Mexiko_(1)

361Report
Mexiko_(1)

Hallo, mein Name ist Sally, ich bin 32 Jahre alt, eine freiberufliche Grafikerin und lebe in Toronto.

Ich bin vor 7 Jahren nach meiner Scheidung nach Kanada gezogen und diese 7 Jahre waren sowohl persönlich als auch beruflich sehr glücklich.

Ich war zu Hause und sah fern, als das Telefon klingelte. Es war mein Ex-Mann Frank und es war eine Überraschung, da wir seit unserer Scheidung nur ein paar Weihnachtskarten ausgetauscht haben.

Frank war mit seinem Sohn Stephen am Flughafen. Sie wollten gerade einen zweiwöchigen Urlaub in Mexiko verbringen, aber er war wegen irgendeiner Krise zur Arbeit gerufen worden. Er wollte wissen, ob ich hinfliegen und auf den kleinen Stephen aufpassen würde. Er würde alles natürlich bezahlen.

Stephen war noch ein Baby, als seine Mutter gestorben war, und obwohl ich erst seit zwei Jahren mit seinem Vater verheiratet war, standen wir uns nahe und tauschten immer noch Geburtstags- und Weihnachtskarten aus. Ein paar Wochen zuvor hatte er mich auf Facebook geliked.

Die Chance auf einen kostenlosen Urlaub in Mexiko war zu groß, um sie auszuschlagen, und ich packte schnell meine Koffer. Frank wollte mit Stephen hinfliegen und ich würde sie am Wochenende im Hotel treffen. Frank würde dann zurück nach Chicago fliegen.

Sie waren am Pool, als ich ankam. Frank war etwas dicker als ich ihn in Erinnerung hatte und etwas kahlköpfiger. Stephen war erwachsen geworden und jetzt ein stämmiger 14-Jähriger, blond und gutaussehend.

Frank las mir seine Regelliste vor; kein Bier, kein Rauchen, kein Sonnenbrand, dachte besser darüber nach, mir einen Kuss auf die Wange zu geben, und reiste dann nach Chicago.

Stephen hatte in den wenigen Tagen, die er dort verbrachte, bereits einige Freunde gefunden und ging mit ihnen zum Windsurfen, während er sich nach meinem Flug frisch machte.

Es war glühend heiß und ich musste unbedingt ein paar Einkäufe erledigen, da es mir schon seit Jahren so heiß war, dass ich den Rest des Tages drinnen und im Schatten verbrachte.

An diesem Abend trafen Stephen und ich uns beim Abendessen und dann verschwand er mit seinen Freunden.

In der Bar versuchte ein paar Männer, mich anzumachen, aber obwohl ich etwas Sex brauchte, war es nicht so dringend. Gegen 10 Uhr entschuldigte ich mich und machte einen Spaziergang im Hotelgarten. Es war eine trübe Nacht und ich verweilte am Pool, saß auf einer Liege im warmen Margarita-Licht.

Ich habe in dieser Nacht wie ein Murmeltier geschlafen.

Am nächsten Tag gesellte sich eine sehr schöne junge Frau namens Marina zum Frühstück zu Stephen und mir. Das war der neue beste Freund des 14-jährigen Stephen! Er brachte ihr das Windsurfen bei.

Stephen und Marina gingen zur Buche und ich verbrachte den Rest des Vormittags damit, Sommerkleidung, ein paar Sonnenhüte und Bikinis einzukaufen

Am Nachmittag zog ich einen Bikini an und ging zum Pool. Das verdammte Ding deckte wirklich nicht allzu viel ab und ich spürte, wie die Blicke auf mich gerichtet waren, als ich meine Shorts und mein T-Shirt auszog, dachte aber: „Hey, ich bin eine 32-jährige heiße Frau, ich verdiene ein wenig Aufmerksamkeit am Pool.“

Erst als ich aus dem Pool stieg, wurde mir klar, warum ich so viel Aufmerksamkeit auf mich zog. Ich müsste mir einen anderen Bikini besorgen, dieser war obszön.

