Schmutziger Doktor, freche Ashley

548Report
Schmutziger Doktor, freche Ashley

Schmutziger Doktor, freche Ashley.

Hallo, der Name der Figur ist Ashley. Sie ist 18 Jahre alt.
Beschreibung: Dunkelblondes Haar, lang
Große Brüste, 36D
Große, lange Beine
Runder Arsch, schmatzbar
Eine kahle enge Fotze
Schöne rosafarbene, empfindliche Brustwarzen mit perfekt großen Warzenhöfen
~~
Kapitel 1

Ich bin ein geiles Mädchen; Hatte immer viele Freunde, hatte sehr oft Sex und genoss oralen Sex. Sowohl Geben als auch Empfangen.

Ich war in meiner Schule wegen meines „Schlampen“-Images und meiner heißen Freunde beliebt.
Ich wollte dem Cheerleading-Team meines letzten Jahres beitreten. Die Regeln waren streng; Alle 60 bis 90 Tage musste ich mich einer körperlichen Untersuchung unterziehen, um sicherzustellen, dass mein Cheerleading mich in keiner Weise beeinträchtigte.

Bevor ich dem Team beitrat, schickte mich der Kapitän zum Gynäkologen, um mich untersuchen zu lassen, ob ich gesund sei, und erst dann konnte ich dem Team beitreten.
Ich ging zur Praxis des Gynäkologen. Ich war mir nicht sicher, ob ich zu Dr. Mrs. Nichole oder Dr. Smith geschickt wurde.

Meine Mutter sagte mir, dass sie mich zur Prüfung mitnehmen würde, aber ich lehnte ab. Ich fuhr und besaß ein Auto, und meine Mutter musste mich nicht zum Arzt bringen.

Ich kam pünktlich zu meinem Termin mit meiner Kapitänin Linda.
Ich kam pünktlich zu meiner Untersuchung. Ich hatte flache Flip-Flops, einen Jeans-BH mit halben Körbchen, ein weißes Razorback-Top, pinkfarbene Minishorts und einen blauen G-String getragen.

Ich wurde in Zimmer Nr. 2 gerufen
Als ich eintrat, wartete Dr. Smith auf mich. Er sah sehr charmant aus. Er muss 28 Jahre alt sein, hatte hellbraunes, weiches Haar, große Augen, einen gesunden Körperbau, groß, etwa 1,75 Meter groß. Big Player, das wusste jeder. Ich hatte sogar Geschichten gehört, dass er seine heißen Patienten ziemlich oft behandelt und dass es ihnen allen Spaß gemacht hat. Ich masturbierte manchmal und dachte dabei an einen Arzt, der meine Fotze brutal fickte und mich wie seinen Hurenpatienten behandelte.

„Guten Tag Ashley“, begrüßte mich Dr. Smith im Zimmer. Es war ein riesiger weißer Raum mit einem riesigen Bett, einer Couch und einem Schreibtisch. Das Bett hatte Beinstützen an der Seite, um die Beckenuntersuchung durchführen zu können. Ich fand es etwas peinlich und war ziemlich erregt darüber, dass ein männlicher Arzt mich untersuchen würde.

„Guten Tag Dr.“ Ich grüßte ihn zurück. Er bat mich, auf der Couch Platz zu nehmen, während er meinen Bericht hielt. „Du wurdest also von Linda hierher geschickt? Müssen Sie in die Cheerleader-Mannschaft aufgenommen werden?“ Er zwinkerte mir zu. „Ja, ich brauchte eine Ganzkörperuntersuchung, um sicherzustellen, dass ich fit bin, und um dies zu dokumentieren.“

„Sie werden also alle 60–90 Tage kommen, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist?“ Er hatte ein breites Lächeln. „Ja, Doktor.“ Ich antwortete zurück. „Nun gut, das ist deine erste Untersuchung, Hmm... lass uns keine Zeit verlieren, du bist der letzte Patient, den ich an diesem Tag habe. Sollen wir?" Ich nickte. Er forderte mich auf, meine Kleidung auszuziehen und einen Morgenmantel anzuziehen. Das Gewand war kurz und sehr durchsichtig. Dann bat er mich, mich an der Maschine zu wiegen. Er öffnete die Tür, es war ein wenig seltsam für mich, praktisch nackt im Flur der Klinik herumzulaufen, ich folgte ihm zum Automaten und seine Rezeptionistin/Sekretärin wog mich.

Als wir zurück ins Zimmer gingen, befahl mir Dr. Smith, meinen Bademantel auszuziehen und mich nackt und mit gespreizten Beinen auf das Bett zu legen. Die Art, wie er sprach, erregte mich ... Ich lag nackt auf dem Bett, meine Beine weit gespreizt, gehalten auf den am Bett befestigten Ständern. Er saß auf einem Stuhl, trug Handschuhe und nahm das Stethoskop. Er legte seine eine Hand auf meine Innenseite des Oberschenkels und platzierte das Stethoskop nahe an meiner Muschi. „Omg, vielleicht wird meine Fantasie heute einfach wahr“, war der harte Satz, der mir durch den Kopf ging. Er hielt es an meiner kahlen Muschi und forderte mich auf, die Wände meiner Muschi zusammenzuziehen. Ich tat genau, was er verlangte. „Von außen betrachtet ist alles in Ordnung..“ Er zwinkerte und brachte etwas Gleitgel mit, obwohl ich es nicht brauchte, weil ich im Moment so erregt war, und trug etwas davon auf meine Schamlippen auf. Er zog seinen Handschuh aus und steckte zwei Finger in meine Muschi. Ich stöhnte ein wenig und hoffte, dass er es nicht bemerken würde. „Ich möchte so sehr, dass er es mit mir macht“, dachte ich...

„Also Ashley, wenn ich mich nicht irre, bist du sexuell aktiv und nimmst die Pille“, las er aus meiner Tabelle. Ich nickte. Er drückte drei Finger tief hinein und sein Daumen lag auf meiner Klitoris… „Yehahhh ahhh“, ich stieß ein weiteres Stöhnen aus. Plötzlich konnte ich fühlen, wie seine Zunge meine Muschi leckte. Ja, er würde es mir zu 100 % tun und ich war verdammt glücklich darüber.

