dann wurde es schlimm. Die Ärzte sagten, dass es einige große Probleme mit der Schwangerschaft gab und dass wir höchstwahrscheinlich tot geboren würden. Wir wurden lebend geboren und schrumpften ungefähr eine Woche lang an der Leine. Danach begannen wir uns zu stabilisieren. Danach haben unsere Eltern versucht, uns vor allem Bösen in der Welt zu schützen.

Von uns beiden ist meine Schwester rebellischer. Ich war schon immer jemand, der sich mehr an die Regeln hielt. Aber das hält meine Eltern nicht davon ab, meine Schwester zu bevorzugen, wenn ich gegen sie bin. Weißt du, ich versuche, mit ihr klarzukommen, aber in letzter Zeit ist sie unerträglich. Sie verkauft mich für alles, was sie kann.

Meine Eltern fahren für zwei Wochen in den Urlaub. Wir leben in Ohio und meine Eltern wollten schon immer eine Reise nach Spanien machen und jetzt, wo meine Schwester und ich älter sind, können sie es sich endlich leisten. In diesen zwei Wochen sollte ich mit meiner besten Freundin in Colorado campen gehen. Mein bester Freund ist Ryan, wir sind seit der Grundschule befreundet. Jedenfalls musste meine Schwester die zwei Wochen allein zu Hause bleiben, weil ihre Freundin vor kurzem weggezogen war und sie das einzige Mädchen war, mit dem meine Schwester jemals wirklich gut befreundet war.

Es war ein warmer Sommertag und ich war gerade zum Frühstück die Treppe hinuntergegangen, mein Vater war schon zur Arbeit gegangen, aber meine Mutter war unten, um mich zu begrüßen.
„Hey Mama, guten Morgen“.
Meine Mutter dreht sich um und sieht mich in die Küche gehen, „Guten Morgen Jake“.
Da kommt meine Schwester aus ihrem Zimmer herunter. Sie sieht mich dort stehen und wirft mir ohne Grund einen bösen Blick zu. „Was ist dein Problem, Katie, ich habe dir noch nicht einmal etwas getan.“ Sie ignoriert mich einfach und setzt sich an den Tisch. Meine Eltern reisen morgen nach Spanien und ich fahre mit Ryan nach Colorado.
"Bist du aufgeregt für Spanien Mama?". Meine Mutter nimmt das Rührei von der Theke und reicht Katie und mir jeweils einen Teller.
„Oh ja, ich freue mich schon seit einem Monat darauf, ich kann es kaum erwarten. Was haben Sie und Ryan in Colorado vor?“
Ich habe meiner Mutter gerade gesagt, dass wir das durchschnittliche Camping-Ding machen, nichts allzu Spektakuläres. Aus irgendeinem Grund wurde Katie immer wütender, als ich über meine Reise sprach.
Plötzlich springt Katie auf und sagt: „Mama, Ryan war neulich da und ich habe gesehen, wie er und Jake in deinen Alkohol geraten sind. Jake wird wahrscheinlich die ganze Zeit in Colorado trinken, er trinkt die ganze Zeit“.
„WAS“, schreit meine Mutter.
„Mama, sie lügt, ich trinke nicht und ich war nicht in deinem Alkohol.“
"Weißt du, Jake, ich kann damit einfach nicht umgehen und ich möchte nicht, dass meine Reise ruiniert wird, weil ich mir die ganze Zeit Sorgen um dich mache."
„Was meinst du, Mama“, sage ich.
„Ich meine, dass du zu Hause bleiben musst, während wir in Spanien sind.“
"MAMA"
„Ich will es nicht hören, Jake, du bleibst zu Hause und das ist endgültig.“
Ich sehe meine Schwester an und sie lächelt nur und isst weiter ihr Frühstück. Ich kann nicht glauben, dass sie mir das gerade angetan hat. Ich stürme in mein Zimmer und schlage meine Tür zu. Für den Rest des Tages war ich zu wütend, um irgendetwas zu tun, geschweige denn, mein Zimmer zu verlassen. Ich saß einfach nur da und lauschte der Aufregung meiner Mutter, die sich bemühte, sich für ihre Reise morgen fertig zu machen. Ich konnte einfach nicht aufhören daran zu denken, wie Katie meine Mutter angelogen hatte, weil ich getrunken hatte. Offensichtlich eifersüchtig, dass ich irgendwo hin musste und sie nicht allein zu Hause bleiben musste und musste, aber dank ihr muss ich auch zu Hause bleiben.