Stephen und Marina kamen gegen 18 Uhr an und tauchten in den Pool, um Salz und Sand abzuwaschen. Sie schien ihn sehr gut zu kennen. Marina war eine Frau; Obwohl Stephen gut gebaut war, war er legal noch ein Kind. Ich hätte Worte.

Sogar Stephen hatte viel Glück mit meinem Bikini!

An diesem Abend saß wieder einmal Marina an unserem Tisch und es stellte sich heraus, dass Marina 19 Jahre alt war, hier mit ihren Eltern Urlaub machte und Kunst an der UCLA studierte. Sie und Stephen verschwanden direkt nach Sweet.

Ich ließ mich in einer der Hotellounges nieder, um mein Buch zu lesen. Ich hatte ungefähr eine Stunde lang fröhlich gelesen, als Jon von der Bar gestern Abend auf mich zukam. Ich unterhielt mich zehn Minuten lang höflich, entschuldigte mich dann aber.

Ich dachte, ich hole mir eine Margarita von der Bar und gehe dann damit zum Sonnenuntergang. Als ich die Bar betrat, sah ich, wie Marina gerade mit zwei großen Drinks ging. Sie war auf dem Weg zum Poolbereich.

Ich war neugierig und bin, als ich bedient wurde, selbst diesen Weg gegangen. Ich konnte schwache Stimmen hören, bevor ich die beiden auf den Liegestühlen entdeckte. Sie küssten sich. Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Frank hatte mich gebeten, auf Stephen aufzupassen, aber er tat nur das, was alle 14-jährigen Jungen tun wollten. Ich wollte nicht wie ein Spielverderber wirken, selbst wenn er eine 19-jährige Frau küsste. Während ich zögerte, stieß Marina Stephen weg und zog ihre Shorts aus. Jetzt war ich wie festgefroren. Ich konnte nicht eingreifen.

Innerhalb einer Minute wurde ich mit dem unverwechselbaren Geräusch zweier Menschen beim Liebesspiel verwöhnt. Es dauerte eine ganze Weile und Marina genoss die Erfahrung sichtlich sehr. Wenn du weißt, was ich meine.

Ich ging, bevor sie fertig waren, und ging zurück in mein Zimmer. Ich würde auf jeden Fall morgen früh mit Stephen reden.

Am nächsten Tag schaffte es Stephen nicht zum Frühstück. Ich habe ihn und Marina am Pool gefunden. Sie sahen wie ein Paar aus.

Ich gesellte mich zu ihnen und bat Stephen nach ein paar Minuten, mir einen Kaffee zu holen. Ich habe das Thema mit Marina angesprochen.

„Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich bin nicht Stephens Mutter und möchte nicht übermäßig beschützerisch wirken, aber Stephen ist erst 14 Jahre alt und Sie werden meine Bedenken sicher verstehen.“

Marina war sehr cool: „Mach dir keine Sorgen, Sally, ich werde ihm nicht weh tun, wir verstehen uns einfach, wir verstehen uns, es wird ihm gut gehen, vertrau mir.“

Hmm. Ich dachte.

Bevor Stephen mit dem Kaffee zurückkam, kamen Marinas Eltern. Wir sagten Hallo und tauschten Höflichkeiten aus, bevor Marina mit ihnen einen Tagesausflug zu einigen Höhlen und ein Abendbankett machte.

Stephen und ich hatten einen schönen Morgen am Pool. Mein neuer Bikini hielt viel mehr zurück als der letzte und ich konnte mit Stephen im Pool herumtollen, ohne dass wirklich jeder Mann dort hinschaute!

Ich konnte nicht anders, als Stephen aus einem neuen Licht zu betrachten. Ich konnte nicht umhin, die Beule in seiner Badehose zu betrachten. Es war ziemlich groß und er wusste offensichtlich, dass es einen anderen Zweck hatte als zum Pinkeln. Es hatte offensichtlich auch die schöne Marina mehr als zufrieden gestellt.