„Ich hoffe, es macht dir nichts aus, Ashley“, sagte er und ging zurück in meine Muschi. „Du siehst so nass und verlockend und rosa und glitzernd aus, du schmeckst fantastisch… so jung und lecker.“ Ich muss Linda für dich danken.“ Und er wurde immer wilder und leckte heftig meine Muschi Loch. Ich wurde zu geil und wusste, dass ich gleich hart kommen würde. „Ohhh ja, Dr .

„Ich werde dich untersuchen, während wir diese wundervolle Zeit haben“, sagte er zu mir, „Ich muss Linda doch die Berichte geben“, grinste er mich, kam und drückte meine linke Brust mit seiner Hand. „Die sind riesig und sehen sehr verlockend aus“, sagte er und fing an, in meine Brüste zu kneifen und an meinen Brustwarzen herumzufummeln. Er drückte sie so fest er konnte... nahm sein Stethoskop und untersuchte sie. „Alles gut mit den beiden kleinen Puppen“, sagte er und gab mir einen Klaps auf die Brüste und dann vergrub er sein Gesicht darin. Ich biss mir in die Brustwarzen und saugte heftig daran. „Gott, ich wünschte, da käme Milch heraus. Die würde genauso gut, wenn nicht sogar besser, schmecken als deine Fotzensäfte. Ahhh“ und er fing wieder an, an meinen Brustwarzen zu beißen und zu saugen und Seite an Seite hart auf meine Brüste zu drücken. „DR. SMITH, Ahhhh ja. Oh bitte, sie sind bitte zu empfindlich!“
„Oh, sind sie? Na dann genieße es besser, Baby, ich werde deine harten rosa Brustwarzen abkauen“, sagte er

„In dem Moment, als du reingekommen bist, hatte ich einen großen Steifen. Ich möchte deine enge kleine Muschi, deinen Arsch und deinen Mund so sehr ficken. Ich habe den ganzen Tag Zeit. Wie ich schon sagte, du bist der Letzte. Linda liebt es Ich behalte die heißen Babes für den Schluss, damit ich Spaß mit ihnen haben kann. Warum rufst du nicht zu Hause an und sagst, dass es eine Warteschlange gibt und der Arzt zu spät kommt, oder?“ „Ich wollte schon immer unbedingt von einem heißen Arzt ausgenutzt werden und du passt einfach zu gut in die Rolle. Keine Sorge, meine Mutter wird sich nicht darum kümmern. Du hast den ganzen Tag Zeit, mich hart zu ficken. Mach mich zu deinem Mistkerl!“

Er hatte ein Funkeln in seinen Augen. „Warte mal...“ Er ging zu seinem Schreibtisch, schaltete die Kamera ein und kam zu mir zurück. „Ich werde uns fürs Protokoll aufnehmen. Und du hast dabei kein Mitspracherecht, du kleine Hure. Ich werde dir das Gehirn rausficken und deine Löcher so roh machen, und du wirst jede Minute davon lieben. Dann, und nur dann, werde ich Linda anrufen und ihr grünes Signal geben. Du und ich werden etwas Spaß haben, Missy.
„OH JA DR.SMITH“, stöhnte ich.
Ich hob meine Beine von den Anhängern hoch. „Halt es dort, lass deine Muschi offen bleiben, Baby“, er küsste meine Lippen, er ließ seine Zunge in meinen Mund gleiten, ich konnte fühlen, wie er meine Zunge leckte, daran saugte und mich gleichzeitig küsste und ich konnte mich an ihm schmecken!

Er schnallte sich von seiner Hose ab, ließ sie sich um seine Beine legen, zog sein Hemd aus und schlüpfte wieder in seinen Mantel, er sah ziemlich hübsch aus. Und um ihm einen Hauch von Autorität zu verleihen, legte er sich sein Stethoskop um den Hals. Er zog seinen Schwanz heraus, richtete sich auf und berührte seinen Bauchnabel.
Er war behängt wie ein Pferd, dick und riesig und dort unten richtig bemannt. Seine Eier hingen tief und sahen ziemlich eng aus. Ich schätze, er hat seit einiger Zeit keinen seiner Patienten mehr gebumst. Ich Glückspilz.

Er streichelte seinen harten Schwanz und ich konnte einen Tropfen Sperma aus seinem Schlitz sehen. Gott, ich wollte meine Lippen um seinen Schwanz legen und ihn anflehen, meine Kehle zu ficken.

„Schiebe drei Finger tief in deine Muschi, Ashley“, sagte er und streichelte sich weiter.
Ich folgte seinem Befehl, sein Ton war zu stark und kraftvoll, ich war so geil, ich würde alles tun, was dieser Mann sagte.

Ich steckte drei Finger tief hinein und stöhnte heftig. „Jetzt kneife diese Brustwarzen für die Kamera, zeig mir, was für eine Schlampe du für mich sein willst, Ashley“, sagte er. Ich folgte seinen Befehlen wie ein Schoßhündchen.
„Dr. Smith, bitte…“, stöhnte ich und kniff weiter in meine Brustwarzen und fingerte an meiner Fotze.

Er glitt über mich und murmelte mir ins Ohr… „Du willst diesen Schwanz in dir haben? Möchtest du, dass ich dich hart bumse, Ashley?“ Ich stöhnte laut und stieß meine Hüften nach oben. „Fick mich, Dr. Smith. Bitte."