Bevor ich mich versah, war es 10:00 Uhr, ich gehe normalerweise um 11 Uhr ins Bett, also beginne ich um zehn, um ins Bett zu gehen. Der erste Teil der Routine bestand also darin, eine Ladung loszuwerden. Ich sitze an meinem Schreibtisch und schaue mir einige meiner Lieblingspornoseiten an. Ich bin bereit zu gehen, also ziehe ich meinen Schwanz heraus und fange an auszusteigen. Gerade als ich wirklich hineinkam, öffnete sich plötzlich meine Tür,
„Hey Jake?“, ich wirbele auf meinem Stuhl herum und sehe Katie in der Tür stehen.
„Verpiss dich“, schreie ich sie an. Ihr Gesicht hat einen schockierten Ausdruck, als sie nach unten schaut und meinen steinharten Schwanz sieht. Sie starrt meinen Schwanz für ein paar Momente an und geht dann sofort und schließt die Tür hinter sich und ich höre, wie sie die Tür zu ihrem Zimmer schließt, das direkt gegenüber meinem liegt. Aus irgendeinem Grund macht es mich wirklich an, wenn meine Schwester bei mir reinkommt, und der Gedanke, dass meine Schwester meinen Schwanz sieht, bringt mich dazu, überall abzuspritzen. Spritzer um Spritzer Sperma kommt aus meinem steinharten Schwanz und landet auf dem Boden. Es war das härteste, was ich seit langem vollgespritzt hatte, und ich glaube, das lag an meiner Schwester. Mein Verstand war gerade so verwirrt, dass ich schnell aufräumte und ins Bett ging. Ich werde das morgen klären, denke ich mir.

Die Sonne, die mir ins Gesicht scheint, weckt mich auf. Ich schaue auf meine Uhr und es ist 9:30. Meine Eltern fahren um 10 Uhr zum Flughafen, also dachte ich mir, ich gehe besser die Treppe runter und verabschiede mich von ihnen. Sie sind im totalen Chaos und versuchen sicherzustellen, dass sie nichts vergessen. Es war sinnlos zu versuchen, mit ihnen zu reden. Nachdem sie ihre Checkliste durchgearbeitet haben, beruhigen sie sich ein wenig.
„Ihr habt alles“, mein Vater sieht mich mit einem seltsamen Blick an,
"Ja, wir haben alles, was höre ich über dich trinken?"
"Papa, Katie hat gelogen, ich trinke nicht, du weißt, dass ich nicht so auf so was stehe."
„Nun, deine Mutter gibt Gas und du musst zu Hause bleiben, wenn es nach mir ginge, würde ich dich campen lassen, aber ich möchte deine Mutter jetzt nicht wütend machen, da ich zwei Wochen mit ihr verbringen werde sie in einem anderen Land“.
„Ja, da hast du Recht, damit würde ich mich auch nicht beschäftigen wollen“. Meine Mutter kommt zur Haustür und umarmt mich zum Abschied.
"Wo ist Katie?".
„Sie ist noch in ihrem Zimmer und schläft wahrscheinlich“.
„Nun, wir haben keine Zeit, sie aufzuwecken, ihr zu sagen, dass wir sie lieben.“
„Ich werde Mama, ihr habt Spaß“.
„Wir werden, ich liebe dich Hun“.
„Ich liebe dich auch Mama“ und damit gingen sie aus der Tür und gingen zum Flughafen.

