Wunsch nach einem Stern ch.1

145Report
Wunsch nach einem Stern ch.1

Eines Nachts, als ich am Lagerfeuer saß, fragte ich mich, wie es wäre, ein Mädchen zu sein. Ich habe mich gefragt, wie sich Masturbieren anfühlen würde, ich hatte gehört, dass Mädchen stärkere und reichlichere Orgasmen haben könnten.
Als ich mich gerade für die Nacht zurückziehen wollte, blickte ich auf und sah eine Sternschnuppe. Ich weiß nicht warum, aber ich beschloss, mir zu wünschen, dass ich eine Woche lang ein Mädchen sein könnte. Nur eine Woche. Meine Wünsche schienen sich vorher nie zu erfüllen, also warum sollte dieser hier?

Am nächsten Morgen klingelte mein Wecker und weckte mich gegen 5:30 Uhr. Als ich nach der Schlummertaste greifen wollte, spürte ich etwas auf meiner Brust. Ich bewegte meine Hand zu meiner Brust, um zu sehen, was es war, und ich war gelinde gesagt erstaunt. Ich sprang sofort aus dem Bett und rannte ins Badezimmer, um in den Spiegel zu schauen. Als ich eine attraktive Brünette sah, die mich im Spiegel ansah, schrie ich. Als ich jedoch schrie, war es nicht das tiefe männliche Schreien, an das ich gewöhnt war. Stattdessen war es wahrscheinlich der höchste Ton, den ich je in meinem Leben gehört hatte.
Ungefähr dreißig Sekunden, nachdem ich geschrien hatte, hörte ich meinen Vater ins Badezimmer rennen, um zu sehen, was das für ein Geräusch war. Bevor er zur Tür kommen konnte, schloss ich sie und schloss sie ab. "Geht es dir gut da drin?" fragte er durch die Tür. "Ja sicher." Ich antwortete. Nachdem ich ihn weggehen hörte, um wieder ins Bett zu gehen, lehnte ich mich gegen die Tür und dachte ein paar Minuten nach, während ich alle paar Sekunden in den Spiegel schaute. Endlich wurde mir klar, dass sich mein Wunsch irgendwie erfüllt hatte.
Danach wurde mir klar, dass ich pinkeln musste. Als ich meine Shorts herunterzog, bemerkte ich auch, dass ich keinen Penis mehr hatte, ich hatte jetzt eine Vagina. Ich verdrängte schnell den Gedanken, genauer hinzusehen, als ich das Gefühl hatte, mich gleich anpissen zu müssen. Also habe ich getan, was ich dachte, Mädchen tun, wenn sie pinkeln. Ich setzte mich auf die Toilette und ließ los. Nachdem ich fertig war, stand ich auf, um meine Shorts hochzuziehen, und erinnerte mich daran, dass ich mich abwischen sollte. Als ich abwischte, muss ich meinen Kitzler getroffen haben, denn es fühlte sich wie ein Ruck purer Lust an. Ich hielt an und ging zurück in mein Zimmer, nachdem ich meine Shorts hochgezogen hatte.
Auf dem Weg zu meinem Zimmer sah ich mich um und bemerkte, dass alles anders aussah; Wenn ich es nicht besser gewusst hätte, hätte ich gedacht, dass dies nicht mein Haus ist. Als ich zurück in mein Zimmer kam, drehte ich mich um und bemerkte, dass alles anders war. Es sah nicht nur anders aus, es war auch anders. Alle meine Simpsons, Family Guy und Musikposter waren weg. Alles war entweder weiß, rosa oder hellblau. Sogar die Wände waren rosa. Außerdem war es absolut sauber, keine Kleidung auf dem Boden, kein schmutziges Geschirr auf dem Schreibtisch, und es roch nach Parfüm.
Der Wecker klingelte wieder und ich erinnerte mich daran, dass ich mich für die Schule fertig machen musste. Ich ging zurück ins Badezimmer und drehte die Dusche auf. Nachdem ich die Tür geschlossen hatte, begann ich mich auszuziehen. Zuerst mein Shirt, ich war eigentlich aufgeregt, mich nackt zu sehen. Als mein Shirt ausgezogen war, nahm ich mir einen Moment Zeit, um meine Brüste anzusehen und zu fühlen. Sie waren nicht zu groß, vielleicht ein B-Körbchen mit rosa erbsengroßen Brustwarzen. Als ich sie fühlte; Zuerst umschloss ich sie, dann ließ ich meine Fingerspitzen leicht über meine Brustwarzen gleiten. Die Empfindung meiner Brustwarzen ließ mich leise gurren. Während ich mich weiter auszog, erkundete ich auch weiter meinen neuen Körper. Ich drehte mich zur Seite, damit ich meinen Hintern sehen konnte; Wenn ich noch ein Typ wäre, hätte ich gedacht, dass es ein netter Arsch ist, um es gelinde auszudrücken.
