Das besondere Silvester_(0)

294Report
Das besondere Silvester_(0)

"Lucy und Stace werden bald hier sein, willst du einen Drink?" sagte Amanda
Ohne langes Zögern stimmte ich zu und nahm ein großes Glas Baileys von ihr entgegen, Amanda war wunderschön, um ehrlich zu sein. Sie war ungefähr 5" 4' groß, aber von der zusätzlichen Höhe der Absätze, die sie heute Abend trug, sah sie aus wie 5" 8'. Sie trug ein kurzes weißes Kleid, das größtenteils durchsichtig war und kurz genug war, dass man, wenn sie sich nach vorne beugte, deutlich ihre Unterwäsche sehen konnte, die heute Abend ein G-String mit Leopardenmuster war. Sie hatte rote Haare, die perfekt gestylt waren und immer toll aussahen.

Als ich einen Schluck von dem Getränk nahm, klopfte es an der Tür des Hotelzimmers, in dem wir heute übernachten. (Amandas Vater hatte uns allen zu Silvester ein teures Hotelzimmer geschenkt.) Amanda öffnete die Tür und Lucy kam herein. Lucy war eine alte Freundin einer Ex von mir, aber wir hatten auch einige Zeit miteinander verbracht. Sie war kleiner als Amanda, aber genauso heiß. Sie war blond und trug ein lila Kleid mit Blumen darauf. Sie war 17, genauso wie ich und Amanda.

"Wo ist Stace?" Ich fragte
„Sie kommt nicht, sie ist heute Morgen mit einem Typen weggegangen und hat mir vor einer Minute geschrieben, dass sie die Nacht mit ihm verbringt, also wissen wir, was sie dann die ganze Nacht machen wird“, antwortete sie
„Na ja“, kommentierte Amanda. „Wir können auch ohne sie Spaß haben.“ Als sie das sagte, goss sie noch einen Drink ein und reichte ihn Lucy.

Nach etwa einer Stunde schlug Amanda vor, wir sollten Wahrheit oder Pflicht spielen. Lucy war gut drauf, also dachte ich, ich könnte genauso gut mitmachen, um ein bisschen Spaß zu haben. Wir setzten uns alle auf den Boden und fingen an zu spielen.

„Ich gehe zuerst“, sagte Lucy
"Okay, Wahrheit oder Pflicht?" Ich fragte
"Wahrheit"
Amanda kam direkt mit einer Frage an sie: „Hast du Jamie Dean tatsächlich in deinen Mund kommen lassen?“
Lucy kicherte, biss sich auf die Unterlippe und nickte.
"Wie war es?!" antwortete Amanda
„Ich habe es geliebt und er offensichtlich auch“, kicherte sie.
"Du bist dran Mike!" Sie sagten
"Okay, trau dich"
„Ooh he he, ich fordere dich auf, Amanda zu knutschen“, schlug Lucy vor. Also krabbelte ich auf Händen und Knien zu Amanda hinüber und küsste sie. Weil wir beide so betrunken waren, rollte sie nach ein paar Sekunden nach hinten und ich fiel mit meinem Körper zwischen ihren Beinen auf sie. Sie küsste mich weiter, bis Lucy beschloss, zu mir zu kommen und mir auf den Arsch zu schlagen.

"Aua Schlampe!" schrie ich, als ich lachend aufsprang.
"Tut mir leid, haha, ich konnte es einfach nicht ertragen, euch beiden dabei zuzusehen, wie ihr es anstellt, und nicht beteiligt zu sein, haha"

Damit küsste sie mich und drückte meinen Hintern, dieselbe Wange, die sie gerade geschlagen hatte. Dann ging Amanda auf uns zu und legte ihren Arm um Lucy, die ihre Lippen von meinen entfernte und anfing, Amanda zu knutschen, so wie sie mich gerade geküsst hatte. Einen Moment lang stand ich nur da, fassungslos, aber sehr aufgeregt. Ich konnte sehen, wohin diese Nacht führen würde. Und ich genoss es. Viel!