Ich beschließe, ein wenig die Treppe hinauf in mein Zimmer zu gehen. Gerade als ich oben ankomme, höre ich es an der Haustür klopfen. Ich gehe runter und öffne es und da war Ryan. Er sieht zu mir auf und fragt, ob ich alles gepackt habe und bereit bin zu gehen.
"Nein, Katie hat meine Mutter angelogen und gesagt, dass sie gesehen hat, wie wir in ihren Alkohol geraten sind, und jetzt kann ich nicht mit dir gehen."
"Das ist scheiße, Alter, deine Schwester ist in letzter Zeit so eine Schlampe".
„Ja, erzähl mir davon, ich glaube, sie war nur eifersüchtig, dass ich auf eine Reise gehe“.
Ryan starrt für eine Minute auf den Boden, „Alter, deine Eltern sind jetzt weg, du bist 18, komm einfach mit mir, sie können dich nicht aufhalten“.
„Ja, ich weiß, aber wenn ich gehe, wird Katie mich sicher verraten und dann werden meine Eltern sauer sein, weil sie ihnen nicht gehorchen, und wenn ich ihnen dann sage, dass ich 18 bin und tun kann, was ich will, dann werden sie mich entweder zwingen, Miete zu zahlen oder schmeiß mich raus und ich will nicht, dass beides passiert“.
„Ah, so habe ich mir das nicht vorgestellt, na Alter, ich muss los, viel Spaß zu Hause“.
"Ja, als ob ich Spaß haben würde, wenn ich zu Hause bei meiner Schwester bleibe". Ryan ist gegangen und ich und Katie waren für zwei Wochen da. Wie lustig, ich kann bei der Person bleiben, die mich verkauft hat.

Ich ging zurück in mein Zimmer und surfte ungefähr eine Stunde lang im Internet, dann ging ich wieder die Treppe hinunter. Ich ging ins Wohnzimmer und Katie saß auf der Couch. Ich gehe hinüber und setze mich auf die gegenüberliegende Seite der Couch, um fernzusehen.
„Warum hat mich niemand aufgerichtet, um mich von Mama und Papa zu verabschieden?“ sagte Katie.
„Sie hatten es eilig und sagten, es hätte zu lange gedauert, dich aufzustehen. Sie haben mir gesagt, ich soll dir sagen, dass sie dich lieben.“
„Oh“, seufzte Katie.
„Kati?“ Ich sage.
"Ja Jake?".
"Du weißt, was du mir angetan hast, war Bullshit, oder?".
„Ich weiß, aber ich wollte nicht allein zu Hause bleiben, es tut mir leid. Und außerdem kannst du jetzt Zeit mit mir verbringen.“
„Ja, wie lustig“, sage ich.
Katie sieht mich an und kommt ganz nah heran und sagt: „Ich glaube nicht, dass du eine Ahnung hast, wie viel Spaß das machen wird.“ Damit stand sie auf, um in ihr Zimmer zu gehen.
"Warte, was meinst du damit?" aber sie ignorierte mich einfach und ging in ihr Zimmer.

Nach stundenlangem Rumsitzen und Faulenzen schaue ich auf die Uhr, es war 4 Uhr nachmittags. Erst dann merkte ich, wie heiß es war und beschloss, ein Bad im Pool zu nehmen. Nachdem ich meine Badehose angezogen habe, gehe ich zum Pool und springe direkt hinein. Katie muss mich gehört haben, denn kurz nachdem ich hineingesprungen war, war sie draußen. Sie trug einen Bikini, den ich noch nie zuvor gesehen hatte. Das Oberteil wurde eng gezogen, um ihre üppigen Titten zu halten, und ihr Unterteil wurde über diesen schönen Arsch gespannt. Sie steigt in den Pool und nachdem ich sie nass gesehen habe, verliere ich den Kampf zwischen mir und meinem Schwanz. Ich bewege mich immer weiter von ihr weg, während sie näher kommt. Der Versuch, die Tatsache zu verbergen, dass sie mir einen rasenden Ständer verpasst hat. Bald holt sie mich ein und schlingt ihre Beine um meine Taille und starrt mir in die Augen. „Jake?“ Sie sagt.
"Ja Katie?".
„Der ganze Grund, warum ich Mama angelogen habe, weil du getrunken hast, ist, dass ich in letzter Zeit diese Gefühle für dich habe. Ich kann mir nicht helfen. Ich wollte nur, dass ich und du zwei Wochen lang allein sind.“
„Katie, das ist falsch, Brüder und Schwestern sollen das nicht tun“.
„Es ist mir egal, ich möchte nur sehen, ob etwas hinter diesen Gefühlen steckt … letzte Nacht wusste ich, was Sie in Ihrem Zimmer taten, ich konnte das Video hören, das Sie sich ansahen. Also habe ich beschlossen, „aus Versehen“ bei dir reinzuspazieren.“
Katie starrt mich an und kommt näher, um mich zu küssen. Ich ziehe mich zurück und stoße sie von mir herunter. „Katie, du musst damit aufhören, ich mag dich nicht so.“
Sie schaut nach unten und sieht meinen harten Schwanz. "Nun, dein Schwanz scheint sich in dieser ganzen Situation etwas anders zu fühlen." damit packt sie meinen schwanz. Das erschreckt mich und ich entgleite ihrem Griff und verlasse den Pool, um in mein Zimmer zu gehen. Wenn ich mit schwirrendem Kopf auf meinem Bett liege und über die Situation nachdenke, in der ich mich befinde, in einem moralischen Dilemma feststecke. Ich liege da, bis die Nacht hereinbricht und schlafe dann ein.

