Lust in Translation (oder Playboy und der Schleimgott).

505Report
Lust in Translation (oder Playboy und der Schleimgott).

Im CAW 24-Thread fragte Pars001:

„Kann es auch ein Science-Fiction-Mystery- oder Alien-Romance-Thema haben? Schließlich bin ich seltsam.“

Meine Antwort war:

„Wie wäre es mit Vertragsverhandlungen zwischen der außerirdischen Rasse <Name hier einfügen> und den Menschen? Der endgültige Vertrag muss durch Sex zwischen einem Außerirdischen und einem Menschen zustande kommen. Um zusätzliche Punkte zu erhalten, erzählen Sie ihn sowohl aus menschlicher als auch aus außerirdischer Sicht.

Übrigens: Das ist keine ganz originelle Idee.“

Das musste ich ausprobieren.



Der Präsident starrte auf die Webseite, das übersättigte Blau schmerzte in seinen Augen, aber es war das Video, das nur verwirrend war und ihm Kopfschmerzen bereitete. Wie haben sie das gemacht? Als Referenz sah er sich seine Briefing-Papiere an, das Diagramm der außerirdischen Frau. Wenn er die Augen zusammenkniff, könnte man ihn für normale Menschen halten, in einer dunklen Gasse, während eines Stromausfalls. Alles war einfach am falschen Ort und er wollte wirklich nicht an die Funktion dieser Körperöffnung denken, direkt neben ihrer Fortpflanzungsöffnung.

Er wandte sich an seinen wissenschaftlichen Chefberater. „Sind Sie ganz sicher, dass sie das so machen?“

„Die Linguisten sind zuversichtlich, Herr Präsident. Sie haben die Körpersprache bis ins kleinste Detail studiert, es wurde gesagt, als wäre es die normalste Aktivität. Sie werden sehr beleidigt sein, wenn wir es nicht auf ihre Weise machen.“

„Er sagte wirklich: ‚Es endet mit einem Fick im Live-Fernsehen, Ihrem Präsidenten und unserem Präsidenten‘?“

„Genau das hat er gesagt, Herr Präsident.“

„Und wir haben bestätigt, dass er das gemeint hat?“

„Wir haben sehr höflich um Klarstellung gebeten, und das hat er auch gemeint. Er schien von der Frage beunruhigt zu sein. Wir wollen die Verhandlungen nicht sabotieren, also sind wir höflich zur Logistik der Tat übergegangen.“

„Das wird mich nicht umbringen oder, noch schlimmer, sie umbringen?“

„Alle Daten zeigen, dass wir äußerst kompatibel sind. Wir haben uns aus denselben basischen Aminosäuren entwickelt wie sie, unsere Lebensmittel sind kompatibel. Wir würden sie sogar als Säugetiere einstufen, wenn wir nicht wüssten, dass sie außerirdisch sind. Sie gebären Leben.“ Wenn sie jung sind und sie säugen, haben sie sogar Reste von Körperbehaarung. Unsere Messungen deuten darauf hin, dass unsere Geschlechtsorgane eine kompatible Größe haben.“

Der Präsident zuckte bei der Erwähnung von Geschlechtsorganen zusammen, hier standen seine Eier auf dem Spiel. Für seinen Geschmack eher zu wörtlich.

„Also, wie wird das weitergehen?“

„Auf Seite fünf des Briefing-Papiers finden Sie einen Überblick über die Veranstaltung. Sie betreten die Bühne von gegenüberliegenden Seiten und sind zunächst nackt. Sie treffen sich auf dem Bett in der Mitte der Bühne und führen dort die Kopulation durch. "

„Wie zum Teufel soll ich eine Außerirdische ficken, ihre Plätze sind nicht an den richtigen Stellen.“

„Das Briefing-Dokument auf den Seiten 20 bis 30 enthält Vorschläge für das weitere Vorgehen. Unsere Anthropologen haben ihre Rituale und Bräuche untersucht. Dafür gibt es eine große Menge an Quellenmaterial, ihre Pornografieindustrie ist überraschend weit fortgeschritten. Wir können mehrere Möglichkeiten dafür erkennen Möglicherweise können Sie sich mit ihrem Präsidenten paaren. Wir haben Vorschläge für das Vorspiel. Die Anthropologen schlagen vor, dass es immer noch üblich ist, dass ihre Männchen bei der Kopulation die Führung übernehmen. Seien Sie jedoch nicht überrascht, wenn sie Ihnen stattdessen Anweisungen gibt. Ich bin sicher, dass Sie damit klarkommen, Sir.