An diesem Nachmittag gingen wir einkaufen. Stephen kaufte einen Sonnenhut und ich kaufte ein paar Oberteile. Wir aßen kühle Getränke und Pommes an einem Stand und ich beschloss, dass es jetzt an der Zeit sei, über Marina zu sprechen. Ich habe nur ein Wort herausgebracht.

"Yachthafen…"

„Sally, mach dir keine Sorgen.“ Er beruhigte mich: „Es ist eine Feiertagssache. Ich werde bald wieder zur Schule gehen und Mädchen in meinem Alter jagen.“

Mein Gott, ich war fassungslos. Wiederholte Stephen nur etwas, was Marina ihm gesagt hatte, oder wusste er das wirklich?

Zurück im Hotel stöberte Stephen im Laden in den Zeitschriften, während ich nach einem Bikini suchte. Ich war mir nicht sicher, welches ich kaufen sollte, und überlegte gerade, ob ich mir zwei aussuchen sollte, als Stephen seine Meinung äußerte.

„Das Goldene“, lächelte er, „es ist super sexy. Wie das, das du gestern getragen hast.“

Mein Gott! Ich dachte, dieser Junge hat mich immer Mama genannt!

Ich kaufte keines davon und ging in mein Zimmer, um mich hinzulegen, während Stephen zum Surfen in die Buche ging.

Zurück in meinem Zimmer rasten meine Gedanken; Der 14-jährige Stephen und die schöne Marina, der 19-jährige Universitätsstudent. Die beiden lieben sich. Marinas lustvolles Stöhnen. Mir ist die Beule in Stephens Badehose aufgefallen. Der supersexy Kommentar.


An diesem Abend aßen Stephen und ich alleine zu Abend. Marina würde erst um Mitternacht zurück sein und ich dachte, ich würde die Gelegenheit bekommen, das Thema Marina noch einmal anzusprechen, aber gleich nach dem Abendessen verschwand Stephen mit einem Jungen, den ich vorher noch nicht gesehen hatte.

In der Bar hat Jon mich erneut angegriffen. Es war seine letzte Nacht und ich schätze, er dachte, er würde sein Glück noch einmal versuchen. Nach einer Margaritas sah er machbar aus. Nach drei war ich mir meiner Beine nicht mehr sicher und kam zu dem Schluss, dass es tatsächlich Jons Glücksnacht war.

Fast kaum hatte ich beschlossen, zu ficken, kam Jon Stephen. Er kam zu uns an die Bar und trank eine Cola. Ich konnte nicht anders, als die beiden zu vergleichen. Jon war Ende dreißig, sah durchschnittlich aus, ein wenig fett und ein wenig aufdringlich. Stephen war jung, groß, blond, gutaussehend und charmant.

Ich kam zu dem Schluss, dass es doch nicht Jons Glücksabend war.

Gegen Mitternacht half mir Stephen zurück in mein Zimmer. Ich war nicht betrunken, aber ich war kurz davor. Ich öffnete meine Tür, ging ohne Umschweife hinein und ließ mich aufs Bett fallen. Ich konnte die Silhouette von Stephen in der Tür sehen.

„Willst du mir die Schuhe ausziehen?“

Ich spürte Stephens Hände an meinen Knöcheln, als er meine Schuhe auszog.

„Danke, das fühlt sich so viel besser an.“ Ich streckte meine Arme nach hinten.

Ich zögerte einen Moment, bevor ich Stephens Gewicht auf dem Bett spürte. Er legte ein Knie zwischen meine Beine und seine Lippen suchten meine.