RISS. Plötzlich erschüttert ein lauter Donnerschlag das Haus. Ich schaue auf meine Uhr und es ist 3:00 Uhr morgens. Als ich mich auf meinem Bett aufsetze, höre ich Katies Tür aufgehen und dann ein Klopfen an meiner.
"Komm herein." Ich sage. Katie steht da in einem T-Shirt und einer engen Shorts.
„Was willst du, Katie“, sage ich und vergesse ihre extreme Angst vor Gewittern.
"Ich-ich habe mich nur gefragt, ob ich heute Nacht in deinem Zimmer schlafen kann."
„Ich weiß nicht, Katie …“ Ich sehe sie an und sie ist den Tränen nahe, als ich das sah, konnte ich sie nicht alleine schlafen lassen.
„Gut, du kannst hier drin schlafen, du kannst das Bett haben und krank auf dem Boden schlafen“.
„Jake?“ .
"was?" Ich sage.
„Ich hatte irgendwie gehofft, dass wir im selben Bett schlafen könnten, damit du mich halten könntest, ich fühle mich so viel besser.“
„Ja, ich wette, das würdest du, aber wenn du mit mir schläfst, dann habe ich eine Regel“. "was ist das?" Sie sagt.
"Versuch nicht, mich zu bewegen, okay".
„Okay Jake, werde ich nicht“. Sie geht hinüber und klettert hinein, damit wir etwas schlafen können. Ich liege in Löffelstellung und habe meine Hand auf ihrem Bauch. Ich kann nicht umhin zu denken, wie gut es sich anfühlt. Sie legt ihre Hand auf meine und wir lagen einfach da und fühlten uns gegenseitig warm.
„Jake?“ Katie sagt.
"was?"
„Es tut mir wirklich leid, dass ich gelogen habe, dass du getrunken hast“
“Ich kenne Katie, ich bin sowieso darüber hinweg, ich habe mir das Wetter angesehen und Colorado wird härter getroffen als wir, es soll dort ungefähr eine Woche lang regnen.”
Katie dringt mit dem Rücken in mich ein, bis ihr Arsch direkt an meinem Schwanz anliegt. Sie sitzt nur eine Weile da, als würde sie darauf warten, dass ich mich zurückziehe. Gerade als ich es tun wollte, fängt sie langsam an, ihren Arsch an meinem Schwanz zu reiben. Ich fange an, hart zu werden, also denke ich, ich höre besser damit auf, bevor es zu spät ist, und ich denke mit meinem Schwanz nach.
„Katie, was habe ich dir gesagt, du musst damit aufhören.“
„gut Jake, krank halt“
Einfach so gab sie es auf, mich zu verführen, was seltsam für sie war, weil sie normalerweise sehr stur ist. Sie fängt an, ihre Finger an meiner Hand zu reiben, aber ich denke, dass nichts Schlimmes passieren kann, wenn sie es tut, also lasse ich sie weitermachen. Nach einer Weile beginnt Katie, meine Hand zu reiben, mich zu beruhigen, und ich gleite in den Schlaf.