Der Präsident fragte sich nun, warum er überhaupt in die Politik gegangen sei. Er hätte ein einfacher Bauer sein können, genau wie sein Vater. Er studierte weiter das Informationspapier.



Unten auf dem Planeten hatte Präsidentin Rowena Powell ähnliche Gedanken. Sie blickte auf die orangefarbene Hülle ihres wertvollsten Besitzes. „Playboy und der Schleimgott“ verkündete es, sogar über dem Namen „Amazing“ des Magazins. Ihr Onkel Isaac hatte es für sie gekauft, als sie zehn war, damals war es bereits eine Antiquität. Es hatte das Interesse eines jungen Mädchens für Naturwissenschaften geweckt und sie auf den Weg gebracht, der sie nach ein paar seltsamen Wendungen hierher führte. Von einem Außerirdischen gefickt zu werden.

Sie wollte wissen, dass es kein Missverständnis gab, wie es der unglückliche Botax (der außerirdische Protagonist in der Titelgeschichte) gehabt hatte. Sie nannte es den Schleimgott.

„Wir sind absolut zu 100 % sicher, dass dies ihre Sitte ist. Sie sind hier nicht der Schleimgott?“

„Sie haben uns in der sechsten Klasse davon erzählt. Sie waren sich sehr sicher, wie das geschehen sollte, Frau Präsidentin.“ Die außerirdische Sprache hatte mehrere Formen, jede Form wurde auf unterschiedliche Weise verwendet, um Bedeutungsnuancen zu vermitteln. Die Oberstufe war äußerst höflich und vermittelte auch die Botschaft: „Wenn du nicht zustimmst, werden wir dich mit Atomwaffen bombardieren“, sodass ihre Absicht nicht zu verkennen war.

Auch die Sprachformen, die die Außerirdischen verwendeten, machten es fast unmöglich, ihnen einen Namen zuzuordnen, sie selbst nannten sich selbst verschiedene Dinge, darunter „Baorn“, „Oeblae“ und „Rohazee“. Baorn war in der sechsten Klasse, Rohazee in der dritten, viel weniger formell. Wenn Sie unter den falschen Umständen das Falsche verwenden, könnte dies einen Krieg oder Schlimmeres auslösen. Meistens wurden sie als „unsere Freunde aus dem Weltraum“ oder einfach nur als „Freunde“ bezeichnet. Es gab im allgemeinen Sprachgebrauch auch viele weniger höfliche Worte für sie.

„Wie funktioniert also wieder ihre Anatomie?“

„Sie befinden sich im Übergang vom Vierbeiner zum Zweibeiner, nicht unähnlich einem Gorilla. Der Kopf ist nicht vollständig beweglich, sondern ähnelt eher einem Buckel. Es gibt mehrere Augen und einen Mund. Der Mund dient nur der Nahrungsaufnahme, nicht der Atmung. Atmung.“ und die Sprache benutzt die hintere Körperöffnung.“

„Du meinst, sie reden durch ihr Aber?“

"Exakt."

„Sie müssen gute Politiker sein.“

Der Wissenschaftsberater unterdrückte ein Lachen, fuhr aber fort. „Der Mund dient jedoch auch als Geschlechtsorgan. Die Zunge ist auch ein Penis.“

„Der Mann fickt, indem er sich auf die Frau einlässt? Hört sich für mich gut an.“ Sagte der Präsident kichernd.

„Eigentlich, Frau Präsidentin, befinden sich die Geschlechtsorgane der Frau auch in ihrem Mund. Die Kopulation ähnelt eher einem Zungenkuss. Es gibt einen Hinweis auf Oralsex, das ist vielleicht eher das, was Sie meinten, Frau Präsidentin. Allerdings angesichts der unterschiedlichen Positionen von Ihr Mund und die menschliche Vagina, es könnte anders aussehen.

„Als ob er ihren Hintern küsst?“

„Genau, Frau Präsidentin.“



Rowena betrat zögernd die Bühne, sie kam sich nackt vor. Sie war nackt, aber es fühlte sich schlimmer an. Auf der anderen Seite der Bühne stand der außerirdische Präsident, aus diesem Blickwinkel sah er tatsächlich wie ein kopfloser Buckelgorilla aus. Als sie näher kam, konnte sie erkennen, dass er haarlos war, seine Haut dunkel war und eher wie eine genarbte Lederjacke aussah. Das war mehr oder weniger wie erwartet, ihre Sonne überflutete ihren Planeten mit viel mehr UV-Licht als die Erde, eine härtere Haut war zum Überleben notwendig.

