Im Urlaub am Strand

629Report
Im Urlaub am Strand

Selbst auf der Fahrt mit dem Aufzug zu ihrem Zimmer konnten Mark und Cindy nicht die Finger voneinander lassen. Während ihre Lippen zu einem leidenschaftlichen Kuss zusammengepresst waren, schaute Mark nach oben und beobachtete, auf welcher Etage sie sich befanden. „Bing“, der Aufzug landete auf ihrer Etage, als das Paar auf den offenen Balkon zu ihrem Zimmer ging.

Als sie schnell gingen, hätten sie beinahe einen Jungen umgeworfen, der unten auf dem Parkplatz seinen Vater anschrie. Mark hatte bereits den Schlüssel herausgezogen und versuchte, ihr Zimmer, Nummer 817, aufzuschließen. Cindy griff herum und packte Marks halb geschwollenen Schwanz durch seine Badeshorts. Cindy war geil und wollte unbedingt seinen pochenden Schwanz zwischen ihre Beine bekommen.

Das rote Licht am Schloss begann zu blinken und Mark musste es erneut versuchen. Seine Gedanken waren nicht darauf gerichtet, die Tür aufzuschließen, sondern auf die Aufmerksamkeit, die sein Schwanz erhielt. Er war geil und nach zehn Jahren Ehe konnte seine Frau nicht oft die Finger von ihm lassen. Er fragte sich, was sie plötzlich zu so einer Schlampe machte, aber das war ihm eigentlich egal, solange er seinen pochenden Schwanz in ihr enges Muschiloch stecken konnte.

Endlich konnte Mark die Tür aufschließen und ließ Cindy vor ihnen ins Hotelzimmer gehen. Sie packte ihren Hintern auf dem Weg hinein und drehte sich um, sobald sie hörte, wie sich die Tür schloss. Sie blickten einander in die Augen, rückten näher zusammen und begannen einen weiteren leidenschaftlichen Kuss. Während er küsste, während Cindys Arme um Mark geschlungen waren, ließ er seine Hände gleiten und streichelte die Seiten ihrer prallen Titten. Sie stöhnte vor Vergnügen, als sie sich zurückzog, damit sie sich ausziehen konnten.

Schnell zog Cindy ihr einteiliges Badekleid aus, während Mark seine roten Badeshorts auszog. Mark blickte zu Cindy hinüber und bewunderte immer noch ihren großen Körper. Obwohl sie seit der Kindheit zugenommen hatte, fand Mark sie mit ihren langen, dicken Beinen, riesigen Titten und ihrem dicken Bauch noch unwiderstehlicher. Schade, dass Cindys Einstellung zu ihrem großen Körper negativ war, weshalb sie sich normalerweise dem Sex mit ihrem Mann widersetzte.

Es gibt ein paar Dinge, die dazu führen, dass sie so geil ist. Erstens waren sie im Urlaub und sie hatte keine Zeit, sich alleine zu entspannen. Mark war bei jeder Bewegung bei ihr und das steigerte nur noch ihren ohnehin schon großen sexuellen Appetit. Der andere war der junge Mann, den sie am Strand beim Volleyballspielen beobachtete. Während er sein Hemd auszog und seinen männlichen Körper und seinen süßen Pfadfinder-Look zeigte, wurde Cindy nass, als sie ihn nur beim Spielen sah.

Mark war immer geil und es hat nicht geholfen, in den Frühlingsferien in Florida zu sein. Als er zusah, wie all die jungen College-Mädchen in knappen Tops und Shorts herumliefen und mit den Mädchen in Bikinis am Strand war, lief ihm das Blut durch die Beine. Ein Mädchen war ganz besonders in seinen Gedanken. Es war ein pummeliges Mädchen mit langen blonden Haaren. Obwohl Cindy sich über sie lustig machte, weil sie einen Bikini trug, gefiel Mark ihr Aussehen. Es kommt nicht oft vor, dass ein Mädchen ihrer Größe bequem genug ist, um in der Öffentlichkeit so gekleidet zu sein.