Er biss in mein Ohrläppchen und rutschte nach unten, nahm meine Brustwarze zwischen seine Zähne und zog kräftig daran. „Bitte“, stöhnte ich…
Er setzte sich rittlings auf mich, glitt weiter bis zu meiner Brust und positionierte seinen Schwanz in der Nähe meines Mundes. „Öffne. Saugen." Er befahl, ich tat genau, was er mir gesagt hatte.
Er schob seinen Schwanz durch meinen Mund in meine Kehle. „Ich werde zuerst dein Gesicht ficken, Schlampe.“ Sagte er und rammte sich hinein, fickte meinen Mund... und würgte mich mit ordentlichen Stößen.
„Ja, Schlampe, fick meinen Schwanz mit deinem Mund, ja... einfach so.“ Ich würgte an seinem Schwanz und er hatte Spaß.
Ich konnte sein Precum schmecken. Er hat gut geschmeckt..
Plötzlich zog er mich heraus, rollte mich herum und stellte mich auf Hände und Knie. „Ich muss meinen Schwanz in deine Fotze rammen, du kleine Schlampe.“ verkündete Dr.Smith und mit einem einzigen Stoß und voller Kraft rammte er seinen Schwanz bis zum Anschlag in meine Muschi.
"SO ENG! Ja, Baby!“ Er stöhnte laut: „Oh Gott, Doktor, Sie sind riesig!!“ Ich schrie vor Vergnügen.
Doktor Smith fickte mich etwa zwanzig Minuten lang hart und hart, während er mit seinen harten Stößen sein Tempo beibehielt und immer wieder in meinen Kitzler und meine Brustwarzen kniff. Wann immer er seinen Schwanz hineinschob, zog ich meine Muschiwände zusammen, um ihn zu melken. Ich hatte aufgrund der Art, wie er stöhnte, das Gefühl, dass ihm das Spaß machte. Er liebte es, seinen Schwanz in meine enge kleine Fotze zu rammen. „Ich werde kommen, Doktor, ja... hör nicht auf.“ „Fick mich… Oh ja, bitte“ Ich plapperte, dann fing er an, an meinen Haaren zu ziehen und mir auf den Hintern zu schlagen. „Komm schon, mein Schwanz, Baby, ja. Scheiße“, schrie er, als ich hart kam! Ich war im siebten Himmel, ein harter Fick ist ein toller Fick.
Er zog sich plötzlich zurück und spritzte über meinen ganzen Arsch. „Scheiße, Hure.. Ja!! Ahh“, kam er, dann begann er langsam, sein Sperma in mein Arschloch zu massieren. „Das nächste Mal lass mich mich einfach ein bisschen erholen“, sagte er und biss mir auf die Schulter. „Bis dahin geh runter und leck mich.“
Ich rutschte das Bett hinunter, ging zwischen seine Knie und fing an, ihn von der Wurzel bis zum Ansatz zu lecken und nahm seine Eier in meinen Mund. „Oh verdammt, Ashley. Ja."
Er stöhnte... und fing an, an meinen Haaren zu ziehen und seinen Schwanz in meinen Mund zu pumpen. „Das ist ein braves Mädchen. Einfach so... hmmmm“
Bald war er wieder hart und bereit für die zweite Runde ...
„Oben auf dem Bett, ich muss deinen Arsch für meinen Schwanz vorbereiten, Hure.“

Ich sprang auf und er spritzte etwas Gleitmittel auf meine Fältchen und machte Platz für seine Finger. „So verdammt eng, Baby! Ich werde dich hart ficken.“ Er hatte zwei Finger tief drin und öffnete mich für seinen Schwanz. "JA!" Er stöhnte: „Ich werde deinen Arsch so hart ficken, Ashley, du wirst nicht sitzen können.“ „Oh Gott, Mr. Smith. Bitte“, stöhnte ich
Er rollte sich jetzt über ein Kondom und begann langsam, hineinzugehen, „Drück raus“, sagte er und langsam gab der Ring nach und er war drin, ich konnte jetzt seine Eier an meiner Klitoris spüren „Hmmmmmm“, wir stöhnten beide.
Er begann sich langsam zu bewegen, er schlug jetzt hart auf meinen Arsch. „Gott, sieh dir die Stelle an, wie mein Schwanz in deinen engen Arsch rutscht, Ashley. Ich muss diese Ansicht aufzeichnen“, sagte er und zog die Kamera heraus, um sie in der Hand zu halten. Er kam zurück und mit einem einzigen harten Stoß war er wieder in mir. Er fing an, mich ernsthaft zu ficken. "SCHEISSE. Ja Schatz." Gott, er hat mich so gut gedehnt. Es tat weh und fühlte sich gleichzeitig gut an.
„Doc, ja.. ugrmmmmm!!“
Er fing an, meinen Kitzler zu reiben und zu kneifen. „Ich bin schon nah dran! Dein Arsch melkt mich, Schlampe!“ Er stieß hart und lange „KOMM!“ aus. Er befahl und ich kam, er ritt meinen Orgasmus aus und zog mich dann heraus, riss das Kondom ab und drehte mich um. Er hielt mich mit der Kamera an mein Gesicht und zog und zerrte mit seiner einen Faust an seinem Schwanz. „Mach den Mund auf! Streck deine Zunge raus, Ash“, sagte er und ich tat, was er verlangte. „JA!“ Er pumpte ein paar Mal und schoss seine Ladung in meinen Mund. „Schluck meine für die Kamera gekommene Asche!“ und ich schluckte sein Sperma. Ich war heiß und verschwitzt.

„Das war ein ziemlicher Mist, Ashley. Du hast eine große Ausdauer, um mithalten zu können. Ich werde Linda anrufen und dir ein grünes Zeichen geben. Und ich danke ihr natürlich.“ Er sagte, während er noch in meine Brustwarzen kniff… „Du hast wunderschöne Brüste, ich möchte daran lutschen und deine Milch trinken!“ Er sagte und schaute mir tief in die Augen: „Ich war so entspannt, nachdem ich so hart gekommen war … ich schwebte irgendwohin.“ Ich nickte. „Wenn es möglich ist, werde ich es für Sie tun, Mr. Smith. Ich würde mich freuen, wenn du von mir trinkst. Um meine Brüste zu benutzen“
„Es ist das 21. Jahrhundert. Alles ist möglich." Er biss mir in die Brustwarzen und genoss sie.
Er stand auf und forderte mich auf, mich anzuziehen, während er dasselbe tat.
„Du bist mein kleines Fickspielzeug, Ashley“, sagte Dr. Smith und küsste mich direkt auf den Mund. „Ich werde dir ein paar Pillen für die Veränderungen schreiben, die ich bei dir bewirken möchte.“
Er hat mir ein paar Pillen für meine Brüste verschrieben, damit sie immer super zart und empfindlich bleiben, was der Milch helfen würde. Damit ich immer geil bin, was dazu beitragen würde, dass meine Brüste immer voll sind! Und ein hormonelles, für die Milch. Und ich habe meinen Termin auf drei Monate später festgelegt und bis dahin würde meine Milch fließen und ich wäre vollkommen bereit. „Das nächste Mal, wenn ich dich sehe, werden diese Babys melken und bis dahin wirst du alles ficken, was einen Penis hat, oder auch nicht, weil dich das so geil machen wird“, lachte er. „Nehmen Sie die Pillen von meiner Empfangsdame.“