Lucy hörte auf, Amanda zu küssen, und ging, um weitere Getränke einzuschenken. Amanda drückte mich gegen die Wand und fing an, mein Hemd aufzuknöpfen. Sie zog mein Shirt aus und fing an, meine Brust zu küssen. Ich sah zu Lucy hinüber, die einen Schuss Wodka trank und anfing, Amandas Kleid am Rücken zu öffnen und es ihr dann langsam auszuziehen. Von hier aus konnte ich Amandas BH und G-String sehen. Sie hatte größere Titten, als ich gedacht hatte, und sie sahen durch einen sexy BH mit Leopardenmuster noch besser aus. Ihr G-String war unglaublich knapp und ich konnte sehen, dass Amanda sehr nass war. Ich schob sie zum Tisch, wo ich sie darüber legte, und machte mich daran, ihre Unterwäsche auszuziehen, zuerst den BH, dann den G-String. Wirf sie neben uns auf den Boden.

Ich küsste ihre Lippen und bewegte mich dann an ihrem Körper hinunter, bis ich ihre nasse und glatt rasierte Muschi erreichte. Ich leckte sie aus, während sie ihre Beine um meinen Nacken und Rücken schlang und mich näher zog, damit ich meine Zunge tiefer in sie hineinbewegen konnte. Nach ungefähr einer Minute kam Lucy wieder ins Spiel und begann, meine Hose und meinen Gürtel zu öffnen. Ich ziehe sie und meine Boxershorts zu Boden. Ich trat aus ihnen heraus und leckte immer noch Amandas Muschi. Lucy ging auf die Knie und nahm meinen Schwanz in ihren Mund, lutschte ihn härter als je zuvor. Es fiel mir schwer, mich auf Amanda zu konzentrieren, aber sie bettelte um mehr

„Ooh ja, Mike, äh, tiefer, äh, mach mich so nass“, flehte sie. „Hör nicht auf! Ich komme, uuuhhhhhh!“

Mit ihren Schreien der Ekstase kam sie und kam zum Orgasmus, ihr Sperma sickerte aus ihrem perfekten Loch in meinen Mund. Das war genug, um mich fertig zu machen, und ich sagte Amanda, sie solle mit Lucy runterkommen. Sie tat es und öffnete ihren Mund mit Lucy und wartete darauf, dass mein Sperma ihre Gesichter bedeckte und ihre Münder füllte. Ich kam auf Amandas Gesicht und etwas ging in ihr Haar, aber das meiste landete in ihrem Mund, dann drehte ich mich zu Lucy um, die meinen Schwanz so weit wie möglich in ihren Mund steckte und ich kam direkt in ihren Hals. Sie würgte ein wenig und ging dann hinüber, um Amanda zu küssen. Sie tauschten mein Sperma in ihren Mündern und schluckten dann.

Grinsend sagte Amanda zu Lucy: „Scheiße, das schmeckt gut.“
„Ich will mehr von deinem heißen Sperma in mir“, sagte Lucy, „steck deinen großen Schwanz in meine Muschi.“
„Ich will es auf meinen Titten“, rief Amanda, als sie mit ihren großen Möpsen spielte

Ich hatte alles gehört, was ich hören musste, und zog Amanda zu mir, vergrub meinen Kopf zwischen ihren vollen Brüsten. Ich küsste, leckte, saugte und biss sie und spielte auch viel mit ihren Nippeln, was sie zum Stöhnen brachte und meinen steinharten Schwanz streichelte. Ich hob sie hoch und drückte sie gegen die Wand. Sie war viel leichter, als ich erwartet hatte, was das, was als nächstes geschah, viel einfacher machte. Ich schob meinen Schwanz in ihre triefend nasse Muschi und fing an, sie so tief zu ficken, wie ich konnte. Sie schlang ihre Beine um meinen Rücken und drückte ihren Rücken flach gegen die Wand. Sie war unglaublich flexibel und das brachte mich dazu, sie härter und tiefer zu ficken. Ich konnte fühlen, wie sie um meinen Schwanz spritzte; der warme schleim trieb mich auch fast zum abspritzen. Aber ich hielt es und brachte sie weiter zum Schreien. Zu diesem Zeitpunkt hielt sie sich mit einer Hand an der Gardinenstange und mit der anderen an der Oberseite des Kleiderschranks fest.