Nachdem sie sich nackt ausgezogen hatten, landete das Paar auf dem Bett. Das Paar lag Seite an Seite und küsste sich erneut verführerisch. Mark rieb das weiche Fleisch von Cindys linker Brust, als sie nach seinem Schwanz griff. Als es durch ihre Berührung anschwoll, fing Mark an, seine Hüften zu bewegen, um ihrem Streicheln zu begegnen.

Im Eifer des Gefechts drückte Mark seine Frau auf den Rücken. Während Cindy ihre Beine weit spreizte, stellte sich Mark zwischen sie. Er beugte sich vor, um seine üppige Frau zu küssen, und sein geschwollener Schwanz rieb den Eingang ihres Körpers. Genau an der richtigen Stelle tauchte sein Schwanz in Cindys tropfnasse Muschi ein. Mark schob sein Glied hinein und heraus und genoss das Gefühl, wie Cindys Vagina auf seinem Fleisch glitt. Es fiel ihm schwer, damit aufzuhören, aber er wusste, dass es lange dauern würde, bis sein Schwanz ihr enges Loch besuchen würde, wenn er so früh käme.

Er ließ seinen Schwanz aus ihrem Körper gleiten und küsste ihren großen Körper. Er verbrachte viel Zeit damit, ihre wunderschönen Titten zu necken und zu lieben. Er drehte jede Brust, hielt inne und leckte rund um die Brustwarze herum, während er die Seiten ihres Fleisches streichelte. Dies trieb Cindy vor Verlangen in den Wahnsinn und löste eine Menge Lust in ihrem Körper aus. Nachdem er seine schöne Frau gehänselt hatte, öffnete er seinen Mund und nahm jede Brustwarze hinein. Er saugte mit großer Saugkraft, verhärtete die Spitzen und brachte seine Frau vor Vergnügen zum Stöhnen.

Er bewegte sich an ihrem Körper entlang und küsste ihren Bauch und ihre Schenkel. Sie hatte ihre Beine weit gespreizt und flehte ihren Mann an, seine Zunge in ihren Schlitz zu stecken. Er tat es nicht, zumindest nicht sofort, als er ihre Innenseite des Oberschenkels neckte. Als Cindy ihrem Liebesloch immer näher kam, begann sie seinen warmen Atem auf ihrer feuchten Muschi zu spüren. Mark bettelte darum, gefickt zu werden, und tauchte seine Zunge zwischen die feuchten Falten ihrer Muschi. Ihre Liebessäfte flossen, als sie über das Gefühl zwischen ihren Beinen stöhnte.

Mark leckte den gesamten Schlitz auf und ab und leckte ihre tropfenden Säfte auf, während er ihre Muschi mit seinen Händen offen hielt. Ihr pochender Kitzler war sein nächstes Ziel, als er seine Zunge in kreisenden Bewegungen um den Liebesknopf gleiten ließ. Cindy drückte ihre Hüften an Marks Gesicht und versuchte, mehr Druck auf ihre geschwollene Klitoris auszuüben. Mit immer mehr Kraft gab Mark ihrer Klitoris bald den direkten Kontakt, den sie so dringend brauchte. Als er mit der Zunge über das geschwollene Stück Fleisch fuhr, sandten Wellen der Lust durch Cindys Körper. Der Druck in ihren Lenden baute sich auf, während sie das Gefühl genoss, das sie empfing.

Oh, wie sehr Cindy abspritzen musste, als ihre Atmung schneller wurde und sie anfing, ihren Mann anzuschreien. Mark befahl ihm, sie härter mit seiner Zunge zu ficken und begann, an ihrem geschwollenen Kitzler zu saugen. Das Gefühl war zu groß, als Cindy spürte, wie ihr Orgasmus ihren Höhepunkt erreichte. Es baute sich in ihr auf und sie atmete schwer vor Vorfreude auf den Abspritzer. Mark nahm zwei seiner Finger tief in ihr enges Loch. Das war es; Das war es, was sie brauchte, um den Hügel ihres Orgasmus zu erklimmen.