Er hat die CD von uns herausgenommen und sie in meiner Akte aufbewahrt, um daran zu arbeiten, damit wir das nächste Mal eine größere Ficksession haben. Er rief Linda an, dankte ihr für mich und sagte ihr, sie solle mich in das Anfeuerungsteam aufnehmen. „Linda, sie wird die Sportler in den nächsten Wochen, nachdem die Pillen, die ich ihr gegeben habe, zu wirken beginnen, so glücklich machen. Besorg ihr ein enges Jubel-Outfit, sie wird ein paar Melonen anbauen!“
„Nein, nein, die Pillen werden ihr nicht schaden, es werden nur ein paar Veränderungen eintreten“, sagte er, während er mir auf die Brüste schlug!

#

Ich war begeistert, als eine meiner Fantasien wahr geworden war, ich hatte Sex mit einem verdammt heißen Arzt und er wollte es immer wieder mit mir treiben und ich war sein Spielzeug! & ich bin in das Anfeuerungsteam aufgenommen worden.

~
Kapitel 2

Die Medikamente, die mir Dr. Smith gab, dienten der Vergrößerung meiner Brüste und hielten mich die ganze Zeit supergeil, so dass ich anfing, Milch in meinen Brüsten zu produzieren. Eine Art Hormonpille.

Ich war im Team, der Kapitän hatte mir das engste Outfit gegeben, in das ich passen konnte. Wenn ich jubelte, starrten Sportler, weil entweder meine Brüste heraussprangen oder mein Arsch oder meine Fotze zur Schau standen.
Nach 6 Wochen wuchsen meine Brüste schnell, ich brauchte bereits einen größeren BH und ein neues Kostümoberteil.
Gage, einer der Jocks ... mein regelmäßiger Sexkumpel hatte die Zeit seines Lebens. Ich war immer geil... Wir haben überall und überall gefickt wie wilde Nerze! Ich war immer tropfnass und hatte wegen des harten Fickens immer eine offene Fotze. Meine Brüste taten heutzutage ewig weh und meine Brustwarzen waren stark gebissen. Gott sei Dank hat mich niemand in den Arsch gefickt, ich würde dann lustig herumlaufen und auch lustig sitzen.

Gage profitierte von allen Vorteilen, Sex rund um die Uhr, und bald zwei Monate nach meinem Termin produzierte ich Milch, sodass sie alle zwei Tage bis zum Rand gefüllt waren und Gage oder einer seiner Freunde sie austrank.
Ich war in der neunten Staffel, hatte wilden Sex, war in der Cheerleader-Zeit und produzierte jetzt Milch für meine Fickpartner. Ich konnte es kaum erwarten, zu Dr. Smith zurückzukehren und mich von ihm wie das Hurenspielzeug benutzen zu lassen, das ich bin.

#

Drei Monate waren vergangen, ich genoss meine Zeit im Anfeuerungsteam und die Zeit, die ich damit verbringe, alle Sportler zu ficken. Sie liebten meine Milch. Ich war wie eine Sexmaschine. Die Pillen haben es nur noch schlimmer gemacht
#

Heute war mein Termin. Ich trug kein Höschen und keinen BH. Nur ein kurzes Sommerkleid, ich ging zu Dr. Smiths Büro.
Wieder einmal war ich der letzte Patient. Ich ging in die Umkleidekabine, hängte dort mein Kleid auf und ging nackt in die Arztpraxis. Ich machte mir nicht die Mühe, den Bademantel anzuziehen. Warum einen verschwenden, wenn er ihn sowieso herausreißen würde? Ich klopfte an seine Tür und ging hinein.
Dr.Smith hatte ein breites Grinsen im Gesicht. „Da kommt mein schönes Fickspielzeug, mein Liebling.“ und er drückte mich näher an sich und begann, auf meine Brüste zu drücken. „Ich sehe, die Pillen haben Wunder gewirkt. Als du das letzte Mal hier warst, wollte ich, dass aus diesen Babys Milch kommt, und nun ja. Ich bin ein Zauberer.“ Er hob meine Brust hoch und begann an meiner Brustwarze zu saugen. „OMG Ashley, hat noch keiner welche gegessen? Es ist so voll.“ Er war schockiert.
„Die Jungs, die ich ficke, lieben es, es zu trinken, aber ich habe es seit drei Tagen für dich aufbewahrt. Ich möchte, dass der Zauberer seine Kreation genießt.“ Ich stöhnte. „Ich bin so voll, Doc, ich habe Schmerzen.“ Bitte trink mich aus. Bitte“, stöhnte ich und rieb seinen harten Schwanz durch seine Hose. Sagte ich, während er die Milch aus meinen Brüsten genoss.
Er drückte mit seinen Zähnen auf meine Brustwarze, während er daran saugte, seine Hand massierte meine Brüste und drückte sie, bis sie noch mehr schmerzten, und er trank aus mir. All das machte mich sehr geil. Ich konnte sehen, dass seine Kamera bereits eingeschaltet war. Er liebt es wirklich, seine Spielzeuge zu filmen, eine gute Erinnerung für ihn.
Seine Hand wanderte hinunter zu meiner kahlen Fotze und er spreizte mich auf. „Hmmm… Du bist so geschwollen!“ Gott, du musst mehrere Orgasmen haben, weil du so geil und empfindlich bist.“ „Oh Gott, ja, ich gehe ab wie eine Rakete!!“ Ich stöhnte, als er anfing, meinen Kitzler zu kneifen und mit ihm zu spielen, während er aus meinen Brüsten trank!

Er holte ein Lineal und etwas Klebeband und fing an, meine Fotze zu versohlen, die er mit Klebeband offengehalten hatte Ich kam, als gäbe es kein Morgen.