„Ich halte es nicht mehr aus“ „oh Gott oh uh, fuck, uh“, schrie sie. Wir würden das ganze Hotel mit dieser Geschwindigkeit aufwecken.
„Ja ja ohhh Gott ja“
Das war es, Amanda kam und kam wieder zum Orgasmus und ich senkte sie auf den Boden. Mein Schwanz wollte immer noch mehr und ich brauchte jemanden, in den ich meine Ladung blasen konnte. Ich ging zu Lucy hinüber, die sich selbst fingerte, während sie zusah, wie ich ihre Freundin fickte. Allein mein Anblick sagte ihr genau, was sie tun sollte. Sie stellte sich auf alle Viere auf die Bettkante und in die Doggystyle-Position. Ich zog ihr Kleid hoch und entdeckte, dass sie überhaupt keine Unterwäsche anhatte, und ich konnte ihre wunderschöne Muschi sehen, die in einen Streifen rasiert war. Ich hielt sie an der Hüfte und sie war so nass, dass mein Schwanz ganz einfach in sie hineinrutschte. Ich fickte sie zuerst langsam und dann schneller, was ihre Titten wackeln ließ und ihr fast ins Gesicht schlug. Nach etwa 5 Minuten kam Amanda und legte sich neben Lucy aufs Bett. Dann wackelte sie hinüber, sodass sie unter Lucy und zwischen ihren Armen und Beinen war. Sie küssten sich und Amanda saugte an Lucys Brustwarzen, was sie beide noch feuchter machte. Bald danach war es endlich Zeit für mich zu kommen.

"Oh Scheiße, ja, ich komme", sagte ich

Amanda zögerte nicht, das Bett noch ein bisschen weiter herunterzurutschen, sodass ihre Titten direkt unter meinem Schwanz und Lucys Muschi waren. Ich kam massiv und zur gleichen Zeit auch Lucy. Unsere Säfte zusammen waren so warm und nass. Lucy schrie vor Lust und zitterte vor Aufregung. Ihre Vagina zog sich um meinen Schwanz zusammen und drückte noch mehr aus mir heraus. Ich zog innerhalb von Sekunden mein Sperma heraus, das aus Lucys schöner Muschi und auf Amandas Titten sickerte. Sie rieb daran herum und begann zu lecken, was sie konnte. Lucy half ihr und dann leckten sie beide das Sperma von meinem Schwanz und legten sich aufs Bett. Ich lag erschöpft zwischen ihnen.

„5,
4,
3,
2,
1,
Frohes neues Jahr!" kamen die Stimmen von draußen
„Frohes neues Jahr Mädels“, keuchte ich
„Frohes neues Jahr Mike“, sagten sie gleichzeitig
„Nächstes Jahr zur gleichen Zeit?“ fragte ich scherzhaft
„Fuck ja!“ sagte Lucy „und das nächste Mal, wenn ich Stace mitbringe, egal was sie sagt, will sie das nicht verpassen.“

Ähnliche Geschichten

Schulende

Es war das Ende der Schule, das Ende einer Lebenszeit, das Ende einer Ära. Die Zwischenzeit, als sich das kleine Schulmädchen in die Frau verwandelte, die sie sein wollte Randy und ich spielten seit Monaten herum und ich war sehr verliebt, machte mir aber gleichzeitig Sorgen, dass ich zu sehr in ihn verliebt war. Randy war mehr als ein paar Jahre älter als ich, ich war gerade siebzehn geworden. Er hatte alles, was die anderen kleinen Jungs nicht hatten Autos, Fahrräder, Geld, Kreditkarten und einen wunderschönen, siebeneinhalb Zoll großen Schwanz, den ich liebte…. wir passten perfekt zusammen. Randy wollte nicht, dass...