Ich wache auf und merke sofort, dass etwas nicht stimmt. Der Donner hat aufgehört, aber ich war wie betäubt vom Schlaf und noch nicht zur Besinnung gekommen. Ich schaue auf die Uhr und es ist 5:39 Uhr. das Licht draußen fängt gerade an, sich zu zeigen. Plötzlich merke ich, was falsch ist. Ich bin an mein Bett gefesselt. Meine Hände und Füße wurden an jeden Bettpfosten gefesselt. Gerade dann kommt Katie in mein Zimmer und sie hat eine Schere.
"Das ist, was ich dachte, du schneidest mich besser los"
„Oh, die sind nicht dazu da, dich loszuschneiden“, sagt sie mit einem breiten Grinsen.
Katie klettert zwischen meine Beine und legt die Schere an meine Boxershorts. "Was machst du Katie?"
„Ich schneide dir deine Boxershorts aus, wenn ich sie dir ausgezogen hätte, während du geschlafen hast, dann wärst du aufgewacht und ich hätte dich fesseln können, und jetzt, wo deine Beine gefesselt sind, kann ich nicht ziehen sie von dir ab, also schneide ich sie ab“, lacht sie.
Sie schneidet meine Boxershorts ab und zieht sie unter mir weg. Sie starrt auf meinen Schwanz und nimmt ihn in ihre Hand und bearbeitet ihn zu einem harten On.
„Katie, wenn du nicht sofort damit aufhörst, werde ich Mama und Papa davon erzählen.“
„Vertrau mir“, sagt sie. „Nachdem ich fertig bin, wirst du es Mama und Papa nicht sagen wollen“.
Sie geht in ihr Zimmer und holt ein Paar ihrer Unterhosen und stopft sie mir in den Mund, um mich ruhig zu halten.