Danach melkte er meine Brüste trocken und schob mich auf seine Couch und spreizte meine Beine. Ich sehe die Nässe und Offenheit meiner kahlen Muschi. „Ah, immer geil.“ Rief er aus, als er mein Aroma wahrnahm und anfing, sich in meine Muschi zu lecken. Oh mein Gott, seine warme Zunge in meiner Fotze, die sich umherschlängelte und tiefer und tiefer grub, brachte mich fast zum Höhepunkt. Dann stieg er von mir ab. Ich konnte sehen, wie sein Penis darunter sehr erigiert war seine Hose. „Lassen Sie uns den Druck ablassen, Doktor“, sagte ich, während ich seinen Hosenschlitz öffnete und seine Hose und Boxershorts herunterschlüpfte. Ich zog sein Hemd und seinen Laborkittel aus, drückte ihn auf die Couch und ging auf meine Knie. Küssen und lecken Sein Penis, ich nahm seine Eier in meinen Mund und leckte sie. Ich liebte seinen moschusartigen Duft und Geschmack. Ich begann langsam, mit seinen Eiern zu spielen, während ich an seinem Penis lutschte. Als ich sein Sperma schmeckte, stöhnte ich lauter.
„Komm näher, Doc, ich sollte etwas ausprobieren“, sagte ich, als er weiter auf der Couch rutschte. Ich begann langsam, sein verzogenes Loch zu lecken… ihn dort unten zu küssen und zu lecken. „OH FUCK YES ASHLEY!“ Seine Hüften zuckten nach oben, er drückte mein Gesicht tiefer in seinen Schoß! „Ja du Hure, mach es richtig!“ Ich fing an, meine Zunge in sein Loch zu stecken. „Ähmmm“, stöhnte ich. Ich liebte es, wie aufgeregt ich ihn dazu brachte, mit seinem verzogenen Loch zu spielen! "Das ist genug!! Hoch! Bevor ich meine Ladung abblase!“ Er befahl. Ich rutschte nach oben und nahm seinen Schwanz in meinen Mund
Seine Hände streichelten meine Brüste und zerrten an meinen Haaren, Mr.Smith vögelte mich bald tief in die Kehle. Ich hatte ihn noch härter. Er zog mich von den Knien hoch und drückte mich gegen die Wand und innerhalb von Sekunden rammte er seinen dicken, geschwollenen Schwanz in meine enge, nasse Fotze. OMG, das war unglaublich, der Adrenalinstoß schoss durch meinen Körper!
Er fickte mich gegen die Wand, mein ein Bein in der Luft, während er seinen Schwanz tiefer in mich rammte. „Ich werde dich ficken, du böses Mädchen! Sie werden diese Klinik nicht einmal direkt verlassen können!“ Rein und raus. Rein und raus. WOW. Er fickte mich weiter hart und schnell. Ich schwöre, ich bin mittendrin ohnmächtig geworden. Meine Brüste in seinem Mund. Seine freie Hand spielte mit meiner Klitoris, während er mich heftig und hart fickte.

„OMG, ja, ja, ja, Dr. Smith. Einfach so“, stöhnte ich, als er mich schön fickte. Dann schlug er mir auf den Arsch. „Ich werde dich hart und lange ficken, Ashley!“ Ich hoffe, du hast allen zu Hause erzählt, dass du einen langen Abend vor dir hast!“
Wir lagen jetzt auf dem Boden, ich war auf Händen und Knien, seine Hände auf meinen Brüsten und sein Schwanz tief in meiner Fotze und er fickte mich mit aller Kraft. „Oh mein Gott! Bitte.. ja…. Omg... hör auf.... Agrh! JA!“ Ich plapperte und bald kam ich HART. Ich melkte und umklammerte seinen Schwanz. „Ja Ashley, klemm den Schwanz um mich! Melk mich trocken, du Schlampenkätzchen!“
Er schoss jede Menge Sperma tief in meine Muschi. Ich hatte mehrere Orgasmen.

Nachdem meine Fotze schön aufgebraucht war, triefte sie von seinem Sperma und meinen Säften. Dann ging er weiter zu meinem Anus.
Er schmierte unsere gemischten Säfte auf meinen Anus und steckte seine Finger hinein.
OMG, wie er es gehänselt hat. Er verteilte das ganze Sperma und die Säfte darauf. Zwei Finger tief hinein, um meinen Hintern für ihn ein wenig zu öffnen. Ich war schön eingeölt und jetzt stand er langsam auf und holte die Kamera, ich war immer noch auf meinen Knien und wartete auf ihn. Er holte sich einen Buttplug und die Kamera, positionierte sich und begann, seinen Schwanz in mein Arschloch zu schieben. OH MEIN GOTT, der Schmerz war wahnsinnig, aber das Vergnügen war wow. Es war, als würde man von einem RIESIGEN Schwanz in eine enge Fotze gefickt. Oh mein. Er ging langsam hinein. Sobald er drin war, fing er an, seinen Schwanz rein und raus zu pumpen, „Tiefer.. Härter und schneller.“ Dr.Smith hat mich wie ein Verrückter gefickt. „SO ENG, Ashley! Dein Arsch ist so heiß!“, sagte er, während er ihn gleichzeitig streichelte und versohlte. „Ich möchte, dass du jeden Monat zu einer Kontrolluntersuchung kommst. Ich werde mit Linda sprechen. Einmal in drei Monaten ist zu wenig.“ Sagte er, während er mich so gut fickte!!
„Ich muss jede Woche von meiner Tittenhure trinken!“ schrie er, während er mich fickte und kniff in meine Klitoris, ich explodierte wie eine Bombe und er schoss eine Ladung Sperma tief hinein und um es drin zu halten, steckte er mir einen Buttplug und schob ihn hart in mich hinein.