Nachdem ich die Wassertemperatur überprüft hatte und in die Dusche stieg, wurden meine Brustwarzen von einer momentanen Kälte erigiert. Während ich weiter meine Haare shampoonierte und meinen Körper mit Seife einseifte, nutzte ich die Gelegenheit, meine Muschi mit einer Hand zu reiben, während ich mit der anderen meine Brustwarze rieb.
Zuerst rieb ich um die äußeren Lippen, die sich langsam zu meinem kleinen Muschiloch hingezogen fühlten. Als ich anfing, einen Finger in mein Loch zu stecken, stöhnte ich. Ich habe auch gespürt, wie eng es war, ganz zu schweigen von der Hitze. Ich dachte, da ich als Mann Jungfrau war, muss ich als Mädchen immer noch Jungfrau sein. Das ließ mich auch fragen, ob ich einen Freund hatte; und wenn wir all die Dinge getan hätten, die ich mit meiner Freundin gemacht habe, als ich ein Mann war.
Diese Gedanken trieben mich schnell zu meinem ersten Höhepunkt, als ich anfing, hektisch meinen Finger in meine Muschi hinein und wieder heraus zu pumpen, während sich meine andere Hand zu meiner Klitoris bewegte und anfing, sie zu reiben. Ich versuchte, das Stöhnen zu unterdrücken, indem ich mir beim Kommen auf die Lippe biss und spürte, wie etwas Wärmeres als das Duschwasser auf meine Oberschenkel spritzte.
Als ich ein paar Minuten später aus der Dusche trat, fühlte ich mich energiegeladen und richtig geil. Als ich mich abtrocknete, dachte ich darüber nach, was ich tun könnte, um mich wieder abzuheben. Ich beschloss, nachzusehen, wo ich meine Pornos versteckt hatte. Was ich fand, überraschte mich, ich fand mehrere Analplugs, einen Vibrator und etwas, von dem ich dachte, dass es ein kleiner Vibrator war, der ohne Hände in meiner Muschi bleiben sollte. Ich beschloss, den kleinen Vibrator während des Frühstücks zu benutzen. Als ich einen BH, ein Höschen, Jeans und ein weißes T-Shirt anzog, hielt ich einen Moment inne, um ein paar Taschentücher in mein Höschen zu stecken, damit ich meine Jeans nicht wechseln musste, wenn ich wieder spritzte. Bevor ich meine Jeans zumachte, steckte ich den Vibrator hinein und schaltete ihn etwa zur Hälfte ein. Bevor ich meine Hände wegbewegen konnte, verkrampften sich meine Beine von dem Gefühl, das der Vibrator mir gab.
Sobald meine Beine meine Hand losließen, war ich mit dem Reißen und Zuknöpfen meiner Jeans fertig. Als ich aufstand, konnte ich nicht anders, als von den Gefühlen zu seufzen, die ich von dem Spielzeug in meiner triefenden Muschi erhielt.
Draußen in der Küche hörte ich den Wasserkocher pfeifen, also ging ich hinaus, um ihn abzustellen und mir eine Schüssel Müsli zu holen. Als ich gerade einen Schluck Müsli gekaut hatte, fragte ich mich, wie meine Muschi schmeckte. Ich konnte verdammt noch mal meinen Moschusduft riechen, während ich am Tisch saß. Also aß ich mein Müsli auf, stellte meine Schüssel in die Spüle und ging zurück zu meinem Zimmer. Das Gefühl in meiner Muschi durch die Kombination aus Vibrator und Gehen ließ mich zurück in mein Zimmer sprinten, damit ich meine Muschi reiben konnte.
Ich knöpfte schnell auf, öffnete den Reißverschluss und zog meine Hose herunter und begann mit zur Seite gezogenem Höschen zu masturbieren. Als ich den winzigen Vibrator in und aus meinem engen Loch pumpte, dachte ich daran, wie es sich anfühlen würde, einen Schwanz in meiner Muschi zu haben. Dieser Gedanke brachte mich zum Höhepunkt, als ich anfing, den Vibrator an meiner Klitoris zu reiben. Als ich kam, spritzte ich noch einmal meine Muschisäfte auf meine Beine, Hände und mein Bett. Stattdessen, wenn ich es von meinen Händen wischte, beschloss ich, es abzulecken. Es schmeckte süß und würzig, schwer zu beschreiben.
Als ich damit fertig war, mein Chaos aufzuwischen, wechselte ich mein Höschen, schnappte meinen Rucksack und umarmte meinen Vater, als ich zur Tür hinaus und die Straße hinunter zur Bushaltestelle ging.