Noch näher konnte sie die Augen um den Sinneshöcker erkennen. Auf ihrem Planeten waren sie mit mehreren Augenlidern viel stärker gegen Sonnenlicht geschützt. Für den Außerirdischen war selbst ein gut beleuchtetes Fernsehstudio dunkel, sodass alle Augen vollständig geöffnet waren und einige von ihnen sie anstarrten.

Endlich waren sie in greifbarer Nähe, sprach der Außerirdische, für Rowena klang es wie ein Furz. Die Übersetzung wurde an ihren Ohrstöpsel weitergeleitet: „Ich freue mich sehr, Sie kennenzulernen, Frau Präsidentin.“

Rowena begann ihre vorbereitete Rede mit „Ich freue mich, …“, kam aber nicht zu Ende. Der Außerirdische streckte die Hand nach ihr aus, umarmte sie und küsste sie. Die Umarmung fühlte sich an, als würde der Außerirdische eine herrlich weiche Lederjacke tragen, Leder war nicht Rowenas Fetisch, aber bei diesem Tempo dachte sie, sie könnte ihre Meinung ändern. Die Umarmung war sehr sinnlich. Sie streckte die Hand aus und erwiderte die Umarmung. Sie konnte den dünnen Haarschopf spüren, den sie erwartet hatte.

Der Kuss war auch ziemlich erregend, die Zunge des Außerirdischen glitt in ihren Mund. Natürlich war es auch sein Penis und er war erigiert, sie versuchte, ihn zu französisch zu machen, aber sie ertappte sich dabei, wie sie ihm einen Blowjob gab. Währenddessen stimmten auch die anderen Zungen des Außerirdischen, es waren drei kleinere Zungen um die Hauptzunge angeordnet, mit. Es war wirklich erotisch für Rowena.

Der Außerirdische griff nach ihren Brüsten und bekam die sinnlichste Massage. Es fühlte sich an wie Hände in den weichsten Kalbslederhandschuhen. Der Außerirdische brachte sie dazu, sich auf das Bett zu setzen, und bewegte dann seinen Mund zu ihrer Brust. Die Greifzunge/der Greifpenis führte erneut eine äußerst sinnliche Massage ihrer Brüste durch. Sie legte sich zurück auf das Bett und stöhnte leise.

Rowena war in diesem Moment kaum zu rationalem Denken fähig, aber ein Gedanke, den sie hatte, war, dass die Zukunft dieser Außerirdischen darin bestehen würde, Frauen wie diese zu erden. Sie wäre versucht, sich erneut dafür anzumelden. Der Außerirdische küsste ihren Bauch hinunter und erreichte ihre Muschi. Die Zunge des Außerirdischen prüfte, ob er darin gut war, allerdings ein natürlicher Rowena. Sie seufzte und stöhnte noch mehr, dieses Mal lauter.

Sie spürte, wie die Zunge/der Penis des Außerirdischen an ihrem Eingang drückte. Gleichzeitig leckten die drei kleineren Zungen über ihren Kitzler und ihre Schamlippen. Die Wirkung war zu groß für Rowena, sie kam, ihr Stöhnen wurde zu Schreien und sie wühlte auf dem Bett herum. Der Außerirdische hob sein Gesäß hoch und trompetete ein triumphierendes Brüllen, das immer noch wie ein sehr lauter Furz klang. Dann kam er in sie hinein.



Mark Watson war Computerlinguist bei der erst kürzlich und rasch gegründeten Behörde für Ausländerangelegenheiten. Er war Teil des Teams, das den Übersetzer aufgebaut hatte, auf den sich die Verhandlungen verlassen hatten. Er war beunruhigt.

Während er seine Bedenken mit seinem Chef besprach, lief im Fernsehen im Hintergrund das Paar der Präsidenten. Es wurde auf der ganzen Welt ausgestrahlt. „Du kennst also die verschiedenen Formen der Sprache unserer Freunde.“

„Äh huh.“

„Als ich mir die Übersetzungskarte angesehen habe, ist mir aufgefallen, dass sich die dritte und fünfte Form im Ausgaberaum sehr dicht anhäufen. Das würde bedeuten, dass Wörter in der dritten und fünften Form leicht verwechselt werden können. Dies ist ein Phänomen, das unsere Freunde selbst bemerkt haben. Sie Nennen Sie sie „Witze der dritten Form“. So etwas wie unsere Wortspiele, aber subtiler. Die dritte Form drückt tendenziell gröbere Konzepte aus. Wenn Sie also in einem Satz ein Wort der fünften Form in ein Wort der dritten Form ändern, kann es zu einem schmutzigen Witz kommen Wortspiel."