Ich lachte ein wenig. „Was machst du?“

Seine Antwort war sehr ruhig: „Ich werde dich ficken; Ich werde dich ganz langsam ficken.“

„Oh, bist du das wirklich?“ Ich sagte: „Dann ist es eine gute Arbeit, die wir die ganze Nacht über haben.“

Stephen machte keinen Scherz. Nach ein paar Minuten des Küssens zog er mein Höschen aus, ich spürte einen sanften Kuss dort unten und bewegte dann ein paar Finger, um zu überprüfen, wie nass ich war. Ich spürte, wie die Spitze seines Schwanzes sanft drückte, um hineinzukommen. Jetzt war es viel zu spät, um aufzuhören. Ich habe ihn reingelassen und wäre fast sofort gekommen.

Stephen hielt sein Wort und fickte mich sehr langsam. Ich habe aufgehört zu zählen, wie viele Zähmungen ich gemacht habe. Es war wundervoll.




Am Morgen erwachte ich, als ich von Stephen geküsst wurde. Er war fertig angezogen und machte sich wieder auf den Weg zur Buche. Mit Marina.

Ich lächelte. „Oh, ich werde abgeladen.“

„Nein, das haben wir gestern arrangiert.“

„Ich mache nur Witze“, sagte ich.

"Ich weiß." Stephen saß auf dem Bett. „Marina geht morgen nach Hause, also werden wir den Tag an der Buche mit Surfen verbringen.“

„Nur surfen?“

"Ja, warum?"

"Nichts."

"Komm schon, sag es mir."

„Es ist nur so, dass ich gesehen habe, wie du sie neulich Abend am Pool gefickt hast. Entschuldigung"

"Du machtest? Christus." Stephen stand auf. „Wir sehen uns später, sexy.“ Und damit war er aus der Tür.

Ich lag bis 13 Uhr im Bett, duschte gemütlich und verbrachte den Nachmittag damit, mein Buch im Schatten zu lesen. Aber mein Körper summte immer noch und ich dachte immer wieder darüber nach, wie wunderbar alles gewesen war. Ich steckte mein Buch in meine Tasche, ging zum Hotelshop und kaufte den Super Sexy Bikini. Unten am Pool habe ich viele Blicke auf mich gezogen.

Stephen und Marina kamen um 6 Uhr am Pool an. Nach einem kurzen Bad verschwand Marina, um mit ihren Eltern zu Abend zu essen.

Beim Abendessen diskutierten Stephen und ich nicht darüber, was passiert war, und anschließend spielten wir eine sehr gesunde Partie Tischtennis. Das Thema Sex kam erst zur Sprache, als wir an der Bar vorbeikamen.

„Wie ich sehe, hast du meinen Rat bezüglich des Bikinis befolgt.“

Ja, nun ja, es war mit Abstand das Schönste.“

„Auch sexy.“

Ich lächelte. „Wir müssen vorsichtig sein, Stephen. Verstehst du das?“

„Mach dir keine Sorgen“, beruhigte er mich, „es ist nicht so, als hättest du mir meine Jungfräulichkeit genommen. Lass uns an den Pool gehen.“

Es war Dämmerung und ich ahnte, was hier kommen würde. Ich setzte mich auf eine Liege und wartete darauf, dass er sich zu mir gesellte. Er stand vor meinem Gesicht; Es war offensichtlich, was er wollte. Letzte Nacht war ich unsicher, ob ich seinen Schwanz lutschen sollte. Heute Abend wollte er, dass es erledigt wurde.

Ich rieb die Vorderseite seiner Shorts. Er war hart. Ich nahm es schnell heraus und machte mich an meine Aufgabe. Er hat es nicht vorangetrieben; Lass mich einfach meine Sachen machen. Ich schluckte, als er kam.

Er wurde nicht wirklich weich. Er war bald auf mir und als er in mich hineinschlüpfte, fühlte es sich genauso gut an wie letzte Nacht. Er hat mich langsam gefickt. Hat mich am Rande gehalten. Als ob er das schon seit Jahren machen würde.