„Ich schau jetzt besser bei dir vorbei, Ashley, Linda schickt mir Mädchen zum Ficken, aber ich muss auch darauf achten, dass meine Pillen ihren Jubel nicht beeinträchtigen. Deine Brüste sind jetzt riesig. Es ist Zeit für dich, die Pillen für eine Weile abzusetzen. Mach einfach weiter.“ Milch eins. Ich liebe, wie du schmeckst. Dann untersuchte er mich und fingerte mich dabei. Spielte mit meinen Brüsten... Während er meine Muschi untersuchte, machte er sich wieder an die schmutzige Arbeit und fraß meine Fotze roh auf. Omg, es tat mittlerweile weh..
„Lass uns Linda anrufen und ihr den Fortschrittsbericht geben, ja?“ Er schaute nach unten, während ich auf meinen Knien lag und ihn lutschte
„Hmm“, ich nickte
„Linda, na ja. Wie unterhalten sich die Sportler, die mit Ashley spielen?“ Er lachte. „Ich wusste es, ein guter Fick jeden Tag sorgt dafür, dass sie gut spielen.“ Sie sprachen noch mehr: „Ich möchte sie jede Woche haben, Linda, damit ich sie füttern kann. Ihre Milch ist perfekt.“ sagte Dr. Smith, während er mich weiter in seinen Schwanz drückte: „Ich höre ihr mit den Pillen auf, mit Ausnahme der Milchpillen. Wenn ihre Brüste größer werden, ist das nicht gut. Außerdem wollen wir nicht, dass ihre Eltern mitmachen.“ Angelegenheiten." Sagte er, während er nach oben stieß und mich würgte. „Und einmal im Monat, letzten Sonntag eine Kontrolluntersuchung Sehen Sie …“ Er schlug mir ins Gesicht, als ich aufhörte zu saugen, und kam hoch, um etwas Luft zu schnappen.

„Wenn Sie das nächste Mal eine Spendenaktion brauchen, nutzen Sie sie. Sie ist mein geliebtes Hurenspielzeug.“ Sagte er, während er jetzt in meine Brustwarzen kniff. Ich stöhnte. Ich liebte es, wie er mit meinem Kapitän darüber sprach, sie dazu zu bringen, mich zu benutzen.

„Wir werden uns bald treffen, ich wünsche Ihnen ein paar meiner Kollegen und Ashley als besonderen Gast. Ihre Löcher eigentlich als unser besonderer Gast.“ Er würde bald kommen, ich wusste es. „Wie auch immer, Ashley ist jetzt beschäftigt auf den Knien… haha… nun, ihr Mund war wie geschaffen für Schwänze, Linda, Schatz.“ Ich kann dir gar nicht genug für sie danken“, sagte er, legte auf und begann ernsthaft zuzustoßen.
Er kam bald in meinen Mund, und das nächste, was ich wusste, war, dass er nicht losließ. „Wir sind seit 4-5 Stunden dabei, Ashley.“ Ich muss pinkeln..“ Er schaute mir ins Gesicht und starrte mir in die Augen, als wollte er mich dazu zwingen, ihn herauszufordern. Das hatte ich noch nie versucht. Es war sehr schmutzig. Ich fing an, den Kopf zu schütteln. NEIN. Er schlug mir ins Gesicht. „Bist du nicht mein Spielzeug, Ashley?“ Wenn Sie so freundlich wären, weiter zu lutschen. Ich muss Ihren Mund benutzen.“ Ich wusste, dass es keine Bitte, sondern ein Befehl war.
Ich saugte weiter, bald füllte sich eine säurehaltige, warme Flüssigkeit in meinem Mund. „Schluck jeden letzten Tropfen, meine Liebe“, sagte er und pinkelte weiter, ich schluckte seine gesamte Pisse herunter, „Leck meinen Schwanz sauber“ und leckte seinen Schwanz sauber. „Das ist meine Hure, Atta-Mädchen.“ Sagte er und berührte sanft und liebevoll meine Wangen.

Er zog mich hoch und ließ mich neben ihm sitzen,
„Am Sonntag, wenn wir uns das nächste Mal treffen, habe ich den ganzen Tag frei. Ich werde eine wahnsinnige Zeit einplanen. Treffen Sie sich draußen und kommen Sie am Ende natürlich zu Ihrer Kontrolluntersuchung hierher. Und wie Sie gehört haben, könnte ich Linda und meinen Kollegen einladen, zu verschiedenen Tageszeiten an dem Spaß mit uns teilzunehmen. Je besser, desto besser. Er hat mich nicht gefragt. Er hat es mir gesagt. Großartig. Ein 3/4-Weg oder vielleicht mehr.

Nach unserem wunderbaren Fick und unserer Untersuchung entfernte der Doktor den Plug aus meinem Arsch und das ganze Sperma lief an meinen Beinen herunter. „Mach mir nicht den Boden schmutzig, wenn das ganze Sperma an deinen Beinen herunterfließt. Nimm etwas davon und trink es für mich.“ , Schlampe.“ Mr. Smith sagte, und ich tat, was er verlangte. Es war seltsam, aber ich war niemand, der etwas erwidern konnte, ich verliebte mich in diesen Mann, der meinen Körper beanspruchte. Als ich die Umkleidekabine betrat. Die Rezeption sah mich und zwinkerte mir zu. Ich hatte fast fünf Stunden in Dr. Smiths Zimmer verbracht. Sie schaute sich ein paar Patientenfickvideos des Arztes an. Sie genoss ihr Leben. Ich zog mich an und ging zurück in sein Zimmer, um mich von ihm zu verabschieden und ihm zu sagen, dass ich das nächste Mal auf unseren tollen Dreier warten werde. Ich wachte im Zimmer auf. Er war bereits angezogen, nur der Hosenschlitz war offen und der Penis raus. Er hat gevögelt, als er sich unser letztes Fickvideo angeschaut hat. OMG.. Meine Brüste waren dort im Vergleich so klein. „Viel Spaß mit mir, während ich weg bin, Doktor, oh… und danke.“

„Du bist großartig. Ich schulde Linda wirklich viel für dich.“ Sagte er, während er zum Ruhm vögelte.