„Das könnte das Leben schwer machen. Können wir die Topologie der Karte ändern, um die Trennung der Formen zu verbessern?“

„Ich dachte, das wollten wir tun, aber ich habe mir die Ausgabe angesehen und denke, dass wir ‚Handshake‘ aus Versehen mit ‚Fuck‘ übersetzt haben.“ Beide blickten auf das Geschehen auf dem Bildschirm.

Ähnliche Geschichten

Die Wette von Mac und Lisa

Ich bin Steve McKenzie, fast jeder nennt mich Mac. Ich besitze eine eigene Baufirma, die mir sehr gute Arbeit geleistet hat. Mit 45 kann ich die Früchte von 20 harten Jahren beim Aufbau eines Unternehmens genießen. Ich bin ein ziemlich großer Kerl. Ich bin etwa 1,80 m groß. Die Hälfte meiner Größe habe ich mir die meiste Zeit meines Lebens auf dem Bau zugelegt und die andere Hälfte habe ich als starker Amateur an Wettkämpfen teilgenommen. Aber jetzt, wo ich der Chef bin und etwas älter, verdiene ich einen Großteil meiner Größe von Steaks und Bier. Ich habe eine Glatze und...

156 Ansichten

Likes 0

Arbeitstagebücher

***** Tagebuchauszug eins: „Nach der Androhung einer Klage wegen sexueller Belästigung, der zweiten dieser Art von Drohung, die von zwei verschiedenen persönlichen Assistenten gegen mich erhoben wurde, beschlossen die Personalabteilungen angesichts meiner Fähigkeiten und Ergebnisse, mir eine letzte Chance zu geben, bevor sie gezwungen wären, zusätzliche Verfahren aufzunehmen disziplinarische Maßnahmen. Um die Wahrscheinlichkeit eines Wiederholungsszenarios zu verringern, beschlossen sie, mir eine PA zuzuweisen, von der sie zu Recht annahmen, dass sie nicht meinem Geschmack entsprechen würde. Sie haben jedoch nicht berücksichtigt, wie sehr ich seinem Geschmack entsprechen würde.“ ***** Ayesha trommelte gereizt mit den Fingern gegen die Ecke ihres Schreibtisches, als...

2.1K Ansichten

Likes 0

Gelernte Lektionen_(2)

Ich gehe in die Klasse und setze mich in die Mitte der Klasse. Mein Mädchen, Lacy, nimmt neben mir Platz. Was ist los Mädchen? Sie fragt. Hey! sage ich aufgeregt, vielleicht zu aufgeregt. Okay, verschütten. „Was verschütten?“ Wer ist er? Wer ist wer? sage ich mit einem verschmitzten Lächeln. Es klingelt und ein Mann kommt herein und schließt die Tür hinter sich. Von der Glocke gerettet. denke ich mir. Ich sehe den Mann an. Er ist groß, hat dreckiges blondes Haar, blaue Augen und sieht sehr gut aus. Sexy muss ich sagen. Guten Morgen, Klasse. Ich bin Mr. Miller. Ich werde...

1.8K Ansichten

Likes 0

Ich bin der Marionettenmeister Kapitel Eins: Münzbetriebenes Mädchen

Ich bin der Puppenspieler Kapitel eins: Uhrwerkmädchen Mein Name ist Damien, zu diesem Zeitpunkt war ich seit zwölf Stunden siebzehn, und bisher war es beschissen. Vielleicht ist siebzehn im Allgemeinen einfach scheiße, vielleicht wird mir jeder zustimmen, der überhaupt dort war. Ich meine, du hältst dich immer noch für zu jung, um irgendetwas Spaß zu machen, aber zum Teufel, du bist nah genug dran, dass es eigentlich keine Rolle spielen sollte. Von mir wurde immer noch erwartet, auf meine Eltern zu hören (nicht dass ich das sowieso gemacht hätte), nicht zu trinken, nicht zu rauchen (das tat ich sowieso) und zur...