Er flüsterte mir immer wieder ins Ohr: „Du bist wunderschön…“ „Verdammt sexy.“ Er verteilte immer wieder winzige Küsse auf meinem ganzen Gesicht und Hals.

Als ich anfing abzuspritzen, hatte Stephen eine Überraschung für mich: „Ich habe Marina erzählt, dass du mir dabei zugeschaut hast, wie ich sie ficke.“

Mein Geist war voller Farben und meine Sinne waren überlastet. „Hast du? Was hat Sie gesagt?"

„Sie sagte, sie wollte zusehen, wie ich dich ficke.“

Mein Kopf drehte sich: „Was!“

„Hey, mach dir keine Sorgen, nur wenn du willst.“

Er drückte seinen Schwanz direkt in mich hinein, ich schnappte nach Luft. Mein Verstand war durch den Sex und die Suggestion völlig durcheinander

„Ist das okay für dich?“

Ich wollte nicht, dass das Vergnügen endet. "Das ist gut." Ich sagte.

Stephen wurde langsamer. „So können wir hier nicht weitermachen.“

Ich spürte Hände und Arme unter mir und Stephen hob mich hoch. Er brachte mich in ein Zimmer, nicht in mein Zimmer, sondern in Marinas Zimmer. Sie öffnete die Tür und Stephen legte mich auf das Bett. Er setzte sich wieder auf mich und nahm seinen langsamen Rhythmus wieder auf.

Marina saß am Ende des Bettes und sah zu.

Ich war bald mitten in einem riesigen Orgasmus und hatte Mühe, nicht laut zu schreien.

Stephen fing jetzt an, mich härter zu ficken. Es wurde immer schwieriger für mich, ich kam immer und immer wieder. Ich verlor mich in diesem Vergnügen.

Ich bemerkte, dass Marina jetzt neben uns lag. Sie lächelte mich an und ich lächelte zurück. Ich ging immer tiefer in mein Vergnügen ein.

Marina fing an, mein Haar zu streicheln. Es fühlte sich gut an. Dann streichelten ihre Finger mein Gesicht und verweilten auf meinen Lippen. Ich biss und kaute darauf herum. Dann waren sie weg und sie küsste mich. Ihre Hand wanderte an meinem Hals entlang und fand eine Brustwarze. Sie hatte die sanftesten Berührungen. Ihre Zunge zuckte in meinem Mund herum. Ihre Finger verließen meine Brustwarze und ihre Hand bewegte sich langsam und absichtlich nach unten. Ich konnte fühlen, wie sie meine Klitoris fand. Was zum Teufel war hier los, mein Kopf war völlig durcheinander.

Langsam wurde mir bewusst, dass Stephen aufgehört hatte, mich zu ficken. Die Freude kam jetzt ganz von Marina. Ihr Kopf war zwischen meinen Beinen. Es fühlte sich fantastisch an.

Stephens Schwanz war jetzt an meinem Gesicht. Ich öffnete meine Lippen und ließ ihn herein.

Ich war nach Mexiko gekommen, um mich um meinen 14-jährigen ehemaligen Stiefsohn zu kümmern, und hier lutschte ich seinen Schwanz, während seine Freundin zwischen meinen Beinen damit beschäftigt war, mich umzuhauen.

Ich hatte das Gefühl, dass sich mein Leben verändert hatte und nie mehr so ​​sein würde wie vorher.

Ähnliche Geschichten

Sex mit der Schwiegermutter Teil 4, Ex-Schwiegermutter

Sex mit der Schwiegermutter, Teil 4: Ex-Schwiegermutter Mir wurde eine dreimonatige Beraterstelle in einem anderen asiatischen Land angeboten, in dem ich zuvor gearbeitet hatte und in dem ich tatsächlich sechs Jahre lang verheiratet war, bevor meine damalige Frau mit einem anderen Mann durchbrannte und die Scheidung forderte, was ich nicht tat. Ich wollte sie nicht behalten und kämpfte dafür, sie zurückzugewinnen, stimmte aber nach zwei Jahren widerwillig zu. In meiner dritten Woche war ich auf dem örtlichen Markt, gleich um die Ecke des kleinen Hauses, das mir zur Verfügung gestellt worden war, und traf buchstäblich meine Ex-Schwiegermutter. Ironischerweise verwendeten die beiden...