Schreiend explodierte der Orgasmus in ihrem Körper. Sie schrie ihren Mann an, er solle nicht aufhören, und die Lust strömte durch jeden Zentimeter ihres Körpers. Als sie ein wenig nachließ, spürte sie, wie der Druck wieder zunahm, bevor er durch ihr Gewissen strömte. Stöhnend und schreiend schossen die Explosionen durch ihren Körper, bis Mark, der erschöpft war, nach Luft schnappen musste.

Cindy dachte, was für ein toller Orgasmus das war und wusste, dass sie es ihrem Mann besser heimzahlen sollte. Zu seinem Vergnügen war er an der Reihe. Sie lag neben seiner Frau, drückte ihn auf den Rücken und übernahm die Kontrolle. Sie packte seinen Schwanz und streichelte ihn auf und ab, während sie ihren Mann küsste. Sie schmeckte ihre Säfte in seinem Mund, während ihre Zungen einen Tango spielten.

Cindy stand auf und bewegte sich, damit sie den Schwanz ihres Mannes lutschen konnte. Sie öffnete ihren Mund und schob den geschwollenen Stab zwischen ihre dicken roten Lippen. Sie bewegte ihren Kopf auf und ab und ließ sich von dem pochenden Schwanz leiten. Während sie versuchte, ein Vakuum am Schwanz ihres Mannes zu erzeugen, hielt sie ihn fest mit ihren Lippen fest. Das feuchte, heiße Gefühl steigerte Marks Orgasmus, während er zusah, wie sich der Mund seiner Frau um seinen Schwanz legte.

Sein Orgasmus steigerte sich und Cindy konnte das gut spüren. Sie packte seine Eier mit ihrer Hand und massierte den Sack, um seinen Druck aufzubauen. Cindy spürte, wie er schnell in ihren heißen, feuchten Mund stieß. Da sie nicht wollte, dass er in ihren Mund spritzte, ließ sie seinen Schwanz herausfallen. Mark begann sich zu beschweren, aber Cindy erzählte ihm, dass sie seinen pochenden Schwanz in sich haben wollte, während sie sich vorbeugte, um ihn zu küssen.

Das Paar küsste sich einen Moment lang, damit Mark sich abkühlen konnte. Nachdem sie ihm genügend Zeit gelassen hatte, stand Cindy auf und stellte sich über ihn auf das Bett. Mark hielt sich an seinem Schwanz fest und flehte Cindy an, sich auf seinen pochenden Schwanz zu senken. Er musste nicht betteln, weil Cindy es tief in ihrem Körper haben wollte. Noch immer feucht von ihren massiven Orgasmen, rieb Cindy ihre Muschi, bevor sie sich hinabließ.


Sie beugte sich über ihren Mann, packte seinen Schwanz und führte ihn zwischen ihre wartenden Lippen. Das weiche, warme Fleisch begrüßte Marks Schwanz mit Nässe, als sie sich ganz auf seinen pochenden Schwanz senkte. Tief in ihrem Inneren begann sie, ihn in ihr triefendes, enges Loch hinein und wieder herauszustoßen. Mark griff nach oben, packte Cindys riesige Titten und massierte die Brustwarze mit seinem Daumen.

Während das Bett quietschte und Cindy laut stöhnte, raste das Paar seinen Orgasmen entgegen. Es war unmöglich, auf und ab zu gehen, da beide sich bewegten, um das Gefühl des Zerschlagens zu erreichen. Cindy hämmerte auf Marks Rute auf und ab, während er ihr bei jedem Stoß begegnete. Das Paar kam dem Höhepunkt immer näher und begann, in Fantasien zu versinken.