1.4K Ansichten

Likes 0

Mein Traum von dir

Plötzlich schwimme ich durch einen nebelverhangenen See … ich kann mich nicht wirklich daran erinnern, wie ich dorthin gelangt bin, zu diesem Ort voller Magie und Mysterien … grüne Schwaden aus Moos und alten Zweigen, die die Geschichten ihrer einst wunderschönen blühenden Blumen in die warme, klare Landschaft schreiben Wasser. Ich kann das Echo sanfter Wellen hören, die irgendwo in der Ferne an die Ufer eines entfernten Strandes schlagen. Die Nacht ist hell mit strahlenden Sternen und einem leuchtenden Vollmond. Ich schwimme um den See herum und genieße die Wärme und den Dampf, der meinen nackten Körper umhüllt. Ich schwebe eine...

1.3K Ansichten

Likes 0

Mit Sara - Teil 2

Mit Sara Teil 2. Nachdem ich so gut geschlafen hatte, wie ich seit Jahren nicht mehr geschlafen hatte, wachte ich aufgeregter auf als letzte Nacht. Ich kann nicht aufhören an letzte Nacht zu denken. Ich kann nicht einmal glauben, dass meine Frau mitgemacht hat. Sie hat nicht nur mitgemacht, sie scheint es auch zu genießen. Ich schaute hinüber und fand meine Frau noch schlafend. Ich schlich mich in den Keller, um nach meinem neuesten Spielzeug zu sehen. Ich fand sie immer noch an den Tisch geschnallt, wo ich sie zurückgelassen hatte, und wach. Sie fing an, darum zu bitten, losgelassen zu...

1K Ansichten

Likes 0

Teenie-Popper.

Letzte Woche kam die Tochter meiner Nachbarin wegen irgendetwas zu mir nach Hause und sah mich beim Sex mit meiner Freundin am Pool. Ich war mir dessen damals nicht bewusst, aber sie kam noch einmal herüber, um zu holen, was sie wollte, nachdem mein Mädchen gegangen war – sie hatte darauf gewartet, dass sie ging. Wir waren nackt baden und hatten dort meistens Sex – ich bin 26 und mein Mädchen etwa ein Jahr jünger. Holley, das Mädchen von gegenüber, ist 17. Als sie zurückkam, bat sie um ein Buch und sagte dann – hast du dort die ganze Zeit Sex...

739 Ansichten

Likes 0

Der Algebra-Lehrer 3 – Der Wettbewerb

Bitte bewerten und kommentieren (Zusammenfassung: Phillip ist ein schwarzer Schüler in Colleens, seinen Lehrern, der Klasse. Lisa und Kerri sind Mitschüler und nehmen an einer Nachhilfestunde nach der Schule teil. Colleen und Phillip fühlen sich angezogen und fangen nach dem Unterricht an, miteinander loszulegen. Lisa und Kerri haben aufgezeichnet die Possen im Klassenzimmer.) Kerri und Lisa eilten in Kerris Schlafzimmer, um ihre Videos herunterzuladen und anzusehen. Die Mädchen saßen beim Zuschauen wie gefesselt vor dem Bildschirm. Kerri zog ihre Kiste mit SPIELZEUG unter dem Bett hervor. Treffen Sie Ihre Wahl, oder sollte ich Idiot sagen.“ Kerri lachte. Lisa schnappte sich den...

534 Ansichten

Likes 0

Der Pool - Teil 1 - Die Falle

Von Patryxk B. Ich bin gerade in dieses große Wohnhaus gezogen. Es gibt 6 Etagen und 20 Wohnungen pro Etage. Der Preis ist ziemlich hoch, da es im Inneren einen großen Innenpool gibt. Somit kann jeder an jedem Tag des Jahres zwischen 7 und 22 Uhr schwimmen. Auch wenn ich Mitte dreißig war, war ich kein besonders guter Schwimmer und hasste es, alleine zu schwimmen. Als ich hier einzog, spielte das also keine große Rolle. Jeden Tag oder so ging ich daran vorbei und schaute nach, ob Leute den Pool benutzten. Ich mochte es nicht, wenn zu viele Fremde im selben...

360 Ansichten

Likes 0

DOPPELKOPF

Ich hatte mich seit Wochen nicht mehr von einem Mann blasen lassen und der Gedanke daran, dass drei andere Leute einem anderen Mann beim Blasen zusahen und dann eine ältere Dame fickten, während sie zusahen, klang aufregend – geht es beim Sex nicht darum – Aufregung und Lust? Wir einigten uns auf die AGB und ich betonte kein männliches Eindringen in meinen Körper. Ich war in meinen späten Teenagerjahren, als mir zum ersten Mal klar wurde, dass ich einen viel größeren Schwanz habe als andere Jungs in meinem Alter. Ich habe beim Umziehen viel gutmütiges Gerippe über ihn vertragen, während ich...

1.9K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.