654 Ansichten

Likes 0

Teil 7, das Mädchen mit dem Arsch

Ich hoffe, Ihnen gefällt diese Geschichte. Teil 7 markiert viele Dinge, die in späteren Geschichten folgen werden. Bitte kommentieren und genießen. Tylers Vater war ein echter Stammkunde meiner Mutter. Er hat sie fast so oft gefickt wie John, aber nicht mehr als Bill. Mama hatte andere Typen, die von Zeit zu Zeit auftauchten, aber diese drei waren konstant. Mama hatte viel Arbeit, manchmal tagsüber, manchmal nachts. Sie hatte ein paar Leute, die morgens auftauchten, aber sie arbeitete hauptsächlich nachts. Ich blieb bei Oma, wenn sie nachts arbeitete, und manchmal holte sie mich ab und brachte mich zur Schule. Wenn ich nicht...

597 Ansichten

Likes 0

Der Knotty Ladies Club

Der Knotty Ladies Club Von Drakon Kate stand auf ihrem Balkon und blickte auf die malerische Aussicht auf die Küste Zentralkaliforniens. Sie hatte diesen Anblick schon so lange genossen, wie sie denken konnte, und selbst jetzt, mit fünfundfünfzig, verschlug es ihr immer noch den Atem. Ihr hüftlanges, rabenschwarzes Haar flatterte in der kühlen Brise des späten Nachmittags, als sie die lange Liste der Dinge durchging, die vor der Ankunft ihrer Gäste erledigt werden mussten, aber die serinfarbene Umgebung brachte sie zum Staunen. Das mehr als 300 Hektar große Anwesen, das ihre Eltern gekauft hatten, war mit Weinreben bedeckt, die nach der...

451 Ansichten

Likes 0

Schauspielerin und ich (Teil 8, heiße Sexszene im Film)

Shannon und die Mädchen gingen für eine achtwöchige Untersuchung zu ihren Ärzten, und bei den Mädchen war alles in Ordnung und Shannons Verletzungen waren fast verheilt. Der Arzt gab Shannon die Erlaubnis, mit dem Training zu beginnen, und in ein paar weiteren Wochen konnte sie ihre normalen sexuellen Aktivitäten ohne Einschränkungen wieder aufnehmen. Sie war zu einem plastischen Chirurgen gegangen und dieser hatte ihre Narbe so korrigiert, dass sie nicht mehr sichtbar war. Sie hat sich einen Personal Trainer besorgt, um wieder in Form zu kommen. Sie ist viel im Pool geschwommen. Ich habe sie dazu gebracht, Golf zu spielen. Sie...

400 Ansichten

Likes 0

Amateur-Videobesessenheit Teil 2 ‚Die Zähmung von Mandy‘

Ich war zunehmend besessen davon, diese Filme anzusehen, und stellte fest, dass ich bei jeder Gelegenheit eine Uhr heimlich anschlug, dazu gehörte auch, sie zu Hause anzuschauen, selbst wenn meine Frau (Tracy) in der Nähe war. Das Leben zu Hause war nicht aufregend, ich war ziemlich beschäftigt mit der Arbeit und war normalerweise erst spät zu Hause, was ziemlich dazu führte, dass Tracy und ich überhaupt nicht viel Zeit miteinander verbrachten, und obwohl wir uns gut verstanden , wir konnten nicht so viel gute Paarzeit miteinander verbringen. Als der erste der neuen Filme erschienen war, schaute ich ihn auf meinem Handy...