Nachdem sie mich hart gemacht hat, spuckt sie auf meinen Schwanz, um ihn nass zu machen, und fängt an, meinen Schwanz zu streicheln. Immer schneller arbeiten. Plötzlich taucht sie meinen Schwanz tief in ihren Mund, saugt und ruckelt, was sie wert ist. Ich verliere fast die Nerven, die Wärme an meinem Schwanz fühlt sich so toll an und sie schlürft an meinem Schwanz wie ein Profi. Sie zieht meinen Schwanz ab und stürzt sich wieder darauf, dieses Mal geht mein Schwanz den ganzen Weg in ihren Hals hinein und hinunter. Sie beginnt bösartig auf und ab zu hüpfen und rammt meinen Schwanz in ihre Kehle. Das Gefühl ist unglaublich und ich nähere mich dem Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt. Sie zieht wieder von meinem Schwanz und fängt an, mich zu wichsen.
"Wie war das?" Sie sagt.
„eeth wath ehmatheng“, murmle ich.
„Oh, Entschuldigung“, sie zieht ihr Höschen aus meinem Mund, „Was hast du gesagt?“.
"Ich sagte, es war unglaublich, waren diese Höschen schmutzig?"
"Ja, das ist das Höschen, das ich getragen habe, als ich deinen Schwanz gesehen habe. Es hat mich richtig nass gemacht und ich habe meine Muschi durch sie gerieben."
„sie haben super geschmeckt, ich wünschte, ich könnte deine Säfte frisch aus deiner Fotze schmecken.“
„Wow, warum die plötzliche Änderung in der Einstellung?“
„Nun, nach dem, was du mir gerade angetan hast, habe ich entschieden, dass es vielleicht nicht so falsch ist, wie ich dachte, besonders wenn es sich so richtig anfühlt.“
"Also ist es sicher, dich jetzt loszubinden?" Sie sagt.
„Ja, es ist sicher.“
Sie hört auf, mir einen runterzuholen, und als sie anfängt, mich loszubinden, liege ich still da, und als sie das letzte Seil löst, springe ich auf und packe sie, bevor sie etwas tun kann. Schnell packe ich ihr T-Shirt am Kragen und reiße es ganz auf. Dann packe ich ihre Shorts und reiße sie ihr vom Körper. Sie sitzt da und ist schockiert darüber, wie schnell sie genauso nackt wurde wie ich. Ich legte sie auf den Rücken und spreizte ihre Beine. Ich komme direkt an ihre Fotze und kann die Hitze auf meinem Gesicht spüren. Ich komme ihrer Muschi sehr nahe und ihr Atem wird sehr lang und schwer in Erwartung, dass ich sie auslecke. Ich blase auf ihre Muschi, aber ich komme ihr nicht nahe genug, dass mein Mund sie berühren könnte. Das macht sie verrückt und jedes Mal, wenn ich blase, schießt sie auf meinen Mund zu und versucht, ihre Muschi daran zu reiben. Als sie auf mich zu schießt, gehe ich noch weiter zurück, bald ist sie frustriert.
"Komm schon Jake, ich habe dich nicht geärgert, als ich deinen Schwanz gelutscht habe."
„Ja das kann sein, aber ich wollte es nicht so sehr wie du es gerade willst“
„Hör mir zu“, sagt sie, „wenn du jetzt nicht anfängst, mich zu essen, dann werde ich-“
Sie wird unterbrochen, als ich mein Gesicht in ihre heiße Fotze schiebe. Ich fange an zu lecken und zu saugen und zu schlürfen, so schnell ich kann. Sie wölbt sofort ihren Rücken vor dem plötzlichen Vergnügen. Ich spüre, wie sich ihre Beine um meinen Hinterkopf wickeln und mein Gesicht fester in ihre Fotze schieben. Ich kann nichts anderes tun, als an ihrer Muschi zu schlürfen, in der Hoffnung, sie bald loszuwerden, damit sie ihren Todesgriff löst. Während ich sie esse, greife ich nach oben und fühle ihre Titten. Es ist immer noch zu dunkel, um sie wirklich gut zu sehen, aber sie fühlen sich großartig an. Meine Finger finden ihren Weg zu ihren Brustwarzen und ich fange an, sie sanft zu kneifen und zwischen meinen Fingern zu reiben. Katie stöhnt jetzt wie verrückt und stößt mir ihre Hüften ins Gesicht. Ich vermutete, dass sie auf der Zielgeraden war, also beschleunige ich mein Tempo und konzentriere meine ganze Aufmerksamkeit auf ihren Kitzler. Ihre Klitoris mit meiner Zunge zu bearbeiten scheint den Trick zu machen, denn nicht lange nachdem ich damit angefangen habe, bäumt sie ihre Hüften noch härter auf.
„Ooh mein Gott, ja, oh, Jake, ja, leck mich, leck deine Schwester gut, komm, mach nicht langsamer, ich bin fast da, ich bin fast da- OH JA, ISS MEINE PUSSY, WÄHREND ICH KOMME SIE, AAHHH JA, IM CUMMING, OH GOTT.“
Katie klemmt ihre Beine fester auf mich und ihr Körper zittert heftig, ich hingegen versuche, das ganze süße Sperma von Katie aufzulecken, es schmeckt so unglaublich und mir schwirrt der Kopf, weil ich gerade gegessen habe meine Schwester zu einem Orgasmus.
Als Katie von ihrem Orgasmus herunterkommt, steht sie auf und sagt mir, ich soll mich hinlegen. Nachdem ich mich hingelegt habe, kommt sie wieder zwischen meine Beine, um mich fertig zu machen. Sie nimmt meinen immer noch steinharten Schwanz in ihre Hand und beginnt ihn zu streicheln. Während sie das tut, steigt sie herunter und fängt an, meine Eier zu lecken. Ihre heiße, nasse Zunge auf meinen Eiern zu spüren und ihre Hand meinen Schwanz zu streicheln, brachte mich dem Abspritzen sehr nahe. Sie kommt wieder hoch und nimmt meinen Schwanz in ihren Mund, saugt und wippt wie zuvor. Sie nimmt mich etwa auf halbem Weg mit, aber sie strebt nach Geschwindigkeit. Sie kommt immer näher und näher, nimmt mich dann ganz in ihren Hals und sobald sie meinen Schwanz geschluckt hat, streckt sie ihre Zunge heraus und leckt meine Eier. Es machte mich so an, dass ich anfing zu kommen. Ohne einen Schlag zu verpassen, zieht Katie ab und zielt mit meinem Schwanz direkt auf ihr Gesicht. Heiße, dicke Spermafäden fliegen aus dem Ende meines Schwanzes und landen auf ihrem Gesicht. Nach vier kräftigen Schüben quillt der Rest nur so heraus. Nachdem ich aufgehört habe zu kommen, nimmt sie meinen Schwanz in ihren Mund, um mich trocken zu saugen und mich sauber zu machen. Nachdem sie meinen Schwanz geputzt hat, starrt sie mich nur an.
„Das war unglaublich“, sage ich ihr.
„Also, wirst du es Mama und Papa trotzdem sagen?“
„Nicht, wenn wir so weitermachen können.“
„Oh, glauben Sie mir, das war nicht das letzte Mal.“