549 Ansichten

Likes 0

Die Riss-Schlampe - II_(0)

Am nächsten Tag brauchte Laura wieder etwas Krach. Ihr Freund hatte an diesem Morgen angerufen, um ihr mitzuteilen, dass er in Chicago gefesselt war und noch einige Tage nicht zu Hause sein würde. Sie hatte ihm gesagt, er solle so schnell wie möglich nach Hause kommen, da sie mehr Lebensmittel brauchte. Sie hatte ihrem Freund ihre Angewohnheit noch nicht zugegeben, weil sie befürchtete, sie würde ihn verlieren, wenn er es herausfand. Sie wusste jedoch nicht, wie lange sie ihn noch täuschen konnte. Nachdem er aufgelegt hatte, rief sie ihren Dealer an, um etwas Crack zu bekommen. Du weißt, was der Deal...

520 Ansichten

Likes 0

Verlorenes Imperium 33

0001 - Temp 0003 - Konner 0097 - Ass 0101 - Shelby (Mutterschiff) 0125 - Lars 0200 - Ellen 0301 - Rodrick 0403 - Johannathon 0667 - Marco 0778 - Jan 0798 - Celest 0908 - Tara 0999 - Zan 1000 - Sherry Wachsen -------- Lucy Derricks Augen waren weit aufgerissen, er war bereits mit Conner fertig und arbeitete bereits an Aces? Sich umsehend rief Derrick: „Mary? Ich hoffe verdammt sicher, dass du mich im Auge behältst!“ „Ja Sire“, kam Marys Stimme aus der Luft. Ich habe Sie immer noch auf der Spur, Sir. Wie ist der Status der Kapazitätsanzeige? Derrick...

243 Ansichten

Likes 0

Ein Ausflug zum Lebensmittelladen

[b][/b] Sie sind eine 23-jährige verheiratete Frau, die im 7. Monat schwanger ist und im Lebensmittelgeschäft ist. Das Aussehen ist leicht gelocktes blondes Haar, blaue Augen, DD-Brüste, 1,80 m groß mit einem sehr runden schwangeren Bauch. Eine weiße Bluse mit Knöpfen, ein schwarzer Bleistiftrock und schwarze Stilettos. Kritik ist sehr willkommen, sei einfach nett dazu und danke! Wie auch immer, viel Spaß! ;) Sie gehen nach einem langen Arbeitstag im Büro in den Lebensmittelladen; du bist müde, deine Füße tun weh und das Schlimmste ist, dass deine Brüste den ganzen Tag über zart und geschwollen waren. Aus diesem Grund stand deine...

573 Ansichten

Likes 0

HIRSTMER HALL: DIE FECHTERIN

Urheberrecht: Lesley Tara, 2010 Parieren! – Ausfallschritt! – parieren! – unsere Klingen machten ein scharfes metallisches Geräusch, als sie aufeinander prallten. Dann habe ich mich in einem Angriff übertrieben und eine Öffnung gelassen, die Miss Champney schnell ausnutzte. Blitzschnell schlug die Spitze ihrer Folie gegen den gepolsterten Kragen meiner schützenden Tunika, und unser Übungskampf war vorbei. Ich war nicht enttäuscht, dass sie gewonnen hatte – sie ist meine Trainerin und hat mich an einigen neuen Finten getestet, die sie früher im Training gezeigt hatte. Mein Name ist Rebecca, aber alle nennen mich kurz „Becky“. Ich bin fast sechzehneinhalb Jahre alt und...