2K Ansichten

Likes 0

Der Campingausflug_(7)

Mein Name ist Jimmy und ich bin 11 Jahre alt. Ich habe vor 3 Monaten angefangen, durch die Pubertät zu gehen, und ich war extrem geil. Eines Tages beschloss ich, meinen Freund zu einem Campingausflug in den Wald einzuladen. Sein Name war Michael und er war 10,5 Jahre alt, er hatte dunkelbraune Haare und er war sehr klein. Er beschloss, mich für ein paar Tage zu begleiten. Ich brachte das Zelt und er brachte Essen und Wasser. Ich habe auch meinen Golden Retriever mitgebracht. Der Campingplatz war etwa eine Meile entfernt, und dort war ein See. Es war sonst niemand auf...

1.7K Ansichten

Likes 0

Der Rosengarten 4

Beth biss sich nervös auf die Unterlippe, als Brian ihre nackte Gestalt zu dem Gerät auf der linken Seite der Lichtung führte, einem modifizierten Sägebock mit einer oberen Bank, etwa zwei Hand breit und mit weichem, gepolstertem Leder bezogen. Seine soliden Mahagonibeine trugen Anker, an denen Beths Hand- und Fußfesseln befestigt wurden, nachdem sie ihren nackten Körper mit dem Gesicht nach unten auf die Bank gelegt hatten. Der Winkel der Beine der Bank spreizte Beths Beine auseinander, um ihre Muschi und ihr Arschloch zu enthüllen, und es war letzteres, das Riffs Aufmerksamkeit erregte. Sie hatte ihm dieses Loch nie erlaubt, und...

1.1K Ansichten

Likes 0

Delila-Zauber

Delila-Zauber Teil 1 Sie sagen, Sehen ist Glauben, dass alles im Universum mit einem logischen Hintergrund erklärt werden kann. Sie sagen, dass Menschen in ihrer Natur zur Fiktion und zum Paranormalen neigen, weil es unter all den na sagen Ausreden die Idee verspricht, etwas aus nichts zu machen. Ich war einer von denen, die sagten, dass Menschen, die keine eindeutige Antwort auf die großen Fragen des Lebens erhielten, die Gelegenheit ergriffen, etwas Eigenes zu schaffen. Ich bin jetzt auf meinen Knien und bete deswegen zu Gott. Ich weiß nicht, ob ich etwas hätte tun können, ob meine Anwesenheit oder meine Fähigkeit...

814 Ansichten

Likes 0

Ich wurde zum Sexspielzeug meiner versauten Schwägerin.

Meine Frau Jan war zu einer Tagung über etwas, das mit ihrer Arbeit zu tun hatte, und würde drei Tage weg sein. Das war einfach perfekt für mich. Nachdem ich von der Arbeit kam, holte ich meine Freundin Judy ab und nahm sie mit nach Hause, um die Zeit zu verbringen, in der meine Frau weg sein würde. Ich sagte ihr, sie solle keine zusätzlichen Klamotten einpacken, da sie die meiste Zeit nackt sein würde. Wir waren bis weit in die erste Nacht hinein und hatten eine tolle Zeit. Ich hatte eine Decke auf dem Wohnzimmerboden vor dem knisternden Kaminfeuer ausgebreitet...

641 Ansichten

Likes 0

Erinnerungen II

Es ist ein wunderschöner Morgen in der Wüste von Arizona. Die Sonne scheint, es weht eine leichte Brise und die Temperatur ist genau richtig, um nackt zu sein. Meine Dame und ich sitzen auf dem Deck unserer Freunde und genießen die Vögel, Kaninchen und die wunderbare Aussicht über die Wüste. Wir blicken nach Westen und sehen einen großen, schlanken Bronzekörper, der langsam auf uns zukommt. Als die Person näher kommt, können wir sehen, dass es unser Freund Al ist, der auf seinem morgendlichen Spaziergang und Besuch unterwegs ist. Er nähert sich dem Deck und steigt die Treppe hinauf. Er hat seine...

261 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.