Ähnliche Geschichten

FEDERND

Karen tippte Steffi auf die Schulter und sagte ihr, dass Miss Peters sie gleich in ihrem Büro sehen wolle. Steffi knöpfte ihre Bluse fertig zu und fragte: „Hat sie gesagt, was sie wollte?“ Nein, schoss Karen zurück, als sie aus der Umkleidekabine eilte, sie schien nicht verärgert oder so, sie will nur dich sehen! „Mein Gott“, murmelte Steffi, „es ist Mittagszeit und ich werde nach dem Sportunterricht aufgehalten“, als sie ihr Handtuch und ihre Sportklamotten zusammenkramte und in ihren Rucksack stopfte. „Karen hat gesagt, du wolltest mich sehen“, bemerkte Steffi mit fragender Stimme, nachdem sie an den Türrahmen geklopft hatte. Ja...

300 Ansichten

Likes 0

Heather und Ava ziehen ein

Es ist spät, als ich durch die Tür schlendere. Heather hat ihren Arm um die Taille ihrer Tochter Ava gelegt. Sie stehen im Foyer, nur mit einem meiner Hemden bekleidet. Ava ist eine wunderschöne junge Frau, genau wie ihre Mutter Heather. Hast du uns vermisst? sagt Heather mit einem wissenden Lächeln zu mir. „Du kannst darauf wetten, dass ich es getan habe“, sage ich ihnen auf halbem Weg entgegen. Heather hebt ihre Lippen für einen Kuss, den ich erwidere. Ava beginnt, Heathers Nacken zu küssen. Avas Hände gleiten zwischen uns herunter, eine streichelt mich, während die andere Heathers Muschi unter...

1.2K Ansichten

Likes 0

Ein Ausflug zum Lebensmittelladen

[b][/b] Sie sind eine 23-jährige verheiratete Frau, die im 7. Monat schwanger ist und im Lebensmittelgeschäft ist. Das Aussehen ist leicht gelocktes blondes Haar, blaue Augen, DD-Brüste, 1,80 m groß mit einem sehr runden schwangeren Bauch. Eine weiße Bluse mit Knöpfen, ein schwarzer Bleistiftrock und schwarze Stilettos. Kritik ist sehr willkommen, sei einfach nett dazu und danke! Wie auch immer, viel Spaß! ;) Sie gehen nach einem langen Arbeitstag im Büro in den Lebensmittelladen; du bist müde, deine Füße tun weh und das Schlimmste ist, dass deine Brüste den ganzen Tag über zart und geschwollen waren. Aus diesem Grund stand deine...

1.4K Ansichten

Likes 0

Die Riss-Schlampe - II_(0)

Am nächsten Tag brauchte Laura wieder etwas Krach. Ihr Freund hatte an diesem Morgen angerufen, um ihr mitzuteilen, dass er in Chicago gefesselt war und noch einige Tage nicht zu Hause sein würde. Sie hatte ihm gesagt, er solle so schnell wie möglich nach Hause kommen, da sie mehr Lebensmittel brauchte. Sie hatte ihrem Freund ihre Angewohnheit noch nicht zugegeben, weil sie befürchtete, sie würde ihn verlieren, wenn er es herausfand. Sie wusste jedoch nicht, wie lange sie ihn noch täuschen konnte. Nachdem er aufgelegt hatte, rief sie ihren Dealer an, um etwas Crack zu bekommen. Du weißt, was der Deal...

1.3K Ansichten

Likes 0

Instant Messenger Bro/Sis

Diese Geschichte ist anders als alle anderen Geschichten, die Sie jemals gelesen haben. Dies ist eine tatsächliche Rolle, die ich und mein Freund übernommen haben. Ich habe es etwas aufgeräumt, damit es weniger Rechtschreibfehler gibt. Bitte hinterlassen Sie keine Kommentare zu schlechter Grammatik und Rechtschreibung. Dies ist ein echtes Instant-Messenger-Gespräch. Nur für den Fall, dass Sie es nicht wissen, lol = laut lachen. Wenn es eine Reihe von zwei Klammern gibt, wie dieses ((Wort)), brechen ich und er aus der Rolle aus. Ich hoffe, euch gefällt die Geschichte, denn sie ist wirklich gut und heiß. Danke schön! -------------------------------------------------- ----------------------------------------- yankees2girl: Ich...