476 Ansichten

Likes 0

Ich und Ben sind das erste Mal zusammen

Dies ist meine erste Geschichte, also versuche, Kommentare konstruktiv oder wertschätzend zu halten. Dies ist eine fiktive Geschichte. Es hat starke homosexuelle Konnotationen, also lass es jetzt, wenn du denkst, dass du beleidigt sein könntest Ich verbringe die meiste Zeit meines Lebens in einem reinen Jungeninternat. Ich bin von anderen Teenagern umgeben, die alle in bester körperlicher Verfassung sind. Das kann für einen Schrank-Schwulen wie mich sehr frustrierend sein, da ich versuchen muss, mich nicht zu verraten. Ich dachte, ich wäre ganz allein. Oh, wie falsch ich lag. Ich teile mir einen Schlafsaal mit einem anderen Jungen namens Ben. Wir sind...

283 Ansichten

Likes 0

Honig zu verkaufen Teil 2

Honig zu verkaufen 2 Ich hielt Jeb den Scheck hin, aber er streckte die Hand nicht aus, um ihn entgegenzunehmen, und ich begann mir Sorgen zu machen, dass er aus dem Geschäft aussteigen könnte. Jeb kratzte sich an den Eiern und schnupperte an seinen Fingern; der Geruch muss seine Zustimmung gefunden haben, denn er sah mich an, rollte das Streichholz im Mund auf die andere Seite und sagte. Ich habe ein paar Anweisungen erhalten, um diese Vereinbarung hinzuzufügen. Er sagte, er versuchte, wie ein Anwalt zu klingen. Was für Bestimmungen? Ich beäugte ihn misstrauisch. Nun, er hielt inne, du wirst meine...

608 Ansichten

Likes 0

Heather und Ava ziehen ein

Es ist spät, als ich durch die Tür schlendere. Heather hat ihren Arm um die Taille ihrer Tochter Ava gelegt. Sie stehen im Foyer, nur mit einem meiner Hemden bekleidet. Ava ist eine wunderschöne junge Frau, genau wie ihre Mutter Heather. Hast du uns vermisst? sagt Heather mit einem wissenden Lächeln zu mir. „Du kannst darauf wetten, dass ich es getan habe“, sage ich ihnen auf halbem Weg entgegen. Heather hebt ihre Lippen für einen Kuss, den ich erwidere. Ava beginnt, Heathers Nacken zu küssen. Avas Hände gleiten zwischen uns herunter, eine streichelt mich, während die andere Heathers Muschi unter...

395 Ansichten

Likes 0

Erotischer Chat

Mädchen: Ich verspreche, ich komme zurück, wenn ich chatten kann, aber vielleicht nicht heute. Ehrfurcht, ich muss schlafen, meine Eltern kommen heute und verbringen die Nacht.. Und ich weiß, dass du nicht da bist, also werde ich dir eine kleine visuelle Sache schreiben, dass ich morgens Sex haben möchte, aber mein Partner schläft. Partner bist du ;) Mann: Mein Schwanz ist jetzt hart, Baby. Mach weiter [b]girl: Wir liegen gerade im Bett und ich bin nackt von der Nacht zuvor. Du hast Boxershorts an. Ich wache auf und sehe deinen Rücken zu mir, also schmiege ich mich schön eng an dich...

284 Ansichten

Likes 0

Engel: Von Papa zerstört - Teil 1 und 2

Teil 1 Ich glaube, ich werde den Moment der Demütigung nie überwinden, als mein Vater in den Hinterhof ging und mich mit dem Familienhund verknotet sah, dessen großer glänzender Schwanz fest in meinem Arsch steckte. Es war nicht meine Absicht, von dem Hund in den Arsch gefickt zu werden. Die Fantasie, die ich in meinem Kopf hatte, betraf den harten Schwanz des Hundes in meiner jungfräulichen Fotze, nicht in meinem jungfräulichen Arschloch! Aber da niemand in der Nähe war, der mir und dem Hund half, fand sein williger Schwanz das falsche Loch, zu meinem Unglück. Mein Vater war ohnehin von Natur...

502 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.