Cindy träumte von dem College-Hengst. Sie stellte sich vor, dass sein Schwanz sowohl in der Länge als auch im Umfang viel größer wäre als der ihres Mannes, und dachte darüber nach, wie es wäre, einen viel jüngeren Mann zu reiten. Sie war fast alt genug, um seine Mutter zu sein, und sie wusste, dass er ein guter Kerl gewesen wäre. Wahrscheinlich konnte er es nicht lange durchhalten, er würde seine ganze Energie darauf verwenden, der älteren Cindy zu gefallen, und da er noch mehr Ladungen zum Abspritzen hatte, würde er ihren Körper stundenlang ununterbrochen ficken. Nach mehreren Orgasmen lag sie erschöpft in seinen Armen, während sie ihre Kräfte zum erneuten Ficken aufbauten. Er würde jede mögliche Stellung ausprobieren wollen, auch die, die sie bereits mit ihrem Mann ausprobiert hat. Die Intensität, mit einem jüngeren Mann zusammen zu sein, würde perfekt zu ihrem Sexualtrieb passen und ihr brennendes sexuelles Verlangen befriedigen.

Mark dachte mit seinem Schwanz tief in seiner Frau an das junge, mollige Mädchen. Da es nicht viele Männer in ihrem Alter gab, die sie wegen Sex verfolgten, wusste er, dass sie es einfach haben würde. Würde man sie richtig behandeln, würde dies bei der jungen Frau jahrelange sexuelle Frustration auslösen. Müde vom Masturbieren, sehnte sie sich nach Marks jeder Berührung und erlebte mit seinem tief zwischen ihren Beinen vergrabenen Mund das Gefühl mehrerer Orgasmen. Die Wellen der Lust würden durch ihren Körper strömen, da er seine Zunge nicht zurückhalten würde. Danach ließ sie zu, dass er alles mit ihr machte, und Mark fickte sie in mehreren Stellungen, bevor er ihr seinen Schwanz in den Arsch schob. Es würde ihr nicht wirklich gefallen, aber es ist etwas, was jede Frau versucht. Mark wäre der einzige Glückspilz, der seinen dicken Schwanz in ihrem engen Loch hätte. Obwohl es wehtut, reibt sie ihre Muschi bis zum Orgasmus, während sein Schwanz in ihr hinteres Loch eindringt. Sie würde heftig abspritzen, während die Mischung aus Vergnügen und Schmerz durch ihren Körper explodierte. Mark, der die Enge nicht ertragen konnte, schoss seine Ladung in ihr Quetschloch. Sein Schwanz würde in der heißen Enge schlaff werden und ganz weich herausgleiten.

Mark und Cindy wussten nicht, dass der andere an jemand anderen dachte. Es war ihnen eigentlich egal. Der Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab, löste das Paar gleichzeitig aus, was beide zum Grunzen und Schreien veranlasste, als das ultimative Vergnügen ihre Körper erfasste. Erschöpft kuscheln sie sich in die Arme und unterhalten sich, bevor sie einschlafen. Sie sind verliebt und würden nichts dafür eintauschen, um die Fantasie zu erfüllen, nach der sich beide sehnten. Sie wagen es nicht, es einander zu sagen, aus Angst, sich gegenseitig zu verletzen. Das ist wahre Liebe und sie sind glücklich

Ähnliche Geschichten

Die Geschichte einer Schlampe...die Einleitung

Bitte lesen Sie zuerst ... Ich bin eine 38-jährige Nyphomanin, Schlampe, Schlampe, die es liebt zu ficken. Mein Therapeut hat mir geraten, dass ich meine Triebe auf andere Weise kanalisieren muss, als meine Beine zu spreizen. Diese Geschichten, von denen ich hoffe, dass sie Ihnen gefallen, sind real. (Meine Fotze schreit danach, berührt zu werden, irgendetwas sagt mir, dass ich nackt schreiben werde.) Die meisten meiner Geschichten werden nicht so lange dauern. Wenn Sie nur nach dem Sexteil suchen, damit Sie aussteigen können, führen Sie eine Wortsuche nach dem Wort STILLEN durch. Ich hoffe jedoch, dass Sie sich die Zeit nehmen...