„Oh, ich brauche etwas Milch. Würde es Ihnen etwas ausmachen, die Rezeptionistin zu bitten, eine Flasche Milch für mich aus Ihren Brüsten zu nehmen und sie für mich aufzubewahren? Der ganze Sex muss Ihre Brüste wieder aufgefüllt haben. Oder kann ich jetzt etwas trinken?“ Er zwinkerte

Ich ging nah an ihn heran und zog mein Kleid herunter. „Ich glaube, meine Brustwarzen sind zu wund, du wirst sie abbeißen. Ich werde dir aber jetzt eine Flasche füllen“, er kniff sie. „Ja, ich verstehe. .nun... das ist in Ordnung.“, sagte er, während er weiter vögelte, ich konnte mich im Video stöhnen hören und errötete. „Okay, Liebling“, sagte er, als ich hinausging. Ich ging zur Rezeption. Dr. Smith hatte sie bereits angepiept. Als ich ihren Schreibtisch erreichte, stand sie mit einer Pumpe und einer Flasche bereit, um die Milch aufzufangen. „Sieht so aus, als würde der Arzt seine Sitzungen bei Ihnen lieben. Sie werden in 7 Tagen wieder hier sein, wurde mir gesagt“, sagte sie und befestigte die Pumpen an meinen beiden Brustwarzen, nachdem sie etwas Creme auf meine Brustwarzen aufgetragen hatte, als sie sah, wie verletzt sie waren, und es fing an um die Milch schnell abzusaugen. Wow, ich kann nicht glauben, dass sie voll waren.
Es war unglaublich. Ich wurde dort unten bereits nass. WIEDER. Ich stöhnte und wandte den Blick von der Rezeptionistin ab, während mir die Hitze ins Gesicht stieg. Dann spürte ich kalte Finger in meiner nassen Fotze. „Ist schon in Ordnung, ich kann dir helfen. Außerdem beschleunigt es den Prozess“, sagte die Rezeptionistin, während sie meine Fotze mit drei Fingern fickte. Bald versuchte sie, ihren vierten Finger hineinzustecken. „Er hat dich heute geöffnet, muss dich hart gebumst haben“, dann drückte sie ihre volle Faust hinein, je nachdem, wie viel und wie lange ich Dr. Smith gefickt hatte, ich war ziemlich offen in diesem Moment und ihre Faust glitt tief hinein. „Meine Güte“, sagte sie und fuhr fort, mich zu fisten. Meine Fotze machte schlampige, nasse Geräusche. Ich war verlegen und errötete. Sie lachte und schlug mich fester mit der Faust. „Ich sehe mir alle Videos an, das ist mein Ding. Du hast eine verdammt geile Fotze und diese Melonen!“ Sie leckte sich die Lippen und fistete weiter..!

Ich kam hart und schnell über ihre ganze Faust. Sie spielte immer noch mit meiner Klitoris, es war jetzt eine Folter. Und inzwischen waren zwei Flaschen voll. „Der Arzt wird das lieben. Warum gehst du nicht rein.“ und gib es ihm. Er wird den Anblick deiner unglaublich geschwollenen, gepumpten Brustwarzen lieben“, sagte sie und hielt die beiden Flaschen hoch. „Und gönnen Sie sich eine heiße Badewannendusche für die taube Muschi und den tauben Arsch. Es wirkt Wunder und Eis für diese“, sagte sie und kniff hart in meine Brustwarzen.

Ich ging in sein Zimmer, immer noch unbekleidet, Brüste und Brustwarzen entblößt. „Los geht’s.“ Ich reichte ihm zwei Flaschen... „Was für eine Seite“, sagte er und blickte auf meine geschwollenen, geschwollenen Brustwarzen. „Ich muss sie beißen.“ Er stand auf Als hätte meine Rezeption ihre Hände hier unten erwischt. Ich nehme an, dass sie dich gefistet hat?“ Er stöhnte, als er mich aß und grinste an meiner Muschi. „Ein letzter Fick, Baby“, und er glitt direkt nach Hause. Er fickte mich hart und schnell, bis wir beide kamen und ich Sterne sah.
„Milch, in 7 Tagen. Wir werden bald in einem Monat ficken. Ich werde dich jeden Sonntag einschreiben lassen. Ich bin ein heranwachsender Mann. Ich brauche VIEL MILCH.“
Ich ging nach einer Weile nach Hause und ja, ich habe das heiße Bad genommen. Mit Gage.

~~

Wenn ihr mehr von dieser Geschichte haben wollt, bin ich offen für Vorschläge! Schreiben Sie in das Kommentarfeld, was Sie als Nächstes möchten, und wenn es bei mir Anklang findet, schreibe ich mehr für Sie alle.

~~

Entschuldigung im Voraus für die wenigen Rechtschreibfehler

~~

Wenn Sie diese Geschichte woanders gelesen haben [xham]. Es ist meins.
Vervielfältigen Sie es nicht auf anderen Websites. Nur ich werde sie veröffentlichen.

~~
Alle Rechte liegen beim Autor.
Danke schön. X

Bitte stimmen Sie ab und hinterlassen Sie Ihre Kommentare, wenn Sie Lust dazu haben. Das würde ich gut finden

Ähnliche Geschichten

Also, was willst du tun?

Es war unser übliches Treffen am Samstagabend. John und ich, unsere besten Freunde Tammy und Roger und Rogers Bruder Brad verbringen jeden Samstagabend damit, ein neues Restaurant auszuprobieren. Heute Abend war ein neuer italienischer Ort, und wir hatten eine wundervolle Zeit. Nachdem wir nach dem Abendessen zu unserem Platz zurückgekehrt waren, saßen wir herum und überlegten, was wir tun könnten. Normalerweise liehen wir uns ein Video aus, aber es regnete in Strömen, also wollte niemand wieder raus, und es gab keine guten Filme im Fernsehen. Also, was willst du tun? fragte Johannes. „Ich weiß nicht“, sagte ich. „Was willst du tun...

1.3K Ansichten

Likes 0

Mein Hund und ich

+Ich habe hier einen Account erstellt, um eine wahre Geschichte darüber zu erzählen, was vor ein paar Jahren passiert ist. Ich habe es nur gemacht, um eine Geschichte zu erzählen, aber wenn es euch allen gefällt, schreibe ich vielleicht mehr.+ Angefangen hat alles an meinem 12. Geburtstag. Mein Vater wusste schon seit jeher, dass ich mir einen Welpen wünschte, und so schenkte er mir an meinem Geburtstag einen süßen kleinen Golden Retriever-Welpen. Er war damals etwa 2 Monate alt und so süß! Wie auch immer, ich werde Sie nicht mit den Details langweilen. Ungefähr anderthalb bis zwei Jahre später, nachdem er...