Ähnliche Geschichten

Nerd-Sohn und Mutter

Nerd-Sohn & Mutter Eine Mutter und ihr nerdiger Sohn, eine vierteilige Geschichte darüber, wie man eine Spermaschlampe wird. Janet Bigs war eine 38-jährige Witwe, sie hatte rote Haare, einen Satz 38E-Titten und einen Arsch, den sie straff hielt, indem sie drei Tage die Woche trainierte. Janet war eine MILF. Ihr Sohn Wally war für sein Alter ein kleiner Junge, aber da er im zweiten Jahr der High School war, hatte er noch einige Jahre zu wachsen. Wally war sein Klassenhirn, also baten ihn die Kinder immer um Hilfe bei ihren Hausaufgaben. Er probierte es für die Fußballmannschaft aus, die er gerade...

4 Ansichten

Likes 0

Die Riss-Schlampe - II_(0)

Am nächsten Tag brauchte Laura wieder etwas Krach. Ihr Freund hatte an diesem Morgen angerufen, um ihr mitzuteilen, dass er in Chicago gefesselt war und noch einige Tage nicht zu Hause sein würde. Sie hatte ihm gesagt, er solle so schnell wie möglich nach Hause kommen, da sie mehr Lebensmittel brauchte. Sie hatte ihrem Freund ihre Angewohnheit noch nicht zugegeben, weil sie befürchtete, sie würde ihn verlieren, wenn er es herausfand. Sie wusste jedoch nicht, wie lange sie ihn noch täuschen konnte. Nachdem er aufgelegt hatte, rief sie ihren Dealer an, um etwas Crack zu bekommen. Du weißt, was der Deal...

503 Ansichten

Likes 0

HIRSTMER HALL: DIE FECHTERIN

Urheberrecht: Lesley Tara, 2010 Parieren! – Ausfallschritt! – parieren! – unsere Klingen machten ein scharfes metallisches Geräusch, als sie aufeinander prallten. Dann habe ich mich in einem Angriff übertrieben und eine Öffnung gelassen, die Miss Champney schnell ausnutzte. Blitzschnell schlug die Spitze ihrer Folie gegen den gepolsterten Kragen meiner schützenden Tunika, und unser Übungskampf war vorbei. Ich war nicht enttäuscht, dass sie gewonnen hatte – sie ist meine Trainerin und hat mich an einigen neuen Finten getestet, die sie früher im Training gezeigt hatte. Mein Name ist Rebecca, aber alle nennen mich kurz „Becky“. Ich bin fast sechzehneinhalb Jahre alt und...

463 Ansichten

Likes 0

Die Komplexität zweier Zwillinge

Charakterbeschreibungen: Jamie & Naomi: 15 Jahre alt. Brust 36B. Höhe 5 „6“. Blondes Haar. Blassblaue Augen. Lillian „Lily“: 18 Jahre alt. Brust 34C. Höhe 5 „7“. Braune Haare. Braune Augen. „Ich habe gesehen, wie Lily ihren Freund geküsst hat“, hatte mir Naomi gesagt. „Also“, ich zuckte mit den Schultern. Obwohl wir eineiige Zwillinge waren, war ich der Wildfang, was bedeutete, dass ich nicht die Absicht hatte, auf ihren Klatsch zu hören. „Ich dachte nur-“Meine Schwester hörte mitten im Satz auf zu reden. Ich sah noch rechtzeitig hinüber, nur um ihren Sprung zu erwischen. Sie hatte den Vorteil, an der Spitze zu...

432 Ansichten

Likes 0

Schulende

Es war das Ende der Schule, das Ende einer Lebenszeit, das Ende einer Ära. Die Zwischenzeit, als sich das kleine Schulmädchen in die Frau verwandelte, die sie sein wollte Randy und ich spielten seit Monaten herum und ich war sehr verliebt, machte mir aber gleichzeitig Sorgen, dass ich zu sehr in ihn verliebt war. Randy war mehr als ein paar Jahre älter als ich, ich war gerade siebzehn geworden. Er hatte alles, was die anderen kleinen Jungs nicht hatten Autos, Fahrräder, Geld, Kreditkarten und einen wunderschönen, siebeneinhalb Zoll großen Schwanz, den ich liebte…. wir passten perfekt zusammen. Randy wollte nicht, dass...