1.2K Ansichten

Likes 0

Möse

Möse New York City besteht aus fünf Bezirken, die den Grafschaften im Rest des Bundesstaates entsprechen. Die fünf Bezirke sind Bronx, Brooklyn, Manhattan, Queens und Staten Island. New York City hat über 8,2 Millionen Einwohner. Die Metropolregion Greater New York zählt mit fast 19 Millionen Einwohnern zu den größten Ballungsräumen der Welt. Da wollte meine Tochter natürlich hin. Meine Tochter Amanda hasst ihren Namen, weil er zu zimperlich und anständig ist. Sie mag es, wenn ihre Freunde sie Acid nennen. Sie hat ihre niedliche pinke Girly-Bühne, ihre Cheerleader-Bühne und mitten in ihre Punkrock-Bühne durchlaufen. „Acid“ singt mit einer Heavy-Metal-Gruppe aus Syrakus...

1.1K Ansichten

Likes 0

Ehemalige Playboy-Playmates Teil 5: Stephanie und Sohn

Anmerkung des Autors: Dieser Teil der Serie handelt von fiktiven ehemaligen Playboy-Playmates. Sie sind alle Schwestern und haben jeweils zwei Geschichten – die erste wird interrassisch sein, die zweite wird Inzest sein. Dies ist Stephanies zweite Geschichte und sie spielt etwas mehr als ein Jahr nach ihrer ersten Geschichte. Auch diese Geschichte spielt etwa vier Monate nach Teil 3 der Serie. Sie müssen beides nicht lesen, aber um es zusammenzufassen: Stephanie wird in Teil 3 Zeuge einer inzestuösen Handlung mit ihrer älteren Schwester Diane. Dies dient als Katalysator für ihre eigene Inzestgeschichte und weckt latente ungezogene Wünsche. Ehemalige Playboy Playmates Pt...

19 Ansichten

Likes 0

Einen großen schwarzen Schwanz reiten

Ich war an einem Samstag spät in der Nacht unterwegs. Ich war mit ein paar Freunden in einem Nachtclub gewesen, und sie waren betrunken. Ich war nüchtern, ich trinke nicht. (Das ist wahrscheinlich der Grund, warum sie mich gebeten haben, mitzukommen, damit ich sie tatsächlich nach Hause fahren und sie vor Ärger bewahren kann.) Also sprangen wir alle in meinen roten, makellosen SUV (ich bin so etwas wie ein sauberer Freak, ein Fleck von Dreck und ich flipp aus.) Und meine Freunde zu Hause abgesetzt. „Bis dann, Kate!! Ich schaue mir nur ein paar Pornos an, weil ich immer so geil...

1.2K Ansichten

Likes 0

Schauspielerin & ich (Teil 3 Trip West)

Ich sah zu, wie das Flugzeug zur Landebahn rollte und abhob. Ich ging und ging mit Tränen in den Augen nach Hause, da ich sie bereits vermisste. Den Rest des Tages bin ich um die Hütte gefahren. Sie ruft später in der Nacht an, um zu sagen, dass sie gesund und munter zu Hause angekommen ist. Wir unterhielten uns eine Stunde lang über ihren zweiwöchigen Aufenthalt hier. Nachdem sie aufgelegt hatte, fühlte ich mich etwas besser und ging ins Bett. Der Sommer 82 ging schnell in den Herbst über, und wir sprachen viele Male darüber, wann ich nach Westen kommen und...

1.1K Ansichten

Likes 0

Meine Lieblingscousine, meine Lieblingsschlampe - Pt. 2

Am nächsten Morgen wachte ich auf und fand das Zimmer leer vor, Erin war aufgewacht und vor mir gegangen. Es war am Vormittag und ich dachte mir, ich würde mich anziehen und zum Haus gehen. Ich war besorgt, wie Erin sich jetzt über letzte Nacht fühlte und wie wir versuchen würden, unser Gespräch normal zu halten, nachdem was passiert war. Ich wusste, dass ich letzte Nacht alles genossen hatte, tatsächlich, bis es passierte, war mir nicht klar, wie sehr ich meinen eigenen minderjährigen Cousin wollte, so schrecklich das wirklich ist. Sie wollte mich und ich wollte sie und letzte Nacht haben...

1.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.