662 Ansichten

Likes 0

Mähen Herr Lewis_(0)

Ich habe mich nie als die Art Mädchen gesehen, die hübsch ist, als ein Mädchen, das alle Blicke auf sich zieht und die Aufmerksamkeit von Jungen auf sich zieht. Man könnte wohl sagen, dass ich ein Wildfang war und meine weibliche Natur verbarg. Deshalb war ich einfach in einem Traum, als Mr. Lewis anfing, Interesse zu zeigen. Alles begann in einem Frühling. Herr Lewis war mein Nachbar, und angesichts seines hohen Alters habe ich für ihn den Rasen gemäht. Er bedankte sich immer mit einem Plausch und einem eiskalten Glas Eistee. Eines Tages war ich mit dem Rasenmähen fertig, meine Eltern...

407 Ansichten

Likes 0

Computerspiele_(1)

Mandy Wilson saß unglücklich auf dem Beifahrersitz, als das Auto ihrer Mutter Carol dem großen Umzugswagen aus London folgte. „Oh um Himmels willen, Kopf hoch“, atmete die ältere Frau aus. „Mandy, wir gehen und das ist alles.“ Die Worte ließen Mandy lediglich tiefer in den Sitz sinken und ihre Arme immer fester vor ihrer geschwungenen Brust verschränkten, bis es schmerzte. „Du kannst manchmal so ein kleines Baby sein“, bemerkte Carol. Mandy antwortete mit einem üblichen Knurren, das von Frustration und Hilflosigkeit geprägt war. Der Grund für ihre düstere Stimmung war vor sechs Monaten entstanden, als ihre Mutter völlig aus heiterem Himmel...

320 Ansichten

Likes 0

Wandern

Ich war nie ein sehr sozialer Mensch. Ich gehörte nie zu den Leuten, die zu all den lauten Partys eingeladen wurden. Ich bin eher wie der Typ, der gegenüber diesen Leuten wohnt und sich wünscht, sie würden es leiser halten. Ich verspüre jedoch den Drang, spät in der Nacht herumzuwandern, und manchmal schließe ich mich einer Party an, nur um etwas zu tun. Es war ein Donnerstag, Freitag, wenn wir technisch sein wollten, denn es war nach Mitternacht. Ich ging durch eine Nachbarschaft in der Nähe meines Schlafsaals. Das einzige Licht lieferten Straßenlaternen und der Halbmond am Himmel. Die Art und...

1.5K Ansichten

Likes 0

Apfelpflücker

ACHTUNG: Dies ist eine Liebesgeschichte. Apfelpflücker In jeder Pflücksaison ist es für mich immer schwer zu erkennen, dass es wirklich einen Bedarf an billigen Einwegarbeitskräften gibt. Arbeitsmigranten erfüllen ein wertvolles Bedürfnis. Diese modernen Nomaden reisen zur Erntezeit von Ernte zu Ernte rauf und runter zur Küste. Sie können in einer Woche grüne Bohnen, in der nächsten Woche frische Blaubeeren und einen Monat später reife Äpfel pflücken. Sie tauchen einfach auf. Sie müssen ihnen nicht sagen, wann die Früchte reif sind, oder sie sogar bitten, zu kommen. Sie tauchen einfach auf, fragen nach Arbeit und gehen auf die Felder. Viele Landwirte sind...