536 Ansichten

Likes 0

Arbeitstagebücher

***** Tagebuchauszug eins: „Nach der Androhung einer Klage wegen sexueller Belästigung, der zweiten dieser Art von Drohung, die von zwei verschiedenen persönlichen Assistenten gegen mich erhoben wurde, beschlossen die Personalabteilungen angesichts meiner Fähigkeiten und Ergebnisse, mir eine letzte Chance zu geben, bevor sie gezwungen wären, zusätzliche Verfahren aufzunehmen disziplinarische Maßnahmen. Um die Wahrscheinlichkeit eines Wiederholungsszenarios zu verringern, beschlossen sie, mir eine PA zuzuweisen, von der sie zu Recht annahmen, dass sie nicht meinem Geschmack entsprechen würde. Sie haben jedoch nicht berücksichtigt, wie sehr ich seinem Geschmack entsprechen würde.“ ***** Ayesha trommelte gereizt mit den Fingern gegen die Ecke ihres Schreibtisches, als...

522 Ansichten

Likes 0

Instant Messenger Bro/Sis

Diese Geschichte ist anders als alle anderen Geschichten, die Sie jemals gelesen haben. Dies ist eine tatsächliche Rolle, die ich und mein Freund übernommen haben. Ich habe es etwas aufgeräumt, damit es weniger Rechtschreibfehler gibt. Bitte hinterlassen Sie keine Kommentare zu schlechter Grammatik und Rechtschreibung. Dies ist ein echtes Instant-Messenger-Gespräch. Nur für den Fall, dass Sie es nicht wissen, lol = laut lachen. Wenn es eine Reihe von zwei Klammern gibt, wie dieses ((Wort)), brechen ich und er aus der Rolle aus. Ich hoffe, euch gefällt die Geschichte, denn sie ist wirklich gut und heiß. Danke schön! -------------------------------------------------- ----------------------------------------- yankees2girl: Ich...

363 Ansichten

Likes 0

Sklave der Amazonen

Gefangen zu werden ist scheiße. Es neigt dazu, Dinge zu beinhalten, wie sich vor Angst selbst anzupissen, während erschreckende Amazonen ihre Speere totenstill auf Ihren Adamsapfel halten und Sie zu ängstlich zurücklassen, um auch nur zu schlucken. Gefangen genommen zu werden ist scheiße. Es beinhaltet endloses gefesseltes Marschieren und grausames Auspeitschen, wann immer Sie stolpern oder ins Wanken geraten. In die Sklaverei verkauft zu werden ist scheiße. Es geht darum, nackt unter der heißen Sonne zu stehen, während Amazonen murmeln und miteinander über dich scherzen, während deine Kehle austrocknet und eine dünne Staubschicht dich verkrustet. Der Anfang als Sklave war gar...

179 Ansichten

Likes 0

Der Online-Sammler

Der Sammler Ich drückte das Tuch in ihr süßes kleines Gesicht. Mein Daumen schmerzte, gestern hatte ich mir neben meinem Nagel ein kleines Stück Haut abgebissen und jetzt sticht mich das Chloroform. Sie war noch nicht draußen. Sie kämpfte immer noch, wenn auch nicht mehr mit voller Kraft. Hinter dem Lappen drang gedämpfter Protest. Ihre Augen sahen mich ängstlich an. Sie flehte mich an, flehte mich an, sie gehen zu lassen. Ich streiche ihr eine Haarsträhne aus der Stirn. „Hab keine Angst, Schatz“, sagte ich. 'Einfach atmen. Atme noch ein paar Mal tief durch. Ich weiß, dass Chloroform nicht so magisch...

499 Ansichten

Likes 0

DOPPELKOPF

Ich hatte mich seit Wochen nicht mehr von einem Mann blasen lassen und der Gedanke daran, dass drei andere Leute einem anderen Mann beim Blasen zusahen und dann eine ältere Dame fickten, während sie zusahen, klang aufregend – geht es beim Sex nicht darum – Aufregung und Lust? Wir einigten uns auf die AGB und ich betonte kein männliches Eindringen in meinen Körper. Ich war in meinen späten Teenagerjahren, als mir zum ersten Mal klar wurde, dass ich einen viel größeren Schwanz habe als andere Jungs in meinem Alter. Ich habe beim Umziehen viel gutmütiges Gerippe über ihn vertragen, während ich...

416 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.