688 Ansichten

Likes 0

Lust in Translation (oder Playboy und der Schleimgott).

Im CAW 24-Thread fragte Pars001: „Kann es auch ein Science-Fiction-Mystery- oder Alien-Romance-Thema haben? Schließlich bin ich seltsam.“ Meine Antwort war: „Wie wäre es mit Vertragsverhandlungen zwischen der außerirdischen Rasse und den Menschen? Der endgültige Vertrag muss durch Sex zwischen einem Außerirdischen und einem Menschen zustande kommen. Um zusätzliche Punkte zu erhalten, erzählen Sie ihn sowohl aus menschlicher als auch aus außerirdischer Sicht. Übrigens: Das ist keine ganz originelle Idee.“ Das musste ich ausprobieren. — Der Präsident starrte auf die Webseite, das übersättigte Blau schmerzte in seinen Augen, aber es war das Video, das nur verwirrend war und ihm Kopfschmerzen bereitete. Wie...

712 Ansichten

Likes 0

Entführte Sexsklaven_(1)

Saras Gesicht war mit Tränen bedeckt und man konnte den schmerzerfüllten Ausdruck auf ihrem Gesicht sehen. Sie lag gefesselt auf dem Boden ihres Hauses. Sie hatte einen Ringknebel im Mund und hielt ihn offen. Sie war immer noch angezogen. Ihre Arme wurden hoch nach hinten gezogen. Ihre Handgelenke waren fest gefesselt und mit einem schweren Hanfseil gesichert. Zwischen ihren Knien war eine Spreizstange befestigt; Es war über einen Meter lang und hielt sie offen und gespreizt. An jedem Knöchel war ein Seil befestigt, das andere Ende war an ihren gefesselten Handgelenken befestigt. Das Seil war festgezogen worden und zwang Saras Körper...

694 Ansichten

Likes 0

BEV DAS HOTELZIMMER

BEV DAS HOTELZIMMER Vor Jahren habe ich als Reinigungskraft in einem örtlichen Hotel gearbeitet. Es war kurz bevor ich Barry traf und ich war schon damals immer noch geil. Ich habe eine Phase durchgemacht, in der ich Strümpfe und Hosenträger trug, und tue es auch jetzt noch, wenn wir Swingen gehen und für ihn im Schlafzimmer. Ich werde so viel wie möglich vom Vormittag erzählen. Dies geschah in einem 5-Sterne-Hotel in Australien. ................................................. ................................................. ................................................. Heute war ein langweiliger, langsamer Tag, nicht viele Zimmer waren besetzt, also würde es nicht lange dauern, bis ich fertig war, und zum Glück half mir...

641 Ansichten

Likes 0

Annie und der Wolf

Mein Leben war nie besonders einfach gewesen, meine Eltern kamen bei einem Autounfall ums Leben, als ich erst drei Jahre alt war, daher verstand ich es nicht ganz, sie zu verlieren, aber es machte es nicht einfacher, sie nicht zu haben. Am Ende landete ich in der Obhut meiner Großmutter, einer Frau, die fast 90 Jahre alt ist. Sie tat ihr Bestes, um mich großzuziehen, und ich verlangte nicht viel, also bekam ich einfache, voluminöse und etwas pummelige, schlichte Kleider. Die voluminösen Kleider verschafften mir einen Vorteil: Sie verdeckten meinen Körper. Ich war nie stolz darauf, dass ich körperlich schneller vorankomme...

340 Ansichten

Likes 0

...

195 Ansichten

Likes 0

Der Hahnrei - Teil 2

Inhaltsangabe zu Teil 1. Sandy und Ben waren ein sehr unerfahrenes Ehepaar. Beide stammten aus sehr streng religiösen Familien. Wegen Bens Spielschulden musste Sandy Rex, Bens Buchmacher, ficken, um ihn vom Haken zu bekommen. Rex hatte einen riesigen Penis, etwas, das weder Ben noch Sandy je zuvor gesehen hatten. Rex 'Schwanz machte Sandy verrückt und gab ihr Orgasmen, die Ben nie produzieren konnte. Sandy liebte es so sehr, Rex zu ficken, dass sie darauf bestand, dass sie ihn in Zukunft mindestens zweimal die Woche ficken darf. Ben stimmte widerstrebend zu. Entweder das oder sie verloren. Nach der ersten Sitzung mit Rex...

2.3K Ansichten

Likes 0

Verdammte Theatermädchen

Das Theaterprogramm an meiner Hochschule war noch nie besonders cool. Es zieht tendenziell ein nerdigeres und zurückgezogeneres Publikum an, sowie den alten Archetyp des flammenden schwulen Schauspielers. Das macht mich zu einem Ausreißer. Ich bin sicherlich nicht der coolste Typ auf dem Campus, aber ich habe ein ziemlich breites soziales Umfeld und sehe sicherlich etwas sportlicher aus als die meisten unserer Männer. Auch wenn ich nicht wie ein traditionelles Theaterkind aussehe, liebe ich die Bühne und sie ist seit der High School immer meine Lieblingsbeschäftigung außerhalb des Lehrplans. Ich werde nicht sagen, dass ich der beste Schauspieler bin, aber als schroffer...

1.9K Ansichten

Likes 0

Amateur-Videobesessenheit Teil 2 ‚Die Zähmung von Mandy‘

Ich war zunehmend besessen davon, diese Filme anzusehen, und stellte fest, dass ich bei jeder Gelegenheit eine Uhr heimlich anschlug, dazu gehörte auch, sie zu Hause anzuschauen, selbst wenn meine Frau (Tracy) in der Nähe war. Das Leben zu Hause war nicht aufregend, ich war ziemlich beschäftigt mit der Arbeit und war normalerweise erst spät zu Hause, was ziemlich dazu führte, dass Tracy und ich überhaupt nicht viel Zeit miteinander verbrachten, und obwohl wir uns gut verstanden , wir konnten nicht so viel gute Paarzeit miteinander verbringen. Als der erste der neuen Filme erschienen war, schaute ich ihn auf meinem Handy...

2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.