1.3K Ansichten

Likes 0

FEDERND

Karen tippte Steffi auf die Schulter und sagte ihr, dass Miss Peters sie gleich in ihrem Büro sehen wolle. Steffi knöpfte ihre Bluse fertig zu und fragte: „Hat sie gesagt, was sie wollte?“ Nein, schoss Karen zurück, als sie aus der Umkleidekabine eilte, sie schien nicht verärgert oder so, sie will nur dich sehen! „Mein Gott“, murmelte Steffi, „es ist Mittagszeit und ich werde nach dem Sportunterricht aufgehalten“, als sie ihr Handtuch und ihre Sportklamotten zusammenkramte und in ihren Rucksack stopfte. „Karen hat gesagt, du wolltest mich sehen“, bemerkte Steffi mit fragender Stimme, nachdem sie an den Türrahmen geklopft hatte. Ja...

1.1K Ansichten

Likes 0

Ja, Sir, ich werde tun, was Sie wollen, Teil 5; Vater meines Freundes

Kapitel 6; Ich habe den Vater meines Freundes verführt. Wie ziehst du dich an, um den Vater deines Freundes zu verführen? Dachte ich mir, als ich mich an diesem Morgen in meiner neuen, schicken Wohnung fertig machte, die Gene für mich eingerichtet hatte, um meine Entscheidung zu feiern, „weiterzumachen“. Was dachte ich? Nun, ich tat zwei meiner liebsten Dinge auf der ganzen Welt, verdiente eine obszöne Menge Geld, viel mehr als mir versprochen wurde, und verdammt obszön! Ich wurde definitiv eine Hardcore-Schlampe. Er hat mich praktisch ausgepimpt. Ich habe die gesamte Videoausrüstung aufgebaut und alles war bereit. Gene sah sich oben...

1K Ansichten

Likes 0

Im Wald mit einem Teenager

Ich war auf dem Weg, das Mädchen zu treffen. Ich hatte sie noch nie zuvor gesehen, nur ein paar Mal mit ihr im Internet gechattet. Aber ich wusste, dass sie jung war – erst 16, und sie wusste, dass ich mehr als zehn Jahre älter war als sie… Ansonsten hatte ich noch nie ein Bild von ihr gesehen, obwohl sie mir gesagt hatte, dass sie sehr alt ist klein. Wir hatten uns an einer Bushaltestelle am Rande der Innenstadt verabredet. Es war ein warmer Sommertag und ich kam zu Fuß an. Ich hatte ein paar Bier getrunken, um meine Nerven zu...

1.1K Ansichten

Likes 0

Der Knotty Ladies Club

Der Knotty Ladies Club Von Drakon Kate stand auf ihrem Balkon und blickte auf die malerische Aussicht auf die Küste Zentralkaliforniens. Sie hatte diesen Anblick schon so lange genossen, wie sie denken konnte, und selbst jetzt, mit fünfundfünfzig, verschlug es ihr immer noch den Atem. Ihr hüftlanges, rabenschwarzes Haar flatterte in der kühlen Brise des späten Nachmittags, als sie die lange Liste der Dinge durchging, die vor der Ankunft ihrer Gäste erledigt werden mussten, aber die serinfarbene Umgebung brachte sie zum Staunen. Das mehr als 300 Hektar große Anwesen, das ihre Eltern gekauft hatten, war mit Weinreben bedeckt, die nach der...

585 Ansichten

Likes 0

Sues neuer Job

Ich möchte zunächst sagen, dass ich bis zu meiner Erfahrung nie geglaubt habe, dass die Geschichten in diesen Beiträgen wahr sind. Ich glaube mittlerweile, dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass es sich bei einigen um wahre Erfahrungen handelt. Meine Erfahrung begann vor etwa zwei Jahren während eines Urlaubs in der Karibik. Meine Frau Sue und ich entspannten uns in einem All-Inclusive-Resort, genossen einfach die Sonne und tranken ein paar Drinks. Sue war zu diesem Zeitpunkt Anfang dreißig und erhielt immer noch viel Aufmerksamkeit. Sie ist 1,77 m groß, wiegt 58 kg, hat 34DD-Brüste und sah in ihrem Bikini großartig aus. Wir...

485 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.